Beiträge von tompaq

    Hier nochmal die genaue Fehlermeldung:


    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>


    Angaben zu gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung


    "Laut Lohnsteuerbescheinigung(en) wurden steuerfreie
    Arbeitgeberzuschüsse zur freiwilligen Pflegeversicherung gezahlt, es
    wurden jedoch keine Beiträge erfasst."



    Gruß Tom

    Naja, ich zahle ja keine gesetzliche KV/PV. Insofern sehe ich bei mir, wie auch im von Dir abgebildeten Screen einen Betrag von 0€.
    Dieser Betrag steht mittlerweilen auch unter Zeile 28 der Lohnsteuerbescheinigung >> 0=0 :).
    Die gezahlten KV/PV-Beiträge finden sich unter der Groupbox "Private kranken- und Pflegeversicherungen" (Screen2).


    Gruß Tom

    Danke zunächst für den Tipp. Zeile 28 ist zwar gefüllt, der Erstattungsbetrag ändert sich aber auch nicht, wenn ich den Eintrag entferne.
    Der Fehler entsteht nicht während der Eingabe der Werte, sondern beim Elster-Check, vor dem Senden.
    Zwei Screenshots füge ich mal bei...


    Gruß Tom

    Ich klinke mich hier mal mit ein:


    Exakt gleicher Hintergrund wie beim TE, nur die Fehlermeldung ist eine leicht andere:


    "Laut Lohnsteuerbescheinigung(en) wurden steuerfreie Arbeitgeberzuschüsse zur freiwilligen Pflegeversicherung gezahlt, es wurden jedoch keine Beiträge erfasst."


    Natürlich habe ich die Beiträge erfasst, siehe TE.


    Die neueste Version habe ich eingespielt (20.03.8202).


    Habe ich mit dieser Meldung nun auch nur die Wahl zwischen dem konventionellen Einreichen der Steuererklärung und dem Warten auf ein weiteres Update?


    Danke!


    Gruß Tom

    Beide Fälle sind problemlos einzugeben.

    Ok, das war meine Frage. Dann mal los... :D


    Ich zitiere mich mal selbst:


    "Ich kann nun zwar als Wohnsitz unsere deutsche Adresse verwenden und auch das Häkchen für "Auswärtige Unterbringung" setzen, laufe
    dabei aber sofort auf Warnungen der Software und wohl in der Konsequenz auch auf Streichungen des Finanzbeamten."


    Wie also kann ich dem Finanzamt mitteilen, dass der Wohnsitz Deutschland und die vorübergehende auswärtige Unterbringung Südafrika ist?
    Ich wähle also die deutsche Heimatadresse und setze meinen Haken für die auswärtige Unterbringung. Für das Finanzamt sieht es dann doch so aus, als wäre die deutsche zugleich die auswärtige Adresse. Wie ergänze ich jetzt hier "problemlos" den Fakt, dass unser Sohn sich vorübergehend im Ausland aufhält?


    Danke.
    Gruß Tom

    Liegt die betragsmäßige Abweichung beim Kinderfreibetrag nicht eher daran, dass Südafrika eine andere Ländergruppe (3) hat? ?(


    Ja exakt, nur kann - soweit ich informiert bin (z.B. hier gleich auf der ersten Halbseite: <<defekter Link wurde von der Redaktion entfernt>> )- diese Abweichung oder auch Ländergruppe nur greifen, wenn das Kind seinen Wohnsitz oder "Gewöhnlichen Aufenthalt" im Ausland hat ("Auslandskind").

    In meinem Fall aber hält sich unser Sohn bei deutschem Wohnsitz nur vorübergehend im Ausland auf,bleibt also "Inlandskind". Diesen Sachverhalt nachzustellen, gelingt mir in Wiso leider nicht ...


    Gruß Tom

    Erst einmal allen hier im Forum ein glückliches und gesundes 2013!


    Ich habe ein kleines Problem:


    Unser Kind absolviert seit Oktober 2012 ein Auslandssemester in Südafrika.
    Nun sind vorübergehende Auslandsaufenthalte unter einem Jahr zum Zwecke der Ausbildung ja grundsätzlich steuerunschädlich, da der Status des Inlandkindes erhalten bleibt.
    Wenn ich allerdings für unseren Sohn als Wohnsitz für die Zeit von Oktober bis Dezember 2012 Südafrika angebe, behandelt Wiso ihn steuerlich wie ein Auslandskind (mit anteiligem Verlust des Kinderfreibetrages und Kürzungen beim Ausbildungsfreibetrag entsprechend der Ländergruppeneinteilung ).


    Ich kann nun zwar als Wohnsitz unsere deutsche Adresse verwenden und auch das Häkchen für "Auswärtige Unterbringung" setzen, laufe
    dabei aber sofort auf Warnungen der Software und wohl in der Konsequenz auch auf Streichungen des Finanzbeamten.


    Hat jemand von euch vielleicht einen Tipp, wie ich meinen Fall eingabetechnisch sauber so abbilde, dass - auch ohne separate schriftliche
    Erklärung - bei Einreichung über Elster sowohl Wiso als auch das Finanzamt die kompletten 924€ für den Ausbildungsfreibetrag anerkennen?


    Danke!


    Gruß Tom

    Hallo,
    ich habe ein kleines Verständnisproblem und hoffe, dass mir vielleicht einer von euch helfen kann:


    Ich erstelle im Augenblick mittels der Wiso-Software unsere Steuererklärung für 2011. Wir haben einen Sohn, der auswärts studiert, nicht BAFÖG-berechtigt ist und von uns unterstützt wird. Auch Kindergeld erhalten wir für ihn.
    Im vergangenen Jahr hat er eine Tätigkeit als studentische Hilfskraft aufgenommen und bekam für diesen "Hiwi"-Job etwa 3500€ in 2011 steuerfrei ausgezahlt.
    Wenn ich diesen Betrag nun in Wiso eingebe (Einkünfte Kind) sinkt unser Erstattungsbetrag ?( . Warum? Ich dachte, dass Einkünfte bis 8004€ steuerlich unschädlich sind!?
    Danke für jeden Tipp!


    Gruß Tom