Beiträge von froodo

    Moin,


    miwe4 zu deiner Aussage "Eben deshalb muss man froodo´s einseitige Darstellung korrigieren."
    Ein letzter Erklärungsversuch (letztedlich ist es ja auch müßig, sich mit dem Thema "Programmfehler" weiter auseinandersetzten zu wollen):

    wenn
    die aktuelle WISO Sparbuch Version davon ausgeht, dass im Falle der der freiw. KV-Versicherung in "25" nur der Anteil des Arbeitnehmerbeitrags auszuweisen ist, der nach Abzug der steuerfreien Arbeitgeberzuschüsse zur freiw. KV verbleibt (siehe obigen Beitrag von es5620), ist doch zu schlussfolgern, dass es schlichtweg fehlerhaft ist, wenn das Programm versucht, die absetzbaren KV-Beiträge anhand der Differenz von "25" und "24" zu berechnen.


    Diese Ansicht ist doch legitim und logisch.


    ---------


    Da auf Grund der aktuellen WISO Berechnungsvariante, die freiw. KV-Versicherten unter uns (mich eingeschlossen) natürlich gerne sehen würden, dass in der Lohnsteuerbescheinigung unter "25" der gesamte abgeführte KV-Beitrag eingetragen wird, wie es das BMF offensichtlich auch fordert (entgegen der WISO-Darstellung :P ), sind wir selbstverständlich daran interessiert wie denn Datev oder die diversen anderen Profi-Programme das regeln.
    Und dazu bin ich auf einen überaus interessanten Beitrag gestossen:


    DATEV INFO.pdf


    Damit lässt sich doch was anfangen!

    Zudem ist in der "Hilfe" des WISO-Programms eine Erläuterung zu den Eintragungen der Lohnsteuerbescheinigung enthalten, die Folgendes besagt: "Im
    Fall der freiwilligen Versicherung ist in Zeile 25 jedoch nur der
    Anteil des Arbeitnehmerbeitrags auszuweisen, der nach Abzug der
    steuerfreien Arbeitgeberzuschüsse zur freiwilligen Krankenversicherung
    (einzutragen in 24.) verbleibt." Dies bestätigt scheinbar die Anweisung
    des BMF, führt aber in der Praxis ohne den zuvor angesprochenen
    erläuternden Hinweis dazu, dass viele im Zweifel den Eintrag aus
    Position 25 der Lohnsteuerbescheinigung übernehmen. Damit kommt es beim
    derzeit hinterlegten Rechenalgorytmus des Programms fast zwangsläufig zu
    einem Problem.


    Nein bestätigt nicht das BMF - aber meinen doofen Steuerberater - leider.
    Wenn das Programm die Eintragung in Zeile 25 so fordert - dann liegt ein Programmfehler vor. :thumbup:


    Oder??

    Was ist daran so besonders?? Der Platz für weitere Angaben (Gesamtbeitrag zur freiw. KV/PV) auf der Lohnsteuerbescheinigung ( hier mit deinem fiktiven Betrag von 7563,18 Euro) gab es vor 2011 und es gibt ihn noch immer.
    Zitat: Praxis-Tipp:Bescheinigen Sie bei den Krankenversicherungsbeiträgen stets den vollen,
    tatsächlichen Beitrag – auch wenn Sie bei der Vorsorgepauschale nur vom
    ermäßigten Beitragssatz ausgegangen sind....


    ---
    Natürlich interessiert bei freiw.gesetzl. Vesicherten nur die Differenz zwischen den abgeführten KV-Gesamtbetrag und den steuerfreien Arbeitgeberzuschüssen, da diese Differenz ja für die Berechnung der abstezbaren übrigen Vorsorgeaufwendungen relevant ist.


    ---
    Bei den WISO Vorgänger-Versionen gab es die Möglichkeit die gesamten abgeführten KV-Beträge nachzutragen
    (allgemeine Ausgaben/Versicherung und Altersvorsorge/Kranken- unf Pflegeversicherung/freiwillige und private Krankenversicherung). Das Programm hat daraufhin die Differez zwischen diesem Betrag und den steuerfeien Arbeitgeberzuschüssen berechnet und diese für die absetzbaren Vorsorgeaufwendungen herangezogen.


    In der WISO 2011-Version besteht die Möglichkeit nicht mehr, den angesprochenen KV-Gesamtbetrag nachzutragen. Das Programm berechnet die Differenz der Beträge in Zeile 24 und Zeile 25 und legt diesen zu Grunde für die Berechnung der abetzbaren übrigen Vorsorgeaufwendungen - was natürlich korrekt wäre, würde denn der abgeführte KV-Gesamtbetrag der freiw.gestzl. Versicherten hier in Zeile 25 eingetragen. In der Praxis sieht es leider anders aus.
    Und die ganze Diskussion würde sich erübrigen, wenn WISO 2011 es weiterhin zulassen würde, den Gesamtbeitrag wie oben beschrieben, nachzutragen - sowie auch die Berechnung so vorzunehmen, wie es in der Vorgänger-Version der Fall gewesen ist.


    Das ist die ganze Problematik und es gibt 3 Auswege aus diesem Dilemma:


    - WISO Sparbuch stellt den alten Status wieder her + der KV-Gesamtbeitrag lässt sich weiterhin nachtragen.


    - Es gibt eine klar formulierte und für jeden Verständliche Anweisung, dass bei freiw.gesetzl. Versicherten in Zeile 25 der Gesamtbetrag der abgeführten KV-Beträge einzutragen ist. (Zeile 25 müsste evtl. anders beschriftet werden "Arbeitnemerbeitrag bei Pflichtversicherten / Gesamtbetrag bei freiw.gesetzl. Versicherten"). Damit kann man dann auch ins Lohnbüro wackeln und die Dinge klarstellen.


    - Die Eintragungen auf der Lohnsteuerbescheinigung werden abgeändert ins Programm übertragen und ein zusätzliches Schreiben für's Finanzamt aufgesetzt, welches die modifizierten Eintragungen erklärt.


    ---


    Zu Zeile 25 / notwendige eindeutige Anweisung:
    habe folgendes entdeckt


    http://update.buhl-data.com/fa…saktualisierung2011_1.pdf


    Zitat: Nach den aktuell vorliegenden Informationen ist in diesen Feldern nicht der Arbeitnehmer-Anteil,
    sondern der Beitrag des Arbeitnehmers zur KV bzw. PV auszuweisen. Demzufolge handelt es sich
    dabei um den Beitrag, den der Arbeitgeber für den Arbeitnehmer an die Krankenkasse gemeldet und
    geleistet hat. NACH Installation des Updates zur Jahresaktualisierung 2011 Teil I werden die Werte korrekt ...

    Vielleicht wäre es sinnvoll herauzufinden, welche "aktuellen Informationen vorliegen".


    ---


    @ Günter: deine Bemerkung / Zitat: " ...dann lass doch deine Steuererklärung von deinen Bekannten machen"


    ist mehr als sinnfrei.

    Habe mir die Diskussion hier im Thread durchgelesen - und bin der Meinung es handelt sich um ein Programmfehler.


    Die (~) hälftige Eintragung in Spalte 25 ist offensichtlich korrekt (lt. Info eines mir bekannten Steuerberaters).
    Dafür gibt es zusätzlich den "Raum für weitere Angaben", in dem der Gesamtbeitrag Frw./private KV/PV angegeben wird.


    Entweder muß mir das Programm die Möglichkeit geben diese Gesamtbetrag irgenwo sinnvoll nachzutragen - oder es muß in der Lage sein, z.B. durch eine Zusatzabfrage freiw.gesetl./pflichtvers. die absetzbaren Vorsorgeaufwendungen korrekt zu berechnen.