Beiträge von es5620

    Hallo zusammen,
    und erst mal ein Dankeschön an diejenigen, die sich zuvor bereits intensiv mit dem Sachverhalt auseinandergesetzt haben.


    Als freiwillig Versicherter in der gesetzlichen Krankenversicherung bin ich ebenso von dem eingangs geschilderten Problem betroffen. Auch mein Arbeitgeber mit über 5.000 Angestellten, davon rd. 2/3 freiwillig versichert, gab in Zeile 25 lediglich den um die AG-Zuschüsse gekürzten Gesamtkrankenversicherungsbeitrag an.
    Dazu ist aber anzumerken, dass die Anweisung des BMFs [... Die Beiträge sind stets in voller Höhe, d. h. gegebenenfalls mit Beitragsanteilen für Krankengeld zu bescheinigen.] tatsächlich missverständlich interpretiert werden kann (und offensichtlich von vielen AG bzw. Personalabteilungen auch wird). Etwas mehr Redundanz hätte hier den vorprogammierten Ärger erspart, da die "volle Höhe" in der gewählten Formulierung insbesondere in den Zusammenhang mit oder ohne Krankengeld gebracht werden kann und von der eigentlichen (falls vorhandenen) Formulierungsabsicht ablenkt.


    Da nun ein großer oder überwiegender Anteil der freiwillig Versicherten von diesem Problem betroffen zu sein scheint, wäre es ein pragmatischer Ansatz für das WISO-Sparbuch (ist das über ein Update möglich?), an der betroffenen Eingabestelle im Programm zumindest einen klaren erläuternden Hinweis darauf zu geben, dass freiwillig Versicherte ggf. auch abweichend von ihrem Eintrag in der Lohnsteuerbescheinigung hier den gesamten Krankenversicherungsbeitrag inkl. Arbeitgeberzuschuss (ähnliches gilt für den Pflegeversicherungsbeitrag) einzugeben haben. Evtl. mit dem Hinweis, dass es vorteilhaft ist, dem Finanzamt die Abweichung zur Lohnsteuerbescheinigung kurz zu erläutern.


    Zudem ist in der "Hilfe" des WISO-Programms eine Erläuterung zu den Eintragungen der Lohnsteuerbescheinigung enthalten, die Folgendes besagt: "Im Fall der freiwilligen Versicherung ist in Zeile 25 jedoch nur der Anteil des Arbeitnehmerbeitrags auszuweisen, der nach Abzug der steuerfreien Arbeitgeberzuschüsse zur freiwilligen Krankenversicherung (einzutragen in 24.) verbleibt." Dies bestätigt scheinbar die Anweisung des BMF, führt aber in der Praxis ohne den zuvor angesprochenen erläuternden Hinweis dazu, dass viele im Zweifel den Eintrag aus Position 25 der Lohnsteuerbescheinigung übernehmen. Damit kommt es beim derzeit hinterlegten Rechenalgorytmus des Programms fast zwangsläufig zu einem Problem.


    Viele Grüße und nochmals ein Dankeschön an die kompetenten Teilnehmer des Boards