Beiträge von PCPeet

    Ich war ganz begeistert, als ich im Change-Log las ...

    Zitat

    Buchungen

    • Es steht jetzt eine weitere Spalte mit einem bereinigten Verwendungszweck zur Verfügung. Es werden z.B. Informationen zu Kartenzahlung oder TANs entfernt.


    jedoch flachte die Begeisterung sofort wieder ab als ich mir diese Spalte für den Vergleich eingeblendet habe.

    - ich sehe aktuell noch keine Unterschiede :(

    Außerdem frage ich mich wo ich dieses Feld in den Details einer Buchung finde ?!


    ... mal schauen was passiert, wenn ich das nächste mal Umsätze abhole !?

    Na ja. Es stellt sich für den geneigten Leser schon die Frage, wie es ein User mit "normalen" Userrechten schafft, eine Platte derart zu schrotten ...


    Daher eben die Bemerkungen zu den Rechten. Und als MSCE wirst Du ja auch in der Lage sein, eine Batchdatei zu erstellen, die MG aufruft und nach Beendigung ein Backup auf das passende Netzwerkdrive schreibt.


    Falk

    Ob das Schrotten nun der "normale" User zu verantworten hat oder einfach Mister Morphie oder verlorene Cluster ist IMO vollkommen irrelevant. - auch ob ich in der Lage bin hier für eine IMHO bessere Lösung zu sorgen.


    Thema des TE war lediglich das Auto-BackUp beim Beenden, und dem hab ich aus meiner Sicht mit meinem Bsp. beigepflichtet. - weil dies halt meine Meinung und meine Sicht auf die Dinge ist.
    - nicht mehr und nicht weniger.
    - einfach um genau diesem Wunsch von weiterer Seite Unterstützung zu geben.


    Wären alle beim Thema geblieben, hätte dies ein sehr smarter und auswertbarer Thread werden können, aber ...


    ... ich bleib dabei, ich find den Vorschlag gut und sinnvoll!

    Das würde ich aber auch sagen, Warum lässt man so jemanden überhaupt an seinen Rechner bzw. richtet ihn an dem Rechner nicht eigenständig ein. So nützt ja auch eine Sicherung auf dem System nichts, ...

    schön dass es immer wieder Leute gibt, die anscheinend in die Glaskugeln sehen können, aber sich die Posts der Anderen nicht richtig anschauen.


    s. o.
    ... Mein Backup-Pfad liegt auf einem Server-Laufwerk. ... auf dem Rechner die Platte mit mit dem %USERPROFILE% (also auch meins mit der MG-DB) geschrottet hat ...


    Das hat nicht im geringsten etwas mit Rechten und dem System der unterschiedlichen User zu tun.
    Das sind einfach physische Abhängigkeiten.
    Aber wenn Ihr meint einem MSCE die USV und UAC erklären zu müssen, ... nur zu.

    sehe ich aber auch wie Karl-Heinz !
    Mein Backup-Pfad liegt auf einem Server-Laufwerk.
    Was nutzt es mir, wenn ich vorgestern viel Arbeit in die MG-Verwaltung gesteckt habe, zwischenzeitlich jemand anderes, unter einem anderem Profil auf dem Rechner die Platte mit mit dem %USERPROFILE% (also auch meins mit der MG-DB) geschrottet hat, und ich heute nach dem Restore des Rechners mit MG weiter arbeiten will ?!
    - dann hab ich aktuell lediglich die MG-Daten von vor-vorgestern und meine Arbeit von vorgestern ist auch für umsonst :(
    - bleibt aktuell nur jedesmal nach getaner Arbeit ein manuelles Backup :(


    ... ein Backup vor der Arbeit macht eigentlich kein Mensch (und auch kein System), es sei denn man hat bewusst größere, kritische Änderungen vor.

    Aktuell geht Dein Vorschlag nicht bei Banken, die das in den VWZ packen. Das ist eine Tatsache.

    sorry, Tatsache ist, dass ich es genau so mache !
    - also kannst Du nicht behaupten das es nicht geht.
    Die Einschränkungen bzgl. Änderungen sind die Selben wie bei der Adresse.


    wenn Du aber wie üblich Deinen Absolutismus vertreten und das letzte Wort haben musst, dann setzt das hier gerne noch einen hinten dran.
    - es gibt allerdings neben Dir auch noch Andere und auch immer mehrere Meinungen und Wege.

    dann ist Deine Empfehlung von oben bzgl. Regelaufbau ja auch nicht umzusetzen

    doch, denn wer sagt denn das ich nur auf das Feld CRED+ / KREF+ / ... prüfen muss !?
    Wenn die Bank (so wie halt die PostBank) dies in ihrer dämlichen Weise in den VWZ schreibt, dann prüf ich halt alternativ auch darauf.
    - bei Bedarf trag ich dann den CRED+ / KREF+ / ... halt eben mit selber Regel gleich in die dafür bestimmten Felder ein und lösche es aus dem VWZ wo es eben nicht hin gehört ;)

    Die Frage ist in dem Fall, ob auch die Bank die dann sauber liefert.

    ... und MG die gelieferten (in welcher Form auch immer) sauber verarbeitet ;(


    genau aus dem Grund, und der 100.000 anderen Möglichkeiten gibt es ja den (oder die) entsprechenden Thread(s) m.d.B. an MG bzw. Buhl hier die Möglichkeiten im VWZ und den Regen zu schaffen, genau an solchen Stellen seitens des Anwenders Konsistenz und Ordnung in deine Buchungen zu bringen.


    .. womit sich der Hund mal wieder mal in den Schwanz beißt :wacko:

    Kleiner Tipp,
    verwende für die Prüfung (Schritt 1 der Regel) nicht den Absender, sondern besser die Creditor-ID (CRED+) oder/und die Kundenreferenz (KREF+), da die eineindeutiger sind.
    - sollten eigentlich bei der "BUNDESAGENTUR FÜR ARBEIT -FAMILIEN" mit rüber kommen, da die aus einem ERP-System senden.


    Beim Absender kann es passieren, dass, wenn die Buchung mal von einer anderen Bank oder anderen Kto-Nr. kommt, die Zuordnung zur Adresse nicht sofort funktioniert, oder die Systemregel dazu bei Dir erst nach Deiner läuft.
    Dann schlägt nämlich Deine Regel hier fehl und wird nicht ausgeführt und Du musst wieder manuell prüfen.


    Mit o.g. IDs bist Du aber auf der sichereren Seite, da es die (und erst recht in Kombination) nur ein einziges mal gibt.
    - egal wo und wann diese Deine Regel ausgeführt wird.

    Machst Du einen für Debitoren. Da hast Du auch weniger Arbeit, mußt dann nur die Bankbuchungen der Kategorie zuordnen.

    Prinzipiell hast Du dann überhaupt keine Arbeit davon.
    Denn für jeden einzelnen Kunden hast Du doch auch eine eigene DebitorenID, mindestens aber eine Kunden-Referen (KREF+) welche mit der Buchung raus bzw. rein kommt.
    Darüber kannst Du per Regel direkt die Kategoriezuordnung durchführen und MG macht alles automatisch.
    Außerdem hast Du die Umsätze doch auch alle über den Kunden direkt im Zugriff !?


    ... oder ich hab irgendetwas noch nicht verstanden ?!

    OK. Danke - unter dem Aspekt hast Du natürlich recht.
    - liegt vermutlich daran, das mir (bin selbst der Owner) bislang die HS-Geldabrechnung schnuppe war :D
    - hatte bislang nur den Fokus auf eine saubere Abrechnung meinen Mietern gegenüber und bisher immer nahtlose Übergänge :saint:


    meci nochmals

    Hallo,


    wenn ich eine Nebenkostenabrechnung über einen Zeitraum generiere, in dem ich einen Wohnungs-Leerstand dokumentiert habe, dann erfolgt der Andruck mit der "Platzhalter-Anschrift":
    ________________________________
    Leerstandskontakt Leerstandskontakt
    Leerstandskontakt
    Leerstandskontakt


    wie und wo pflege ich Adress-Datensatz zu diesem Leerstand eine ?


    Prinzipiell und IMHO sollte hier, wenn diesem Zeitraum kein Mieter bzw. Mietvertrag zugeordnet ist, doch als Anschrift der Eigentümer (oder ggf. ein Vertreter / Verwalter i.V. ) des betroffenen Mietobjektes zuzuordnen sein, bzw. von HV automatisch zugeordnet werden !?


    Ist das eine Fehler im Programm oder hab ich nur noch nicht die Stelle / den Weg gefunden, hier an der richtigen Stelle etwas einzutragen ?! :whistling:

    Ich nutze HBCI mit Chipkarte und Kartenlesegerät (eben den "grossen" von Reiner-SCT mit nPA-Signaturunterstützung) und habe da keine Probleme mit den Daten

    Ok, jetzt verstehe ich was Du meinst.
    - wobei das angeschlossene Lesegerät und die Authentifizierung / Transaktions-Autorisierung hier keine Unterschied macht.
    - die FinTS/HBCI-Version ist da ggf. nur eine Voraussetzung für.


    Bei mir wird auch mit FinTS3.0/HBCI3.0 der Datenaustausch abgewickelt
    - also nichts mit Screen-Parser o.ä.


    Den "Reinert cyberJack RFID Komfort" hab ich auch, aber die PB unterstützt die Secoder-Autorisierung leider nicht. :(
    - die setzen immer noch auf die mTAN oder dies dämliche chipTAN mit dem QR-Code am schirm
    - max. diese Seal One® Gerät mit der "BestSign-Funktion" werden als HW-Lösung angeboten ;(


    Das Ganze ist aber nur am Rande und hat nicht den geringsten Einfluss auf die hier diskutierte VWZ-Darstellung.


    und btw., SEPA ist nicht gleich IBAN + BIC. Da ist noch eine ganze Menge mehr und anderes hinter...

    oder dort auch die Beiträge, die Dir geholfen haben, liken.

    Hi Billy, wie das "LIKEN" funzt ist mir klar. - kann man ja eigentlich nicht übersehen :)


    Aber wie kommt ein "disLike" zu Stande ???
    - hab leider den "Knopf" dafür noch nicht gefunden :(

    Kannst du dies einem Laien auch einmal auf deutsch sagen? It-Denglish versteht nun einmal nicht jeder.

    Hi nesciens, was soll ich sagen ?!
    Das ist ein Begriff aus dem Programmierumfeld bzw. von DB-Abfragen.
    Prinzipiell hat es der TE (sorry, ThreadErsteller) in seinem Eingangs-Post ausreichend beschrieben.
    - ggf. schaust Du mal in der Wickipedia nach. Da ist es umfangreich beschrieben >> reguläre Entsprechungen / Ausdrücke in der IT.


    Vereinfacht ausgedrückt kannst Du damit nach allen möglichen Zeichen (auch Steuerzeichen oder Zeilenumbrüchen wie [CR][LF] = Carridge Return Line Feet und u. a. auch Wildcards wie [*] für mehrere unbestimmte oder [?] ein unbestimmtes Zeichen) suchen.


    Damit wäre es u.a. auch möglich eine Regel zu formulieren, mit der man z.B. definiert,
    - suche im VWZ nach dem Vorkommen "Referenz"
    - kopiere hinter "Referenz" alles bis zum [CR][LF], entferne alle darin enthaltenen Leerzeichen
    - und trage dies im SEPA-Feld "End to End ID" ein.
    - danach lösche im VWZ alles ab dem Vorkommen "Referenz" bis zum nächsten [CR][LF]


    ... und wenn keine [CR][LF] vorhanden sind, weil alles nur in einer Zeile kommt, dann nimmt man halt für die Selektion das 2. auftretende Leerzeichen.
    ... da gibt es dann unzählige Möglichkeiten.
    Prinzipiell machen die Entwickler hier mit den System-Regel nichts anderes ...


    ich hoffe das beantwortet Deine Frage.



    Wobei man dann auch noch die Art des Zugangs unterscheiden muss.

    Hi Falk, was meinst Du genau damit ???

    Wenn jemand unbedingt eine solche Bank (evtl. aus Kostengründen) wählt ...

    ... wobei die PB mittlerweile unverschämt teuer geworden ist!
    Hab ernsthaft bereits über einen Wechsel nachgedacht, aber nicht wegen der Kosten, sondern genau wegen dem hier beschriebenen Problem.
    - nur der Aufwand der Umstellung ist nicht wirklich unerheblich :(
    - und eigentlich bin ich Optimist und hoffe immer noch auf Besserung der hier diskutierten Situation :whistling:

    Nö, auch hier wird nur eine in MG im Konto hinterlegte Zahlung angezeigt, die mit dieser Adresse verbunden ist. Und auch hier ist und bleibt es auf das ausführende Konto bezogen eine Soll-Buchung. Der Reiter Zahlungen stellt keine Kontenansicht des Empfängerkontos da.

    Hallo Billy, bitte erweitere mal Deinen Betrachtungshorizont und schau auf meinen Eingangs-Post.
    Die ganze Diskussion die Du hier führst bezieht sich immer nur auf die "Farbe und Darstellung des Wertes" dieser Zahlung, welches unter der Sichtweise 1. beschrieben ist.


    D'accord, hab es ja als Option offen gelassen, dass diese Sichtweise (hab sie als 2. bezeichnet) korrekt sein kann !
    Dann ist es aber nicht korrekt, dass unter diesem Kontakt im Reiter Auftraggeber/Empfänger das selbe steht wie der Kontakt selbst !!!
    - da gehört dann wirklich der Auftraggeber (sprich hier "PCPeet -Giro-" oder im Bsp. mit dem Mieter der Auftraggeber "Mieter") rein.


    so wie es aktuell ist entbehrt es jedenfalls jeglicher Logik. - auch Deiner !