Beiträge von pmeyer

    Hallo,


    folgendes Beispiel:


    Nehmen wir an ich habe zum 31.12.2018 einen verbleibenden Freibetrag für bestandsgeschütze Alt-Anteile in Höhe von 90.000,00 EUR (anfangs 100.000 EUR)


    Nun habe ich in 2019 einen Verlust-Verkauf getätigt aus bestandsgeschütze Alt-Anteilen in Höhe von 1.000,00 EUR (nach Teilfreistellung) getätigt:


    Frage:

    Erhöht sich mein Freibetrag für bestandsgeschütze Alt-Anteile wieder auf 91.000,00 EUR?

    oder

    sind die 1000 EUR Verlust bereits im Wert "Höhe der Kapitalerträge" (Zeile 7 Anlage KAP) in der Steuerbescheinigung der Bank berücksichtigt?


    (Die 1000 EUR sind als "Höhe der Verluste nach Teilfreistellung in der Steuerbescheinigung ausgewiesen, tauchen in der Anlage KAP aber nicht direkt auf oder?


    Vielen Dank

    P. Meyer

    Hallo,


    was sind denn die zutreffenden Programmeintragungen, wenn ich innerhalb des FAs bleibe?

    Kap, Soli, Kist kann ich mir ja theoretisch auch ausdenken, ich muss es ja 1:1 wiederbekommen...............


    Es liegt definitv daran, dass WISO ohne FA die gezahlte Kirchenkirchensteuer erhöht und damit das zu versteuernde Einkommen sinkt.


    Ob das korrekt ist, weiß ich nicht.........

    Hallo,


    Frage:

    Kann es sein, dass man mehr Steuern wiederbekommt, wenn man keinen Freistellungsauftrag stellt und sich das Geld (Kap, Soli, Kist) über die Steuer wiederholt?


    Annahme: Zinsertrag 500 EUR (im Rahmen des Sparerpauschbetrages, darüber fällt ja eh Abgeltungssteuer an)


    Beispiel: mit Freistellungsauftrag über 500 EUR: Erstattung über 858,58 EUR


    Jetzt nehme ich an, ich habe 500 EUR Zinseinnahmen ohne gestellten FA (0,00)

    Macht (fikiv) Kap 122,25 EUR, Kist: 11,00 EUR und Soli: 6,72 EUR -> 139,97 EUR


    WISO errechnet mir aber eine Erstattung von 1003,88 EUR


    D.h. ich bekomme (1003,88-858,58) 145,30 EUR mehr wieder als ohne FA.

    Abzgl. der Steuern habe ich einen "Ertrag" von 5,33 EUR (145,3-139,97)


    Kann das passen?

    Es liegt wohl daran, dass sich ohne FA die gezahlte Kirchenkirchensteuer erhöht und damit das zu versteuernde Einkommen sinkt.


    Ich finde das komisch............müsste doch eigentlich ein "rechte Tasche-linke Tasche" sein.


    Gruß und für Kommentare offen.

    Paul

    Hallo, erstmal danke.


    Leider muss ich das erste Mal eine EÜR machen, letztes Jahr ging das noch über eine manuelle Tabelle.

    Habe wie gesagt nur die Pachteinnahmen.


    Aber wenn ich die Anlage auf meine Situation beziehe, bleibt doch nur "Anwendung der Kleinunternehmerregelung" oder?

    .........und dann der Eintrag der Einnahmen in Zeile 11 (und 12?) -> Betrienseinnahmen als umsatzsteuerlicher Kleinunternehmer.


    Land- und Forstwirtschaft (nach Durchschnittssatzbesteuerung), (Zeile 13 EÜR), und der Rest passt nicht.


    Die ersten beiden Zeilen kommen nur wenn ich "Anwendung der Kleinunternehmerregelung" wähle.


    Danke.


    Hallo,


    ich bin mit diesem Programm am verzweifeln:


    Ich gebe die Anlage L ab, da ich die Flächen meines ehemaligen landwirtschaftlichen Betriebes verpachte; bin sonst Arbeitnehmer.

    Habe Pachteinnahmen von 2.000,00 EUR jährlich.


    Fragen:

    - Was gebe ich im WISO-Programm bei "Angaben zur Umsatzsteuer" (siehe Anlage) an?

    - In welcher Zeile der Anlage EÜR gebe ich die Einnahmen an?


    -> Ich tendiere zur "Anwendung der Kleinunternehmerregelung" und Zeile 11. Korrekt?


    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass das Programm/die Anlage EÜR nicht zu meiner Situation passt.

    Bitte Hilfe.

    Vielen Dank und Gruß


    Hallo,


    mein Mann ist im September 2018 verstorben.

    Er hatte einen "Landwirtschaftlichen Betrieb", also besser gesagt Pachteinnahmen, da die Landwirtschaft aufgegeben wurde; er musste aber weiterhin die Anlage L abgeben.

    Diese hat ja ein Wirtschaftsjahr vom 01.07.-30.06.


    Meine Frage:

    Wie stelle ich das Wirtschaftsjahr 2018/2019, in dem er verstorben ist, in der Steuererklärung 2018 da?

    Das Wirtschaftsjahr 2017/2018 wurde in der Steuererklärung 2017 ja noch ihm zugeornet und so würde ich das erste halbe Jahr 2018 auch ihm zuordnen.

    Ordne ich es mir zu oder ihm?


    Wie läuft das dann mit der Steuerklärung 2019?


    Oder gehe ich besser zum Steuerberater?

    Bisher haben wir die Steuererklärung immer zusammen gemacht, aber da blicke ich nun nicht durch.


    Danke und Gruß

    Danke erstmal.

    Der Steuerbescheid 2017 passt 1:1 zu der Berechnung mit WISO Sparbuch 2018 (Erstattung 64,90 EUR)


    Kann es sein, dass ich 64,90 EUR erstattet bekommen habe aber bei "ab erstattete Kirchensteuer" in meiner Steuererklärung für 2018 (fiktiv) 66,03 EUR eingeben muss?

    Das muss ja was mit dem Jahressteuergesetz 2010 zu tun haben.........(Programmerläuterung in der Anlage rechts)


    Gibt es noch weitere Meinungen?


    Gruß

    Paul

    Hallo,


    ich habe eine Frage was ich bei "ab erstattete Kirchensteuer" in meiner Steuererklärung für 2018 bei den Sonderausgaben eingeben muss:


    Ich habe in 2017 64,90 EUR erstattet bekommen (lt. Bescheid 2017)

    WISO Sparbuch 2019 sagt jetzt aber, dass ich 66,03 EUR erstattet bekommen hätte; das muss mit der 1,13 EUR Differenz bei der Kirchensteuer auf Abgeltungssteuer zu tun haben.

    (siehe Anlage; den Text an der Seite verstehe ich nicht.......)


    Was gebe ich nun ein?

    66,03 EUR wie es das Programm vorschlägt oder die tatsächlich erstatteten 64,90 EUR (unter Umstellung auf manuelle Berechnung im Programm)?


    Danke und Gruß

    Paul

    Hallo,


    ich hatte bis vor kurzem einen Nebenerwerbsbetrieb, den ich aber aufgegeben und die Ländereien verpachtet habe.


    Trage ich die Pachteinnahmen nun in der Anlage L oder V ein?


    Danke!

    Hallo,
    ich habe einen Riestervertrag und muss für die Ermittlung der Zulage ja in der Anlage AV, Zeile 11, Beitagspflichtige Einnahmen i.S. der deutschen Rentenversicherung 2012 ausfüllen.
    Da ich als Beamter keine "Meldung zur Sozialversicherung des Arbeitgebers" bekomme trage ich dann in der Zeile einfach mein Bruttoeinkommen 2012 lt. Lohnsteuerbescheinigung ein?


    Danke!

    Erstattet wurden die 237 EUR als "von der privaten Kranken- und/oder Pflegeversicherung erstattete Beiträge*"
    * bedeutet anteilig für die Basisversicherung


    -> Trotzdem bleibt WISO bei seiner Berechnung.


    Kann ich die 53 EUR für Wahlleistungen denn gar nicht ansetzen?


    Vielleicht kann mir jemand sagen wie ich anhand der Anlage die Anlage Vorsorgeaufwand korrekt befülle....
    Danke.

    Hallo,
    ich bin privat versichert (Lehramstsanwärter) und hatte für 2011 folgende Beiträge:


    Beitrag zur privaten KV: 571 EUR
    davon Basisabsicherung: 518 EUR
    davon Wahlleistungen 53 EUR


    Beitrag zur PV: 126 EUR
    davon Basisabsicherung: 126 EUR


    Erstattet wurden mir in 2011 von der PKV 237 EUR für die Kranken/Pflegeversicherung.


    Frage: Wie hoch sind meine übrigen Vorsorgeaufwendungen?


    WISO sagt:
    518+126= 644-184 (Wahlleistungen-Erstattung(53-237)=460 EUR


    Das Finanzamt sagt:
    518+126 = 644 - 237 (Erstattung)= 407 EUR


    Warum setzt WISO die Wahlleistungen an?
    Und im Formular Anlage Vorsorgeaufwand Zeile 35 heißt es ja auch
    "Über die Basisabsicherung hinausgehende Beiträge zur KV abzüglich erstatteter Beiträge.......


    Also ich gehe mit WISO konform...


    Muss ich Einspruch einlegen???


    Danke.

    ich habe als als Lohnsteuer 461,70 EUR Kirchensteuer und 11,05 EUR als Kirchensteuer auf Kapitalerträge (Steuerbescheinigung) eingegeben, das sind 474 EUR !!!


    Das Finanzamt hat richtigerweise 474 EUR als gezahlte Kirchensteuer angesetzt.
    Habe den Bescheid hier vorliegen!


    WISO setzt fälchlicherweise NUR die Lohnsteuer an.


    Wo soll da der Eingabefehler sein?


    P.S.; Habe auch mit Wiso Sparbuch 2011 verglichen, da wird richtig gerechnet.