Beiträge von G.L.1964

    Hallo,


    kann mir jemand weiter helfen? Ich habe genau das gleiche Problem. Mitarbeiter fing bei uns als geringfügig Beschäftigter an, wechselte dann aber bereits im nächsten Monat auf sozialpflichtig mit Gleitzone und 2 Monate später wurde er mit festem Gehalt eingestellt. Ich habe die Daten immer nur angepasst, den Mitarbeiter also nicht entlassen und neu eingestellt.


    Jetzt habe ich aber das Problem, dass der Mitarbeiter immer noch als "geringfügig" geführt wird, also nicht als sozialversicherungspflichtig. Die Abrechnungen selbst zeigen aber keine Fehler an. Aber ich bekomme auch keine Lohnsteuerbescheinigung, da geringfügig.


    Muss ich die Abrechnungen korrigieren und den Mitarbeiter doch entlassen und neu einstelle?


    Gruß
    Gisela

    Hallo,


    ich bin mal wieder unsicher mit den Salden-Umbuchungen der Steuerkonten zum Jahresabschluss. Ich arbeite mit Unternehmer Suite und buche im SKR03.


    Laut Anleitung zum Jahresabschluss:


    • Salden Soll >15XX VSt (alle VSt Konten 1571, 1574, 1576 mit Saldo <> 0) 1792S USt Verrechnungskonto an 15XXHX


    betrifft das folgende Konten: 1571, 1574 und 1576 oder gehört das Konto 1574 hier nicht dazu???


    • Salden Haben >17XX USt (alle USt (MwSt) Konten mit Saldo <> 0) 17XXS an 1792H USt Verrechnungskonto


    betrifft das folgende Konten: 1761, 1766, 1771, 1776, 1780, 1781, 1790, 1791 oder gehört ein oder mehrere Konten hier nicht dazu???


    Wenn das Konto 1761 einen Saldo von z. B. 76,94 S (also im Soll) aufweist, buche ich dann mit Minuszeichen -76,94 € 1761 an 1792 oder buche ich ohne Minuszeichen 76,94 € 1792 an 1761? Oder ist die Buchung generell falsch?


    Zudem habe ich noch eine Frage zum Konto 1792. Dieses weist bei mir am Jahresende zum 31.12.2015 einen EB-Wert (Abschluss 2014) vom 01.01.2015 im Haben aus. Ist das richtig oder hätte dieser Wert bereits im laufenden Jahr ausgebucht werden müssen? Fehlt hier eine Buchung oder muss dieser Wert noch für den Jahresabschluss 2015 ausgebucht werden?


    Vielen Dank schon mal für Eure Hilfe.


    Gruß
    Gisela

    Hallo,


    wird bei SKR03 das Konto 1781 Umsatzsteuervorauszahlungen 1/11 automatisch aufgelöst oder muss das per eigener Buchung erfolgen (damit die Zahlung auf dem reellen Konto 1780 für Umsatzsteuervorauszahlungen ist)?


    Vielen Dank schon mal.


    Gruß
    Gisela

    Hallo,


    ich habe jetzt doch mal auf die neue Ansicht gewechselt (was ich aber schon wieder bereue, weil ich teilweise verschiedenes ewig nicht finde).


    Mir fehlt zum Beispiel in allen Menüpunkten das Untermenü "Abrechnung / Abschluss". Es werden unter "Verkauf" z. B. nur die Untermenüs Schaubild, Überblick / Stammdaten und Vorgänge angezeigt, nicht jedoch der Menüpunkt "Abrechnung / Abschluss".


    Was muss ich tun, damit ich diesen Menüpunkte bei allen Menüs angezeigt bekomme?


    Brauche diesen aktuell für die Inventur.


    LG
    Gisela

    Die Gewerbesteuervorauszahlungen werden in dem Punkt Hinzurechnungen erfasst. Du hast hier einen grünen Haken, aber keine Eingaben. Das kann nicht sein, wenn du 3.373 € Vorauszahlungen geleistet hast. Im Endeffekt ist der Betrag von 54.648 € richtig, solltest du dem Finanzamt aber dann deine Berechnung noch mitteilen.

    ... hier finde ich aber im Steuerprogramm keinen Punkt, wo ich die Vorauszahlungen eintragen könnte. Hier der Screenshot, von der Seite, die die Berechnung für die "Hinzurechnungen" durchführt:



    Wo müsste das dann hier rein?


    Gruß
    Gisela

    Hallo nesciens!


    Dann wäre der richtige in die Einkommensteuer einzutragende Betrag also z. B. wie folgt:


    43.248 € (aus Bilanz 2014 unter Punkt A. Eigenkapital, Punkt V. Jahresüberschuss/Jahresfehlbetrag bzw. aus GuV Jahresüberschuss)
    + 391 € (Gewerbesteuerrückstellung 2014)
    + 7.672 € (Gewerbesteuernachzahlung in 2014 für 2013)
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    51.311 € (das wäre also der Betrag, der für die Einkommensteuererklärung (Programm Steuer 2014 von Buhl) verwendet werden muss?


    Ich war der Meinung, dass hier auch noch die Gewerbesteuer-Vorauszahlungen für 2014 hinzugerechnet werden müssen, denn diese werden über das Steuerprogramm von Buhl nicht mehr abgefragt. Dies wären dann noch zusätzlich 3.373 €, wodurch ich einen Betrag für die Einkommensteuer von 54.648 € erhalten würde. Diesen Betrag habe ich für das Steuerprogramm als "laufende steuerpflichtige Einkünfte" eingetragen. Dann ist das also falsch? Ich hatte so gerechnet:


    43.248 € (aus Bilanz 2014 unter Punkt A. Eigenkapital, Punkt V. Jahresüberschuss/Jahresfehlbetrag bzw. aus GuV Jahresüberschuss)
    + 391 € (Gewerbesteuerrückstellung 2014)
    + 7.672 € (Gewerbesteuernachzahlung in 2014 für 2012)
    + 3.373 € (Gewerbesteuer-Vorauszahlungen für 2014)
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    54.648 € (das wäre also der Betrag, der für die Einkommensteuererklärung (Programm Steuer 2014 von Buhl) verwendet werden muss?


    Als Anhang habe ich hier mal einen Screenshot vom Steuerprogramm von Buhl angehängt, aus welchem die programmunterstützte Ermittlung des Gewerbesteuer hervorgeht (vor allem, was alles abgefragt wird). Unter "Korrekturen nach Abschnitt 7.1 GewStR 2009" gehört nicht etwa die Gewerbesteuerrückstellung 2014? Diese habe ich nämlich - wie oben beschrieben - bereits vorab manuell abgezogen.





    Ich hoffe, es ist so richtig, denn ich habe die Steuer bereits elektronisch abgegeben ;(


    Danke nochmals allen für Eure Hilfe.


    LG
    Gisela

    ... danke für die schnelle Antwort.


    Aber ich vergaß zu schreiben, mit was ich arbeite:


    Für den gewerblichen Betrieb nutze ich Unternehmer Suite. Für die Berechnung und Abgabe der Einkommensteuererklärung verwende ich Steuer 2014 von Buhl.


    Ich muss also aus der nach Jahresabschluss 2014 mit Unternehmer Suite erzeugten GuV und Bilanz den richtigen Betrag in die Einkommensteuer übernehmen. Genau da bin ich mir nicht ganz sicher, welcher Betrag aus der GuV oder/bzw. Bilanz dann in die Einkommensteuer eingetragen werden muss.


    LG
    Gisela

    Hallo,


    bin mir mal wieder nicht sicher, ob ich den richtigen Wert bei meiner Steuererklärung 2014 eingetragen habe:


    Ich bilanziere und muss somit laut meinem Einkommensteuer-Programm die laufenden steuerpflichtigen Einkünfte der GuV direkt in das Summenfeld eingeben.


    Ich habe jetzt folgenden Betrag aus der GuV verwendet:


    Jahresüberschuss (letzte Position in der GuV)
    + Steuern vom Einkommen und Ertrag (bei mir hier als Gewerbesteuernachzahlungen/-erstattungen für Vorjahre + Gewerbesteuervorauszahlungen 2014 ausgewiesen)


    Diese beiden Beträge (Jahresüberschuss + Gewerbesteuern) habe ich zusammengezählt und diese Summe dann in die Einkommensteuererklärung übertragen. Ist das richtig oder sollen hier nur die Vorauszahlungen für das aktuelle Jahr hinzugezählt werden (also nicht die Nachzahlungen für die Vorjahre)?


    Zudem habe ich eigentlich für 2014 eine Gewerbesteuerrückstellung gebucht. Da diese aber in der GuV nicht zu finden ist (zumindest nicht einzeln aufgelistet), habe ich diese auch nicht abgezogen bzw. dazu gezählt. Richtig oder falsch??????


    Was mir hier auch noch jedes Jahr wieder unklar ist, welchen Betrag aus der GuV verwende ich für die Berechnung der Gewerbesteuerrückstellung??? Ich habe bisher zur Berechnung immer den Jahresüberschuss genommen und dann mit der im Internet zu findenden Formel weiter gerechnet wie folgt:


    + alle Gewerbesteuervorauszahlungen aktuelles Jahr und Nachzahlungen (auch Vorjahre)
    + Nebenleistungen der GewSt (Säumniszuschläge, Verspätungszuschläge, Zinsen und Zwangsgelder)
    = Gewerbeertrag
    + Hinzurechnungen
    - Kürzungen
    = maßgebender Gewerbeertrag
    - Gewerbeverluste aus Vorjahr
    = Vorläufiger Gewerbeertrag (auf 100 € abgerundet)
    - Freibetrag
    = Endgültiger Gewerbeertrag
    x Steuermesszahl 3,5%
    = Gewerbesteuermessbetrag
    x Hebesatz der Gemeinde
    = Gewerbesteuer
    - Gewerbesteuervorauszahlungen (hier wirklich nur die Vorauszahlungen für aktuelles Jahr)
    = Gewerbesteuerrückstellung



    Bitte schnell antworten, wenn sich jemand auskennt, bin mal wieder übelst spät dran mit der Abgabe der EKSt. :censored:


    Vielen Dank schon mal.



    Gruß
    Gisela

    ... vielen Dank. Kopieren hat so weit geklappt. Nur mit der Statistik bin ich mir nicht so sicher, damit das richtig in der Lohnsteuerbescheinigung aufgeführt wird: Es gibt "Zuschuss Fahrtkosten" und "Zuschuss Fahrtkosten pauschal", wobei beide jedoch bei den normalen Lohnarten mit Steuer abgerechnet werden. Würde also "Zuschuss Fahrtkosten" verwenden und hoffen, dass mein Mitarbeiter dann nicht bei seiner Einkommensteuer aufgrund dieser Angaben Steuer hierfür nachzahlen muss?


    Gruß

    Hallo,


    ich arbeite mit Unternehmersuite und möchte meinem Arbeitnehmer die Reisekosten für berufliche Fahrten mit dessen privatem PKW steuerfrei erstatten. Leider finde ich bei den Lohnarten keinen derartigen Eintrag, lediglich den Eintrag Lohn-Nr. 340 - steuerfrei Verpflegung. Wie kann ich meinem Mitarbeiter die gefahrenen Fahrten für unser Unternehmen steuerfrei erstatten, so dass diese auf der Lohnabrechnung richtig ausgewiesen werden (nämlich steuerfrei)?


    Gruß
    Gisela

    Hallo Manuel!


    Eben leider nicht. Wie oben beschrieben werden diese nacherfassten Buchungen weder bei 1571 abziehbare Vorsteuer 7% noch bei 1761 Umsatzsteuer nicht fällig 7% angezeigt. Lediglich beim Lieferanten sind die Rechnungen nach der Buchung aufgeführt, aber nicht bei der Umsatzsteuer.


    Gruß
    Gisela

    Hallo,


    nachdem ich im März 2 Rechnungen nacherfassen musste, welche noch vom Januar waren, werden diese zwar bei den Buchungen angezeigt, jedoch die zugehörige UST (7%) wird weder bei 1571 abziehbare Vorsteuer 7% noch bei 1761 Umsatzsteuer nicht fällig 7% angezeigt. Ich habe diese im Hauptbuch der Buchführung für März erfasst, jedoch mit dem richtigen Datum von Januar. Bei Stornobuchungen funktioniert dies doch auch?


    Wird diese nicht automatisch im Eingabemonat (also bei mir im März) bei der UST berücksichtigt? Muss diese manuell nacherfasst werden?


    Gruß
    Gisela

    Hallo,


    ich habe seit einiger Zeit ein Problem mit LT2Update.


    Ich glaube seit dem letzten oder vorletzten Update von WISO Unternehmersuite wird mir das vorhandene Update zwar bei dem Abrufen der Kontoauszüge angezeigt, dieses Update wird aber NICHT heruntergeladen und auch nicht installiert.


    Vorher wurde es automatisch heruntergeladen, dann musste ich WISO neu starten und bei diesem Vorgang wurde es dann installiert. Jetzt muss ich dieses manuell über die Internetseite laden und dann installieren. Hat sich da etwas geändert oder ist bei mir in den Einstellungen etwas falsch?


    Gruß
    Gisela