Beiträge von G.L.1964

    Hallo Franco!


    Ich habe jetzt beim Artikel wieder den Steuersatz 3 (19 % MWSt.) hinterlegt und die Eingangsrechnung nochmal geändert.


    Leider bleibt jedoch die Eingangsrechnung wieder mit Steuer (Netto-Einkauf vom Lieferanten EU mit Steuer-ID 63 EUR). Bei den offenen Posten wird mir aber nach Bezahlung der Rechnung (63 EUR, da ohne MWSt.) wieder als Restbetrag die Steuer in Höhe von 11,97 EUR angezeigt. Wie bekomme ich jetzt den offenen Posten aufgelöst?


    Das Steuerkennzeichen beim Lieferanten mit "3 Ausland-EU" ist doch richtig oder?


    Gruß
    Gisela

    Hallo,


    wenn ich eine Eingangsrechnung erstelle für einen Wareneinkauf in der EU mit auf der Rechnung ausgewiesener Umsatzsteuer-ID, wird trotzdem automatisch bei Rechnungserstellung über Unternehmersuite 19 % Mehrwertsteuer ausgewiesen.


    Ich habe beim Lieferanten folgendes Steuerkennzeichen hinterlegt: 3 Ausland-EU;
    auch beim gekauften Artikel ist folgendes Steuerkennzeichen hinterlegt: 11 EU-umsatzsteuerfrei mit ID-Nr.


    Da ich also daher nur den Nettobetrag an den Lieferanten zahle, bleibt bei den offenen Posten immer der Betrag der Mehrwertsteuer stehen. Wie bekomme ich den offenen Posten richtig angezeigt, so dass dieser mit der Zahlung (netto) erledigt ist?


    Gruß
    Gisela

    Hallo Gisela ,
    da ist genau der Grund, weshalb ich schrieb.


    Also nicht nur die Zahlung der USt der 2. Firma sondern auch die Buchungen, die zur Entstehung der Zahlung fuehren


    Du muss beide Firmen vollstaendig in der Buchhaltung abbildne, nur dann funktioniert es.

    Hallo Franco!


    Das 2. Gewerbe wurde 2014 nunmehr abgemeldet. Es geht jetzt nur darum, dass ich den Abschluss für 2013 (was jetzt mal wieder eilig ist) und 2014 ordentlich hin kriege. Ich kann leider im Nachhinein nix mehr ändern oder doch (für 2013 und 2014 bis Juli)? Es sind wirklich nur minimale Beträge für den 2. Betrieb gewesen, ich glaub so um die 300 EUR für UST 2013 und ca. 100 EUR für UST 2014). Gibts da keine Möglichkeit, irgendeine kleine Buchung zu machen, damit die gezahlte UST auch als fällige UST dargestellt wird?


    Gruß
    Gisela

    Hallo Franco!


    Die Korrekturmeldung wird ja nicht über das Programm von Buhl verschickt, sondern manuell direkt über Elster, somit ist die Buchung in der Buchführung des Programms nicht enthalten (nur die Zahlung über die Bank).


    Ich müsste also irgendwie, damit die Zahlung wieder zur restlichen Buchung passt, die Umsatzsteuerzahlung des 2. Betriebs über Buhl verbuchen. Denn aktuell weist jetzt das Programm immer eine zu hohe Zahlung aus, da ja über dieses nur die Umsatzsteuer des 1. Programms gebucht wird, jedoch die Zahlung für den 1. und den 2. Betrieb.


    Gruß
    Gisela

    Hallo Franco!


    Vielen Dank für Deine Rückmeldung. Ich habe nunmehr folgende Buchung zum 01.01.2013 erstellt:


    7.509,87 - 8980 an 3980 (eine Buchung mit Minus ist nicht möglich, akzeptiert das Programm nicht, daher habe ich die Konten getauscht).


    Leider stimmt ja dann der EB-Wert Abschluss 2012 nicht mehr, da ich ja erst im Jahr 2013 buchen kann (2012 wurde bereits abgeschlossen. Kann ich die Buchung trotzdem so machen, damit die Übernahme 2014 wieder stimmt?



    Gruß
    Gisela

    Hallo,


    ich hab mal wieder das Problem, dass meine EB-Wert nicht stimmen. Es gibt 2 Unternehmen mit nur einer Umsatzsteuernummer und nur einem Bankkonto (das 2. Unternehmen wird nur im Nebengewerbe mit minimalen Gewinnen ausgeübt). Jedoch erscheint die korrigierte Umsatzsteuerzahlung im 1. Betrieb als Ausgabe, jedoch nirgends als fällige Umsatzsteuer. Daher stimmen die Umsatzkonten nicht mehr.


    Wie verbuche ich die über das Hauptunternehmen bezahlte und gebuchte Umsatzsteuerzahlung aus dem 2. Betrieb, welchen Buchungssatz muss ich machen, damit die Werte der Umsatzsteuerkonten wieder stimmen? Bisher wurden nur die Zahlung wie folgt gebucht: 1780 an 1200. Somit fehlt ja die zugehörige Umsatzsteuer aus dem 2. Betrieb in der Buchführung des 1. Betriebs, da ja hier nur die Zahlung erfasst wurde. Wie kann ich das korrigieren?


    Über das Programm wurden die monatlichen Umsatzsteuervoranmeldungen des 1. Betriebs übermittelt, der korrigierte Betrag (Umsatzsteuervorauszahlung aus 1. Betrieb mit der Umsatzsteuervorauszahlung des 2. Betriebs) wurde dann als Umsatzsteuer-Korrektur direkt über Elster (nicht über das Programm) an das Finanzamt übermittelt.


    Gruß
    Gisela

    Hallo,


    ich brauche mal wieder Hilfe bei der Buchung der Inventur 2013, da mir ein Wert unklar ist. Ich glaube sogar, ich habe bereits bei dieser Buchung für das Jahr 2012 einen Fehler drin. Kann man diesen Wert, falls er für 2012 falsch ist, beim Abschluss für das Jahr 2013 berichtigen?


    Folgende Buchungen wurden für das Jahr 2012 getätigt:


    zum 01.01.2012 - 3980 an 9000: 7.509,87 € (EB-Wert Abschluss 2011, dieser Wert entspricht der Bestandsmehrung lt. Inventur vom 31.12.2011, Firma wurde 2011 gegründet)


    zum 31.12.2012 - 3980 an 8980: 15.981,02 € (Betrag lt. Inventur vom Januar 2013). Hier vermute ich den Fehler, da ich hier nur die Differenz, also 15.981,02 € - 7.509,87 € = 8.471,15 € hätte buchen müssen????? Falls dem so ist, habe ich das Jahr 2012 falsch abgeschlossen und müsste das irgendwie im Jahr 2013 berichtigen. Wie soll ich buchen, damit die Werte wieder stimmen?




    Folgende Buchungen wurden für das Jahr 2013 mit den evtl. falschen Werten getätigt:
    zum 01.01.2013 - 3980 an 9000: 23.490,89 € (EB-Wert Abschluss 2012, dieser Wert entspricht der vermutlich falschen Summe aus EB-Wert 2011 + Betrag aus der Inventur vom Januar 2013. Hier hätte ich vermutlich nur der Differenzbetrag in Höhe von 8.471,15 € buchen sollen und nicht den Betrag aus der Inventur vom Januar 2013). Sehe ich das richtig? Wenn ich dies so gebucht hätte, wäre der EB-Wert Abschluss 2012 dann gleich dem Wert der Inventur, also 15.981,02 €???? Darf ich einfach den EB-Wert berichtigen??? Dann stimmt der EB-Wert aber nicht mehr mit der Schlussbilanz 2012 überein.)
    Ausgehend von dem evtl. falschen EB-Wert Abschluss 2012 in Höhe von 23.490,89 € lautet die Buchung zum 31.12.2013 (es wäre ja dann eine Bestandsminderung) - 8980 an 3980: 4.157,87 € (23.490,89 € EB-Wert Abschluss 2012 abzüglich 19.333,02 € Betrag lt. Inventur vom Januar 2014). Oder liege ich falsch und es muss hier nicht die Differenz, sondern einfach nur der Wert der Inventur vom Januar 2014 gebucht werden, also nicht 4.157,87 €, sondern 19.333,02 €????)
    Falls ich richtig liege und der EB-Wert 2012 falsch ist, würde ich die Buchung mit den richtigen Werten wie folgt machen: 15.981,02 € (Betrag lt. Inventur vom Januar 2013, was somit dann auch der EB-Wert 2013 sein müsste). Ausgehend vom berichtigten EB-Wert Abschluss 2012 in Höhe von 15.981,02 € lautet die Buchung zum 31.12.2013 (es wäre ja dann eine Bestandsmehrung) - 3980 an 8980: 3.352,00 € (19.333,02Betrag lt. Inventur vom Januar 2014 abzüglich EB-Wert Abschluss 2012 in Höhe von 15.981,02 €).
    Ich bitte um Beantwortung folgender Frage, woraus ich dann die Buchungen berichtigen kann:
    Muss bei der Bestandsmehrung/-minderung der Betrag aus der Inventur gebucht werden oder nur die Differenz aus dem Inventurwert und dem EB-Wert?
    Wenn meine Buchungen 2012 falsch waren, buche ich dann einfach nur mit den falschen Werten weiter? Dann wäre es für 2013 dann eine Bestandsminderung, wodurch dann der Schlussbestand für die Bilanz 2013 und der EB-Wert für 2014 auch wieder richtig wären?
    Vielen Dank im Voraus für Eure Hilfe.
    GrußGisela

    ... ich hoffe nicht, ich muss manuell GWG und AfA buchen. Hoffentlich hab ich da nicht was übersehen, 2012 ist ja schon abgeschlossen. Trotzdem erzeugt er mir eine EB-Buchung für 0480 (mein auch dieses Konto, 0485 verwende ich nicht, habe keine Sammelposten gebildet). Muss ich nochmal meinen Abschluss 2012 kontrollieren. Also an der Einstellung, dass hier eine Buchung erzeugt wird, liegts also nicht ?(


    Gruß

    Hallo,


    bei mir ist aktuell bei GWG Kto. 0480 ein Eröffnungsbuchung in WISO Unternehmersuite hinterlegt, welche dann automatisch erzeugt wird. Das ist aber nicht richtig oder?


    Denn GWG auf dem Konto 0480 (kein Sammelposten) werden ja komplett im gleichen Jahr abgeschrieben. Soll ich dann also das Kennzeichen für die EB-Buchung raus tun und die bereits erzeugte EB-Buchung löschen?


    Gruß
    Gisela :huh:

    Hallo Franco, hallo Manuel!


    Danke für Eure Antworten. Hat mir aber leider nicht weiter geholfen. Ich konnte keinen Fehler finden. Sollte eigentlich heute noch vor 24 Uhr die EKSt. 2012 einreichen, wird wohl nix. Bekomm die Bilanz nicht ohne Fehler hin. Vielleicht kann mal einer einen Blick per Teamviewer drauf werfen?


    Gruß
    Gisela

    Hallo Manuel!


    "Ohne Erfolg" bedeutet, dass er mir auch nach der Prüfung der Datenkonsistenz von "Kontenblätter" und "Archiv FiBu Buchungen" weiterhin die gleiche Fehlermeldung bringt. Die Datenkonsistenz von "Kontenplan" kann nicht geprüft werden, da dieses Feld nicht hinterlegt ist, so dass ich dies zur Prüfung anklicken kann.


    Es sind die üblichen vorgegebenen Konten.


    Gruß
    Gisela

    Hallo Manuel!


    Möchte nicht nerven ;( . Aber ich habe die beiden Buchungen genau überprüft, welche als fehlerhaft gemeldet wurden. Es ist eine Split-Buchung, welche dann wieder storniert wurde. Genau diese beiden Splitbuchungen (also die ursprünglich erfasste Buchung und die dazugehörige Storno-Buchung wird hier bemängelt. Es ist also keine Fehlbuchung, sondern, wie im Protokoll angegeben, "Fehler in der Kontenblatt-Datei". Die Datenkonsistenz-Prüfung des DB-Managers wurde bereits ohne Erfolg durchgeführt.


    Gruß
    Gisela

    Hallo,


    bei mir lässt sich im WISO Kaufmann der Kontenplan nicht prüfen, diese Position ist nicht hinterlegt, so dass man sie anklicken kann.


    Warum funktioniert dies nicht?


    Gruß

    Hallo,


    hänge mal wieder bei der Betragskorrektur.


    Ich arbeite mit der Anleitung von "berg system" für die Durchführung von Jahresabschluss in WISO Kaufmann.


    Unter Punkt 2.4.1 wird hier beschrieben, dass das Eigenkapital korrigiert werden soll, da es über die EB-Buchung falsch ausgewiesen wird.


    Wenn ich die automatische EB-Buchung einlese, kommt für das Konto 0800 folgende Buchung:
    20.000 € - 0800 gezeichnetes Kapital an 9000 Saldenvorträge Sachkonten


    Man soll nun diesen Punkt wie folgt korrigieren: "Prinzipiell ist die automatisch erstellte Eroeffnungsbuchung fuer das "Eigenkapital" im neuen Wirtschaftsjahr als Vortrag nicht richtig, da der korrekte Wert ein Rechenfeld in der Bilanz des Vorjahres und kein Konto ist. Die Betragskorrektur kann durch eine Eroeffnungsbuchung fuer Konto 0800 aus der Bilanz des vorangegangenes Geschaeftsjahr ueber Buchung 9000S an 0800H fuer Gewinn, 0800S an 9000H fuer Verlust, manuell angepasst werden. Hierzu den automatisch erstellten EB Betrag von Konto 0800, der bei positivem Eigenkapital den Betrag gemaess >A. Eigenkapital, Summe I. Gezeichnetes Kapital<, bei negativem Eigenkapital den Betrag gemaess > VI. nicht gedeckter Fehlbetrag< des VJ enthaelt, durch den Betrag aus der Bilanz des vorangegangenes Geschaeftsjahres in der EB Erfassung ersetzen."



    Mir ist nur nicht ganz klar, welchen Betrag ich nun hier einsetzen soll (laut Anleitung: durch den Betrag aus der Bilanz des vorangegangenes Geschaeftsjahres in der EB Erfassung ersetzen). Ist hier der ausgewiesene Betrag unter Punkt "Summe A. Eigenkapital" aus der Bilanz nach HGB §266 gemeint? Denn dieser Wert wäre niedriger als der unter dem Punkt "A. Eigenkapital, Summe I. Gezeichnetes Kapital" ausgewiesene Betrag, dieser stimmt mit dem Wert der Bilanz aus der automatisch erzeugten EB-Buchung überein.



    Weiter unklar ist mir, dass mir in meiner Bilanz vom Vorjahr unter dem Punkt A. Eigenkapital, Summe I. Gezeichnetes Kapital ein negativer Wert ausgewiesen wird, also z. B. -20.000€, daher wird mir vermutlich auch die o.g. Buchung "20.000 € - 0800 gezeichnetes Kapital an 9000 Saldenvorträge Sachkonten" als EB-Buchung vorgegeben, der Wert unter Punkt "Summe A. Eigenkapital" dann jedoch positiv ist. Führt dies dann daher zu der in der Anleitung angegebenen Buchung 9000S an 0800H, wenn man hier den unter Punkt "Summe A. Eigenkapital" aus der Bilanz ausgewiesenen Betrag nimmt?????



    Ist aus diesem Grunde diese anhand der Anleitung erzeugte Buchung seitenverkehrt zu der automatischen EB-Buchung?



    Ich würde also somit die negative EB-Buchung komplett löschen und durch die positive Buchung ersetzen? Ist dies dann richtig?



    Ich freue mich über schnelle Antworten, da ich mal wieder nur noch bis 31.12. Zeit habe! :S Vielen Dank im Voraus. :)



    Gruß
    Gisela

    Hallo, brauche dringend Hilfe!


    Laut erworbener Anleitung zum Jahresabschluss sollen folgende Buchungen für Eigenkapital wie folgt korrigiert werden:


    "Prinzipiell ist die automatisch erstellte Eroeffnungsbuchung fuer das "Eigenkapital" im neuen Wirtschaftsjahr als Vortrag nicht richtig, da der korrekte Wert ein Rechenfeld in der Bilanz des Vorjahres und kein Konto ist. Die Betragskorrektur kann durch eine Eroeffnungsbuchung fuer Konto 0800 aus der Bilanz des vorangegangenes Geschaeftsjahr ueber Buchung 9000S an 0800H fuer Gewinn, 0800S an 9000H fuer Verlust, manuell angepasst werden. Hierzu den automatisch erstellten EB Betrag von Konto 0800, der bei positivem Eigenkapital den Betrag gemaess >A. Eigenkapital, Summe I. Gezeichnetes Kapital<, bei negativem Eigenkapital den Betrag gemaess > VI. nicht gedeckter Fehlbetrag< des VJ enthaelt, durch den Betrag aus der Bilanz des vorangegangenes Geschaeftsjahres in der EB Erfassung ersetzen."




    Laut dieser Anleitung habe ich jetzt 2 Buchungen, die sich gegenseitig aufheben:



    • 1. Buchung: z. B. 20.000 € 0800 an 9000 (dies wäre die vom Programm erzeugte EB-Buchung, auf 20.000 € abgeändert lt. Bilanz 2012, vorher standen da z. B. 25.000 lt. automatisch erzeugter EB-Buchung);
    • 2. Buchung: z. B. 20.000 € 9000 an 0800 (dies wäre die manuelle Eroeffnungsbuchung fuer Konto 0800 aus der Bilanz des vorangegangenes Geschaeftsjahr ueber Buchung 9000S an 0800H fuer Gewinn laut obiger Anleitung).

    Somit heben sich die beiden Buchungen auf, so dass das Konto 0800 und der Saldenvortrag 9000 für das Konto 0800 mit 0 € ausgewiesen werden würde. Ist das richtig oder habe ich da doch was falsch verstanden und des muss bei der vorgegebenen EB-Buchung nur der Betrag geändert werden?



    Freue mich über jede Hilfe.



    Gruß
    Gisela

    Hat sich erledigt, danke. Habe aber ein neues Problem:


    Prinzipiell ist die automatisch erstellte Eroeffnungsbuchung fuer das "Eigenkapital" im neuen Wirtschaftsjahr als Vortrag nicht richtig, da der korrekte Wert ein Rechenfeld in der Bilanz des Vorjahres und kein Konto ist. Die Betragskorrektur kann durch eine Eroeffnungsbuchung fuer Konto 0800 aus der Bilanz des vorangegangenes Geschaeftsjahr ueber Buchung 9000S an 0800H fuer Gewinn, 0800S an 9000H fuer Verlust, manuell angepasst werden. Hierzu den automatisch erstellten EB Betrag von Konto 0800, der bei positivem Eigenkapital den Betrag gemaess >A. Eigenkapital, Summe I. Gezeichnetes Kapital<, bei negativem Eigenkapital den Betrag gemaess > VI. nicht gedeckter Fehlbetrag< des VJ enthaelt, durch den Betrag aus der Bilanz des vorangegangenes Geschaeftsjahres in der EB Erfassung ersetzen.




    Laut dieser Anleitung habe ich jetzt 2 Buchungen, die sich gegenseitig aufheben:



    • 1. Buchung: z. B. 20.000 € 0800 an 9000 (dies wäre die vom Programm erzeugte EB-Buchung, auf 20.000 € abgeändert lt. Bilanz 2012, vorher standen da z. B. 25.000 lt. automatisch erzeugter EB-Buchung);
    • 2. Buchung: z. B. 20.000 € 9000 an 0800 (dies wäre die manuelle Eroeffnungsbuchung fuer Konto 0800 aus der Bilanz des vorangegangenes Geschaeftsjahr ueber Buchung 9000S an 0800H fuer Gewinn laut obiger Anleitung).

    Somit heben sich die beiden Buchungen auf, so dass das Konto 0800 und der Saldenvortrag 9000 für das Konto 0800 mit 0 € ausgewiesen werden würde. Ist das richtig oder habe ich da doch was falsch verstanden und des muss bei der vorgegebenen EB-Buchung nur der Betrag geändert werden?



    Freue mich über jede Hilfe.



    Gruß
    Gisela