Beiträge von Sigi-77

    Hallo zusammen!


    Vielen Dank für die "sehr hinweisenden" Infos.


    Und ich glaub ich hab es verstanden.


    • Es ist nur eine Zahl einzugeben
    • Und das Programm sagt, bzw. bechreibt es mir wortwörtlich


    Meiner Meinung nach wäre es aber nur logisch, wenn man schon EIN Programm für ALLES nutzt, dass es z.B. eine Möglicheit geben würde, sich den Wert einfach aus dem anderen Modul EÜR holen zu können (z.B. Wert aus EÜR importieren).


    Trotzdem Danke für die Hinweise.


    VG

    Sigi-77

    Hallo!


    Das heißt, also nur den Gewinn/Verlust eintragen, oder?


    Gibt es da keine Möglichkeit im Programm dass dieser Wert aus der EÜR übernommen wird?


    Wenn ich den Punkt "Es soll nur der Gewinn / Verlust eingetragen werden (Formular EÜR wird dabei nicht erzeugt)" auswähle, kann ich keine weitere Maske öffnen, die mir den Wert importiert.


    Muss ich diese Werte manuell eingeben, obwohl ich die EÜR bereits programmunterstützt (im EÜR-Modul) erstellt habe?


    Sorry. Irgendwie erschließt sich mir hier die Programmlogik noch nicht ganz.

    Oder habe ich da einen Menüpunkt übersehen?


    VG

    Sigi-77

    Hallo Leute!


    Ich hab mal eine kurze, wahrscheinlich simple Frage.


    Ich betreibe ein kleines Nebengewerbe.


    Ich hab sowohl meine EÜR (mit einigen AfA's usw.) und meine Umsatzsteuererklärung bereits über WISO steuer Sparbuch 2019 erstellt und an das FA verschickt (über Elster).


    Jetzt bin ich gerade dabei meine normale Einkommensteuer für 2019 zu erstellen (mit WISO steuer Sparbuch 2020), und stehe auch hier kurz vor dem Abschluss zur Abgabe beim FA.


    Nur eine Frage.

    Im Bereich der Einkommensteuererkläfung - "Selbstände Betriebe und Unternehmen bzw. Feiberufliche und selbständig Arbeit" kann man hier ja bei der EÜR auswählen


    • soll mittels programmunterstützter Eingabe erfolgen
    • soll mittels fomularbasierter Eingabe erfolgen
    • ist bereits anders erstellt worden

    ==> hier habe ich natürlich ausgewähl - ist bereits anders erstellt worden


    Nun kann man auswählen


    • Es soll nur der Gewinn / Verlust eingetragen werden (Formular EÜR wird dabei nicht erzeugt)
    • Die Daten soll aus der Einnahmen-Überschuss-Rechnung importert werden


    Hier stehe ich nun vor der Frage.


    Wie muss ich hier nun korrekt vorgehen?

    Was muss ich auswählen?


    Denn die EÜR habe ich ja bereits über das EÜR-Modul aus der 2019er WISO Version an das FA verschickt.

    Wenn ich die EÜR importiere - wäre das nicht doppelt gemobbelt?


    Über eine kurze Rückmeldung würde ich mich freuen.


    VG

    Sigi-77

    Hi Leute!


    Ich bin's nochmal.

    Wenn ich mir das so durchlese, da traue ich mich nur, Dir einen einzigen Rat zu geben: Du solltest mit Deinen kompletten Steuerunterlagen ab Beginn des Unternehmens umgehend zu einem Steuerberater gehen.

    Werde ich machen.


    Trotzdem würde ich es gerne verstehen und bräuchte nochmal Tipps von Euch.

    Bitte gebt mir entsprechende Rückmeldungen und Tipps.


    Nur nochmal zum Verständnis für mich.


    Beispiel A:


    Angenommen ich habe mir eine Software gekauft (Jahreslizenz für MS-Office) für 100,-€.

    Dieser Posten fällt unter die GWG, richtig?

    Diesen kann ich entweder als GWG (unter 150,-€) als Abschreibung (Anlagevermögen) verbuchen oder direkt als Betriebsausgabe, oder?


    Und wie gehe ich dabei genau vor?


    1. Als Betriebsausgabe

    Ich habe eine Bankkontobuchung (da online gekauft) und erstelle bei den laufenden Buchungen eine neue Buchung anhand der Kontobuchung als Ausgabe - EDV-Software - Somit habe ich die Betriebsausgabe schon verbucht, oder?


    2. Als Abschreibung für GWG

    - Ich erfasse diesen Posten in den Betriebsvermögen / Anlagevermögen --> Neuer Eintrag Konto 480 K, Bez. MS-Office-Software, Neuanschaffung 2017, Datum, Belegnummer (lfd. Nummer meiner Belege), Geldkonto 1200 K , Anlagekonto 480 K , Vorsteuer 19% --> Buchen.

    Es wird eine Buchung erzeugt.

    - keine Zugänge und kein Verkauf

    - Abschreibung - Lineare Abschreibung - Geringwertige Wirtschafsgüter sofort abschreiben und Gegenstand auf 1,-€ Restbuchwert abschreiben - Abschreibungskonto 4855 K --> Buchen.

    Es wird eine erneute Buchung erzeugt (AfA: zum 31.12.2017) Konto 480

    --> Hier stellen sich mir aber noch zwei Fragen.

    a) Wie bekomme ich hier eine Verbindung zu der Buchung aus meiner Kontobewegung? Muss ich diese Buchung durch die erstellte Buchung der Neuanschaffung im Bereich Anlagevermögen ersetzen? Sonst wäre diese Buchung (Anschaffung) ja doppelt, oder?

    b) Es gibt ja auch noch das Konto 27 (EDV-Software). Welches Konto sollte man in diesem Fall verwenden? Handelt es sich hier um "teuerere" Software?


    Kann man denn in etwa abschätzen was besser, sinnvoller, "richtiger" wäre (Abschreibung als AfA oder als vollständig als Betriebsausgabe).




    Beispiel B:


    Ich habe mir einen Werkzeugkoffer für 350,-€ gekauft.

    Dieser ist auch unter GWG einzustufen, kann ich sofort voll abschreiben, jedoch nicht als Betriebsausagebe, richtig?

    Vorgehensweise beim Buchen in WISO Sparbuch wie oben bei der Software beschrieben?




    Beispiel C:


    Ich habe mir ein Notebook für 1500,-€ gekauft.

    Dieses fällt natürlich nicht mehr uter die GWG und ich muss das Notebook dem Betriebsvermögen zuführen und entsprechen einen Eintrag beim Anlagevermögen machen, richtig?

    - Ich erstelle eine neuen Eintrag beim Anlagevermögen (s. oben) --> Neuer Eintrag, Konto 470 K - Bez. Notebook, Nutzugsdauder 3 Jahre

    Es wird eine neue Buchung für die Anschaffung des Notebooks erstellt. (auch hier wieder die Buchung aus dem Online-Bankkonto durch diesen Eintrag ersetzen?)

    - Abschreibung - Gegenstand auf 1,-€ Restwert abschreiben --> Buchen

    - Es wird eine neue Buchung für die Abschreibung (in diesem Fall lineare Abschreibung) in Höhe von 280,12 € erstellt.

    Muss hier dann noch etwas beachtet werden?


    Und wie wirkt sich das auf eigentlich auf den Gesamtgewinn / Gesamtverlust aus?


    Ich wäre Euch über Eure Tipps und Meinungen sehr dankbar.




    Schöne Grüße

    Sigi-77

    Hi Leute!


    Vielen Dank für die Tipps.


    Zur Frage:


    Wie hast du eigentlich deine EÜR gemacht? Ist dir dort nicht der Punkt "Anlagevermögen" bzw. "Betriebsvermögen" untergekommen? Ich habe den leisen Verdacht, dass deine EÜR vom letzten Jahr falsch ist.

    - Mit WISO Mein Geld Pro bzw. WISO Steuer Sparbuch.


    Ich glaub jetzt geht mir ein "kleines" Licht auf.

    Ich hab die Buchungen aus den Online-Konten nur in den "Laufenden Buchungen" übernommen und entsprechenden Konten zugewiesen.

    Den Punkt "Betriebsvermögen" bzw. "Anlagevermögen" habe ich komplett ignoriert bzw. übersehen.


    Ich hätte also alle Ausgaben, die ich hatte (also was für den "Betrieb des Nebengewerbes" nötig ist) hier eintragen müssen, richtig?


    I.d.R. handelt es sich um Software (meistens Jahreslizenzen) im Bereich bis zu 100,-€ bzw. 150,-€ und kann so direkt voll abgeschrieben werden. Verstehe ich das richtig?


    Jetzt stellen sich mir nochmal zwei Fragen.


    Kann man denn nachträglich (also jetzt) eine korrigierte EÜR (mit ergänzten Anlagevermögen und Wirtschaftsgütern) an das FA schicken?


    Und kann man denn Anlagen, die man z.B. im letzten Jahr gekauft hat (z.B. 2017) und nocht nicht in der EÜR als Anlagevermögen angegeben hat (wie also bei mir), erst in der EÜR für 2018 oder sogar noch später in der EÜR übernehmen?


    wenn ich das so lese, wäre mein Tip: VHS-Kurs besuchen

    Da gebe ich Dir recht. Das wäre vlt. gar nicht so schlecht.

    Ich brings im Moment nur leider zeitlich nicht auf die Reihe.


    Gibt's denn evtl. Video-Kurse, YouTube Tutorials o. Ä.?


    Schöne Grüße

    Sigi-77

    Hi Leute!


    Ich habe eine Frage.


    Ich habe nebenberuflich ein kleines Gewerbe angemeldet.

    Meine EÜR und Umsatzsteuererklärung (habe ich freiwillig gewählt um Umsatzsteuer ausweisen zu können) für letztes Jahr habe ich bereits März diesen Jahres abgegeben (über WISO Steuer Sparbuch 2017).

    Aktuell bin ich dabei meine Einkommensteuer zu erstellen und entsprechend abzugeben (hatte leider bis jetzt noch keine Zeit).


    Jetzt ist stellt sich mir aber gerade eine Frage.

    Ich habe einige Rechnungen für Software, Büromittel usw. die ich mir im letzten Jahr zugelegt habe. Ausschließlich für mein Nebengewerbe.
    Diese Software, Büromittel usw. habe ich in der EÜR übernommen (als Belege verbucht) aber ich kann diese ja auch zusätzlich entsprechend abschreiben, oder?

    Denn so, wenn ich diese Posten nur als normale Buchungen übernehme, wirkt sich das ja "nur" auf die Umsatzsteuer aus, oder?

    Wo muss ich denn diese Posten als Abschreibungen angeben?

    Muss ich in der EÜR nachträglich diese Anschaffungen angeben um diese entsprechend abschreiben zu können (Software z.T. Jahreslizenzen - also voll abschreibbar und Software die ich z.T. über mehrere Jahre geltend machen möchte). Aber ich finde keine Möglichkeit eine Auswahl für mehrere Jahre zu treffen bzw. wir mir nichts vorgeschlagen.

    Und muss ich dann nachträglich die EÜR korrigiert einreichen?


    Oder muss / kann ich diese Posten in meiner Einkommensteuererklärung als Werbungskosten angeben?


    Bei diesen Posten handelt es sich nicht um allzu große Beträge (in Summe ca. 350,-€) aber "verschenken" möchte ich natürlich auch nichts.

    Insbesondere interessiert mich dies auch für meine geplante Anschaffung. Denn für das Nebengewerbe möchte ich mir ein neues Notebook zulegen das ich ausschließlich dann nur "dienstl., also für das Nebengewerbe" nutzen werde. Einfach um Softwarelizenzen usw. strikt trennen zu können.
    Und da möchte ich das Notebook natürlich richtig, steuerlich geltend machen.


    Sorry. Aber im Moment "schwimme" ich bei dieser Thematik ein bisschen und verwirre mich manchmal sogar selbst.


    Über Eure Tipps wäre ich sehr dankbar!


    Schöne Grüße

    Sigi-77

    Hallo Völkl!


    Danke für den Hinweis.

    Das habe ich schon versucht, aber irgendwie kann ich entweder Ausgaben nach Kategorie oder Einnahmen nach Kategorie auswählen.


    Auch wenn ich im Bereich "Auswertung anpassen" -- "alle Beträge" wähle, kann ich die einzelnen Buchungen zwar sehen, aber ich hätte auch gerne noch eine Zusammenfassung aller Ausgaben und aller Einnahmen.


    Irgendwie bekomme ich das leider nicht hin.


    Vlt. könnte mich da noch jemand unterstützen?


    Danke

    Sigi-77

    Hi Leute!


    Mir ist schon öfters aufgefallen dass Buchungen aus dem Ausland (Österreich, Italien, Kroatien, usw.) einen falschen Auftraggeber / Empfänger anzeigen.

    Wenn ich z.B. gelegentlich in Österreich tanke und mit der EC-Karte bezahle, wird immer als Empfänger "Landesbank Hessen-ThuringenGirozentrale" angezeigt.
    Egal welche Tankstelle ich anfahre.
    Nun war ich vor Kurzem in Kroatien im Urlaub. Auch hier musste ich die eine oder andere Tankstelle im Ausland anfahren (Österreich, Kroatien, usw.), hatte andere Bezahlungen mit der EC-Karte bzw. Barabhebungen am Bankautomat. Und auch hier wird immer ein falsche Auftraggeber / Empfänger angzeigt.

    Ist etwas nervig denn so entsteht ein ziemliches Durcheinander und eine nachträgliche Kategoriezuordnung wird ziemlich aufwändig und schwer nachvollziehbar.


    Hat jemand eine Idee woran das liegt und wie man das abstellen bzw. korrigieren kann?


    Vielen Dank.

    Sigi-77

    Hallo Leute!


    Ich verwende Mein Geld Pro 365 auch für das Konto unseres Vereins.

    Jede Buchung wird nach bestimmten Aktionen / Unternehmen usw. kategorisiert (Hauptkategorie mit versch. Unterkategorien).

    Nun würde ich gerne eine einfache Auflistung mit der Gegenüberstellung der Einnahmen und Ausgaben machen.

    Sowohl für eine Hauptkategorie (z. B. Aktion Grillfeier) mit allen entsprechenden Unterkategorien, als auch eine Jahresübersicht mit allen Kategorien z. B. im Jahr 2017 aufstellen.


    Ich vermute es ist wahrscheinlich sehr einfach, sehe nur den Wald vor lauter Bäumen nicht.


    Könnte mir da jemand behilflich sein?


    Vielen Dank und schöne Grüße

    Sigi-77


    Hallo!


    Vielen Dank für Eure Rückmeldungen.


    Bzgl. Trennung von Beruflich und Privat wäre natürlich eine Idee - aber aus bestimmten Gründen ziehe ich die Verwaltung in einer Datenbank vor.


    Die Vorlagen über die Adressbuch-Auswahl und Vorlage verwenden funktioniert bei mir auch. Dann wird das richtige Empfängerkonto zugewiesen.
    Aber bei der Auswahl über die Programmbereiche "Zahlungsverkehr" und dann über "Auftragsvorlagen" wird nicht das "richtige" Empfängerkonto ausgewählt sondern.


    Hab ich hier irgendwo einen Verständnis / Denkfehler?


    VG
    Sigi-77

    Hallo!


    Mir fällt auf dass es immer wieder eine Differenz zwischen Banksaldo und Programmsaldo gibt.
    Das ist z. T. sehr nervig und ärgerlich.
    Immer wieder den Zuweisungsassistenten durchführen und mühselig die entsprechenden Buchungen zuweisen. Und immer wieder Ausgleischbuchungen zu erstellen (was ich nicht ganz verstehe denn eigentlich sind ja die Bankdaten die korrekten Daten).
    Ich kann ja beim erstenmal des Einsatzes des Programms eine Ausgleichsbuchung erstellen zu müssen aber, wenn man regelmäßig seine Umsätze abruft, sollte es doch gar nicht zu einer Differenz kommen können, oder?


    Bevor ich "Mein Geld" eingesetzt habe, verwendete ich StarMoney. Aus veersch. Gründen bin ich zu "Mein Geld" gewechselt und generell, bis auf ein paar Punkte, ganz zufrieden damit.
    Aber dieses Problem mit Differenzen zwischen Banksaldo und Programmsaldo hatte ich bei StarMoney nie.


    Kann mir das jemand erklären?
    Irgendwie verstehe ich das nicht.


    Vielen Dank


    Schöne Grüße
    Sigi-77

    Hallo!


    Gibt es eine Möglichkeit dass bei den Auftragsvorlagen für SEPA-Lastschriften auch das Empfängerkonto gespeichert wird?


    Zur Erklärung.
    Ich verwende "Mein Geld" für private, aber auch nebenberufliche Zwecke.
    Für mein Nebenberufliches Gewerbe habe ich ein eigenes Konto.
    Ich habe einige Buchungen von Kunden die sich monatlich wiederholen und habe dafür Auftragsvorlagen erstellt.
    Leider ist es mir schon 2x passiert dass ich beim Erstellen der SEPA-Lastschrift nicht aufgepasst habe und versehentlich mein Privatkonto als Empfängerkonto angegeben habe. - Das heißt nicht angegeben sondern standardmäßig wird dieses Privatkonto für die Auftragsvorlagen genutzt.


    Kann man das irgendwie verhindern?


    Vielen Dank und schöne Grüße
    Sigi-77

    Hi Leute!
    Ich würde gerne die Emailbetreffzeile beim Rechnungsversandt anpassen bzw. ändern.


    Standardmäßig wird hier z.B. "Rechnung Nr. 20170001" angezeigt.
    In Zeiten von Spammails usw. ist dies meiner Meinung nach ein relativ nichtsaussagender Betreff.
    Ich würde hier gerne zumindest davor noch den Namen unseres Vereins setzen.


    Wo kann ich das ändern?


    Vielen Dank.


    Schöne Grüße