Beiträge von selbstständig117

    Der Ertrag eines Tagesgeldkontos läßt sich teilweise durch eine Bonus-Zahlung zu Beginn ("Startguthaben") spürbar steigern. Laut Praemien-Programme.de gibt es z.B. zur Zeit 30 Euro bei der Bank of Scotland und sogar 50 Euro bei der Wüstenrot Bank.


    Alternativ (oder ggf. zusätzlich) zahlen einige Tagesgeld-Anbieter Werbeprämien für die Gewinnung neuer Kunden, wobei grundsätzlich nichts dagegen spricht, diese Prämien zwischen Werber und Geworbenem aufzuteilen.


    Aktuell bietet z.B. CosmosDirekt einen 25-Euro-Tankgutschein für jede erfolgreiche Tagesgeld-Plus-Empfehlung (Quelle: http://www.praemien-programme.de/).

    Ohne auf alles weitere einzugehen, sind diese Sachen nun zweifelsfrei als Gegenleistung der Besteuerung zu unterwerfen


    Ja, das denke ich auch. Könnte die Begründung "'durchlaufende'" Posten" so gemeint sein, daß die erhaltenen Leistungen in der EÜR nicht nur als Betriebseinnahmen anzugeben sind, sondern (mit gleichem Datum) auch als Betriebsausgaben?


    Bei Weiterverkauf (z.B. des CD-Players) "entsteht" dann eine neue Betriebseinnahme? Bei Entnahme (= private Verwendung) auch?