Beiträge von goggosoft

    Auch wenn die Frage schon vier Woche her ist, schließe ich mich dieser an. mir geht es mit einem Commerzbank Konto genauso. Laut Bank ist die SEPA Geschichte freigeschaltet, WISO Mein Büro erkennt diese "Funktion" aber nicht und erlaubt mir keine SEPA Lastschriften.

    Wir vermieten IP Videotechnik an Privat- und Geschäftskunden. Derzeit haben wir einen Bestand von 10 WLAN IP Kameras, 3 WLAN Router, 1 Tablet, 1 Notebook und 1 Smartphone mit einer entsprechenden App darauf.


    Die "Grundausstattung" zur Vermietung sind 4 Kameras und 1 WLAN Router. Beim Zusammenstellen würden wir gerne die Kameras "identifizieren" um einen besseren Überblick zu haben. Das ganze sollte also beim Erstellen des Auftrags / Angebotes so aussehen:


    • Artikel "Mietkoffer 1" auswählen
    • dieser wird bestückt mit 4 IP Kameras (und der entsprechenden Seriennummer bzw. dem Kameraname in Auftragsbestätigung / Lieferschein / Rechnung
    • möchte ein Kunde mehr oder einen anderen WLAN Router (z.B. die LTE Variante) kann ich diesen auswählen und den ursprünglichen rausnehmen, wieder mit Seriennummer und Name


    Bei Rückgabe der Ware landen die "Artikel" bzw. Kameras wieder im "Lagerbestand" und sind wieder verfügbar.


    Ich habe heute mittag zwei Stunden herum probiert, aber irgendwie krieg ich nicht das gewünschte Ergebnis.


    Danke für eure Tipps

    Wir vermieten sogenannte Security Koffer mit WLAN Kameras, Router, Tablet oder Notebook sowohl an Privatleute als auch an kleine Firmen und Unternehmer. Bislang haben wir einfach nur einen Standard-Koffer zum Preis X / Tag rausgegeben und entsprechend der Mietdauer abgerechnet.


    Da vereinzelt Kameras beschädigt wurden oder "verstellt", haben wir uns entschlossen, nun eine Kaution zu verlangen. Diese beträgt MIetpreis + 50% jedoch mindestens 100,- EUR
    Nun zermatter ich mir gerade den Kopf, wie ich das ganze abrechne bzw. richtig buche.... Ich denke einfach mal laut und freu mich auf Tipps und Korrekturvorschläge.


    Die Zahlung erfolgt in bar bei Bereitstellung oder via Vorkasse mittels einer Proforma Rechnung.


    • Pro Forma Rechnung buchen inkl Kaution als eigenen Posten
    • Zahlungseingang verbuchen
    • Lieferschein generiere ich über Angebot - Auftragsbestätigung
    • Nach Rückgabe wird Abschlussrechnung erstellt. Ist alles in Ordnung, wird Zahlungseingang mit Endabrechnung verrechnet und die Differenz dem Kunden wieder erstattet (als Gutschrift bzw. Eingangsrechnungen mit eigenem Rechnungsnummernkreis (z.B. SEC-Re20170001 usw.)

    Sieht mir logisch und brauchbar aus, trotzdem hab ich das Gefühl ich hab nen Denkfehler drin....

    Wir hatten in der Demo Datenbank ein paar Sachen ausprobiert um die Produktivdatenbank nicht zu beschädigen / zu versauen. Beim Wechsel zurück konnten wir uns nicht mehr anmelden. Benutzer / Kennwort haben wir wohl verbaseld.....


    Können wir das selbst "reparieren"? Der OPERATOR/operator funktioniert nicht, schätze mal da wurde irgendwann mal an den Einstellungen rumgedreht.....


    Danke für eine schnelle Hilfe


    P.S.: das Ticket an den Support haben wir bereits erstellt....

    Also ich hatte Mein Büro auch eine zeitlang über eine VPN genutzt und war zufrieden mit der Geschwindigkeit. Allerdings waren die Anbindungen auf beiden Seiten entsprechend und das ganze lief über einen LANCOM Router.


    Insofern würde ich vielleicht doch über alternative Lösungen für die VPN nachdenken.

    Ich hab das ganze mal in der Demo Datenbank ausprobiert. Scheinbar ist es tatsächlich eine Anzahlung (also Umsatz) und damit mit Zahlungseingang entsprechend zu versteuern....


    Bin trotzdem dankbar für eine steuerliche Einschätzung eines Fachmanns (Y)

    Ich bekomme von einem Bekannten und Kunden einen Vorschuss von 8050 EUR. Dieses steht mir als Darlehen zur Verfügung und soll mit zukünftigen Rechnungen (Dienstleistungen) verrechnet werden. Bin mir nun unsicher, wie ich das sauber buchen soll. Zwei Gedanken...


    Variante 1
    Als Guthaben auf das Kundenkonto. Erstelle ich eine Rechnung, wird diese mit dem Guthaben verrechnet, bis es komplett aufgebraucht ist. Frage hierzu: WANN muss ich den Umsatz dann versteuern? Beim Buchen des Guthabens / Vorschuss oder beim Erstellen der Rechnung und buchen eben dieser. Ich unterliege der IST-Besteuerung und buche im SKR-03


    Variante 2
    Ich buche eine Eingangsrechnung über 8050 EUR steuerfrei. Nur - wie soll ich dann die Rechnungsbeträge hiermit verbuchen? Das ergibt für mich keine logische Kette und wenig Sinn.



    Danke für eure (Steuer-)Tipps.

    wir haben unsere Lizenz nach und nach eteeiter mit dem Modulen "Finanzen" "eCommerce" und einen zweiten Arbeitsplatz. Durch strukturelle Änderungen benötigen wir die letzten beiden nicht mehr, dafür wären die Module "Lager" und "Auftrag" jetzt relevanter. Scheinbar gibt es aber keine Möglichkeit diese Module auszutauschen.


    Schade.
    Würde ja in der Theorie bedeuten ich kauf irgendwo eine neue Lizenz und erweiitere diese dann mit dem tatsächlich benötigten Modulen. Damit wäre die Lizenz aber teurer als bisher bzw. Mit einem modultausch. Das kanns dann auch nicht sein...

    Und wie buche ich das? Nur für mich gedanklich.


    • Partner als Kunde anlegen. Ist es eine Privatperson bekommt er eine Netto Rechnung (Ohne MwSt.)
      Ist es ein Gewerbetreibender (Nachweis Gewerbeanmeldung) bekommt er eine Rechnung zzgl. MwSt.
    • Diese buche ich als Guthaben auf das Kundenkonto, aber auf welches Buchungskonto?
    • Auszahlung dann über Zahlungsanweisung bzw. Erstattung des Guthabens.

    Wie händelt sich das dann steuerrechtlich bei mir?

    Wir haben für unsere Produkte ein Partnerprogramm gestartet und belohnen Empfehlungen mit einer Einmalprovision bei Vertragsabschluss und einer Umsatzprovision.


    Ich hab wohl gerade einen Knoten im Kopf, wie muss ich dass sinnvollerweise buchen?


    Gedanklich würde ich eine Gutschrifts-Rechnung auf den Partner (=Kunde) buchen und das Guthaben an die hinterlegte Bankverbindung auszahlen. Das sollte steuerlich dann auch richtig verbucht sein. Wobei - Privatpersonen erhalten ja keine Umsatzsteuer auf die Provision, da wirds dann schon mal wieder hakelig.


    Danke für eure Tipps, die mir den Knoten lösen

    Leider lässt sich das Update nicht starten. Wir haben bereits eine Neuinstallation vorgenommen, nachdem das Update auf Mein Büro 365 unsere Software abgeschossen hat. Nun sollen wir laut Support unsere beschädigte Installation erneut deinstallieren und neu installieren.


    Ehrlich gesagt - mir reichts! Wir haben uns nun entschieden, zukünftig mit einer anderen Software zu arbeiten. Das kann es nicht sein! Auch wenn ich dem Support und der Entwicklung für diese Probleme beim banking insbesondere bei der Commerzbank nur indirekt einen Vorwurf mache und machen kann.


    Wir werden jetzt noch usneren Jahresabschluss mit MB machen und dann wars das für uns mit MEIN BÜRO!