Beiträge von dumpfbacke

    Hallo,


    auf Grund großer Entfernung zu meiner Arbeitsstätte habe ich einen hohen Seueranteil durch die 0,03%-Regelung.
    Wenn ich nun nicht mit meinen Firmenwagen zur Arbeit fahren würde, müsste ich die 0,03% ja nicht "zahlen" sondern nur die 1%-Regelung für Privatfahrten (am Wochenende, in den Urlaub, ...).


    Könnte ich nun (um zur Arbeit zu kommen) mit dem Wagen meiner Frau zur Arbeit fahren, und sie fährt mit meinem Dienstwagen zu ihrer Arbeitsstätte?


    Währe das "legal" oder würde das Finanzamt soetwas nicht billigen?


    Danke, Gruß, dumpfbacke

    Das ist hier aber kein allgemeines Steuerberatungsforum, sondern es geht um Fragen in Zusammenhang mit der Nutzung der WISO-Software.

    Sorry, das wußte ich nicht.


    Und deshalb setzen wir auch voraus, daß die umfangreichen Hilfestellungen im Programm genutzt werden.

    Und wenn das dann alles so verständlich währe, währe dieses Forum obsolet - also warum existiert es, dieses Forum?


    Du hingegen erweckst den Anschein, daß Du jeden Punkt Deiner Einkommensteuererklärung diskutieren möchtest.

    Ist das hier verboten?


    OK, natürlich kann ich auch zum Steuerberater mit meinen Fragen gehen und dafür x Euro ausgeben. Aber gerade Foren sollten ja eigentlich dafür da sein, eben NICHT für x Euro die Hilfe von Fachleuten in Anspruch zu nehmen.


    Bei diesem Forum frage ich mich mittlerweile allerdings wirklich nach der Existensberechtigung, da man ja


    a) nur Fragen stellen darf wenn man die Software verwendet
    b) nur Fragen stellen darf wenn man auch die Hilfe der Software verwendet


    und in allen anderen Fällen auf jeden Fall zuvor seinen Steuerberater konsulitert hat.

    Danke miwe4 . Und dafür muss ich jetzt extra beim Finanzamt eine andere Aufteilung beantragen? Dafür gibt es keine "Option" in den Formularen? - Ja gibt es, habe Sie gefunden...
    Aber wie gebe ich jetzt die Handwerkerleistungen ein? Bei mir zu 100% und bei meiner Frau gar nicht oder auch zu 100% oder bei beiden zu 50%?

    Du solltest Dich nun wirklich mal schlau machen

    Darum bin ich ja diesem Forum beigetreten


    oder einen Steuerberater aufsuchen, der Dir zumindest mal die Grundbegriffe einer Steuererklärung aufzeigt.

    Wozu dann dieses Forum?


    Irgendwie werde ich das Gefühl nicht loß, dass man hier nur angemault wird, richtige Hilfe sieht anders aus!

    Hallo,


    wenn ich verheiratet bin und die getrennte Veranlagung wähle, trage ich dann bei beiden die Handwerkerleistungen in voller Höhe ein?
    Ich habe das mal nur bei mir eingetragen und ELSTER gibt mir "nur die Hälfte" der Erstattung und sagt dann in der Berechnung : "davon bei Ihrem Ehegatten berücksichtigt"
    Oder muss ich das bei meiner Frau dann nicht mehr angeben und das Finanzamt macht das automatisch?
    Und könnte ich auch alles bei mir in Ansatz bekommen? Ich habe da noch kein Optionskästchen in ELSTER gefunden.

    Hallo,


    die WISO-Steuer-Software 2013 führt mir bei der Berechnung auf Seite 1 nach den Werbungskosten für Fahrten zur Arbeit die Position "darin übrige Werbungskosten" in Höhe von 119 Euro auf. Ich weiß, dass ich pauschal 16 Euro für Kontoführungsgebühren ansetzen kann, die vom Finanzamt nicht beanstandet werden. Aber wofür steht der Rest in Höhe von 103 Euro (119-16=103)? Und wird dieser auch so ohne weiteres vom Finanzamt anerkannt?

    Das ist richtig, daß Elster keine "steuerberatenden" Funktionen hat. Aber die WISO-Software konnte mir nun auch nicht einen Cent mehr ermitteln, von daher bringen (zumindest mir) die "steuerberatenden" Funktionen der Software leider garnix.
    Ich werde mal die Formularfunktion der Software testen...

    Ich habe meinen Fehler gefunden - allerdings ist mir das nicht ganz klar warum das so umständlich gestaltet ist:


    Ich habe unter dem Oberpunkt "Von den ... " meinen Wert eingetragen und dachte das reicht so.
    Weit gefehlt!
    Im Unterpunkt "Darin enthaltene ...." muss ich den Wert nochmal eingeben - dass verstehe einer - bischen umständlich das ganze - das ist bei Elster aber "einfacher" gelöst.


    In diesem Zusammenhang mal die "Gretchenfrage": was bringt mir die WISO-Software, was ich mit Elster nicht kann? Beide kommen auf die gleichen Werte (sollte ja auch so sein).
    Bei Elster sehe ich bei der Eingabe die eigentlichen Formulare, bei WISO ist das anders gelöst.


    Also: was kann die WISO-Software mehr oder besser weshalb ich die 30€ dafür ausgeben sollte?

    Hallo,


    ich habe alle notwendigen Daten zur Ermittlung des zu versteuernden Einkommens sowohl in Elster als auch in die Testversion vom WISO Steuer-Sparbuch 2013 eingegeben.
    Bei der Übersicht zur Berechnung finde ich bei Elster die von mir angegebene Beitragsrückerstattung meiner PKV als Minusposition bei der Ermittlung der abzugsfähigen Vorsorgeaufwendungen wieder.
    Beim WISO Steuer-Sparbuch hingegen finde ich diese "Minusposition" nicht (obwohl ich die Daten dort auch eingegeben habe) weshalb hier die abzugsfähigen Vorsorgeaufwendungen höher ausfallen
    und das zu versteuernde Einkommen dadurch niedriger ist.


    Wie kann das sein?


    Hat jetzt Elster einen Fehler oder die WISO-Software ?(

    Mit Elster das ganze zu "simulieren" ist ziemlich mühselig - ich muss für jede Variante eine neue Steuererklärung anlegen.
    Kann das die Wiso-Software einfacher? Kann ich da alle Daten eingeben und mir wird angezeigt wieviel Steuern ich bei Zusammenveranlagung
    und wieviel Steuern ich bei Einzelveranlagung zahlen muss?

    Hallo,
    kann es sein, dass ich mich bei der Zusammenveranlagung schlechter stelle? Bisher bin ich immer davon ausgegangen, dass man durch die Zusammenveranlagung sogar "besser" weg kommt.
    Ich habe mit Elster die Erstattung für meine Frau und für mich mal separat ermittelt und danach die Zusammenveranlagung ermittelt. Nun bin ich davon ausgegangen, dass die Einzelwerte
    zusammengerechnet weniger Erstattung ergeben müssten als bei der Zusammenveranlagung - ist aber nicht so. Bei Einzelveranlagung würde meine Frau z.B. 60€ erstattet bekommen und ich ca. 800€.
    Macht zusammen also ca. 860€ Erstattung. In der Zusammenveranlagung ergibt sich aber nur eine Erstattung von 720€ - wie kann das sein?