Beiträge von Puma

    Uups..... wohl sehr kompliziert, für Dich nicht da Du dies wohl schon seit längerem so machst. Oje, mit Exel kenne ich mich nun garnicht aus, habe ich nicht mal, aber trotzdem vielen Dank für Deine enorm gute Erklärung und die Mühe die Du Dir gemacht hast!


    Wenn Du da was einfaches fertig hast, wäre es nett wenn Du dies z.B. per Lizenz den anderen KM Benutzern zur Verfügung stellen würdest ;)


    Ob Sage eine inteligente Lösung hat weiss ich nicht, dafür spricht aber das die Entwickler eben mit Ebay zusammenarbeiten – zumindest sieht das hier: http://pages.ebay.de/verkaufsmanager_pro/funktionen.html auch danach aus ;) Ich werde es mir bei Gelegenheit mal ansehen, nur mit dem Testen dürfte schwierig werden im Probelauf.


    Nachtrag:


    Hatte noch diesen Link hier vergessen: http://www.ebay-kaufmann.de/presse.html

    inox-online,


    vom Prinzip her hast Du natürlich Recht! Das Problem ist nur, dass dieses Modul nicht so arbeiten soll wie es angepriesen wird, zumindest nach Aussagen von einigen Fragestellern hier im Forum und zusätzlich dann noch die Neuheit dieses Moduls, wo auch der Support nicht wirklich immer weiss wo es hakt wenn es hakt ;) Im PC-Kaufmann soll der Support gut sein und die Entwickler arbeiten auch mit Ebay zusammen, geht’s besser? Des weiteren benötige ich halt nur den Ebay Datenimport, werde aber dafür keine 250 Euro jährlich (!) mehr (!) ausgeben, auch wenn ich dazu viel Zeit sparen würde! Ok, wenn es keine Alternativen geben würde, müsste ich natürlich in den sauren Apfel beißen, diese gibt es aber, zudem noch mit einem kostenlosem Support Telefon, was die gesamte Haptik dann natürlich noch einmal vereinfacht und um knapp 70 -100 Euro jährliche günstiger für Upgrades für's nächste Jahr - Verlängerungsgebühren - dann ;)


    Wie gesagt, ich finde es sehr beachtlich gerade im Kaufmann ein solches Modul nicht einbauen zu wollen, sondern lieber auf ein zusätzliches Programm zu verweisen, wo dann alles Daten noch einmal zum Abschluss – egal ob Jahres oder Quartalsabschluss – umständlich zusammengefasst und entsprechend aufbereitet werden müssen.


    Mich würden auch 500 oder 2.000 Euro nicht abschrecken, das Geld ist da, mir geht es ums Prinzip und nicht ums Geld und für was man wie viel bezahlen soll und was man dann für dieses Geld nicht benötigen würde. Ich brauche nur ein Importmodul für Ebay, das kann meinetwegen auch zusätzlich 100 Euro p.a. Kosten aber keine 250 Euro für eine Pro Version, wo ich nur das Ebay Modul brauche ;) Später soll irgendwann mal auch Amazon mit reinkommen, zumindest wenn die sich mal langsam von ihren teuren Verkaufsprovisionen verabschieden würde.


    Die Programmierer vom Kaufmann sollten sich auch mal CLUDES ansehen, sobald dieses wirklich ausgereift und intuitiv bedienbar wird, bin ich dabei, da kann sich der Kaufmann noch was abschneiden von ;) Wobei ich definitiv nicht sagen will das der Kaufmann schlecht ist! Ich habe bisher immer sehr gerne mit dem KM gearbeitet, nun stoße ich aber leider auch an den Grenzen von KM, zumindest im Weihnachtsgeschäft. Glücklicherweise habe ich aber noch ein wenig Zeit bis Weihnachten, die Pro Version kommt für mich aber leider nicht in Frage, ich brauche nur die Möglichkeit irgendwie einen Datenimport von Ebay zu bekommen.


    Am liebsten wäre es mir natürlich, wenn ich auch meine Webshops, Ebay, Amazon, Hood, Intrashipdaten mit dem Kaufmann zentral abwickeln könnte und vom Bürorechner die Zahlen per ein oder zwei Klicks bei allen B2C Plattformen abgleichen könnte und zudem eben noch die Funktionen vom KM hätte, natürlich alles in einem Programm. Und da sieht CLUDES derzeit am besten aus ;)


    Darf ich fragen wie Du die Adressen aus Ebay in den Kaufmann importierst? Dies wäre doch schon einmal eine Hilfe, die mir sicherlich täglich ein bis zwei Stunden Arbeit ersparen würde ;)

    Erst einmal vielen Dank für die weiteren hilfreichen Informationen!


    Mal abgesehen das ich es wirklich traurig finde das im Kaufmann standart bzw. mit Aktualisierungsgarantie - wie ich eine habe - keine Ebay Schnittstelle integriert wird /wurde, sind mir diese Kosten einfach zu hoch, insbesondere für Standartfunktionen, denn Ebay existiert nicht erst seit gestern. Und das natürlich fast jeder Online Händler auch bei Ebay seine Waren verkauft, dürfte auch nichts neues sein. Mehrere Programme zu benutzen, wo dann alle Daten erst noch einmal speziell zusammengfasst und aufbereitet werden müssen ist mir auch zu kompliziert und zu zeitaufwendig. Zusatzkosten, wenn sie sich im Rahmen halten, für einen Kaufmann Standart oder mit .....garantie wären sicherlich tragbar aber 250 Euro mehr für die Pro Version, nur damit ich dann den einzigen Zusatz, nämlich das Ebay Modul, nutzen kann, sind mir 250 Euro mehr einfach nicht wert, sorry! Somit eignet sich dann wohl der Wiso Kaufmann nicht für Ebay Shop Betreiber, die einen einigermaßen großen Umsatz generieren oder irre ich da?


    Ich habe mich mal über den Sage PC-Kaufmann informiert, ist zwar auch nicht ganz günstig aber günstiger, da klappen aber wohl die Datenimporte von Ebay in den PC-Kaufmann, da Ebay wohl auch mit dem Hersteller dieser Software eng zusammenarbeitet und die jährlichen Verlängerungsgebühren sind auch wesentlichen günstiger :thumbsup:


    Ich schaue es mir auf jeden Fall bei Gelegenheit an, da die Macher vom Kaufmann wohl auf mittelgroße bis ganz große Ebay Gewerbetreibende verzichten können, schade!

    Also WaWi JTL und zusätzlich eine Buchhaltungssoftware? Hmm, und wo liegt dann da die Zeitersparnis wenn ich zwei Programme nutzen muss und die Daten aus dem einen Programm dann nochmal in ein zweites Programm rüberschreiben muss um dann an eine Gesamtauswertung zu kommen? Oder hat JTL dafür auch eine Gesamtlösung oder plant diese?

    Verstehe, die Umsetzung stelle ich mir allerdings etwas schwierig vor, wenn ich es jetzt richtig verstanden haben, denn für die Ausgangsrechnungen würde dann JTL und für die Eingangsrechnungen ein anderes Programm benötigt. Ich denke so machst Du es? Wie bringt man dann aber beide „Auswertungen“ für das FA und den SB zusammen? EÜR z.B. oder Händisch in die Formulare einarbeiten? Schwierig und zeitaufwendig wenn es denn so gehen müsste. Ich werde mal mein SB fragen, der erzählte mir das es einfachere und kostenlose Programme gibt, die die Daten für ihn aufbereiten die er bräuchte. Ich würde ja gerne beim Kaufmann bleiben aber ohne Datenimportmodul, zumindest für die Kundendaten, ist das wohl spätestens ab 2013 nicht mehr machbar.

    Ich habe mal eine Frage bezüglich Kundendateneingaben. Ich habe bemerkt, dass ich Kunden habe die zwei- oder fünfmal bei mir eingegeben wurden, obwohl die Daten völlig identisch sind. Leider hat mir der Kaufmann dazu keine Warnmeldung gegeben. Ist zwar nicht sonderlich schlimm, bedeutet aber einen Zeitaufwand der verhinderbar wäre, wenn der KM mich auf solche Kunden hinweisen würde, wie z.B.: Dieser Name existiert bereits in der Datenbank, möchten Sie ihn dennoch anlegen?


    Kann man das so in den KM einstellen, dass ich einen Warnhinweis bekomme, wenn ich z.B. Thomas Müller ein zweites mal anlegen möchte? Z.B. so, dass vorab - zur Überprüfung ob diese Daten wirklich identisch sind - sämtliche Maskendaten automatisch vom kaufmann eingegeben werden, wie z.B. Straße, Hausnummer, Postleitzahl, E-Mailadresse, wenn ich z.B. den Namen "Thomas Müller" eingebe? Und wenn ich die Frage mit "Ja" beantworte, weil die Adressdaten doch nicht übereinstimmen, diese Felder wieder automatisch geleert werden? Aber eine Hinweismeldung bzw. wo ich diesen, wenn es eine solche Einstellung überhaupt gibt, Hinweis einschalten kann, würde mir schon weiter helfen ;)


    Wäre eine kleine Erleichterung, da ich dutzende Kunden doppelt und dreifach und teilweise sogar noch öfters angelegt habe, mir diese Dateneingabe aber hätte sparen können, da dieser Kunde ja bereits existiert. Ich habe also sehr viele „Stammkunden“ unter den mehreren tausend anderen Kunden und kann natürlich nicht jeden Namen erst über die Suche suchen, dann wäre eine erneute Kundeneingabe zeitsparender ;)


    Wäre sehr nett von Euch wenn mir da jemand sagen könnte ob und wo man eine solche sinnvolle Einstellung vornehmen kann, gesucht ahbe ich schon selber aber leider nichts gefunden unter den Einstellungen, vielen Dank!

    Erst einmal vielen Dank für die sehr hilfreichen Antworten! Wenn beim Kaufmann bei dem Datenimport keine Erleichterungen kommen, muss ich mir wohl zwangsweise eine neue
    Software suchen, da der Kaufmann dem dann nicht mehr gewachsen ist, zwar unglaublich aber leider wahr.


    Wie sieht es denn mit den Rechnungseingängen aus, also z.B. meine Wareneinkäufe, Telefonrechnungen, Providerrechnungen usw. die über meine Firma laufen, kann ich diese auch in der WaWi von JTL eingeben und werden dann in der Auswertung für das FA und den SB ausgegeben? Das wäre ja wichtig, muss diese Rechnungen ja auch irgendwo eintragen ;)


    Franco,


    beim Versenden mache ich mir weniger Sorgen, läuft alles über Intraship und automatischen Datenimport für die Ebay Versandadressen, hier ist schon eine erhebliche Verbesserung und vor allem Erleichterung beim Versenden realisiert worden.


    Deine Hilfe zum Ascii / Ansi Export werde ich mir auf jeden Fall mal ansehen, vielen Dank!

    123456789,




    aber was ist mit den Kunden die die Kaufabwicklung nicht abschließen?




    Wie sieht es denn mit den "aktuellen Versionen" aus? Muss man da täglich
    nachsehen ob die installierte Version noch aktuell ist oder datet sich
    das Programm von selber "up"?




    Mit den Adressfehlern meine ich jetzt nicht die Groß- und
    Kleinschreibung. Es gibt tatsächlich solche Kunden, die lassen zwischen
    der Straße und der Hausnummer kein Lerrzeichen, z.B.: Müllerstraße44B.
    Oder wird das genau so auch von der JTL WaWi übernommen? Ich muss mir da
    auf jeden Fall etwas einfallen lassen oder der Kaufmann bekommt ein
    Ebay Modul spendiert, anders wäre zumindest der Aufwand mit der
    Rechnungsschreiberei definitiv nicht mehr meistern. Es muss doch auch
    irgendeine Kaufmann Lösung für solche Fälle geben oder bin ich der
    Einzige hier im Forum der seine Rechnungen selber mit dem Kaufmann
    schreibt und täglich dann 200 oder mehr Bestellungen reinbekommt?

    @Vulkan,


    naja, über's Archiv habe ich es auch versucht, da war aber alles drinne der letzten Jahre, wären bestimmt 300 oder 400 Seiten geworden. Wenn mich der SB nicht erschlagen hätte, dann hätte es spätestens die Rechnung von ihm ;) Wenn ich mich nicht irre, bin mir also jetzt nicht ganz sicher, waren auch die Datensätze, wenn nicht alle aber doch einige, in der Kontenanalyse leer oder ich habe Fehlermeldungen erhalten das keine Datensätze zu diesem Ausdruck zur Verfügung stehen. PDF Funktion habe ich gefunden, habe auch einen separaten PDF Drucker installiert, über den ich die Dateien für die Zukunft abspeichern werden. Aus diesen Fehlern habe ich gelernt und ich neige dazu Fehler immer nur einmal zu machen ;)

    g.horn,


    Zitat

    ! Ich kann nicht alle Jahre offen lassen und warten das sich mal
    jemand für dieses Jahr interessiert! Nach dem Abschluss werden die Jahre
    eben dicht gemacht und nichts geht mehr.


    ...die Profis machen die Jahre erst dicht, wenn die Ek.-St.-Erklärung steht ;)

    Richtig! Wie ich aber schon in Antwort 8 schrieb, hatte ich die Einkommensteuer völlig aus den Augen verloren und nur die Lohnsteuer immer abgegeben. Ein SB belehrte mich eines besseren, was ja auch nicht so schlimm ist, hatte Gott sei Dank noch ein wenig Zeit, nur de Daten aus dem KM zu bekommen, sie waren ja da, war ein Problem, was aber gelöst wurde ;)


    Zitat

    Der hat nämlich auch seine Vorteile, z.B. das man den Abschluß erst
    bis zum 31.12 des Jahres abgeben muss, was gerade bei zu erwartenden
    Nachzahlungen extrem hilfreich ist


    ...aber dann nicht überraschen lassen, aber ich glaube, du schaffst das schon.

    Du meinst weil mir dieses dann vorerst als Einkommen angerechnet wird? Damit kann ich Leben, der massive Wachstum meiner Produktpalette der mit diesem Zeitgut und diesem Geld generiert wurde, holt dieses Minus nächstes Jahr dicke wieder raus! Hätte ich bereits im Mai diese Schuld beim FA beglichen, würde ich auch nächstes Jahr weit unter die 100.000 Euro Marke liegen, Hürde aber spätestens nächstes Jahr genommen. Danke ans FA und danke an die Gesetzgebung, die das erst möglich machte ;)

    g.horn,

    Zitat

    Das was du dir wünscht geht auch normal in jedem Buchhaltungsprogramm. Dafür werden die Perioden offengelassen und kein Abschluss gemacht. Dieser erfolgt erst Ende des Jahres, wenn alle Buchungen "stehen" und dann unabänderbar sein sollen (müssen).

    Ich habe doch geschrieben, dass es sich um das Jahr 2009 handelt, dieses Jahr ist geschlossen und vorher wurde auch alles gedruckt was der KM mir vorschlug! Ich kann nicht alle Jahre offen lassen und warten das sich mal jemand für dieses Jahr interessiert! Nach dem Abschluss werden die Jahre eben dicht gemacht und nichts geht mehr. Ein späterer Nachdruck, aus welchen Gründen auch immer, greift in keine festgeschriebenen Daten ein und verändert auch nichts, also ist es wie gesagt sehr hilfreich eine solche Funktion einzubauen.


    Zitat

    Ich habe dir doch geschrieben, dass du dich mit Franco darüber unterhalten solltest. Diese Unterhaltung (Unterweisung) würde dir nebenbei noch den Steuerberater ersparen, da du dann deinen
    Jahresabschluss selber machen kannst.

    Erstens würde das sicherlich Geld kosten, zweitens möchte ich auch den SB nicht einsparen. Der hat nämlich auch seine Vorteile, z.B. das man den Abschluß erst bis zum 31.12 des Jahres abgeben muss, was gerade bei zu erwartenden Nachzahlungen extrem hilfreich ist ;)

    Zitat

    Aber wer sich vor zwei/drei Jahren selbständig macht und sich um keine Steuererklärung kümmert, geshweige denn eine Auswertung je gesehen hat, der muss eben irgendwann Lehrgeld zahlen.

    Auch hier liegst Du falsch! Kein Lehrgeld, man muss dann eben nicht ganz perfekt programmierte Stellen durch Umwege ergänzen, z.B. ein Backup zurückspielen und das Problem so lösen. Zum anderen sagt mir mein gut bezahlter SB was er braucht und wäre die Software so geschrieben das ich die Drucke auch zwei- oder dreimal machen könnte, hätte ich dieses Problem noch nicht einmal hier im Forum erörtern müssen, denn wo die Daten liegen wußte ich bereits, siehe Eingangsfred, nur das sie eben leer waren, weil ich diese Daten bereits ausgedruckt hatte. Allerdings war der Zeitaufwand und die geschunden Nerven ;) bis zur Lösung sehr ärgerlich. Aber diese Zeit hätte ich sicherlich auch mit einem Gespräch mit Franco, den ich durch seine sehr kompetenten Sachbeiträge schätze, aufbringen müssen!

    Zitat

    Und wenn es denn gar nicht gehen sollte, dass Ausdruck mehrmals gedruckt werden können, dann druckt man sie eben als PDF aus und speichert sie ab und sie stehen dann wunschgemäss für alles weitere zur Verfügung.

    Richtig! Und genau so habe ich es jetzt ja auch gemacht und werde dies auch so in Zukunft machen ;) Vielleicht liest ja auch jemand von den Entwicklern hier mit und versucht uns Anwendern das Leben, zumindest diesbezüglich, ein wenig unaufgeregter zu gestalten :thumbsup:

    Vielleicht habe ich mich für die falsche Software entschieden. Was brauche ich für meine Gewerbe, Buchhaltungstechnisch gesehen?


    Was habe ich?


    Einen Steuerberater.



    Welche Software nutze ich gerade?


    Den Kaufmann, Standartversion.



    Wozu benötige ich eine Buchhaltungssoftware?


    Ich schreibe Eingangs- und Ausgangsrechnungen, drucke diese aus und lege sie ins Paket mit rein.


    … mache Quartalsabschlüsse und sende diese Daten an das FA und meinen SB, ggf. auch per Ausdruck bzw. PDF Datei für SB.


    … muss Rechnungen schreiben und benötige dadurch natürlich auch Artikelnummern, Artikelstammbaum.


    … benötige die eine oder andere Möglichkeit Auswertungen zu machen um den Überblick meiner Einnahmen und Ausgaben zu erhalten.


    … benötige derzeit SK03 ggf. Bilanzierungsmöglichkeit.


    … mache derzeit EÜR.


    … brauche sämtliche Ausdrucke für den Jahresabschluss und der Ermittlung der Einkommensteuer durch SB.


    Also eigentlich ein ganz normaler noch „Kleinunternehmer“, ohne Inanspruchnahme der Kleinunternehmerregelung, der vermutlich nächstes oder übernächstes Jahr kein Kleinunternehmer mehr sein wird, denn dieses Jahr wird der Umsatz (!) definitiv über 17.500 und vermutlich sogar über 50.000 Euro liegen wird, 2012 sogar vermutlich 100.000 Euro übersteigt.


    Welche Software wäre für meinen speziellen Fall nötig? Der Kaufmann oder würde auch Mein Büro völlig ausreichen? Was unterscheidet beide Software voneinander? Gibt es eine Vergleichstabelle beider Softwareprodukte?


    Vielen Dank für Euro Antworten!

    Ich kann mir es nur so vorstellen, dass sich die Programmierer gesagt haben: "Einmal Ausdrucken reicht doch, warum hier jetzt noch ein paar Zeilen mehr Programmcode generieren, wenn die Nutzer diese Funktion eh nicht brauchen?" Aber man braucht sie, der eine früher der andere später, einiger sicherlich auch nie, andere wiederum regelmässig ;)

    Jo aber das Kontenblätter, Summen- und Saldenlisten nur einmal gedruckt werden dürfen, DAS gehört mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu keinem Verbot, welches eine GOB Zertifizierung hinderlich wäre! Ich kann mir jedenfalls beim besten Willen kein Gesetz vorstellen, gegen welches man verstößen würde, wenn man bei Bedarf OHNE UMWEGE einen zweiten, dritten oder vierten Ausdruck dieser Blätter vornehmen würde ;) DIES wäre aber eine Kunden- und Anwenderfreundliche Funktion...... denke ich mir jetzt mal so, in meinem "jugendlichen" Leichtsinn ;)

    Wie gesagt, ich will den KM nicht schlecht machen, ist er ja auch nicht, an der einen oder anderen - gesetzlich legalen - Drehschrauben kann man aber noch drehen / Verbesserungen in dem Sinne vornehmen, ohne päpstlicher als der Papst zu sein, gerade denn, wenn es hilft dabei Zeit zu sparen, unnötige Fragen zu stellen und ohne bei gewissen "Aussagen" des KM kurz vor dem Infarkt zu stehen ;) GOB ist gut und wichtig aber bitte nicht übertreiben und den Nutzer / Kunden / Käufer der Software aussen vor lassen!

    Etwa 10 - 15% meiner Kunden schließen die Kaufabwicklung aber nicht ab. Mindestens genauso viele haben Probleme ihre Adresse vernünftig einzutragen, von Adresseneingaben von DHL Packstation ganz zu schweigen. Wie geht diese WaWi mit solchen Kunden um?


    Lieferdatum ist bei mir das Rechnungsdatum, glücklicherweise brauche ich da nicht noch weiter rumfummeln, alles automatisch beim Kaufmann. Wenn ich aber die Rechnung erstelle, wie sieht es denn da mit den Daten für das FA und den SB aus? Kann man mit dieser WaWi auch Abschlüsse und Elsterfunktinen nutzen? Ich habe mir mal bei youtube einige Videos zu diesem Programm angesehen, sieht gut aus und vor allem einfach, ist ja auch wichtig ;) Danach habe ich mich mal in deren Forum umgesehen, da scheint es tatsächlich einige Probleme, gerade mit den Ebay Daten, zu geben ;)


    Zu den "Obulus", hehe, dieser Obulus würde mich jährlich mindestens 600 - 800 Euro kosten, nicht gerade wenig!


    Was würde ich mir, gerade bei den Kundendaten eingaben, wünschen, wenn es kein geeignetes Ebay Modul geben würde?:


    Das es eine Funktion gibt, die alle in die Zwischenablage kopierten Daten automatisch mit einem Rechtsklick ( Kontextmenü "einfügen" )in die entsprechenden Felder des Kaufmann einträgt, was sicherlich möglich wäre, da die Daten immer gleich aufgebaut und an den Gewerbetreibenden versendet werden. DAS wäre schon eine echte Hilfe und könnte mir dabei helfen, problemlos 300 Rechnungen täglich zu schreiben! Die einzelnen Copy und Paste Aktionen verbrauchen einfach zu viel Zeit!


    Lieber wäre mir aber beim Kaufmann, das es ein Modul gibt, welches die Daten zuverlässig und Fehlerfrei bei Ebay abholen kann, ggf. auch zweimal oder dreimal die selben Daten - falls es beim erstenmal irgendwelche Probleme gab - abholen und diese Daten dann vollautomatisch in die entsprechenden Felder der Adress- Stammdaten eintragen kann. Heute muss man die Daten die man von Ebay per Mail erhält einzelnd aus der Mail rauskopieren und einzelnd in die einzelnen Adressfelder eintragen. DAS ist wie zu Anfangszeiten oder auch Steinzeit ;)

    @ g.horn,


    ja, so kam es mir auch vor, wie in den Anfängen. Es kann sein das ein anderer User die Zeit hat sich ausgibig mit dem Kaufmann auseinanderzusetzen und dieses Programm aus dem ff kennt. Die Gewerbetreibenden die ich kenne, mich eingeschlossen, haben aber keine Zeit sich wochen- oder monatlang mit einem Rechnungsprogramm auseinanderzusetzen. Ich habe mir auch mal die Zeit genommen - an den Feiertagen mal ausnahmnsweise - und habe mir viele Posts in diesem Forum durchgelesen, meine Vermutung hat sich erhärtet. Dieses Programm ist weniger auf die Kunden und mehr an die gesetzlichen Bestimmungen und großer Nutzungsvielfalt ausgelegt. Selbstverständlich ist das auch ein sehr großer Vorteil des KM, wenn aber die intuitive Bedienung aussen vor bleibt und Meldungen unverständlich ausgegeben werden, dabei dann noch Selbstverständlichekeiten [...] unmöglich gemacht werden, dann kommt die Bedienerfreundlichkeit definitiv zu kurz. Auch dagegen spricht eigentlich nichts, dann aber sollte ein entsprechender Vermerk aus dem Marketing veröffentlicht werden, dass sich diese Software zumindest hausptsächlich nur für erfahrende Kaufleute eignet.


    Ich will den Kaufmann nicht schlecht machen, denn das ist dieses Programm ganz sicher nicht. Aber Hinweise und Bedienung sollten an der einen oder anderen Stelle verbessert werden, dann kommen auch weniger Hilfeanfragen ins Forum. Denn niemand schreibt hier seine Probleme rein weil er Langeweile hat.


    @Vulkan,


    und was für einen Sinn hat diese Funktionsweise? Ist das irgendwie gesetzlich so vorgeschrieben? Falls ja, dann müsste die Backup-Funktion deaktiviert werden ;) Hier sollte auf jeden Fall eine Überarbeitung stattfinden sowie eine Funktionsweise bei den Summen- und Saldenlisten eingebaut werden, die auch ein nachträgliches Ausdrucken, auch wenn alle Perioden bereits ausgedruckt und geschlossen wurden, ermöglichen, denn ich kann mir nicht vorstellen das dies per se verboten ist, es macht das Arbeiten mit dem Kaufmann nur umständlicher, verbraucht unnötig Zeit und somit Geld sowie Nerven und das ist mit Sicherheit nicht das was die Macher dieser Software wollten, mal abgesehen von denjenigen die sich wegen solcher Dinge von der Software trennen ;)