Beiträge von pavel-bs

    Gisela hallo


    da herrscht anscheinend nur Schweigen seitens Buhl.

    Ich habe aus diesem Grund mein Abo gekündigt und bin zur Konkurrenz gewechselt. Nach 8 Jahre Treue kam von Buhl auch keine Frage "warum" - vielleicht doof, dass ich sie erwartet habe.

    Ich kann über das Konkurrenz-Programm nur Positives berichten. Hauptpluspunkte sind sowohl die unvergleichlich klarere und einfachere strukturierte Menüführung als auch die viele Extras wie euBP, Berechnung und Versand U1 Erstattungen, SV Sofortmeldungen und die Be- und Abrechnung der betriebliche Altersversorgung. Die Vertragskonditionen sind durchaus Kundenfreundlicher (monatlich kündbar, bausteinweise erweiterbar). Meine Anfragen würden im Forum immer innerhalb 6 Stunden von einem Mitarbeiter des Softwareherstellers beantwortet. (Deine Frage oben würde bis heute nicht beantwortet :thumbdown:

    Hallo,

    über die Alternative würde ich gern auch erfahren, weil ich kurz vor der Lizenzverlängerung stehe und heute ELSTAM-Abruf wieder nicht geklappt hat, habe ich die Schnauze langsam voll.

    Viele Grüße

    Pavel

    Hallo Herr Diel,


    gibt etwas neues zum Thema?

    Alle 4 Jahre alles zusammen zu stellen und Ausdrucken macht keinen Spaß (mehr).

    Diesmal bis zur Prüfung schaffe ich natürlich nicht einen Umstieg auf eine andere Software, aber bis zur nächsten Prüfung werden ich nicht abwarten.


    Viele Grüße und eine schönes Restwochenende!


    Hallo Patrick,


    ich nutze seit 2011 die Relay-Lösung. So lange ich die Lohn und Gehalt Software benutzte, hat der verschlüsslte EMail-Versand nie funktioniert. Seit 2 Jahren "prüft" die Entwicklungsabteilung, was man da machen kann. Entweder ist diese Funktionalität für den Hersteller nicht wichtig genug oder sie kann vom Hersteller nicht umgesetzt werden.


    Grüße
    Pavel


    M.E. muss nur das email-Programm bearbeitet werden und nicht die Suite. Die Suite bedient sich doch zum Verschicken der Daiten eines mail-Programms wie outlook, thunderbird usw.;


    Hallo RP.Stone,


    beim ersten Antworten habe ich desen Satz nicht so richtig wahrgenommen.
    Dazu kann ich nur schreiben, in den Systemvoraussetzungen von L&G 2014 steht nichts von einem E-Mail-Client:



    Zitat von WISO Lohn & Gehalt 2014 - alle Informationen auf einen Blick


    Systemvoraussetzungen


    Lauffähig unter Windows XP (ab SP3), Vista, Windows 7 und 8 (Administratorrechte erforderlich), 1 GB Festplattenspeicher, 512 MB RAM, Prozessor ab 1 GHz, Grafik ab 1024 x 768, Microsoft.NET ab Version 2 (wird mitgeliefert)


    Online-Zugang für Softwareaktivierung, Steuerversand per ELSTER und Online-Banking


    Grüße
    Pavel


    Hallo,
    in Deinem Fall wird die EMail nicht von der Anwendung selbst versendet, sondern es wird von der Anwendung nur eine EMail erzeugt und dann von Deinem EMail-Programm(Outlook) versendet.


    Wenn die Einstellung allerdings so ist, dass es direkt über SMTP-Protokoll versendet werden soll, dann greift die Anwendung auf die einfachste Protokollabwicklung zurück ohne sich um die evtl. notwendige Verschlüsselung zu kümmern. Dadurch kommt es zu einem Abbruch beim Versand.


    Und wahrscheinlich die nächste Frage zu beantworten, nein, ich habe keinen EMail-Client auf meinem Rechner. Die EMails werden über ein Web-Interface versendet/gelesen.


    VG,
    Pavel

    Hallo,


    damit ist das Thema wohl noch nicht beendet . - Hat denn der Buhl-Data-Support keine Aussage dazu ?
    Kann ich ab Ende März über den GKV-Server und meinen Telekom-E-Mail Server noch SSL-verschlüsselte Nachrichten empfangen,
    wenn ich meinen xyz@t-online.de Eingang auf securepop.t-online.de PORT 995 einstelle ?


    Freundliche Grüsse an das Support Team
    GHornig


    Hallo,
    die letzte Anfrage an das Supportteam wurde gar nicht beantwortet. Das Ticket ist "geschlossen" - sprich in einem unbekannten Zustand.
    Die Antwort davor im selben Ticket, wurde am Thema vorbei "beantwortet". Und wie geschrieben, beim Nachfragen, keine Antwort bekommen. Das war am 25.11.2013.


    Grüße
    Pavel


    Hallo,
    ich habe den fehlenden verschlüsselten Versand der EMails vor ca. 2 Jahren beanstandet. Sowohl hier im Forum als auch beim Kundendienst. Der Kundendienst hat das Ticket ohne Lösung geschlossen. Es scheint, dass es immer noch "geprüft" wird.


    Hier ist die Forum-Diskussion


    Ich glaube vor dem Versenden der SV-Meldungen für 12/2013 habe ich noch mal den Sachverhalt getestet. Die Version Lohn & Gehalt 2014 (14.0.4665) hatte noch keine Uterstützung für den veschlüsselten Versand. Allerdings wurde die ganze Zeit die Methode "START TLS" benutzt (es wird die normale unverschlüsselte Verbindung quasi auf die verschlüsselte "upgegradet"). SSL-Verbindung wird gar nicht angeboten.


    Grüße
    Pavel

    In's Blaue geraten:


    Fehlzeit gelöscht oder verkürzt?


    nein.


    inzwischen herausgefunden. Die Umlagesätze U1/U2 für 2011 wurden für die Abrechnungen von 2012 benutzt. Es scheint, dass der Bug jetzt mit dem letzten Update gefixt wurde. Weil davor nichts beanstandet wurde. Ich habe die Umlagesätze auch nie von Hand angepasst.


    Wenn die Krankenkasse noch das Geld zurückerstattet, dann ist es noch alles gut gelaufen. Sonst werde ich prüfen, wie ich das Geld anders erstattet bekomme.

    Hallo,


    beim Versuch die Beitragsnachweise zu versenden, kam vor dem Versand die Auflistung, die mich überaschte:


    Zeitraum: Januar 2014
    Rechtskreis: West


    BYGR: Wert
    1000: 0,00
    2000: 0,00
    3000: 0,00
    6000: 0,00
    0100: 0,00
    0300: 0,00
    0500: 0,00
    0600: 0,00
    0010: 0,00
    0020: 0,00
    0050: 0,00
    0001: 0,00
    U1: -XXXX
    U2: YYYY
    Gesamtsumme: -ZZZZ
    zu zahlender Betrag: -ZZZZ


    weiß jemand wie das zu Stande kommt?


    Ich habe zur Zeit nur eine Mitarbeiterin, die in Elternzeit ohne Bezüge abgerechnet wird.


    Grüße
    Pavel

    Hallo,


    diesen Umstand hatte ich auch. Frag mich allerdings nicht, was ich da gemacht habe, aber die Meldung war nach gefühlten 100 Versuchen den Schritt 5 durchzuführen endlich weg.
    Ich glaube irgendwie habe ich es hinbekommen, dass ich bestätigt habe "ja, wirklich, ist in Ordnung, habe ich gemacht, die Meldung kann verschwinden". Ich nutzte die Software ebenfalls nur um die SV- und LSt- Meldungen, die gesetzlich vorgeschrieben durchzuführen.


    Grüße
    Pavel

    Wenn Mitarbeiter schon früher mit Elster Online angemeldet wurden, gibt es Probleme wenn nun mit WISO gearbeitet wird. Die bisher gemeldeten Mitarbeiter erhalten automatisch die LstKlasse 6 da keine Meldung von WISO vorliegt. Dies ist aber kein Problem von WISO alleine, andere Programme haben dieses Problem auch. Abhilfe schafft hier eine neue Datenübermittlung von WISO zu ELSTAM mit Wechsel des Datenübermittlers (bei WISO heisst es wohl Zertifikatswechsel). Nachdem man die Meldung mit Wechsel des Datenübermittelers getätigt hat, kann man nach 2-3 Tagen die Meldung von ELSTAM wieder abholen. Und siehe da, es funktioniert!


    Hallo,
    leider meldet das Programm "Es liegen keine Ummeldedaten für ELStAM vor. Aus diesem Grund kann auch keine Übertragung erfolgen."
    Das Ablaufprotokoll wurde an Support übermittelt. Die Antwort darauf war:


    "Bezüglich des Systemwechsels für das ELStAM-Verfahren haben wir eine Rückmeldung
    seitens unserer Entwicklungsabteilung erhalten. Aktuell ist es nicht möglich, einen
    Mitarbeiter der bereits länger in einem Beschäftigungsverhältnis steht, über einen
    Systemwechselumzumelden. Dementsprechend erfolgt kurzfristig eine Korrektur durch
    eine Programmaktualisierung. Bedauerlicherweise ist es uns aktuell nicht möglich
    einen konkreten Auslieferungszeitpunkt für das Update mitzuteilen."


    Ich warte nun auf das Update bzw. die Lösung.


    Grüße
    Pavel


    Sehr geehrter Herr Diel,


    wann kann man mit der Lösung rechnen? Bis zum 27.01. muss das Jahr 2013 abgeschlossen sein, damit die Beitragsnachweise an KV für Januar 2014 gemeldet werden können.
    Es bleiben 2,5 Wochen. Soll man auf das Update / Lösung warten oder sich gleich nach einer anderen Software umschauen, damit man *rechtzeitig* die Aufgaben erledigen kann und nicht auf den letzten Drücker?


    Langsam wird es knapp mit der Zeit.


    Die Terminpolitik von Buhl Data Service GmbH ist sehr-sehr verbesserungwürdig.


    Die ganze Problematik hätte gar nicht entstanden, hätte man die ELStAM-Funktionalität "ein bisschen" früher zur Verfügung gestellt bzw. einen definierten Termin genannt (und eingehalten).


    Mit freundlichen Grüssen
    Pavel Miller


    Hallo,


    die Kommunikation mit dem Elster-Formular ist problemlos abgelaufen. In meinem Fall ist das Zertifikat ein Organisationszertifikat und ist mal mit der Steuernummer beantragt worden. Beim Verarbeiten der externen Meldungen wird nicht mal nach dem Zertifikatspasswort gefragt - das Zertifikat wird nicht mal benutzt. Was jetzt mich auf einen Gedanken bringt, dass die Funktionalität dahinter für etwas komplett was anderes bestimmt ist oder eben gar nichts tut.


    Viele Grüße
    Pavel Miller

    Hallo,
    die Arbeitnehmer sind ja bereits angemeldet, nämlich über das ElsterFormular. Da haben Pavel und ich und sicher noch viele andere jetzt die ELStAM drin.
    Eine Neuanmeldung funktioniert nicht, die Arbeitnehmer sind ja bereits angemeldet. Will man also über Lohn und Gehalt die ELStAM abrufen, bekommt man nach ein paar Tagen die Nachricht, dass keine Daten zum Abruf bereit stehen, da die Arbeitnehmer bereits angemeldet sind und die ELStAM abgerufen wurden (so zumindest bei mir). Somit funktioniert ja das Zertifikat. Ärgerlich ist ja, dass die Datei mit den ELStAM auf dem PC (zumindest für ElsterFormular) hinterlegt ist. Man kann sie nur nicht in Lohn und Gehalt integrieren. Zumindest bin ich bis heute noch nicht dahinter gekommen, wie es geht.
    Eine andere Möglichkeit wäre beim Finanzamt eine erneute Bereitstellung der ELStAM zu beantragen (https://www.elster.de/arbeitg_elstam.php Punkt 6.3, 4.). Wenn es bis Montag keine Lösung gibt, hoffe ich, dass das Finanzamt weiterhelfen kann.
    Einen schönen Tag,
    Katharina


    Hallo Katharina,


    ich glaube der Weg um das Finanzamt führt uns leider nicht vorbei, da ich nicht daran glaube, dass Lohn und Gehalt vor dem Jahreswechsel noch ein Update erfährt.


    Ausserdem wie soll Lohn & Gehalt ELStAM-Daten importieren, wenn diese nicht auf dem Elster-Server zur Verfügung stehen? Aus der ELFO-Datei wird es nicht importiert, denke ich, rein aus rechtlichen/steuerlichen Gründen.


    Aber ich denke dies war das letzte Jahr, dass ich die Software von Buhl in meinem Unternehmen einsetzte. Wenn nicht am Ende des Jahres dann am Anfang des Jahres gibt es Probleme, die in den letzten Tagen "gelöst" werden.


    Viele Grüße
    Pavel Miller

    Hallo Pavel
    hallo Katharina,


    hier erfolgt das Einlesen
    im Personal > Ueberblick/Stammdaten > Mitarbeiter > Button Ext. Meldungn > weiter

    Hallo,
    danke für den Hinweis, leider bekomme ich an der Stelle ein Dialog-Fenster "Bereichsauswahl:", darunter 3 Checkboxes, alle 3 sind deaktiviert und ausgegraut. Darunter im Infofeld: "Es sind keine Daten vorhanden, die verarbeitet werden müssen." Beim Klick auf Weiter, kommt die "Zusammenfassung", dass es zu allen 3 bereichen keine Daten zum Verarbeiten vorliegen und es keine Bereiche ausgewählt wurden. Bei Klick auf Fertigstellen verschwindet das Dialogfenster.


    Vielleicht noch ein mal zur Verdeutlichung der Situation:
    - Es wurde ein Mitarbeiter angemeldet.
    - Es wurde die Rückmeldung vom Server abgeholt.


    Beide Vorgänge wurden über Elter-Formular abgewickelt.


    Wenn ich über Personal->Überblick/Stammdaten->Mitarbeiter->Wähle den Mitabeiter (Doppelklick auf die zeile mit dem Mitarbeiter)->Es erscheint ein Dialog-Fenster Mitarbeiter-Datensatz ändern ->Reiter "Lohn-Abrechnungsarten"->Links im Baum "ELStAM (Versand) einfacher Klick-> Rechts erscheint eine Tabelle mit einem Eintrag, dass der Mitarbeiter angemeldet wird


    Bzw. deute ich den Eintrag in der Tabelle so, dass sobald ich den Versand der ELStAM-Meldungen starte, wird die Anmeldung des Mitarbeiters versendet. Der Mitarbeiter ist aber über Elster-Formular bereits angemeldet.


    Deswegen sind meine Fragen immer noch offen:


    - Wie bekomme ich ELStAM-Daten in Lohn & Gehalt rein?
    - Wie lasse ich die zu übertragende Anmeldung verschwinden?


    Viele Grüße
    Pavel Miller


    Hallo Herr Diel,


    in der Anleitung habe ich leider den Abschnitt nicht gefunden, wie ich die ELStAM-Daten eines per Elster angemeldeten Mitarbeiter in Lohn & Gehalt "importieren" kann? Der Mitarbeiter wird bereits seit 2011 in "Lohn & Gehlat" verwaltet.
    Ich habe jetzt zu diesem Mitarbeiter unter der zu übertragenden ELStAM-Meldungen eine "Neuanmeldung" zu übertragen. Dies ist jedoch falsch. Der Mitarbeiter ist bereits über Elster-Formular angemeldet.
    Ein Abruf der Daten endet mit "Keine Daten auf dem Server vorhanden".
    Wie werde ich die Nachricht "Neuanmeldung" los?
    Wie bekomme ich die ELStAM-Daten des Mitarbeiters in "Lohn & Gehalt" importiert?


    Für die Antworten bedanke ich mich im Voraus.
    Mit freundlichen Grüßen
    Pavel Miller

    Hallo,


    Software-Zertifikate (elster.pfx) müssen NACH dem 01.04.2012 durch das Elster-Portal zugeteilt worden sein, um die ELStAM-Fähigkeit gewährleisten zu können!

    woher ist die Information? Kann man das irgendwie überprüfen?


    Grüße
    Pavel

    Mache ich nun bei Elster-Übertragung einen Software-Test für die Umsatzsteuer-Voranmeldung, so erscheint unter Zusammenfassung
    "Die Daten werden mit folgenden Verschlüsselung übertragen:
    Keine Verschlüsselung möglich.".


    Warum? Gibt es bei der USt-VA keine Verschlüsselung? Und wenn doch, warum werde ich gar nicht nach der Pin gefragt?


    Die Übertragung als Softwaretest funktioniert - aber offensichtlich unverschlüsselt ?(

    Hallo Peter,


    es ist keine Hilfe in Ihrem Fall, aber eine kleine Aufklärung, das Ihr Zertifikat mit der VERSCHLÜSSELUNG nichts zu tun hat.


    Wenn es um einen verschlüsselten Versand geht, braucht man technisch gesehen Ihr Zertifikat nicht. Es wird mit dem öffentlcihen Schlüssel, des Finanzamtes verschlüsselt, dann kann auch nur das Finanzamt die Nachricht mit dem eigenen privaten Schlüssel entschlüsseln.


    Ihr Zertifikat (genauer Ihr privater Schlüssel, der den geheimen Teil davon darstellt) wird nur zum Unterschreiben/Signieren Ihrer Nachricht benutzt. Mit Ihrem öffentlichen Schlüssel kann dann das Finanzamt überprüfen, ob die Nachricht tatsächlich von Ihnen stammte.


    Was das Support-Team mit der zertifizierten Übertragung meint, da kann ich nur raten.
    Ich hoffe, dass dann die beiden davor genannte Schritte durchgeführt werden und zwar zuerst die Signierung und dann die Verschlüsselung.


    Grüße
    Pavel


    PS: Das Testen der Verschlüsselung an das Finanzamt kann ohne das Finanzamt nicht funktionieren. Denn nur das Finanzamt kann dann die verschlüsselte Nachricht entschlüsseln und mitteilen ob alles geklappt hat.