Beiträge von scp06

    Bei erstellten Rechnungen, wo jedoch kein Geld geflossen ist habe ich wie hier im forum beschrieben eine Storno Rechnung erstellt. Sowohl bei der Rechnung als auch bei der Storno-Rechnung steht Zahlstatus offen. Auf welchen Status soll man diesen Vorgang wohl setzen?

    Kunde kauft und bezahlt die Ware per PayPal. Danach tritt er vom Kaufvertrag zurück und ich erstatte ihm per PayPal das Geld.

    Rechnung der Ware (Differenzbesteuerte Ware) wurde erstellt und danach habe ich per MB die Rechnung storniert. Jetzt hat mir MB aber meine Rückerstattung ausgebucht und wie behandel ich jetzt die Zahlung vom Kunden? Bitte auch die Besonderheit der Differenzbesteuerten Ware beachten.

    Leider noch keine Änderung bzw. Fehlerbereinigung nach dem neusten Update vom 13.05.19.

    Aber leider bis heute keine Antwort. Wenn es denn wirklich nicht erlaubt sein sollte, müssten wir ja ein Ticket aufmachen und Buhl dieses ändern. Die eleganteste Lösung ist ja eine zweite Rechnung nur über die Versandkosten ink. Mehrwertsteuer oder?

    Aber ich muss doch vorher unter STammdaten und Fibu Konten was ändern oder. Irgendwie stehe ich auf dem Schlauch...Das hier muss ich doch noch korrigieren:

    Zitat

    beide Artikel wurden lediglich auf Erlöskonto Standard gebucht. Standard läßt Erlöskonto 8400 vermuten. Eine Zeile muss aber Differenzbesteuerte Erlöse heissen.

    Ich habe Rechnungen hier von Kollegen vorliegen, da habe ich z.b. drei Artikel für Stück 100 EUR gekauft + 3,00 EUR Versandkosten. Auf der Rechnung steht dann:

    Artikel 1: Preis 101 EUR

    Artikel 2: Preis 101 EUR

    Artikel 3: Preis 101 EUR

    Zusatz: Differenzbesteuerung und dann noch der Zusatz: Lieferung frei Haus, Versandkosten sind im Artikelpreis enthalten.

    Nun ja, halte ich so nicht für korrekt dem Kunden gegenüber.

    Aber im Endergebnis ist es ja wichtig für mich, den Verkauf richtig zu verbuchen. Und da werde ich die verkauften Artikel unter Berücksichtigung der Differenzbesteuerung verbuchen und die erhaltenen Versandkosten mit 19% verbuchen.

    Im Ergebnis kommt ja das gleiche raus. Die Versandkosten hat der Kollege ja nicht unterschlagen, sondern einfach dem Verkaufspreis draufgeschlagen.

    Hallo michael1972,

    Vielen Dank für ein Feedback. Hier nochmal einige Tipps, um nicht ins Leere zu laufen und wie erfolgreich vorzugehen ist. Am besten unter > Rechnungs- Buchhaltungslisten > Kontoübersicht Umsatzsteuer zu 19 % kontrollieren, ob Ust berechnet wird. Denn es gibt Konstellationen mit denen man keine UST berechnet.

    1. Die korrekte Anleitung steht unter > Erste Hilfe Steuern und Buchführung. Hier der entscheidene Auszug Bild 01.
    2. Anhand den folgenden Bildern wird jede Einstellung detailliert dargestellt und besprochen.

    SAMM : Super Erklärung mit den Bildern etc. Ich habe ab und an die richtige Buchung bei meinen Geschäftsfällen überprüft und keinen Fehler feststellen können, aber bei einer Überprüfung deiner Bildeinstellungen habe ich beim letzten Bild eine Differenz zu meinen Einstellunge gesehen. Ich habe nicht auf 2 Positionen folgendes: Differenzbesteuerte Erlöse offen eingestellt sondern bei mir ist es so eingestellt:



    Was hat das für Auswirkungen? Was soll ich jetzt machen?

    Danke für die Erklärung in den Schaubildern. Mein Problem ist jedoch, dass ich den Artikel an den Kunden für 100 € verkaufe und zusätzlich kommen dann 4,90 € Versandkosten hinzu. Bedeutet für mich, ich kann ihm keine Rechnung wie auf deinem Schaubild Nr. 2 ausstellen (Ware A 104,90 € und auf der Rechnung schreiben Lieferung frei Haus). Stimmt ja nicht.

    Um diese Problematik zu umgehen, biete ich z.B. bei Ebay kostenlosem Versand für Versand innerhalb Deutschlands an. Jedoch kann ich das nicht für den Versand in andere EU Länder anbieten und dann kommen halt noch Versandkosten hinzu. Dafür bräuchte ich eine vernünftige Lösung.


    Wenn ich keine bessere technische Lösung finde, würde ich es wie folgt auf der Rechnung ausweisen und buchen:


    Ware A: 100,00 € mit Zusatz Sonderregelung Differenzbesteuerung

    Versand: 4,90 € ohne Zusatz der Mehrwertsteuer


    Auf der Positionsebene würde ich dann zum Artikel und dem VK Preis von 100,00 den EK Preis von 80,00 € angeben und bei den Versandkosten in Höhe von würde ich buchungstechnisch die 19% hinterlegen. Damit hätte ich steuerrechtlich (bisschen) mehr Umsatzsteuer gezahlt.

    Wir konnten die Differenzbesteuerung überhaupt nicht dem Artikel zufügen, somit kann er ja gar nicht auf das Konto 8220 Differenzbesteuerte Erlöse buchen. Das war wie geschrieben vor dem großen Update anders.

    So gerade telefonisch ein Ticket aufgemacht, mit der Textlänge hat das bei mir nix zu tun, dass haben wir auch versucht. Und vor dem Update konnte ich eine Rechnung über 10 Seiten inkl. Text Differenzbesteuerung fertigen, ohne Probleme.

    Ein weiteres Problem haben wir (Hotline + ich) beim probieren gemerkt, nehme ich einen Artikel, wo der Verkaufspreis = Einkaufspreis ist, fehlt sogar schon in der Eingabemaske der Hinweis auf die Differenzbesteuerung. Auch das war nachweislich bei mir vor dem Update anders und man kann ja durchaus ein nicht so gutes Geschäft machen, wo VK=EK ist.

    Mein Text ist anders, weil ich einen anderen Artikel als du verkaufe, ich nehme bei der Auswahl den letzten Punkt (Sammlerstück oder Antiquität):



    Modul Artikel+ habe ich nicht, nur die Web-Shopanbindung. Ich nehme die Standard Vorlage bei den Rechnungen, gerade mal eine andere ausprobiert, keine Änderung. Bei mir wird seit dem Update bei einer Rechnung nur bei Position 1 die Zusatz von wegen Differenzbesteuerung angezeigt. Probiere doch bitte bei dir auch mal aus, ob es bei mehreren Artikel korrekt klappt.