Beiträge von O.B.

    Hallo Chris, danke für die Hilfe.

    Ich wüsste nicht, wo ich im Programm den Druck in das Formular EüR finden könnte.
    Vielmehr nutze ich seit Jahren eine zum Glück jährlich erscheinende Handreichung von Lexware, um die Konten umständlich den Zeilen im Formular zuzuordnen...
    Und in der Gliederungszuordnung finde ich die Option nicht abziehbare Betriebsausgaben nicht.

    Also bleibt letztlich wohl doch nur "händisch abziehen".
    Die Programm-interne EÜR ist halt nur ein sehr grobes Werkzeug.
    Ist nicht so toll, bin ich aber gewohnt von dem Programm.
    Danke Dir noch mal herzlich für Deine Hilfe!!!

    Danke schon mal.
    Wenn ich die EüR im Programm ausdrucke, steht 4320 unter betriebliche Steuern und reduziert den Jahresüberschuss.
    Ich muss für den korrekten Gewinn also diesen Posten beim Jahresüberschuss-Betrag händisch abziehen?!
    Wenn das Konto 4320 in Zeile 71 eingetragen wird, ist es vielleicht auch besser das Konto nicht in der Gliederungszuordnung im Programm zu ändern bzw aus der EüR heraus zu nehmen?! Der Gewinn/Jahresüberschuss in dem EüR-Programm-Ausdruck stimmt halt nur zunächst nicht mit dem Gewinn im Elster-Formular überein und müsste theoretisch, wie gesagt, händisch angepasst werden. Ich hoffe, es ist klar wie ich es meine...

    Hallo zusammen,

    da ich letztes Jahr erstmals Gewerbesteuer zahlen musste, ist die 4320 (SKR 03) in der ausgedruckten EüR aufgelistet.
    - Sehe ich das richtig, dass ich das für die EüR an Elster wieder raus rechnen muss?
    - Wenn ja, wo schiebt man denn die 4320 in der Gliederungszuordnung hin, dass sie nicht mehr in der EüR auftaucht?
    Vielen Dank.

    Hallo,

    ich habe als Einzelhändler aus dem Neustart Kultur Topf vom Bund eine Förderung für Hardware-Kauf erhalten.
    Wie buche ich den Eingang auf dem Konto?
    Ich vermute mit (SKR 03) 2743 Investitionszuschüsse (steuerpflichtig) ?
    Laut FAQ zum Förderprogramm gibt es keine generelle Befreiuung von der Steuerpflicht für erhaltene Fördergelder.
    Die Beurteilung der Steuerpflicht wäre abhängig vom Einzelfall.
    Was damit wohl gemeint ist?

    Hallo wisogehtdas,


    danke für Deine Mühe.

    Ich würde erst sehen ob die neuen Konten in der ausgedruckten EÜR enthalten sind, wenn ich zuvor einen Buchungslauf gemacht habe.
    Dies mache ich aber erst, wenn ich sicher bin, dass alles richtig gebucht wurde.

    Wenn ich laut Deinem Beitrag #3 in dem Fenster "zugewiesene Konten" schaue, dann sind die neuen Konten in der EÜR bei ...\Umsatzerlöse und bei ...\Wareneinsatz u. Fremdleistungen entsprechend aufgeführt.
    Scheint also alles okay. Ob durch Umstellungsassi oder was auch immer.

    Hallo wisogehtdas,

    wenn ich unter Kontenplan auf das entsprechende Konto doppelklicke und dann im Fenster unter dem Reiter "Gliederungszuordnungen" schaue,

    dann ist da das Feld "Zuordnung" bei G+V und EÜR jeweils entsprechend gefüllt mit: ....\Umsatzerlöse oder ...\Wareneinsatz u. Fremdleistungen (letzteres bei EÜR).
    Das ist doch die Zuweisung des aufgerufenen Kontos innerhalb der Kontengliederung, oder verstehe ich da etwas falsch?

    Herzlichen Dank für die Infos.

    Übrigens habe ich in der Kontenanalyse noch mal nach den angeblich selbst angelegten Konten gesucht. Sie wurden demnach nie gebucht...

    Die Kontengliederungen sind bei mir in EÜR, aber auch bei G+V schon vorhanden.
    Vielleicht hat das der Umstellungs-Assistent schon automatisch erledigt?

    Hallo,
    ich hatte eigentlich vor für die Buchungen mit den neuen Steuersätzen folgende SKR 03 Konten aus dem Kontenplan des Programms zu verwenden:
    8350 Erlöse 5% Umsatzsteuer
    8420 Erlöse 16% Umsatzsteuer
    3310 Wareneingang 5% Vorsteuer
    3460 Wareneingang 16% Vorsteuer
    Doch heute meinte jemand vom Support am Telefon, die Konten 8420 und 3460 wären evtl. von mir selbst angelegt und ich solle lieber 8340 und 3340 verwenden.
    Ich kann mich nicht erinnern, die Konten selbst angelegt zu haben... Tauchen die Konten wirklich nur bei mir im Kontenplan auf?
    Und welche Konten verwendet Ihr?

    Mir geht es nicht um die Einkommensteuer oder das EÜR Formular. Mir geht es nur darum, dass ich den Einheitswert bei der Gewerbesteuererklärung eingegeben habe und das im Gewerbesteuerbescheid nicht auftaucht.

    Fund bei Wikipedia bei Suche mit "Einheitswert" https://de.wikipedia.org/wiki/Einheitswert

    Gewerbesteuer

    Für Betriebsgrundstücke wird der Gewerbeertrag um 1,2 % des Einheitswertes des Betriebsgrundstücks gekürzt. Hierdurch soll eine doppelte Belastung mit Grund- und Gewerbesteuer vermieden werden. Für diese Berechnung ist für in den alten Bundesländern gelegene Grundstücke (Wertverhältnisse vom 1. Januar 1964) von 140 % des Einheitswertes auszugehen. Für Grundstücke im Beitrittsgebiet (Wertverhältnisse vom 1. Januar 1935) sind die Sondervorschriften nach § 133 BewG zu beachten. (vgl. R 9.1 Abs. 2 GewStR)


    Ich habe bei der Gewerbesteuererklärung den Einheitswert eingegeben und 140% angehakt.
    Jetzt habe ich leider noch immer keine Ahnung, warum sich das dann nicht im Bescheid auswirkt. Ich habe deswegen auch beim FA angerufen, aber die gehen derzeit wohl grundsätzlich nicht ans Telefon.

    Hallo zusammen,


    kann es sein, dass man als EÜRler keine Kürzungen des Gewinns bzgl. Einheitswert machen kann?
    Bei mir fällt erstmals Gewerbesteuer an und ich habe in der GS-Erklärung den Einheitswert des Grundbesitzes angegeben.
    Allerdings findet das in dem erhaltenen Bescheid keinerlei Erwähnung bzw. es wird nicht entsprechend gekürzt.
    Auch wird darauf in den Erläuterungen nicht eingegangen.

    Habe jetzt mal alles so bei der Lohnart gemacht, wie von Euch beschrieben. Dann bei Erfassen entsprechend eingefügt.
    Allerdings taucht der Betrag bei keinem Testausdruck auf (Lohntasche, Beitragsnachweis, Beitragsabrechnung, Lohnjournal, Lohnkonto).
    Habe ich was vergessen? Muss ich z.B. beim Erfassen unter Menge was eintragen?
    Laut BFM soll die Zahlung ja im Lohnkonto auftauchen, ansonsten wär es mir egal und ich würde die Überweisung einfach als SKR 03 4140 buchen und fertig.

    Sorry maulwurf23 , ich muß noch mal auf Deinen Hinweis bzgl. Bruttolohn in der Lohnsteuerbescheinigung zurück kommen:
    Wäre es denn in dem Sinne dann nicht besser beim Reiter 'Lohnart' unter 'Kennzeichen' in der ersten Zeile (siehe meine jpgs) bei Keine Ausweisung der Lohnart im Gesamtbrutto einen Haken zu setzen?

    Wie gesagt, ich habe nur eine Mitarbeiterin und der Bonus kommt nur 1x.

    Für den normalen Lohn klicke ich jeden Monat unter Personal>Überblick auf Buchungsliste (für Buchhaltung).
    Damit werden zumindest zwei Buchungen erzeugt, die ich dann in der Buchhaltung abrufen kann.
    Die restlichen Lohn-Buchungen mache ich tatsächlich selbst, das könnte man sicherlich optimieren, aber das würde jetzt nicht in diesen thread gehören.
    Ist schon okay. Vielen Dank für die Hilfe.