Beiträge von Steuerschuldner


    Das ist sicher nicht genau das, wie es im Programm alternativ zur Auswahl angeboten wird (als Vor- bzw. Nachzahlung). Deshalb verstehe ich Deine Verwirrung.
    Aber wenn Du das erreichen willst, was Du eingangs beschrieben hast, nämlich dass das Kirchgeld zur auf der Lohnsteuerkarte ausgewiesenen Kirchensteuer hinzugezählt wird, dann kannst Du es an der von miwe4 bezeichneten Stelle ruhig eintragen. Denn auf dem Mantelbogen steht doch dann nur der gemeinsame Betrag in der Zeile 46 und nichts mehr von Vorauszahlung/Nachzahlung.


    Ganz herzlichen Dank, so hat es geklappt.
    Inzwischen habe ich mir die rechtliche Grundlage für das so genannte "Allgemeine Kirchgeld" (im Unterschied zum "Besonderen Kirchgeld") herausgesucht, das die beiden großen Kirchen in Bayern über die jeweiligen Orts- und Pfarrgemeinden erheben: Staatliches Kirchensteuergesetz (KirchStG) i.d.F. vom 21.11.1994, GVBl S. 1026; zuletzt geändert durch Gesetz vom 24.12.2001 (Heilig Abend!!), GVBL S.1002. Demnach muss jedes Kirchenmitglied, das über 18 ist und mehr als 8.004 € verdient, dieses "Besondere Kirchgeld" in Selbsteinschätzung an seine Gemeinde überweisen. Das ist gestaffelt von 5 € (zwischen 8.004 und 9.999 €) bis 100 Euro (für Einkommen ab 70.000 und darüber). Im Normalfall erhalten alle Kirchenmitglieder einmal im Jahr einen "Kirchgeldbrief", der sie zur Überweisung des Kirchgeldes auffordert und auch die Zwecke benennt, für die das allgemeine Kirchgeld bestimmt ist, z.B. Unterhalt des Kirchengebäudes, kirchliche Jugendarbeit, diakonische Projekte, die nicht über den normalen Haushalt der Gemeinde finanziert werden können.
    In anderen Bundesländern gibt es dieses "Allgemeine Kirchegeld" nicht. Allerdings ist in Bayern die Kirchenlohnsteuer auf 8% festgelegt, während sie in den meisten anderen Ländern bei 9% liegt. Das genannte bezieht sich auf alle sieben bayerischen Diözesen und die Evang.-Luth. Kirche in Bayern.

    Mehr können wir auch nicht machen.

    Danke, es war den Versuch wert. Das Kirchgeld, das ich bezahlt habe, ist keine Nachzahlung für 2010. In Bayern (und in Baden-Württemberg) werden nur 8% Kirchensteuer vom Lohn einbehalten. Das eine Prozent wird als Kirchgeld verpflichtend von den Kirchen- und Pfarrgemeinden erwartet (in Selbsteinschätzung). Nachdem es sich wohl schon seit Jahren um einen Programmfehler des Steuer-Sparbuchs handelt, trage ich mein Kirchgeld als Spende unter den Sonderausgaben ein. Mal sehen, was das Finanzamt dazu sagt. Ich melde mich dann im Herbst, wenn mir der Steuerbescheid vorliegt.


    Das FA erkennt das bayerische Kirchgeld als zusätzliche Kirchensteuer an. Ich würde mein Kirchgeld für 2011 deshalb wirklich gerne zu meinen übrigen Kirchenensteuern addieren. Aber das das WISO-Steuer-Sparbuch 2012 weigert sich standhaft. In Zeile 46 hat das Programm automatisch nur die Kirchensteuern eintragen, die auf der Lohnsteuerkarte stehen. Keine Änderung möglich - oder doch? Dann geben Sie mir bitte einen Tipp.

    Vielen Dank. Das mit der Suchfunktion hatte ich vorher versucht, bevor ich mich hier gemeldet habe. Das Problem besteht leider weiterhin. Mein Versuch, das für 2011 bezahlte Kirchgeld in Zeile 46 des Hauptvordrucks einzutragen, verweist mich auf die Seite "Kirchensteuern und Kirchgeld". Dort gibt es die Maske in der ich den Kirchensteuerbescheid für 2010 eintrage, dann "Im Kalenderjahr 2011 geleistete Zahlungen für VORJAHRE" (trifft nicht zu, weil in 2011 gezahlt), dann "Im Jahr 2011 erhaltene Erstattungen für Vorjahre" (trifft auch nicht zu), sodann "Sonstige anrechenbare Kirchensteuern" - darunter"Kirchensteuern aus Lohnsteuerbescheinigungen" (habe ich eingetragen, betrifft aber nicht das Kirchgeld) und "Kirchensteuern aus Steuervorauszahlungen". Das verweist mich dann auf die neue Seite "Steuervorauszahlungen und Steuerabzugsbeträge". Wenn ich jetzt dort das Kirchgeld eintragen will, dann geht das nicht, weil ja keine Einkommensteuer bezahlt wurde. Das "Kirchgeld" ist in Bayern aber nicht an die Einkommensteuerzahlungen gebunden, geht auch nicht an das Kirchensteueramt sondern die jweilige örtliche Kirchengemeinde bzw. Gesamtkirchengemeinde (in größeren Städten). Wo also soll ich das Kirchgeld eintragen - etwa als normale Spende? Eigentlich müsste das Programm eine Funktion haben, dass die in der Lohnsteuerkarte eingetragenen Kirchensteuern u n d das Kirchgeld addiert werden und in Zeile 46 als eine Summe erscheinen.

    Ich habe im Jahr 2011 neben der Kirchensteuer (lt. Lohnsteuerkarte) zusätzlich Kirchgeld bezahlt. Ich finde im Programm unter "Kirchensteuern und Kirchegeld" keine Möglichkeit, dieses Kirchgeld einzutragen, damit ich es als Sonderausausgabe gemeinsam mit der Kirchensteuer absetzen kann. An welcher Stelle muss der Betrag für das Kirchgeld eingetragen werden. Vielen Dank für die Antwort.