Beiträge von Yeahman

    Was für eine schnelle Reaktion! Danke sehr!
    Habe ich heute morgen abgeschickt. Ich merke aber an deiner Antwort, dass ich das Programm wohl noch nicht ganz verstehe:


    Gerade habe ich gesehen, dass ich zum Glück den gemachten Jahresabschluss mit der Sicherheitskopie rückgängig machen kann.


    Reicht es nun, einfach den fraglichen Betrag mit einem Hinweis unter "Vorauszahlungssoll" einzutragen?
    Und bedeutet Korrektur: einfach noch mal eine USt.-Erklärung abzugeben? Habe das mal gestartet: anders als bei den Vorauszahlungen gibt es keinen Hinweis auf "Korrektur"? Oder gilt automatisch die letzte Version?


    Beste Grüße

    Guten Tag,
    ich habe diesmal meine Steuererklärungen kurzfristig abgegeben und dummerweise blind dem Programm bei der USt. vertraut.
    Nun fiel mir eben erst auf, dass in der USt.-Erklärung für 2015 eine Steuerschuld ausgewiesen ist, die sich auf Einkünfte aus Dezember 2015 bezieht. Die habe ich Mitte Januar gezahlt und unter 1790 verbucht.


    Wie kann und muss ich das nun am geschicktesten korrigieren?


    Vielen Dank für Tipps

    Ich weiß nicht, ob die Frage noch aktuell ist. Aber das habe ich gemacht:
    Zunächst bin ich von MG 2014 ("klassik") umgestiegen auf MG 365. Aber mir gefiel nicht, dass MG 365 auf meinem Rechner trotz der Optimierungstipps eher zäh läuft (v.a. Module werden langsam geladen anstelle des gewohnten direkten Umschaltens zwischen den Menüs nach Klicken). Nebenthema war (so was passiert immer, wenn man dazu keine Zeit hat): die Konten mussten in MG 365 neu angebunden werden, was auch nach Anleitung nicht direkt klappte.
    Also habe ich den Support gebeten, mir den Link zu MG Klassik 2015 zu verraten. Ich bekam eine Mail mit einem Direktlink, habe MG 365 deinstalliert und MG Klassik installiert.
    Das setzt aber voraus, dass man noch Backups der Datenbank der MG-Klassik-Version hat, da die Datenbanken nicht kompatibel sind.
    Nun läuft alles so geschmeidig wie gewohnt bei mir.

    Bei mir funktionierte die Abfrage meiner Mastercard auch einige Tage lang nicht.


    Neu scheint in MG 2012 zu sein, dass man von der Fehlermeldung aus eine Info an den Support schicken kann. Das habe ich auch gemacht - ohne eine Ticketnummer zu erhalten. Und gestern gab es ein Update der Onlinebankingkomponente. Nun geht es wieder...

    Dieses Jahr habe ich meine Erklärung auf den letzten Drücker
    machen müssen. Dabei ist mir dummerweise mehrfach das Programm abgestürzt.


    Ich hatte auf „Speicherung alle 5 Minuten“ eingestellt. Aber
    beim Neustart bekam ich nicht die Option das Backup wieder herzustellen,
    sondern musste von vorne anfangen. Ich habe mir dann damit geholfen, alle paar
    Minuten von Hand zu speichern. Ist das ein bekanntes Problem?

    Wegen einiger Zusatzfunktionen benutze ich als Selbständiger auch EÜR&Kasse.
    Damit habe ich die EÜR und USt.-Erklärungen erledigt. Es wurden nichts für die Zusendung ans Finanzamt ausgedruckt,
    nur je ein Exemplar für meine Unterlagen.


    Dann habe ich die Daten aus EÜR&Kasse ins Steuer-Sparbuch importiert.
    Bei der Frage: "Werte aus den Eingaben / Ausgaben übernehmen?" oder "angepasste Werte aus dem Formular EÜR?" habe ich mich für die erste Variante entschieden.


    Nach Abgabe der Einkommenssteuererklärung per ELSTER (mit Signatur) bekam ich für das Finanzamt nur drei Seiten ausgedruckt (Anschreiben und Anlagen zu KAP und Vorsorge). Für meine Unterlagen erhielt ich zusätzlich einen mehrseitigen „Hauptvordruck“.


    Hier meine Fragen:

    • War mein Vorgehen prinzipiell richtig / sinnig? Oder sollte man besser nach dem Datenimport alle Erklärungen mit dem Steuer-Sparbuch machen?
    • Früher musste man doch noch eine Kurzfassung versenden? Wie nimmt das Finanzamt denn sonst eine Zuordnung der Vorgänge vor? Noch nicht einmal die Telenummern waren eingetragen?
    • Irgendwo habe ich gehört, wenn man seine EÜR aus dem Steuer-Sparbuch heraus erstellt gibt es auch eine Anlage AVEÜR?