Beiträge von ak-hilden

    ich habe leider noch keinerlei Antwort bekommen, seit der Service-Desk das Ticket weitergeleitet hat.
    Ab wann kann man mal nachfragen? Wie lange dauert es für gewöhnlich bis die Entwicklung mit Workarounds oder Lösungen um die Ecke kommt?

    Die Situation ist bei mir folgende:
    Ich habe drei Depots. (Sowohl bei der DiBa als auch in MG2013)
    Depot 1 (für's Patenkind)
    Depot 2 + Depot 3 (eigene Bestände vor und nach Einführung der Abgeltungssteuer).
    Depot 1 ist offline, 2 und 3 online.


    Wenn ich nun die Bestandsabfrage mache wird der Bestand des Depots 1 ausgelesen (Fehler!) und als Bestand für Depot 2 und 3 interpretiert. Wenn ich mich manuell im Online-Banking der DiBa anmelde ist Depot 1 auch immer das erste angezeigte Depot (ist schon länger so). Vielleicht ist hier der Fehler im Screenparser. ?!?


    Darüberhinaus verwundert es mich, dass sich die "Kontostände" der beiden Depots (2 und 3) nicht verändern, wenn die vom System angelegten Verkaufsorders wieder manuell lösche. (Erinnerung: Durch den falschen Bestand werden ja entsprechende Orders angelegt um auf den Online-Bestand zu kommen). Hier könnte ein zweiter Fehler versteckt sein. Mal schauen was bei raus kommt. Ticket ist jetzt bei der Entwicklung und der Teufel ist bekanntlich ein Eichhörnchen :-)

    Das erste Update hat die Probleme nur gelöst, wenn man nicht mehr als 1 Depot bei der DiBa hat.
    Es gibt hierzu schon ein zweites Update, dass dieses Problem dann auch fixt.
    Leider hat MG das nicht automatisch geladen, aber nach Anruf beim Support bekam ich es per Mail.

    hehe ich mache heute früh die ganzen alten Dinger wieder auf :D


    Die gleiche Frage nach der Archivierung habe ich mir auch schon gestellt. (z. B. beim Aufräumen der Adressen, inaktiver Konten etc.) Grundsätzlich muss man Daten ja nur speichern, die man noch benötigt (Frage: Woher weiß ich, was ich evtl. einmal benötigen werde?). Ich nutze WISO MG jetzt auch seit 2006 etwa und da hat sich einiges angesammelt.


    Wenn ich aber nun die nicht mehr relevanten Buchungen löschte, dann fehlten mir eventuell Informationen die ich auf einer höheren vereinfachten Sicht doch noch benutzen wollen würde. Vereinfacht: Ich glaube nicht, dass mich jede Barabhebung aus 2006 interessiert. Der Immobilienkauf (an sich, aber auch nicht im Detail) jedoch wohl, die Mieteinnahmen auch, aber eben nur in Summe je Monat oder sowas.


    Im Serverbetrieb (IT-Applikationen) werden ja auch minütlich ohne Ende Messzahlen ermittelt, die dann (je älter sie werden) immer mehr verdichtet werden. (erst zu 5-Minuten-Mittelwerten, dann Stundenwerte, Tageswerte etc.) bis man vielleicht Wochen oder Monatswerte hat ohne noch die einzelne Messung gespeichert zu haben.


    Ich weiß nicht wie man die Logik nennt und wie man das bei MG einsetzen kann. Aber es ist durchaus sinnvoll auf die DB-Größe zu achten und auch aus dem Datenschutz/ der Datensicherheit heraus nicht mehr benötigte Detaildaten zu aggregieren oder so. Vielleicht fällt einem anderen User etwas intelligentes dazu ein...


    Für die wirklich detaillierten Informationen muss man dann vielleicht mal in einen Kontoauszug schauen, wenn es denn einmal in 5 Jahren vorkommt :-)

    Ist das wirklich so notwendig?


    Habe selbst TG und FG bei der BOS und erfasse die Buchungen automatisch über die Umbuchungsfunktion aus dem Referenzkonto heraus. Ich kann ja bei der BOS nur einen Zahlungseingang haben, wenn auf dem Giro-Referenzkonto ein Zahlungsausgang gebucht ist. Da buche ich dann mal kurz manuell um und schon erscheint die Buchung im Offline-Konto. Zinszahlungen erfolgen bei der BOS auch nur jährlich, sodass ich mir diese eine Buchung im Jahr selbst gönne :-)

    Hi.
    Vorschlag 1: brauche ich nicht.


    Vorschlag 2: Sehr guter Vorschlag. Das mache ich derzeit über Excel (Portfolio-Allokation z. B. Geographisch).


    Ich teile meine Aktien auf Deutschland, Europa, Nordamerika und Schwellenländer auf. Um die einzelnen Regionen aber vergleichen zu können sind die Gruppierungen sinnvoll.
    -Deutschland ist mein Wirtschaftsraum zu dem ich Arbeitslosenzahlen, Konsumklima live miterlebe.
    -Europa ist +/- der EUR-Wirtschaftsraum
    -Nordamerika beinhaltet die Kursschwankungen EURO/US-Dollar
    -Schwellenländer beeinhaltet die risikoreichen Aktien mit hohem Verlust-/Chance-Potenzial. (Russland, Südamerika, China etc.)
    So sichere ich mich ein wenig gegen "regionale" Trends ab ohne Äpfel mit Birnen zu vergleichen.



    Zudem möchte ich einen weiteren Vorschlag machen:
    Vorschlag 3: Bei der Berechnung der Performance (abs./rel.) bitte nicht nur die Gesamtdauer betrachten sondern mir auch die Möglichkeit geben, das auf einen Zeitraum (letzte 12 Monate, aktuelles Jahr etc. wie bei den Diagrammen) zu begrenzen. Ich halte manche Aktien seit zig Jahren und da sind 30% Rendite inkl. Dividende nicht aussagekräftig (wenn ich vergleichen möchte).

    Ich hatte anfangs auch den Kursaktualisierungsdienst im Abo und war unzufrieden.
    Kurse vom Vortag bietet einem ja auch die einfache Kontoaktualisierung. Deine Bank wird die Bestände im Depot ja auch mindestens zu Tageskursen führen. Bin mit der Lösung zufrieden. Funktioniert allerdings nicht, wenn jemand sich ein Trainingsdepot o. ä. einrichtet, hinter dem kein reales Bankdepot steht.

    Bevor ich das PreRelease installieren wollte habe ich noch einmal MG gestartet gehabt. Beim Schließen wurde die Onlinebanking-Komponente automatisch aktualisiert. ING-DiBa-Depot geht jetzt wieder. Wurde das PreRelease wohl heute zum Rollout freigegeben. Mich freut's ;-)