Beiträge von knud

    Tatsächlich - am unteren Rand des Eingabeformulars befindet sich ein "Abgeben" Button. Den hätte ich natürlich selber finden können... Vielen Dank für die Hilfe!


    Allerdings muss ich sagen, dass das Wiso Programm hier nicht gerade einen Preis für eine sinnvolle, konsistente Benutzeroberfläche gewinnt. Das eine Formular (ESt) gibt man über die Steuerleiste links ab, das andere über einen Button im unteren Bildschirmbereich. Wieso?


    Was das EÜR-Modul angeht - daran hatte ich gar nicht gedacht, da ich ja erstmal nur eine Umsatzsteuervoranmeldung abgeben wollte.


    Grüße

    Hallo,


    ich habe mich gerade selbstständig gemacht und möchte nun meine erste Umsatzsteuervoranmeldung anlegen und per Elster verschicken. Das Erfassen der Daten funktionierte wunderbar, nun sehe ich aber keine Option zum Abschicken. Bei der Einkommenssteuererklärung sehe ich links die Reiter "Daten erfassen", "Steuern Sparen". "Steuererklärung abgeben" und "Nach der Abgabe". Bei der Umsatzsteuervoranmeldung gibt es nur "Daten erfassen". Im "Datei" Bereich ist "Drucken & Abgeben" ausgegraut. Kann mir jemand sagen, wie es nun weiter geht? Habe ich evtl. etwas falsch gemacht oder verstanden, oder liegt ein Fehler im Programm vor?


    Liebe Grüße


    Knud


    PS: WISO steuer 2012, 2.11, Build 7970

    Ein Steuerberater wäre natürlich immer hilfreich. Ich hatte allerdings die Hoffnung, dass ein relativ einfacher Fall wie meiner (9 Monate im Ausland nach DBA gearbeitet, 3 Monate in Deutschland gearbeitet), auch ohne professionelle Hilfe auskommt. Vielleicht ist ja ein anderer Nutzer in einer ähnlichen Situation und weiß bescheid.


    Die Frage sieht wahrscheinlich komplizierter aus, als sie ist - ich habe eben nur sehr detailliert aufgelistet, was genau ich in welche Formulare eingetragen habe. Damit die Antwort leichter fällt. :)


    Außerdem wollte ich eben darauf hinweisen, dass nach meinem Verständnis das "Wiso Steuer: 2012" Programm (ich benutze die Mac Version) den Progressionsvorbehalt in diesem Fall falsch berechnet. Dadurch bin ich ja überhaupt erst ins Grübeln gekommen.


    Grüße
    Knud

    Hallo,


    ich bin unsicher bez. meiner ausländischen Einkünfte. Folgendes ist meine Situation (Zahlen fiktiv):


    - vom 01.01.2011 - 30.09.2011 habe ich in Irland gelebt, dort bei einem irischen Arbeitgeber gearbeitet und auch in Irland Steuern gezahlt. Verdienst €25.000 brutto.
    - vom 01.10.2011 - 31.12.2011 habe ich dann in Deutschland gelebt, bei einem detuschen Arbeitgeber gearbeitet und auch hier Steuern gezahlt. Verdienst €10.000 brutto.


    Folgendes trage ich ein:


    Mantelbogen:


    - 97 ("Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Inland"): 01.10. bis 31.12.
    - 99 ("Ausländische Einkünfte, die außerhalb der in den Zeilen 97 und / oder 98 genannten Zeiträume bezogen wurden und nicht der deutschen Einkommensteuer unterlegen haben"): €25.000


    Anlage N:


    - 6 ("Bruttoarbeitslohn"): €10.000
    - 21 ("Steuerfreier Arbeitslohn nach Doppelbesteuerungsabkommen"): €26.594 (s. unten)


    Anlage N-AUS:


    - 20 ("Kalendertage im Ausland"): 273
    - 27 ("Die Tätigkeit erfolgte für einen ausländischen Arbeitgeber, mit dem ein Dienstverhältnis besteht / bestand.")


    Ab hier beginnt die Verwirrung:


    - 35 ("Bruttoarbeitslohn lt. Zeile 6 der Anlage N") - €10.000 (ich muss hier die €10.000 in Deutschland bezogenes Einkommen eintragen?)
    - 36 ("Bruttoarbeitslohn, von dem kein inländischer Steuerabzug vorgenommen worden ist"): €25.000
    - 38 ("Zwischensumme"): ergibt €25.000
    - 39 ("abzüglich darin enthaltener nach deutschem Recht steuerfreier Arbeitslohn") - nach dtsch. Recht steuerfrei ist mein Gehalt aus Irland - soll ich hier also wieder die €25.000 eintragen?! Oder was ist gemeint? ich bin unsicher, trage aber mal €0 ein, sonst scheint mir die Gesamtsumme unsinnig zu werden...
    - 41 ("Summe in- und ausländischer Arbeitslohn"): ergibt €35.000
    - 44 ("Verbleibender Arbeitslohn"): ergibt €35.000 - Das Interview in WISO bezeichnet diesen Eintrag verwirrenderweise als "verbleibender AUSLÄNDISCHER Arbeitslohn", was mir aber falsch erscheint


    - 45 ("Vertraglich vereinbarte Arbeitstage im Kalenderjahr") - sind dies die Arbeitstage aus beiden Arbeitsverträgen (Irland und Deutschland), also über das ganze Jahr? In dem Fall käme ich auf 229 (Wochentage abzüglich Feiertage und Urlaub)
    - 46 ("davon entfallen auf die Tätigkeit, für die der ausländische Staat das Besteuerungsrecht hat"): 174 (Wochentage abzüglich Feiertage und Urlaub, Januar - September)
    - 47 ("verbleibender ausländischer Arbeitslohn"): ergibt laut Formel €26.594 (aufgerundet)


    Da es meines Wissens keinen direkt zuordenbaren Arbeitslohn gibt:


    - 51 ("Gesamtsumme des steuerfrei zu stellenden ausländischen Arbeitslohns"): €26.594


    Nun meine Fragen:
    1.) habe ich alles richtig eingetragen?
    2.) Wenn ich meine ausländischen Einkünfte in den Mantelbogen Z.99 eintrage (s. oben), berechnet WISO diese für die Berechnung der Einkünfte unter Progressionsvorbehalt doppelt: dort taucht dann folgende Rechnung auf:


    Steuerfreier Arbeitslohn: €26.594
    Ausländische Einkünfte bei zeitweiser unbeschränkter Steuerpflicht: €25.000
    Insgesamt: €51.594


    Das erscheint mir falsch - handelt es sich hier um einen Fehler im Programm?


    Vielen Dank für die Hilfe!


    Knud