Beiträge von ppGerman

    Hallo, ich habe das WISO Sparbuch 2021 (damit habe ich die Einkommenssteuererklärung für 2020 schon erledigt).


    Ich bin zudem noch freiberuflich tätig. Nun möchte ich die laufenden Ein- und Ausgaben für das laufende Jahr 2021 eingeben. Geht das überhaupt im Sparbuch 2021? Da diese Version ja das Jahr 2020 behandelt? Zudem gibt es noch ein Programm von WISO das heisst "EÜR" - kostet mehr als das Sparbuch, obwohl EÜR im Sparbuch enthalten ist. Was ist denn da der Unterschied?


    Danke :-)

    Ich muss ein Fahrtenbuch führen, weil ich mit dem privaten Fahrzeug die Fahrten für die sonstige freiberufliche Tätigkeit mache. Im Fahrtenbuch trage ich nur die freiberuflichen Fahrten ein (die privaten nicht). Bei mir sind es nicht 30 cent/km, sondern 75 cent/km. Da ich die tatsächlichen Kosten des Fahrzeugs berechne. Danke :-)

    Wie verbuche ich meine Fortbildung? Ich bin an der Einnahme-Überschussrechnung. Nehme SKR 3.

    Ich habe ausschließlich steuerfreie Umsätze ohne Vorsteuerabzug (sonstige Freiberufliche Tätigkeit):



    Fortbildungskosten: 1090,00 Euro (4945 an 1200)?


    Tagungspauschale: 229,08 Euro (das sind drin: Mittagessen, Tagungsgetränke und allgemeine Serviceleistungen, wie bucht man die)?


    Frühstück, Abendessen: 109,44 Euro (4674 an 1200 = 2x 14 Euro und 4x 28 Euro = 140 Euro)?


    Übernachtungskosten: 250,05 Euro (4676 an 1200) ?


    Parkgebühren: 50,00 Euro (4580 an 1200)?


    Die Fahrtkosten rechne ich über mein Fahrtenbuch ab (4590 an 1890, privates Fahrzeug betrieblich genutzt)?


    Würde das so korrekt sein?

    Überführungskosten + KfZ-Steuer + Winterräder komplett

    :?:sind diese Kosten für die 888 km (32 Tage) angefallen?

    Ja, das Fahrzeug wurde am 28.11.2017 abgeholt und danach, also im 12.2017 wurden die Rechnungen beglichen und die Anschaffung getätigt (Winterräder). Blöd nur, dass innerhalb des letzten Monats im Jahr das neue Fahrzeug kam und die hohen Rechnungen angefallen sind. Für 2018 habe ich nun kaum etwas abzurechnen, außer die Leasinggebühren und dadurch ist der Kilometersatz viel viel niedriger für 2018 :-(

    Hallo Zusammen, ich habe mal wieder eine Nachfrage zu meinem Fahrzeugleasing:


    Fahrzeug A hatte ich vom 01.01.2017-27.11.2017 = und dabei 0,66 Euro/Kilometer angesetzt.


    Am 28.11.2017 habe ich das Leasingfahrzeug gewechselt und komme für den Zeitraum 28.11.2017 - 31.12.2017 auf 5,29 Euro/Kilometer. Das scheint mir extrem hoch. Die Rechnung über WISO Sparbuch:2018 stimmt aber

    = Leasingrate + Leasingkaution + Überführungskosten + KfZ-Steuer + Winterräder komplett + Tanken/Wäsche/Schilder/Anmeldung. Bin 888 km gefahren.


    Wird das denn durch das Finanzamt akzeptiert? Für 2018 sieht es dann sicher anders aus, da die hohen Anschaffungskosten nur am Anfang anfallen.

    Ich melde mich mal wieder zurück.


    Ich habe nun alles im WISO Sparbuch 2017 eingegeben.
    Allerdings nur die Kosten für beide Fahrzeuge zwischen 1.1.16-31.12.16 (kommt noch was hinzu, Jahr ist ja noch nicht zu Ende).
    Momentan kommt ein Anzusetzender Kilometersatz von 0,71 Euro raus.


    Jetzt fiel mir folgendes noch ein. Muss/Kann der Kilometersatz vorab genehmigt werden?
    Ich denke dabei nämlich an folgendes. Wenn ich jetzt meine ganze Steuererklärung mit den 0,71 Euro/km mache (Fortbildung, Selbstständigkeit) und das FA sagt dann, nein - keine 0,71 Euro sonder weniger,
    dann müsste ich ja die ganze Steuererklärung nochmal überarbeiten? Wie ist da die praktische Umsetzung?


    Danke und Grüße

    Hallo Zusammen,


    ich nutze das steuer:Sparbuch 2016.


    Wenn ich die Fahrzeuge nun getrennt anlege, sehe ich verschiedene Probleme:


    Nehmen wir mal das Steuerjahr 2016, welches 2017 eingereicht wird:


    ... bis 22.09.2016 erfolgte die Nutzung des Leasingfahrzeugs A (Vertragsbeginn 22.07.2015),
    ... ab 22.09.-31.12.2016 das Leasingfahrzeugs B. (offizielles Vertragsende 21.09.2017),


    Beim einem Leasingfahrzeug erfolgt immer eine Endabrechnung. Mehrkilometer sind nachzuzahlen. Die Mehrkilometer werden aber bei Rückgabe des Fahrzeugs berechnet, also erst im September 2017. Rechne ich nun die Kosten für 2016 aus, sind das nicht die tatsächlichen Kosten. Der anzusetzende Kilometersatz fällt geringer aus.


    Genauso ist es bei Leasingfahrzeug A. Am Anfang des Vertrag und zwar im Juli 2015 sind Kosten wie Anmeldung und KfZ Steuer angefallen. Diese Kosten wurden 2015 am Anfang des Vertrag gezahlt und können ja folglich nicht in 2016 angegeben werden. Auch hier führt dies zu einem geringeren anzusetzenden Kilometersatz.

    Hallo Zusammen,


    ich möchte den "Ansatz von tatsächlichen Fahrzeugkosten " mittels WISO Programm berechnen und den tatsächlichen Kilometersatz geltend machen.


    Nun zum Problem:


    Es handelt sich um ein Leasingfahrzeug vom 27.07.2015 - 22.09.2016. Das Fahrzeug wurde/wird also in zwei Steuerjahren geleast. Ich habe sämtliche Belege gesammelt (Tankbelege, Waschleistungen, Radwechsel/Einlagerung). Bei der Eingabe z.B. für das Steuerjahr 2015 kann ich nur Belege für 2015 eingeben (das Jahr kann man nicht eingeben).


    Für die Steuererklärung 2016 möchte ich dann den ausgerechneten Kilometersatz geltend machen. Es wird immer wieder ein Fahrzeug für 11-13 Monate geleast. Wie kann ich dies rechtssicher umsetzen?


    Vielen Dank :-)

    Hallo Zusammen, benötige dringend Hilfe:


    27.05.2015
    Kauf eines Notebooks für 1882,99 Euro.


    Am 25.08.2016 habe ich das Notebook nun für 699,00 Euro verkauft (Anlagenabgang durch Verkauf).
    Wie buche ich dies alles?


    Angaben zum Anlagenabgang:
    Abgangskonto: 2310 = 1096,33 Euro,
    Anlagenkonto: 410


    Angaben zum Verkauf der Anlage:
    Erlös: 699 Euro,
    Geldkonto 1200 Bank,
    Sachkonto 8800 (Erl. Anl.verk. Buchverl)?


    Vielen Dank ...

    Ich habe ein Privatfahrzeug geleast. Immer für ein Jahr nur.
    Dieses private KfZ nutze ich auch für meine betriebliche Fahrten (selbstständige Tätigkeit).


    Das neue Fahrzeug bekomme ich immer im Juli eines Jahres.
    Die tatsächlichen Fahrzeugkosten berechne ich mit WISO (Verwaltung Pkw).


    Ich komme nicht so Recht vorwärts, weil ich das gleiche Fahrzeug nie vom 01.01.-31.12. habe, sondern immer im Juli eines jeden Jahres wechsel.
    Könnte mir jemand erklären wie ich in meinem Fall bei der Berechnung vorgehe?

    Ja ich habe die Dinge zum Aufrüsten eines Druckers beschafft (zwei extra Papierkassetten und WLAN Karte).
    D.h. ich müsste diese Dinge dem Drucker zuschreiben. Die Abschreibung würde sich dann nach oben hin ändern?


    Gilt dies auch für Beschaffungen unter 150 Euro? Zum Beispiel 2 Monitore für das Notebook? (netto 137 Euro pro Monitor)?

    Bei Sofortabschreibung bis 410,00 Euro nutze ich das Konto "4930 - Bürobedarf", zum Beispiel:


    Papierkassette für Drucker 332,00 Euro,
    Papierkassette für Drucker 232,00 Euro,
    Synology NAS Server 320,00 Euro,
    Wirelesse Dock 310,00 €
    Drucker WLAN Einbaukarte 289,00 € usw.


    Frage 1: Ist die Buchung so Richtig?
    Frage 2: Muss ich die Dinge irgendwo inventarisieren o.ä. oder reicht die o.g. Buchung aus und fertig?



    Ich möchte mein Privatfahrzeug welches ich für private Fahrten und für Fahrten zur nicht-selbständigen Arbeitsstelle nutze auch für meine selbstständige Tätigkeit nutzen. Dabei möchte ich bei den Fahrten für die selbstständige Tätigkeit den erhöhten Kilometersatz geltend machen (nicht nur die Pauschale). Dazu muss ich ein Fahrtenbuch schreiben, dass ist mir bekannt. Allerdings glaube ich gehört zu haben, dass wenn man den erhöhten Kilometersatz beantragt und geltend macht auch die privaten Fahrten in das Fahrtenbuch einzutragen hat. Ist dies korrekt? Das wäre natürlich mit sehr viel Arbeit verbunden, jede noch so kleine Fahrtstrecke in das Fahrtenbuch einzutragen.

    Ich nutze das Steuer Sparbuch 2014 und wollte mit diesem Programm gerade die Umsatzsteuererklärung für 2014 fertig machen und an das FA schicken (Elster).
    Leider geht dies nicht, weil die Formulare nicht zur Verfügung stehen (Meldung). Laut Update ist das Programm auf den neusten Stand.

    Nutze WISO Sparbuch 2014: hier EÜR


    Habe im Anlagevermögen EDV Software (27) im Wert von 9000 Euro, Anschaffungsdatum war der 20.06.2012.
    Die Nutzungsdauer ist 3 Jahre. Ich will die Software nun zum 31.12.2014 als "Anlagenabgang ohne Verkauf" vor dem Ende der 3-jährigen Nutzungsdauer buchen.


    Dazu gebe ich das Abgangsdatum ein,
    das Anlagenkonto (hier 27) und beim
    Abgangskonto weiß ich nicht was ich reinschreiben soll, eine Zahl wird auch nicht übernommen? (siehe Bild)

    Mist! Habe die Steuererklärung 2013 schon an das FA geschickt und nun flatterte Gestern ein Schreiben meiner im September 2013 gekündigten Altersvorsorge ins Haus (DWS RiesterRente Premium).
    Die Steuererklärung ging per Elster bereits an das FA, Belege habe ich persönlich abgegeben. Kann ich durch Elster eine Korrektur an das FA schicken? Wenn ja, wie ist dies machbar?


    Zur Eingabe habe ich noch eine weitere Frage:


    Ich habe die Beträge aus der Mitteilung über steuerpflichtige Leistungen aus einem Altersvorsorgevertrag in die Anlage R eingetragen.
    Dabei gab es nur 2 Nummern mit Minusbeträgen die einzutragen waren (Nr. 7 und Nr. 8d).


    Ich wollte auch noch weitere Angaben bei folgender Eingabemaske machen: Allgemeine Ausgaben - Versicherungen und Altersvorsorge - Altersvorsogebeträge ("Riester-Rente"). Die Frage ist, der Vertrag wurde im September 2013 gekündigt, muss ich dann überhaupt dort nch Angaben machen: Hat XXX mindestens einen eigenständigen zulagenberechtigten Altersvorsorgevertrag und hat der Datenübermittlung nicht widersprochen? Ja oder Nein (zum anklicken)?


    Ich würde hier Nein anklicken, da er Vertrag ja gekündigt ist und das Guthaben an mich ausgezahlt wurde (Zulagen und Steuerermäßigungen wurden abgezogen und an die ZfA überwiesen).