Beiträge von Heiko66

    Bisher war es ja so, dass man nach der fehlerfreien Übertragung zur Bank gefragt wurde, ob die Rechnung ausgedruckt werden sollen und anschließend wurde automatisch die Lastschriftankündigung per Mail versendet.


    Seit dem letzten Update habe ich heute die erste Lastschrift an die Bank übermittelt und danach bricht MB die Bearbeitung einfach ab. Kein Rechnungsdruck, keine Lastschriftankündigung und die Lastschrift selber bleibt auch bei "offene Lastschriften" stehen. Bei der Bank ist aber alles ordnungsgemäß angekommen.


    Mich wundert nur, dass ich hier noch nichts darüber lesen - ich werde doch nicht der einzige "Glückspilz" sein, der so Problem mit MB hat.


    Update: DieLastschriftankündigung wurde doch zumindest als Entwurf in Outlook angelegt, das konnte ich gerade feststellen.

    Hallo Georg-Tac ,


    an diese Removed-Buchungen hab ich gar nicht mehr gedacht, denn die kommen nicht mehr so häufig vor.

    Aber stimmt, wenn ich drüber nachdenke - wenn wir zum Jahresende die Banksalden mit dem Steuerbüro vergleichen, gibts im PP-Konto hin- und wieder eine Abweichung, wohl sicher weil MB ja ungefragt Ausgleichsbuchungen in 1970 erstellt, die beim monatlichen Datenexport nicht mit erfaßt werden.

    Wir haben das dann immer so gelöst, dass ich der Stbin den tatsächlichen Kontostand zum Stichtag mitgeteilt habe und sie hat dann einfach auch eine Ausgleichsbuchung erstellt und den Saldo angepaßt. Aber frag mich jetzt nicht, wie die das genau gebucht hat.

    Mein Büro ist doch immer wieder für Überraschungen gut - zumindest mal wieder nach einem Update.


    Letze Woche hat sich MB beim Kaufen von Briefmarken aufgehangen, aber das konte durch einen Rechnerneustart behoben werden. Seit Montag aber kann ich keinen Massen-E-Mails (Rechnungen) mehr versenden, obwohl von Freitag bis Montag nichts am PC geändert wurde. Ich bekomme nur die lapidare Meldung "Falscher Parameter", wenn ich mehrere Rechnungen in einem Rutsch versenden will. Komischerweise geht es aber, wenn ich die Rechnungen einzeln verschicke - nur wer mag schon zig Mal dann in Outlook auf "senden" klicken.


    Da ist man eigentlich mit sich und der Welt zufrieden und dann kommt sowas.

    Mein Fazit aus dem buchungstechnischen Kauderwelsch seit Juli ist:

    Ich habe die steuerliche Bearbeitung der Buchhaltung nun komplett ans Steuerbüro abgegeben, da ich mir die ständige Kontrolle und Überprüfung der richtigen Zuordnung nicht mehr antun wollte. Und siehe da, seit Juli mehren sich beim Steuerbüro die Rückfragen zu Buchungen, die nicht stimmig sind. Aber besser so, als mich mit im MB falsch erstellten Erklärungen in die Bredullie zu bringen.


    Aber in Ordnung ist sowas nicht.

    Ich habe vor ein paar Wochen schon das Angebot dazu bekommen, aber noch etwas gezögert. Nun habe ich vorgestern mit meinem DHL-Außendienstler telefoniert, dann wurde die Warenpost gestern für mich freigeschaltet und seit heute nutze ich das über das GKP und habe auch schon einige Warenpost-Sendungen darüber abgewickelt.


    Allerdings ist gerade der GKP-Server gestört... Bad Gateway 503 oder Timeout 408...

    Insofern wird wohl der telefonische Support heute etwas überlastet sein. ;)

    So, nun habe ich das Ganze mal live testen können und mußte noch ein paar Anpassungen in dem "mißbrauchten" Hermes-Template vornehmen, da hier nicht alle Variablen bereitgestellt werden, die man für die Warenpost braucht. D.h. man muß bestimmte Angaben fest im Template hinterlegen.


    Ich füge mal mein Export-Template an. Alle GROSSGESCHRIEBENEN Angaben sind hierbei durch die Angaben des jeweiligen Versenders zu ersetzen.

    Wichtig auch zu wissen, dass die Exportdatei an meine eigene Importvorlage im GKP angepaßt ist.


    Anschließend nutzt man in MB für den Warenpost-Versanddatenexport eben die Hermes-Vorlage und läßt die so erzeugte Exportdatei mit dem DHL-Pollingclient automatisch zu DHL hochladen. Funktioniert bei mir jedenfalls prima und automatisch - genau so, wie das sein soll.


    Wie wird das in MB integriert?

    1. unter Datei >> Einstellungen >> Versanddaten-Export den Export zu Hermes aktivieren

    2. im Verzeichnis C:\ProgramData\Buhl Data Service GmbH\Mein Büro das Exporttemplate mit der angepaßten Version ersetzen


    Wer jetzt aber bereits Hermes und DHL nutzt... tja, der hat halt Pech.

    Aber wenn Buhl ganz lieb ist, dürfen die meine Hinweise gerne dazu verwenden, eine Warenpost-Exportvorlage in MB direkt zu integrieren.

    :)

    Hab gerade mit DHL gesprochen. Der Produktcode / Sendungscode für die Warenpost ist V62WP und wenn man seinen Kunden automatisch per E-Mail durch DHL informieren lassen möchte, dann ist der Sendungscode zu ergänzen und lautet: V62WP.V00VSB


    Damit steht einem Versanddatenexport aus MB im Prinzip nichts im Weg, außer dass es keine Exportvorlage dafür gibt.

    Hier kann man sich aber helfen, indem man hierfür z.B. den Hermes-Export "mißbraucht" und die Versandatenexportvorlage unter C:\ProgramData\Buhl Data Service GmbH\Mein Büro analog der DHLVersenden-Vorlage anpaßt und den Warenpost-Sendungscode fest integriert. Backup der Originaldatei vorher nicht vergessen. Die fertige Sendungsdatenexportdatei sieht jedenfalls so erstmal schlüssig aus. Sobald ich die Warenpost im GKP freigeschaltet bekommen habe, werde ich das dann testen.

    Das wäre ja nur logisch, aber wie das umgesetzt wird, ist eine Zumutung.
    Schon dass dafür andere Labels benötigt werden, finde ich lästig, da ich für die DHL-Aufkleber extra eine eigene Papierkassette habe.

    Wenn sich DHL da nichts einfallen läßt, dann verzichte ich auf den Sendungsnachweis und versende Kleinteile mit Briefmarke per Maxibrief.

    Bislang ist eh noch keine Warenpostsendung weggekommen, warum soll das also mit einem Brief passieren.