Beiträge von Heiko66

    Cool, das mit dem Rechtsklick war mir bislang noch gar nicht aufgefallen. :thumbsup:

    Das Theater kennen wir. Nach Versandabschaltung für die EU kam doch postwendend eine Bestellung mit Selbstabholung aus Österreich rein. Nachdem wir dann eine Mail geschickt haben, dass die Ware zur Abholung bereitsteht, kam das große Erwachen. Manche lesen einfach nicht, was sie im Shop anklicken. Ok, der Kunde hat dann eine deutsche Lieferadresse benannt und gut war's. Aber notgedrungen ist nun auch erstmal Selbstabholung inaktiv.


    Aber Buhl hat ja versprochen, dass es nicht mehr lange dauert - dann wird's wohl stimmen und sie testen ja schon...

    Was sind schon 8 Monate , wenn man einen kompletten Kontenplan neu machen muß. 8o

    Ob damit vielleicht zusammenhängend...Wir vermissen alle PayPal-Umsätze im Zeitraum 01.05.2021 bis 04.05.2021.


    Hat noch jemand so ein Problem? Und eventuell auch eine Lösung, wie man noch nachträglich diese Umsätze bekommt?

    Hast du mal 1970 geschaut, ob da vielleicht irgendwelche Ausgleichsbuchungen angelegt wurden? Dann ist für MB die Sache nämlich erledigt.

    Wenn ja, diese Buchungen löschen und neu abrufen.


    Vorsicht! EU-Länder im Shop zu sperren kann teuer werden. Du bist als Händler in der EU verpflichtet, allen EU-Bürgern eine Bestellung zu ermöglichen, egal aus welchem EU-Land die kommen - nur den Versand in dieses Land mußt du nicht anbieten. Ist schon toll, was sich unsere Eurokraten sinnvolles ausdenken, wenn der Tag mal wieder lang geworden ist. :D

    Seit dem Update auf Version 21.01.08.001 und der Aktualisierung der LetsTrade Komponente, habe ich plötzlich Probleme bei der Zahlungszuordnung der PayPal-Zahlungseingänge. Bis dato hat die automatische Zuordnung mit dem Zuordnungsassistenten problemlos geklappt, seit der Aktualisierung findet der aber oftmals keine Rechnung zum Zuordnen. An der neuen PayPal-Schnittstelle kann das ja nicht liegen, denn die habe ich noch nicht aktiviert. Ist das auch schon jemandem aufgefallen?

    habe ich aber schon oft erwähnt dass ich MB nicht nutze. Ich gebe nur Denkanstöße. Ob und wie das in MB umgesetzt werden könnte müssen die MB-Nutzer selbst prüfen.

    Ich kann z.B. Warengruppen anlegen, denen ich Steuersätze und Erlösekonten zuordnen kann. In diese WG kopiere ich dann die Artikel.

    Ist aber auch nur, in zustimmender Absprache mit meinem Berater, eine Quasi-notlösung


    Ergänzung: eben weil u.a. auch die Übertragung an Ihn gewährleistet sein muss

    Nix für ungut, aber wenn du die Software nicht nutzt, kannst du nicht wissen, dass deine "Denkanstöße" so nützlich sind, wie ein Pickel im Gesicht.

    Man kann und konnte in Mein Büro selbst noch nie neue Steuersätze anlegen. Wohl aber konnte man beim Einrichtungsservice diese kostenpflichtig bestellen, also wäre das auch jetzt die einfachste Lösung gewesen, per Update die EU-Steuersätze einzupflegen, dann hätten wir zumindest mal Rechnungen schreiben können. Ob man das dann hätte per Update dann für die Meldung der Umsatze nochmal auf andere Konten konvertieren müssen, ist eine andere Geschichte und für gute Entwickler sicherlich kein großer Aufwand - man muß es nur wollen.

    Da hast Du nicht ganz Unrecht. Das Problem ist - wie du schon sagst - die Zeit, denn eine Umstellung der Software ist nicht mal eben so gemacht, wenn man eine eigene Lagerwirtschaft betreibt. Alle Artikel müssen neu eingepflegt werden, vom Kundenstamm mal ganz zu schweigen. Und glaube mir, genau das weiß Buhl auch.


    Allerdings können ja alle hier mal überlegen, welcher Schaden durch die Schlamperei entstanden ist und diesen bei Buhl geltend machen. Schließlich hat sich Buhl mit der Aktualitätsgarantie dazu verpflichtet, immer den aktuellen gesetzlichen Anforderungen zu entsprechen und genau das kann die Software im Moment nicht. Zum Glück sind Onlinehändler zwar verpflichtet, Bestellungen aus allen EU Staaten zu akzepteren, nicht aber in alle EU Länder zu liefern. Ansonsten kämen zum aktuellen Umsatzausfall noch Abmahnungen hinzu.

    Laut meinem Telefonat mit der Hotline gestern Nachmittag konnte man mir nur sagen, dass daran gearbeitet wird. Auf meinen Einwand, dass das Problem ja bereits seit 8 Monaten bekannt ist konnte man selbst durchs Telefon ein deutliches Schulterzucken hören.


    Hier mal die Antworten auf die brennendsten Fragen, die ich bekommen habe.


    Wann geliefert wird: keine Auskunft

    Kann ich mit 4 Wochen rechnen: Keine Auskunft

    Wie sieht es mit Schadenersatz für eingangenen Gewinn wegen Nichterfüllung der Aktualitätsgarantie aus: Bitte wenden Sie sich schriftlich an Buhl.


    So sieht kompetenter Umgang mit seinen Kunden aus.

    Gibts dazu schon was Neues?

    Bekomme nach dem Update nun auch die meldung, dass ich die payPal-Schnittstelle umstellen soll - ich traue mich aber nicht.

    :fie:

    Interessanter Link.

    Da stundet die Bundeskasse also die Steuerbeträge über 4 Monate und das zinslos. Da wäre die erste Zahlung also im Oktober fällig.


    "Die im Verfahren One-Stop-Shop erklärten Steuerbeträge müssen so rechtzeitig überwiesen werden, dass die Zahlung bis zum Ende des Monats, der auf den Ablauf des Besteuerungszeitraums (Kalendervierteljahr) folgt, bei der zuständigen Bundeskasse eingegangen ist."


    Was aber echt nervig ist -> Ein Lastschrifteinzug ist nicht möglich.

    Willkommen im digitalen Neuland Deutschland. :dash:


    Aber letztlich ist das alles ja scheißegal, weil Buhl nicht in die Puschen kommt und wir ja gar keine Verbraucherumsätze ins EU Ausland in Rechnung stellen können. :crazy:

    Ist doch eher Gambioproblem

    wir haben erstmal EU für Private abgestellt und dadurch können Kunden natürlich nicht bestellen und meckern.


    Wenn wir das nicht machen würden wird richtige Chaos in der Buchhaltung sein... Steuersetze etc... Rechnung nachträglich zu versenden ist für uns kein Option, da wir täglich Zahlungen zuordnen. Da wir nicht abschätzen können wann und vorallem wie das umgesetzt wird, kann ich mir den Chaos in der Buchhaltung nicht erlauben

    Genau so. Versand für Verbraucher in die EU haben wir auch ausgesetzt und einen entsprechenden Hinweis dazu, denn nachträglich alles nochmal zu bearbeiten ist keine Option. Traurig, aber nicht zu ändern.