Beiträge von Lition

    Uh, ich wollte mit meinem Kommentar "Und so nebenbei: Jetzt ... weniger!" eigentlich nur meinen persönlichen Eindruck wiedergeben und dies war gar nicht direkt auf den Feiertag und die Programmmeldung bezogen.


    Andererseits war z.B. unsere Firma am Freitag auch wegen dem Feiertag geschlossen und ich habe trotzdem 2 Mails von Kunden kurz beantwortet, die keinen Feiertag hatten. Und wir sind keine Firma mit über 115 Mitarbeitern sondern sehr viel kleiner!
    Und so viel ist zumindest in diesem Forumsbereich auch nicht los als das man nicht kurz hätte schreiben können "...können wir im Moment wegen dem Feiertag nicht klären aber ich kümmere mich sofort am Montag darum. Es sollte aber alles andere funktionieren."
    Ich gebe aber auch zu das hängt davon ab, ob es dem Hersteller wichtig ist in dem Forum auch wirklich Präsenz zu zeigen oder ob das z.B. so eine Nebennummer ist, weil die anderen Wettbewerber auch Foren zu Ihren Softwareprodukten haben und das für einen Hersteller halt dazu gehört.
    Persönlich sehe ich es als Dienst am Kunden und eine kleine Antwort auf etwas hat noch keinem geschadet. Wäre doch auch tolle Werbung für den Hersteller gewesen, dass er sich kümmert. Die Buhl-Kunden von heute könnten eventuell auch die Microtech-Kunden von morgen sein!


    Jetzt warten wir mal ab wann das versprochenen Update kommt. Und das alles sonst normal läuft ist bei einer solchen drastischen Meldung direkt im Startfenster und Rot unterlegt nicht für jeden Anwender sofort klar.


    <Ironie on> Aber eines haben wir alle wieder aus dieser Sache gelernt: Nicht an Feiertagen und Wochenenden mit der Software aus dem Hause Buhl/Microtech arbeiten, da bei Programmproblemen - auch wenn es nur ein irreführender Hinweis ist - keiner von beiden erreichbar ist. <Ironie off>


    In diesem Sinne noch einen schönen Abend

    Lition

    Auch bei mir kommt die Meldung und ich kann arbeiten.


    Aber warum um alles in der Welt bekommt eine Firma wie Buhl bzw. Microtech das nicht gebacken?
    Sorry aber diese Software ist das Rückgrat bei uns allen in unseren Firmen und von daher kann und darf sowas nicht passieren und es ist auch egal ob die Meldung nur irritiert und sonst nichts macht! Es ist was anderes wenn eine Spiel oder sonst eine unwichtige Software rumzickt, aber bei einer betriebswirtschaftlichen Software darf sowas nicht passieren - unabhängig ob die Meldung nun Auswirkungen hat oder nicht!


    Und so nebenbei: Jetzt haben wir zwar eine Betreuung direkt vom Hersteller durch die beiden neuen Moderatoren aber Antworten auf die geposteten Fragen etc. sehe ich kaum mehr als vorher bzw. eigentlich weniger!


    Gruß

    Lition

    Quantensprung : Diese Forum wird zwar von Buhl betrieben und es gibt auch zwei offizielle Vertreter von Buhl bzw. Microtech hier, aber eigentlich helfen hier User anderen User. Deinen Post wird daher kurzfristig niemand von Buhl oder Microtech bearbeiten.


    Von daher solltest Du ein Ticket eröffnen (hier gibt's Infos dazu) oder versuchts nochmals die Hotline (Tipp: verlangte eventuell einen Teamleiter wenn dir der normale Sachbearbeiter nicht weiterhelfen kann oder möchte).


    Gruß

    Lition

    Offenbar gibt es Support von Buhl nur, wenn man die zweite Variante besitzt. Dies ist bei mir aber nicht der Fall, weil ich weder Lust auf das Abo noch auf die Registrierung habe.

    Off-Topic: Also ich habe auch kein Abo bei Buhl sondern kaufe unsere Software immer im freien Handel - dies ist zumindest bisher für mich die günstigste Variante.

    Allerdings habe ich die Software kostenfrei registriert.


    Meine frei gekaufte und registrierte Version hat bisher immer telefonischen Support bekommen - wobei ich es nach der Umstellung auf den Microtech Support bisher nur zweimal mit einem schriftlichen Ticket gemacht habe (sprich: Wer schreibt der bleibt).
    Die daraus resultierende Telefonate mit Microtech waren jedoch mehr als unzufriedenstellend und nicht zielführend (falsche Auskunft, keine Rückmeldung, Märchengeschichten und der Versuch mir eine größere Softwareversion zu verkaufen anstelle das Problem zu lösen!)

    Was nun aber wirklich der aktuelle Stand bzgl. des telefonischen Supports ist können uns nur die beiden Moderatoren offiziell erklären.


    Gruß

    Lition

    Quantensprung : Bei dem eigentlichen Thema kann ich dir nicht helfen, sorry.


    Aber mich würde mal interessieren was für eine Version von Lohn&Gehalt du verwendest und wieso diese keine Aktualitäts-Garantie haben soll.

    Die Lizenzen sind doch immer für 365 Tage gültig und danach ist man nur im Einsehmodus.
    Und in den 365 Tagen ist doch die Aktualitäts-Grantie mit drin - zumindest war es meiner Wissens bisher so.


    Wobei sich die Frage stellt, ob seit der Umstellung von Buhl auf den Microtech Support der telefonische Support nicht mehr im Lizenzpreis inkludiert ist.

    Vielleicht können die beiden neuen Moderatoren Christoph Kunz und Dennis Glag hier eine wenig mehr Klarheit schaffen, was und wie der Support für die Buhl Kunden ablaufen soll.


    Gruß

    Lition


    Hallo Pakman78,


    Du machst es einem nicht leicht. Bitte versuche immer eindeutig zu erklären, was die Ausgangslage ist und was du eigentlich machen willst.


    Also nun zu deinen Antworten.

    Es sind also deine Aufwendungen, dass bedeutet: Du bist Kunde (korrigiere mich bitte wenn du Lieferant bist!)

    =>Du hast 3 Mahnungen erhalten weil Du die offene Rechnung noch nicht bezahlt hast und willst nun wissen wie Du die Mahnungen verbuchen sollst.

    Und da du ja den Unternehmer benutzt, gehe ich davon aus das wir hier von B2B sprechen, es also ein reines Firma zu Firma Geschäft ist. Richtig?


    Du buchst nach Bezahlung deiner Rechnung die Mahngebühren in Höhe von 15€ sowie die Verzugszinsen in Höhe von 8,75€
    Die vorherigen Buchungen sind m.E. totaler Quatsch. Warum buchst Du Mahnungen wenn die Forderung gar nicht bezahlt worden ist?


    Also ich würde es so machen. Allerdings gebe ich offen zu, dass wir die Buchhaltung an unseren Steuerberater weitergegeben haben und meine Buchhaltungskenntnisse daher nicht unbedingt auf dem aktuellsten Stand sind.


    Was meint der Rest der Community?


    Gruß

    Lition

    Hallo pakman78,


    leider kann ich deine Infos nicht so richtig nachvollziehen, daher glaube ich wir sollten das mal Stück für Stück klären.

    Bitte beantworte mir folgende Fragen:

    1. Sind aller drei Mahnungen von dir an einen Kunden gegangen und betreffen diese eine einzige Rechnung?

    2. Nach welcher Mahnstufe (1,2 oder 3) hat der Kunde bezahlt?

    3. Welche Mahngebühren und welche Verzugszinsen hat er bezahlt?


    Gruß

    Lition

    Ich habe versucht - nach dem Hinweis von maulwurf23 - mich mal Dank Google noch ein wenig schlauer zu dem Thema zu machen.

    Folgender Artikel könnte für dich interessant sein : https://www.finanztip.de/mahngebuehren/


    Wichtig ist aber: Sendest Du die Mahnungen an eine Privatperson oder an eine Firma?

    - Für eine Privatperson sind die Mahngebühren von 15 Euro pro Mahnung zu hoch. Akzeptabel sind Mahngebühren von 2-5 Euro, die sich dann pro Mahnstufe erhöhen (z.B. erste Mahnung 4 Euro, zweite Mahnung 8 Euro und 12 Euro für die letzte Mahnung). Dieser werden dann aber nicht alle zusammengerechnet, da durch die Erhöhung pro Mahnstufe die vorherigen Kosten inkludiert werden.
    Zahlt der Kunde nach der letzten Mahnung muss er zu dem offenen Rechnungsbetrag also dann noch die 12 Euro sowie die Verzugszinsen bezahlen.


    Die Mahnstufen im Unternehmer kannst Du unter Zahlungsverkehr-> Parameter->offenen Posten->Mahnstufen einstellen und dort auch die Mahngebühr pro Stufe hinterlegen. Hier wird übrigens auch der Zinssatz hinterlegt.


    - Bei Firmenkunden (also B2B) darfst du sogar bis zu 40 Euro Mahnpauschale ab der erste Mahnung berechnen (§288 Absatz 5 BGB).
    Persönlicher Tipp: Im Zuge einer guten Zusammenarbeit würde ich dies nicht unbedingt machen. Nur wenn es dir egal ist ob du den Kunden behältst oder nicht!


    Vielleicht solltest Du dich in das Thema Mahnungen noch etwas einlesen.


    Gruß

    Lition

    Hallo Pakman,


    mit Mahnungen ist es so: Jede Folgemahnung ersetzt die vorherige. Somit ist für dich nur noch die letzte Mahnung vom 22.03.2018(?) maßgeblich.

    Du buchst daher normalerweise einmalig die Mahngebühren in Höhe von 15€ sowie die Verzugszinsen in Höhe von 8,75€.


    Hast Du die anderen Mahnung schon eingebucht? Wenn du die offenen Forderung nicht bezahlt hast macht es auch keinen Sinn die Mahnung einzubuchen.

    Auch addieren sich hierbei die Gebühren und Verzugszinsen nicht.


    Ich hoffe ich konnte helfen.


    Nachtrag: Ich lese es gerade nochmal durch und denke, dass Du die Mahnkosten deinem Kunden in Rechnung gestellt hast. Ist das richtig?
    Dann bleibt es aber wie im ersten Absatz geschrieben. Du buchst nur einmalig die Mahngebühren über 15€ sowie die Verzugszinsen von 8,75€


    Die Verzugszinsen darfst Du auch nicht addieren. Die werden ja bei jeder Mahnung neu vom ursprünglichen Rechnungsdatum ab berechnet.
    Sonst würdest du mehr als die gesetzlich erlaubten Vorgaben berechnen.


    Gruß

    Lition

    So, nun hab ich bei uns auch das Update 6205 eingespielt und bin auch auf den Popo damit gefallen.

    Umsatzabholung bei der Volksbank funktioniert nicht.


    Ich dachte ich mache es genau nach Anleitung, lösche den alten Banking Zugang und richte einen neue Zugang ein.

    Pustekuchen! Ich erhalte die gleichen Fehlermeldungen wie Jens.

    Gott sei Dank brauche ich das nur für den Abgleich der bezahlten Rechnungen und die Zahlungen machen wir über Mein Geld.


    Dann mach ich halt auch mal ein Ticket auf.


    Gruß

    Lition

    Du hast doch hoffentlich vor dem Update eine Sicherung gemacht.


    Dann musst du alles deinstallieren, lädst dir von der Buhl Webseite unter meine Downloads die komplette Installation herunter, installierst diese, danach die Updates bis 6137 und spielst dann deine letzte Sicherung ein.


    Ein direktes Downgrade geht leider nicht.


    Ach und was den Support angeht: Meinst Du der kann (und will) dir helfen? Da hab ich aktuell so meine Zweifel.


    Eventuell hab ich noch eine weiter Idee: Du könntest auch mal probieren mit einem Windows Wiederherstellungspunkt zu arbeiten. Eigentlich müsste der dir den Unternehmer auf die vorherige Version zurücksetzten. Wenn Du keine Wiederherstellungpunkte von selbst gesetzt hast, werden diese bei einem Windowsupdate gesetzt. Könnte ein Versuch sein bevor du alles deinstallierst und neu machen musst.

    Hast du eigentlich Backups deines (deiner) PCs. Wir machen bei uns täglich Backups von jedem Rechner.

    Hallo Jens,


    wir sind auch bei einer Volksbank (Kurpfalz) und ich habe keine Probleme die Umsätze abzuholen (Überweisungen machen wir mit Mein Geld).

    Allerdings habe ich das Update 6205 nicht eingespielt. Wir sind noch auf 6137.


    Hast Du mal die Banking Kontakte nach dem Update neu Synchronisiert?


    Gruß

    Lition

    Oh, da haben wir mal wieder Glück gehabt und sind bei unserer Bank nicht betroffen.


    Aber interessant finde ich das Thema mit dem neuen Servicepaket für den telefonischen Support!
    Was soll denn das wieder für eine neue Geld-aus-der-Hose-zieh Masche sein?


    Übrigens: Microtech selbst hat für sein eigentliches Produkt Büro+ und ERP+ auf der Webseite im Blog eine Info zu dem Thema geschrieben: https://www.microtech.de/blog/psd2


    Ich habe leider aktuell auch nur schlechte Erfahrungen mit dem neuen Support gemacht und es beschleicht mich das Gefühl, dass man uns als Kunden 2. Klasse behandelt und dann auch noch ganz frech versuchen will uns auf die große Version des Unternehmers zu bringen.


    Vielleicht sollten die neuen Mods mal Stellung dazu nehmen, wie das eigentlich mit dem neuen Support laufen soll.

    So langsam wird der Support für einen Anwendung wichtiger als die Funktionen der Software.
    Solche Dinge wie z.B. das nicht funktionieren der Bankingkomponente ist eine Katastrophe und darf bei einer professionellen und nicht gerade günstigen Software einfach nicht passieren. Denn auch dafür zahlen wir alle unsere Lizenzgebühren.


    Gruß

    Lition

    Vielleicht hilft dir neben dem Tipp mit dem Programm Büro+ (das ist das original Programm aus dem die abgespeckte Version der Unternehmers stammt) aus dem Hause Microtech auch mal ein Blick auf die Software Lohn&Gehalt Professional (https://www.buhl.de/produkte/lohn-und-gehalt-professional)


    Dies ist quasi die Unternehmer Software bei der aber nur das Lohnmodul für bis zu 50 MA funktioniert und der Rest ausgeblendet ist.
    In wieweit eine automatische Datenübergabe der Lohndaten an die Buchhaltung funktioniert kann ich dir nicht sagen.
    Am besten beide Programme als Testversion herunterladen, auf einem separaten PC aufspielen und es ausprobieren.


    Der Schritt vom Unternehmer zu Büro+ ist von den Lizenzkosten nochmal ein größerer Schritt als innerhalb der Unternehmer Linie.


    Gruß

    Lition

    MB665 : Ich hab schon alles probiert aber leider hat nichts davon mein Problem gelöst.

    Habe auch ein Ticket aufgemacht und heute eine Rückmeldung bekommen: Der Support-MA hat noch keine Rückmeldung bzw. genaue Aussage zur beschriebenen Darstellung erhalten. Daraus schließt er, dass dies so von Microtech programmiert wurde und es sich nicht um ein unerwünschtes Programmverhalten handelt!


    Ich kann nur den Kopf schütteln. Macht absolut Sinn das z.B. Summenzahlen in Fett nun in Größe 8 dargestellt werden und alle anderen Schriften und Zahlen in Größe 9!

    Solche Erklärungen kenne ich nur von Autoherstellern, welche ihre Fehler immer mit "Stand der Technik" entschuldigen.

    Eigentlich hatte ich mich gefreut, dass wir als kleine Kunden von Microtech nun auch direkt betreut werden aber nach solchen Antworten bin ich mir da leider nicht mehr so sicher ob das gut für uns ist oder nicht.


    Gruß Lition

    Hallo Herr Diel,


    vielen Dank an Sie für die in der Vergangenheit geleistete Unterstützung und Arbeit hier im Forum.
    Für die neuen Aufgaben wünsche ich Ihnen viel Erfolg.


    Gruß

    Lition

    Hallo MB665,


    bei mir ein ähnlicher Effekt nach dem Update auf Unternehmer 19.01.6121: In allen Vorgängen sowie beim Zahlungsverkehr sind die Beträge - welche in Fett sind - nun in Schriftgröße 8 anstelle der Standardschriftgröße 9. Das sieht sehr bescheiden aus.


    Bei den Vorgängen habe ich es in den Tabellen selbst auf Schriftgröße 9 ändern können.

    Allerdings geht dies nicht bei den Kontoauszügen da man im Unternehmer die Schriftgrößen in diesen Tabellen nicht anpassen kann.


    Ich werde wohl mal die Hotline bzw. den Support um Hilfe bitten.


    Hast Du den Tipp von chris808 schon durchführen können und hat sich nun was verbessert?


    Gruß
    Lition