Beiträge von Lition

    Hat keiner eine Antwort, wie ich das Problem lösen kann?


    Scheint wohl nicht möglich zu sein, was ich mir ja eigentlich bei einem so ausgereifte Produkt nicht vorstellen kann.
    Es reicht auch eine Aussage wie: Nein - das kann der Kaufmann nicht.

    Hallo, ich bin beim WISO Kaufmann auf ein Problem gestoßen bei dem ich nicht weiterkomme.


    Wir verkaufen Folien auf Rollen, d.h. wir kaufen große Rollen ein und schneiden diese in kleine Rollen mit unterschiedlichen Breiten und Längen für unsere Kunden zurecht. Jeweils individuell und nicht als Lagerware.


    Nun zum Problem: (Um es leichter zu erklären, nehme ich ein Beispiel)
    Kunde bestellt von einem Material 5 Rollen mit 300mm Breite und 500lfm (macht in Summe 750m²)


    In unsere jetzigen Software ist eine Formel hinterlegt und es öffnet sich ein Fenster beim Klick auf Menge, in welchem wir die Anzahl Rollen, die Breite in mm und die Länge in m eingeben können. Aufgrund der Formel wird die Menge (750) und damit auch der Gesamtpeis berechnet.


    Wie geht das beim Kaufmann?
    Ich habe bisher nur herausgefunden, dass ich im Artikeltext mit Platzhaltern für eine Aufmaßberechnung arbeiten kann. Der Artikeltext bei Anlage des Artikels sieht dann z.B. so aus:
    Schutzfolie, opack-weiss, 70 my
    [RO #P* Breite #P/1000 mm* Länge #P lfm]

    Er berechnet dann auch richtig die Menge, leider steht im Ausdruck dann aber auch die komplette Aufmaßberechnung. Ich benötige aber als Artikeltext z.B folgendes:
    Schutzfolie, opack-weiss, 70 my
    [RO 5 Breite 300mm Länge 500lfm]


    Die "/1000" in der Formel benötige ich, damit die Menge für die Einheit m² richtig berechnet wird (Eingabe der Breite ist immer in mm, deswegen kann ich nicht mit 0,3m arbeiten!)


    Meine Fragen lauten nun:
    1. Kann man im Kaufmann irgendwo eine Formel für die Mengenberechnung hinterlegen, bei der ich dann eine Eingabe wie in meiner bisherigen Software bekommen? Ich habe leider nichts finden können.
    2. Übernimmt er die Eingaben dann auch für den Artikeltext (sprich Anzahl Rollen, Breite und Länge)?
    3. Gibt es die Möglichkeit selbst in den Tabellen für die Vorgänge drei zusätzliche Datenfelder zu generieren (Rollen, Breite, Länge) und aus diesen die Menge berechnen zu lassen? Diese wäre mir die liebste Lösung, da ich dann auch Auswertungen der Kundenbestellungen in Bezug auf Rollen, Breiten und Längen machen könnte.


    Ich würde sehr gerne den Kaufmann bei uns einsetzen, aber diese Mengeneingabe ist unser tägliches Geschäft und das brauchen wir unkompliziert und einfach.


    Wer kann mir Anfänger helfen und mir verraten wie das mit den Mengen im Kaufmann funktioniert.


    Danke schon mal im Vorraus für die Hilfe.

    Hallo Herr Diel,


    vielen Dank für die Rückinfo. (PS. Sie waren schneller als die Moderatoren bei Deltra im Forum, da warte ich immer noch auf ne Antwort).
    Die vorgeschlagenen Work-Arounds sind keine Lösung für uns. Wir wollen uns das Leben einfacher machen und nicht Geld investieren um dann wieder alles per Excel auszuwerten.


    Ich habe übrigens noch einen zweiten Logikfehler gefunden:
    Bei Bestellungen bei einem Lieferanten kann ich nicht wie bei einem Kundenauftrag die Anzahl, Breite und Länge - wie beim Artikel unter Preisbezug festgelegt - eingeben, sondern nur einen Anzahl.


    Für mich sieht es so aus, als wäre die Software nur für den Verkauf von "Stück"Produkten geeignet. Ich schaue mir jetzt mal den Wiso Kaufmann an (der kann wenigstens mit m² im Lager umgehen), ist aber leider von der GUI längst nicht so schön einfach wie Mein Büro.


    MfG
    Lition

    Ich teste gerate Mein Büro 2013 und seinen großen Bruder Orgamax (wg. dem Produktionsmodul) und komme bei einem Thema nicht weiter:


    Wir verkaufen Folien. Die unterschiedlichen Folien werden in großen Rollen eingekauft und daraus je Auftrag für die Kunden zurecht geschnitten. Preiseinheit ist bei uns Preis pro m². Die Breiten und Längen variieren von Kunde zu Kunde und werden auch nur im Kundeauftrag gefertigt (keine Lagerproduktion!)


    Artikel sind mit der Einheit m² angeben. Preisberechnung erfolgt durch Eingabe von (A)Breite in mm und (B)Länge in lfm. Preisbezug habe ich damit (A/1000)*(B).


    Wenn ich nun einen Vorgang erstelle (Kunde will von einer bestimmten Folie 5 Rollen mit 300mm Breite und 500lfm Länge), dann gebe ich ein Anzahl=5 (für die 5 Rollen) - ist ja ein Pflichtfeld, Breite und Länge. MB berechent auch brav als Anzahl die 750m² und den passenden Preis. Im Lager werden aber nun 5 (für die 5 Rollen) abgezogen und nicht die 750! Dies halte ich für einen Bug, da MB die Anzahl aus der Eingabe und nicht die aus der Berechnung nimmt!


    Leider kann man in dem Reiter "Einkauf/Lager" bei den Optionen bei Lagerbestandsführung keine Einheit eintragen. Wenn ich im Lager 10.000m² eintragen zieht er nun die 5 Rollen als Stück anstelle der 750m² ab. Meiner Meinung nach ein Fehler, da ich ja bei Einheit m² angegeben haben.


    Die Eingabe muss leider wie oben beschrieben erfolgen, da ich auf der Rechnung bei der Artikelbeschreibung die Anzahl Rollen mit Breite und Länge angeben muss und ich keine Lust habe, dies alles direkt manuell im Artikeltext zu machen (ich will mir die Arbeit ja erleichtern und nicht noch komplizierter gestalten).


    Hat jemand der MB nutzt das gleiche Problem? Wenn ja, wie hat er es glöst? Oder hat jemand eine andere Idee um das Problem zu lösen. Ich wäre über jeden Tip dankbar, da mir das Programm bis auf ein paar Punkte (z.B. das Fehlen von Hauptartikel mit Artikelvarianten oder Preisverlauf) ganz gut gefällt und wir es eigentlich auch gerne einsetzten würden.