Beiträge von caustic

    Hallo,

    zur Info, ich habe im Handel eine Version WISO Unternehmer 365 Mittelstand erworben und installiert und hatte eine Anfrage gestellt wann denn jetzt bei mir das Jahresupdate läuft. Weil z.B. bei einer Updateinstallation zwar die Version 20.0.6245 im Updatedialog angezeigt wurde, das Programm dann aber wieder nachdem eine Servicedatei upgedatet wurde wieder mit 19.0.6245 [O4U] gestartet wurde.


    Es kam folgende Antwort:


    Zitat

    Vielen Dank für Ihre Anfrage. Zurzeit kann das von Ihnen genutzte Programm über zwei Aktivierungssysteme freigeschaltet werden. Über das gewohnte Aktivierungssystem O4U von Buhl selbst, wird zurzeit nur die v19 freigeschaltet. Wird das Programm über unser Aktivierungssystem (mithilfe eine Aktualitäts-Service Schlüssel) aktiviert, schaltet dieser die v20 frei. Da der von Ihnen beschriebene Schlüssel über 5 Blöcke verfügt, gehe ich von einer Garantie-Nummer (O4U) aus. Wann über O4U die v20 zur Verfügung gestellt wird, kann ich Ihnen zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen.



    Mit freundlichen Grüßen aus Hargesheim


    Also irgendwie scheint das jetzt ein PingPong zwischen Buhl und microtech zu werden....

    Bringt das auf die Reihe, einfachste Lösung, über den Handel erworbene Schlüssel werden geprüft und aktualisiert.
    Obwohl meine Kundendaten vom Kundenkonto bei der Installation abgefragt wurden und ich mich entsprechend eingloggt habe, wird das Programm noch nicht mal als registriert bei buhl angezeigt...

    Damit kann ich mich dann auch nicht beim Serviceportal anmelden, weil ja angeblich kein Aktualitäts-Garantievertrag besteht... was so wie man das im Bild sieht quatsch ist.



    Hallo,

    da es in den letzten Monaten häufig zu Email-Mailspoofing Attacken kam, habe ich jetzt verschiedene Maßnahmen dagegen ergriffen.

    Darunter fällt auch das Signieren mit einem S/MIME Zertifikat aus Outlook heraus.

    Leider habe ich festgestellt, wenn ich via WISO Unternehmer Mittelstand z.B. ein Angebot oder eine Rechnung erstelle und diese aus dem Programm heraus über Extended MAPI verschicke wird die Mail nicht signiert.

    Was mache ich falsch oder ist diese Funktion nicht implementiert?

    Danke.

    VG

    caustic

    Für die Druckmisere habe ich ein Lösung für mich gefunden, die mich selbst etwas verblüfft hat.

    Ich habe Meinen Datenbestand in einen Testmandandten geladen, habe dann das Update durchgeführt habe, im Testmandanten die Umstellung der des Druckdesigners auf die Version 23 durchgeführt hier lief sie ohne Probleme durch.

    Dann habe ich wieder vom Testmandanten eine Sicherung gemacht und diese in meinen normalen Arbeitsmandanten gespielt.

    Danach war zunächst kein Druck im normalen Mandanten möglich.

    Nachdem ich dann einfach die Standardvorlage geändert habe und dort einfach einen bereits 1x ausgedruckten Vorgang als Vorschau angezeigt habe ( alle Vorgangsarten, vom Einkauf, Bestellung, Verkauf, Auftragsbestätigung etc... ) und dann wieder auf meine Standardvorlage gewechselt habe ging der Druck und Dokumentenversand per Mail wieder normal.... 8o


    Das einspielen des Patches 6021 war dann wieder normal.

    Die Programme sind grundsätzlich völlig unterschiedlich, ich selber habe die Umstellung gemacht, allerdings betreibe ich keinen Webshop.

    Ich habe damals keine Daten übernommen sondern einfach "Neu" angefangen.


    WISO Unternehmer braucht für eine Anbindung an einen Webshop immer zusätzliche Software.

    Es gibt zwar Import und Exportfilter, aber das ist eine recht unflexible Variante.


    Gerade habe ich ein Projekt bei einem Spielwarenhersteller, wo wir die Anbindung an Amazon durchführen wollen, das macht eine Tochter von Microtech (Basis von WISO Unternehmer Suite). Bei dem Spielwarenhersteller ist aber auch Büro+ in der Version universal im Einsatz, was von den Möglichkeiten her deutlich flexibler ist als die WISO Unternehmer Suite.

    Mit der Anbindung ist die Firma cateno betraut.


    Das ganze Ding mit microtech Büro+ oder ERP Complete, WISO Unternehmer Suite und cateno mit Webshopschnittstellen und Amazon Anbindungen ist insgesamt, so bezeichne ich es, eine Schraube fast ohne Ende und der eine oder andere muss sich bei den Kosten erst mal hinsetzten....

    Nur so meine Meinung.

    Hallo,

    zunächst mal die Frage, gibt es irgend welche Feedbacks bereits zum neuen Update 19.0.6009 ?


    Ich kann zumindest mal eines geben, die Konvertierung des Drucklayouts ist direkt nach dem Update Fehlgeschlagen. (von 5910)

    Plattform ist ein Windows Server 2012 R2 Standard nur 3 Programme drauf,

    Adobe Acrobat Reader, ein MSSQL Server 2016 und die WISO Unternehmersuite auf einem separaten Laufwerk.


    Darauf hin habe ich ein Ticket bei buhl eröffnet und zwei Servicedateien erhalten, diese installiert und danach konnte ich das Update für das Drucklayout anstoßen, leider brach es aber während des Updatevorgangs wieder ab, weil anscheinend Dateien fehlen.

    Unverständlich, da ich eigentlich keine Abweichungen bei den Standardlayouts eingefügt habe oder auch keine eigenen Layouts verwende.

    Spekulation:

    Ich gehe davon aus, das Update und Konvertierung, die Pfadangeben nicht sauber prüft oder vielleicht irgend wo nicht sauber hinterlegt sind.

    Bei der Prüfung einzelner Layouts nach dem Abbruch, waren dann auch einige dabei die Problme mit den Variablen hatten. Das wird aber wohl hoffentlich durch den Abbruch verursacht worden sein.


    Im Moment habe ich deshalb wieder ein altes BackUp eingespielt.Da gibt es keine Probleme mit dem Druckdesigner und auch das letzte Update hatte einwandfrei funktioniert.


    Interessant ist, ich habe bei zwei anderen Firmen die Microtech Jahresupdates via CD eingespielt und die haben in diesen Firmen viele eigene Drucklayouts, da lief es ohne Probleme durch...

    Ich bin gespannt, ob ich eine Lösung bekomme. :/


    VG

    Sven Kampe

    Ich bin zwar jemand, der RDP super gebrauchen kann, aber das letzte Update hat auch bei mir unter Windows 10 zu instabilen Verhalten geführt.
    Das Anfügen von Dokumenten an Vorgänge in meinem Fall eine Dienstleistungsrechnung RE1 hat mit einem Word 2016 Dokument per Drag & Drop nicht geklappt.
    Ein pdf hat funktioniert.


    Das Programm ist hängengeblieben und ließ sich nur über den Taskmanager beenden.


    Danach war im Druck dieses Vorgangs kein Einzelpreis mehr zu den Positionen vorhanden..... obwohl ich eigentlich die Standardlayouts ohne Änderungen verwende....


    Nach Löschung des Vorgangs und nachdem er neu erstellt wurde, wurde dann der Einzelpreis auch wieder richtig im Druck angezeigt.... also schon Merkwürdig.


    Bei meinen anderen Kunden wo teilweise die microtech Varianten von Büro+ laufen warte ich jedenfalls lieber mal noch ein paar Monate mit dem Update ab....


    Ich habe auch das Gefühl hier hat microtech mal wieder ein Wundertütenupdate herausgebracht.
    Nach der Installation kann Mann/Frau sich einfach nur wundern....


    Gruß
    caustic

    Die Anleitung hier ist Quatsch und funktioniet nicht.
    Wer bei der DKB ist, muss sich einloggen und auf Service gehen,
    dann HBCI und FinTS suchen.
    Mit den Angaben dort kann dann in Wiso Mein Büro unter Firmendaten -> Bakverbindung die DKB Verbindung auswählen und auf den Button Banking-Kontakte gegangen werden.
    Das entsprechende Konto Markieren und dann auf den Button bearbeiten.
    1. Name Kennung ändern...
    die Legitimations-ID von der DKB bei Kunden ID in Mein Büro eingeben und später synchronisieren angeben. Weiter....
    2. Muss die Internetverbindung geändert werden also "Internet Verbindung ändern"
    Hier die Kommunikationsadresse der dkb eingeben
    h t t p s ://banking-dkb.s-fints-pt-dkb.de/fints30
    Das (Port 443) nicht mit kopieren, wird über das vorangestellte https automatisch eingestellt.
    Bei der Synchronisation kommt der Hinweis, dass das Protokoll geändert werden muss, leider geht das auch nicht automatisch sondern muss dann noch manuell gemacht werden.
    2. HBCI Version ändern... FinTS 3.0/HBCI3.0 anwählen und weiter etc...
    Jetzt sollte die synchronisierung klappen...

    Hallo,
    vielen Dank, ryanp, Du hast recht, es lässt sich der Server bei mir nur als Einzelplatz in der Demo starten und eine Umstellung auf TCP wird ignoriert.
    Damit ist mir schon viel geholfen.


    Theoretisch müsste dann eigentlich auch der Start auf einem Terminalsserver funtkionieren, hier werden dann ja getrennte Sitzungen die sich via localhost oder IP verbinden gestartet.


    Früher waren die DEMOS tatsächlich so geschaltet, daß man 30 Tage den vollen Leistungsumfang testen konnte und auch die Serverinstalltion auswählbar war, jetzt muss ich bei Buhl wohl nochmal nachhaken, daß ich mal ne ordentliche Garantienummer bekomme, denn so bringt die Testerei gar nix.


    Ich muss sehen können, ob es in unserer Umgebung funktioniert oder nicht, ansonsten ist das ne Katze im Sack ;)
    Trotzdem nochmal vielen Dank.
    Gruß
    caustic
    Nachtrag, da fällt mir doch glatt noch ein Konstrukt ein, was vielleicht funktionieren könnte. Da wir in der Firma eh eine vServer Lösunge haben, habe ich noch eine Windows 2008 R2 v Lizenz übrig. Das einfach installieren und die Unternehmenssuit darauf installieren und dann mal mit dem Terminalsserver auf die Datenbank zugreifen....
    Vielleicht klappt das, aber wie geschreiben ich brauch erst mal eine Mehrpaltzfähige Testlizenz.

    Gut, jetzt würde ich gerne wissen, wie die Datenbank verfügbar gemacht wird, wenn kein Benutzer auf dem Server angemeldet ist und kein Benutzer auf dem Server die Suite gestartet hat.
    Ich kann keinen Datenbankservice in der Demo finden und Clients finden die Datenbank nicht.
    Gruß
    caustic

    Hallo,
    ich habe zwar bereits einen Thread gefunden, der ein ähnliches Thema behandelt.


    Verstehe ich das richtig?


    Die WISO Unternehmer Suite ist nicht in der Lage den Datenbankserver separat auf einem richtigen Server zu betreiben, ohne daß eine Arbeitsplatzlizenz quasi verloren geht?


    Außer dem es ist nicht möglich die Suite mit einem Windows 2008 R2 Terminalserver so zu betreiben, daß sich mehrere User gleichzeitig anmelden können und damit arbeiten?


    Gruß
    caustic

    Das mit dem Lizenztext, kann ein Pulverfass werden. Ich habe das mal geprüft, was da so steht....
    Einmal Erschöpfungsgrundsatz und stellt sich gegen den Grundgedanken des freien Warenverkehrs innerhalb der EU.
    Für mich ist nicht erkennbar, daß hier nicht ähnliche Grundsätze, wie in den OEM Verträgen gelten, denn WISO MeinBüro bringt bis auf die Onlineaktivierung alles mit, was an Funktionalität sein muss, also dürfte es der selben Rechstsprechung unterliegen.
    Oder wie auch zu lesen, daß Schadenersatz generell ausgeschlossen wird. Da gibts ziemlich hohe Hürden und das nicht nur bei Personenschäden.


    Hier habe ich noch so einen... da lachen die Hühner:
    Nicht zulässig ist die Benutzung der Software durch mehr als eine Person auf einem oder verschiedenen Computern gleichzeitig, ....


    Im Prinzip ist die Benutzung also nicht erlaubt... :loL:
    Wenn ich meine Frau neben mich setzte und sie das Programm mit mir mitbenutzt ... Leute Ihr müsst jetzt noch meine WebCam einschalten...
    :P


    - die Software zu ändern, zu modifizieren oder
    anzupassen (dieses Verbot gilt u.a. auch für das
    Übersetzen, Abwandeln und Weiterverwenden des
    Produkts in Teilen);


    Dem widersprechen die Bedienungsanleitungen wo z.B. für die Mehrplatznutzung die MB.ini angepasst werden muss... der passus ist völlig unspezifisch und würde wahrscheinlich bei hart auf hart überhaupt keine Anwendung finden lassen.
    Dann gibts ergänzungen usw... da ist heute auch klar, ist in den AGB zu einem Passus der Unwirksam ist eine Ergänzung oder eine weitere Klausel, dann hebt diese nicht die Unwirksamkeit im Ganzen auf.


    Das was da so alles bei BUHL Data ausgedacht wurde und von sicher einer Anwaltskanzlei geprüft wurde (mehrere hätten die Fehler sicher gefunden) ist schon ziemlich windig.


    Aber egal, die Nutzung wird von BuhlData respektive OrgaMaxx eh akribisch überwacht. Mann oder Frau braucht es ja bloß mal probieren, auf eine Datenbank selbst auf einem Rechner von 2 Accounts aus zuzugreifen und schon geht dann auch irgend etwas übers Netz weg...


    Was mich zu der Frage bringt, was übertragt Ihr eigentlich immer wieder verschlüsselt von den Rechnern, wo eine Installation drauf ist?
    Denn das ist nirgendwo dokumentiert. Für eine Firma kann das aber essetiell sein.


    Gruß
    caustic

    Das Update installiert immer noch nicht die Dateien in die richtigen Pfade für eine Serverinstallation.


    Was soll der Mist? Langsam wird es dämlich nach jedem Update müssen die alias.conf und mb.ini aus einem BackUp installiert werden.


    Es fehlt nach wie vor die Abfrage bei der Installation ob es ich um eine Serverinstallation handelt und ob die Datenbanken und andere Funktionsordner auch wo anderes als im Systemlaufwerk sind.


    Ich krieg gerade bei meinen Kunden wieder eine Rappel ....


    Passt die Updateinstallation gefälligst an.


    Gruß
    caustic

    Hallo, ich habe einige Versuche hinter mich gebracht, Wiso Mein Büro online nutzbar zu machen.
    Zu Zeit kann man die Sache vergessen.
    Die Ursache für das Problem ist in keinem Fall die Internetanbindung sondern die Kommunikationsart von Wiso Mein Büro mit der Firebird Datenbank.
    Bestimmte Abfragen von Datensätzen bedeuten teilweise über 40 Abfragen die über das Internet geätigt werden und dabei wird evtl. nur ein Datensatz ausgelesen.
    In lokalen Netzwerken ist das auf Grund von schnellen Datenverbindungen und niedrigen Latenzzeiten zumeist eine Sache von weit unter einer Sekunde.
    Wenn wir das aber mit Latzenzeiten wie sie im Internet üblich sind hochrechnen sind wir schon ohne VPN Kanal schnell bei 20 Sekunden für das Abrufen eines Datensatzes.


    Man kann dem bei der Programmierung entgegenwirken, aber ich denke dazu benötigt man talentierte Entwickler und die gibts leider nicht so oft und ich glaube nicht das Deltra so schnell bisherige Konzepte über den Haufen wirft. So als Ausblick. Es wird sich da also nicht so viel ändern. Ich denke aber die wissen darüber bescheid, dass es so wie es ist nicht bleiben kann. Eine Einstellmöglichkeit die Anzahl der Transaktionen zu begrenzen sind im Programm schon implementiert, nur für den onlinegebrauch ist das nach wie vor nur eine Krücke die auch mehr schlecht als recht funktioniert.


    Für die Programmierer vielleicht mal interessant hier zu schmökern:
    http://leonardorame.blogspot.de/
    http://leonardorame.blogspot.d…ts-over-network-part.html


    Eine alternative ist ein Terminalserver und via RDP darauf zugreifen, das wird aber offizielle glaube ich von Wiso Mein Büro nicht unterstützt, das weiß ich aber jetzt nicht definitiv.


    Gruß
    caustic

    Vom Prinzip her gibt es eine Möglichkeit das zu regeln mit einem großen ABER


    Es sind drei Installationen mit einer Lizenz möglich.
    Man kann wieso MeinBüro zunächst auf einem Webserver (vServer reicht) als Serverinstallation installieren.
    Die Anleitungen daszu gibt es im Netz von WISO.
    Zusätzlich sollte man noch irgendwie die Freigaben für die Dokumente und das Archiv einrichten.


    Dann kann man die Installation also noch auf 2 Clients installieren und aktivieren.
    Diese müssen so eingerichtet werden, dass sie den Firebirsserver auf dem Webserver nutzen und die Archiv und Dokumente Ordner auf dem Webserver.
    Allerdings darf man so lange man nur eine Lizenz hat Wiso mein Büro nur 1x starten, außer man kauft sich weitere Clientlizenzen.


    Insgesamt muss ich dazu sagen WISO Mein Büro ist für ein lokales Netzwerk gedacht, um das zu realisieren braucht man jemanden der sich damit wirklich auskennt, das ist das eine und jetzt kommt das große


    ABER:


    Ich habe es bisher nicht geschafft, auf welchem Webserver auch immer eine aktzeptable Arbeitsgeschwindigkeit mit den Clients zu erzielen.


    Eine Lösung ist, einfach das WISO mein Büro lokal auf dem Webserver zu starten und einfach eine RDP Verbindung dorthin zu nutzen.
    Das läuft vergleichsweise super schnell und von Windows aus können Drucker z.B. auch geshared werden, nur können halt in der Regel auch hier egal wieviel Clientlizenzen man hat nicht mehr als 2 Leute gleichzeitig arbeiten, weil in der Regel Windows 2008 (R2) web nicht mehr als 2 Administratoren und RDP Verbindungen zulässt.


    Ich hoffe es war einigermaßen verständlich was ich geschrieben habe.


    Es liegt eigentlich jetzt an Deltra das Programm so zu optimieren, dass man es auf einem vServer oder dedziertem im Netz installieren kann und dann auch von der Performance her ein erträgliches Arbeiten möglich ist. Die Server selbst sind in der Regel super schnell angebunden, aber um einen Datensatz zu übertragen braucht Firbird teilweise 20 x hin und hergeschicke von Daten und bei Latenzzeiten um die 30ms wird das bei 10 Datensätzen im ungünstigsten Fall 6 Sekunden dauern.....


    Naja... Wiso Mein Büro auf einen vServer (Windows 2008 Web reicht) und eine RDP Verbindung reicht und man kann wenn man nur selbst darauf zugreifen will reicht....


    Gruß
    caustic

    Burki,
    nein, es gibt keine anderen laufende Programme, die das von mir beschriebene beim Abruf von Daten auslösen können.
    Die Server sind schnell erreichbar, haben niedrige Latenzzeiten und Internetanbindungen von mindestens 100MBit und keine weiteren Hintergrundprogramme.
    Die Clients sind alle auch im Diagnosemodus gestartet worden, also keine störenden Programme im Hintergrund.


    In der Regel suche ich auch noch bei der Internetverbindung des Unternehmens und da schwankt das ein bisschen mit den Latenzzeiten, aber in der Regel sind die Down- und Uploadkapazitäten ganz ordentich und Latenzzeiten sind auch gut.


    Völlig unmöglich wird das Arbeiten aber, wenn ich versuche über eine mobile Datenverbindung versuche zuzugreifen, dann ist an arbeiten nicht zu denken.


    Allerdings habe ich die Einstellung die Du gezeigt hast noch nicht
    durchgetestet, das wird aber wohl erst im September laufen, weil ich
    jetzt langsam aber sicher in den Urlaub gehe ;) .


    Gruß
    caustic

    Vom Prinzip her interessant, aber woher soll jemand wissen wieviele Datensätze zum arbeiten nötig sind und welche Effekt tatsächlich erzielt wird?
    Ich oute mich mal als ehemaligen Programmierer (Delphi) der jetzt eigentlich nur noch Administrativ tätig ist.
    Das Problem ist natürlich gerade bei Firebirddatenbanken schon lange bekannt, ich glaube ich hatte da bereits 2005/2006 mit gekämpft. Um die Latenzzeiten zu senken müssen eigentlich fast alle SQL Transaktionen als StoredProcedures auf dem Datenbanserver abgelegt sein.
    Jede SQL Query wird die Datenmenge und das hin und her zwischen Server und Client, wenn es sich um keine StoredProcedure handelt unheimlich aufblähen.
    Selbst bei einer StoredProcedure in einer Firebirddatenbank laufen noch pro Datensatz 5 Anfragen und Bestätigungen.
    Bei einer normalen SQL Query weitaus mehr (10-15 Anfragen und Bestätigungen pro Datensatz)
    Die Folge diese enormen Wartezeiten von Beginn an, wenn man sich via Internet mit einer Wiso Mein Büro Datenbank verbindet.


    Vom Prinzip her etwas wo der Benutzer nur sehr geringfügig eingreifen kann, der Entwickler und Programmierer kann da deutlich mehr rausholen.


    Aber auf jeden Fall werde ich den Hinweis von dir Burki aufnehmen und testen, ob sich damit eine Verbesserung einstellt.


    Gruß
    caustic

    Hallo,
    es hat sich jetzt bei mir herausgestellt, dass einige Kunden die häufig unterwegs sind, sich hier doch arge Probleme herauskristallisieren, wenn WISO Mein Büro 2013 auf Webservern installiert ist.
    Die reinen gemessenen Latenzzeiten der Pings zum Webserver (Windows 2008 Web) sind noch recht gut mit ca. 15-30ms.
    Bei Wiso Mein Büro kommt einem das Arbeiten aber so vor als hätte man Latenzzeiten die im 2-3 Sekundenbereich liegen.


    Es wäre für die nächsten Entwicklungsstufen wünschenswert, wenn man die Firebirddatenbank und das Dokumentenmanagement besser auf die internetgestützte Server Client installation abstimmen würde.


    Vielen Dank!
    MfG
    caustic

    Hallo,
    das Update ändert die Aliaskonfiguration der Firebirddatenbank.
    Ich habe z.B. die Konfiguration dahin geändert, das Daten auf dem Server nicht im Systemlaufwerk abgelegt werden, sondern auf einem anderen extra für Datenbanken reservierten Laufwerk.


    Nach dem Update hatte ich erst mal einen Blutsturz, weil alle Daten entsprechend weg waren.


    Kann es vielleicht unterlassen werden, das die alias.conf bei Updateinstallationen einfach überschrieben wird oder das Abweichungen von der Standardkonfiguration bei einem Update erst mal geprüft werden und evtl. abgefragt werden, so das man beim Update entscheiden kann, neue Version oder Alte beibehalten.


    (C:\Program Files (x86)\Buhl\Mein Büro\DB-Server\alias.conf)


    Außerdem ist aufgefallen, das überhaupt nicht geprüft wird wo der Pfad für die Reports, Dokumente, Archiv und Zeichnungen und z.B. Updates im Ordner Reports immer nur im Standardordner landen. Auch hier müsste die MB.ini mal abgefragt werden, ob alles einfach übergebügelt werden kann oder vielleicht eine Pfadangabe beim Update notwendig ist.


    Ich hoffe hier ließt jemand von den Entwicklern und Paketzusammenstellern mit, denn so ist das Programm wirklich nur für einen Einzelplatz ohne Serverkonfiguration sinnvoll.




    MfG
    caustic