Beiträge von Tom99

    Hallo,

    sicher habt Ihr auch die neue Rechnung für 2019 erhalten - es geht also weiter. Aber wie lange noch? Die Bedienoberfläche hat inzwischen einen Stand, den man nur noch als "historisch" bezeichnen kann, bestenfalls auf dem Niveau von Windows XP. Auch der Datenbankzugriff ist überholungsbedürftig (da sehr langsam). Demgegenüber stehen viele wertvolle Funktionen "unter der Haube", die aber auch an vielen Stellen upgedatet werden müssten.

    Von Buhl gibt es nichts als Reklame zu anderen Programmen, kein Wort zu WB. Ich fürchte, dass uns irgendwann von Buhl der Stuhl vor die Tür gestellt und das Programm schlicht eingestellt wird, denn eine Weiterentwicklung scheint es ja nicht zu geben. Bis dahin schöpft man die User zum alten Preis ab.

    Weiß irgend jemand mehr? Gibt es ein anderes, vergleichbares Programm auf dem Markt?

    Gruß

    Thomas

    Hallo,
    seit ein paar Tagen dauert der Datenimport (WB2015 Professional) bei mir rätselhaft lange. Da ich den Import schon eingegrenzt habe (keine Zertifikate, Optionen, Optionsscheine) war die Sache bislang nach 5-10 Minuten erledigt, jetzt 30-45 Minuten. An der Rechner-Hard/Software (W10pro/64Bit) habe ich nichts wissentlich verändert. Insbesondere das Einlesen der Datei Tag_8.DP und Woche_8.DP dauert ewig. Hat noch jemand das Problem oder bin ich mal wieder der Einzige?
    Thomas

    Hallo
    ich möchte hier wenigstens nochmal zum Besten geben, was ich in mehreren Support-Anfragen herausgefunden habe: Im Gegensatz zu WB2012 wird in WB2013 mindestens 1x täglich beim Starten eine https-Verbindung zum Server on4u3.buhl.de aufgebaut, um die Lizenz zu prüfen. Das ist die offizielle Darstellung. Nach meinen Messungen wird die Verbindung immer beim Starten von wb.exe aufgebaut (das kann man schon mit dem Taskmanager (Win7), Register "TCP/IP" leicht nachvollziehen) und außerdem beim Anklicken von Charts. Zwischenzeitliches Unterbrechen der Netzverbindung führt zu "nicht-heilbaren" Netzwerkfehlern, d.h. man muss das Programm schließen und neu starten.


    Fazit: Dank der für mein Verständnis geradezu paranoiden Lizenzverfolgung ist das Programm defacto nicht mehr "offline" zu benutzen. Geht der Rechner zwischendurch in den Energiespar/Standby-Modus muss es neu gestartet werden. Diese Randbedingungen gelten auch während der Installation und bei einem (lang dauernden) Datenimport.

    Nachdem Börse 2013 nun endlich läuft (war extrem stressig wg. MS-SQL, habe viele Kuriositäten mit der Datenübernahme aus 2012 erlebt), kann ich mich nun den Programmdetails widmen.


    Da ich gerne meinen DSL-Netztwerkzugang deaktiviere (wenn ich längere Zeit keinen Netzzugang brauche), fiel mir schnell folgendes „Feature“ der neuen Börse-Version auf:


    Schon beim Start des Programm ist eine Internetverbindung notwendig, ebenfalls bei jedem Anklicken eines Wertpapiers im Explorer uvm. Fehlt die Verbindung, kommen unangenehme Fehlermeldungen und ev. muss man das Programm sogar schließen (selbst wenn die Verbindung wieder steht). Dabei habe ich sämliche Wertpapiere in der Datenbank (keine Online Suche erforderlich), wie bei Börse 2012. Außer zur Datenaktualisierung oder Intraday Service besteht also kein Grund für eine Internetverbindung, jedenfalls keine Dauerverbindung.


    Ich frage mich: Welche Daten meines Rechners werden zu Buhl´s Server kopiert? Als Microsoft mit solchen Sachen anfing, gab´s ein großes Geschrei - zu Recht!


    Wie kann man das unterbinden? Hat jemand eine Idee, wie man Buhl´s Neugier zügeln kann oder hat die Software hier noch eine Macke?


    Gruß


    Thomas