Beiträge von Rautka

    Hallo zusammen,


    habe diesen Thread leider erst heute entdeckt. Da ich auch ein betroffener w2k-Nutzer bin, hatte ich wegen der fehlenden Betriebssystemunterstützung bei Buhl angefragt, wie die Lauffähigkeit ist.


    Leider ist das Ergebnis ernüchternd. Man will sich weder festlegen, wie lange MG2008 noch bezüglich der online-Funktionalität unterstützt wird, noch w2k wieder unterstützen (Zitat aus der Antwort des Buhl Supports vom 15.9.2008):


    Zitat

    Die Updates für WISO Mein Geld 2008 werden solange weitergeführt, wie eine technische Bereitstellung der Zugänge für diese Schnittstelle möglich ist. Ein genauer Zeitpunkt der Einstellung kann daher nicht genannt werden. Fakt ist, dass die aktuelle Schnittstelle von Letstrade an Ihre Grenzen gestoßen ist und die vielen Neuerungen von Seiten der Banken eine neue Schnittstelle erforderlich gemacht haben. Diese neue Schnittstelle wird in WISO Mein Geld 2009 eingeführt. Einige Neuerungen, wie z.B. die SEPA Überweisungen werden aus diesen Gründen ausschließlich mit der aktuellen Schnittstelle und der aktuellen Software unterstützt.


    Da der Support von Microsoft für Windows 2000 beendet wurde, ist WISO Mein Geld 2009 nicht mehr unter Windows 2000 getestet worden Es ist aber nicht ausgeschlossen, dass die Software unter Windows 2000 lauffähig ist. Treten hier aber Meldungen auf, die auf das Betriebssystem zurückzuführen sind, ist leider kein weiterführender Support möglich.


    Ich habe also keine Hoffnung, dass ich MG2009 sinnvoll verwenden kann und bin schon auf der Suche nach einer Alternative. Nach fast 7 Jahren Nutzung des Programms ist das zwar ärgerlich, aber solche Kunden wie mich will Buhl offenbar nicht....


    Viele Grüße
    Rautka

    Hallo Dirk,


    ich weiß nicht, warum Du Buhl-Data so verteidigen musst. Ich muss es nicht und ich muss mir auch die Köpfe der Buhl-Verantwortlichen nicht zerbrechen.


    Ich halte, wie gesagt, die Mail zwar natürlich für zulässig und technisch ist sie ja auch möglich, aber trotzdem für unangebracht. Eben gerade, weil das Thema Internetbanking durch Phishing u.ä. belastet ist. Eine Firma, die hier mehr Sicherheit schaffen will, sollte sich solch einen Fauxpas einfach nicht leisten.


    Wie gesagt, es wäre an Buhl gewesen hier eine angemessene Lösung zu finden.


    Aber wenn Du darauf bestehst, hätte ich die Lösungssuche bei "erst dann ein neues Release ausliefern, wenn die Update-Technik fertig ist" und keinen Link, sondern eine Nennung der Download-Seite angefangen. Sicher gibt es noch besseres.


    Viele Grüße
    Rautka

    Hallo zusammen,


    ich finde die Frage von Norbert ist mehr als berechtigt. Bei allem Respekt vor dem Willen von Buhl ein Update so schnell wie möglich an den Mann (oder die Frau) zu bringen. Aber in einer Zeit, in der überall, berechtigt, vor Phishing-Mails gewarnt wird, ist es für den Anbieter einer Internetbanking-Software keine reife Leistung, das Update per Mail und Link in der Mail zu verbreiten. Zumal man hier vom üblichen Update-Modus abgeht.


    Etwas mehr Nachdenken hätte hier bestimmt eine bessere Lösung gebracht.


    Ach ja, dass das Update nicht auf die übliche Weise verbreitet werden konnte, werte ich auch eher als schlechtes Zeichen hinsichtlich der Qualität. Vielleicht hätte man doch noch etwas länger auf bewährte Technik setzen sollen.


    Viele Grüße
    Rautka

    Hallo zusammen,


    ich habe heute den neuen Buhl-Newsletter erhalten, in dem MG 2009 angekündigt wurde. Natürlich habe ich mich gleich über die Neuerungen informiert. Leider war außer ein paar Schlagwörtern wie "verbesserte Dokumentenverwaltung" und "verbesserte Adressverwaltung" nicht viel an substantieller Information zu erhalten. Mit Erschrecken habe ich aber die neuen Systemvoraussetzungen zur Kenntnis genommen: "..., Windows XP ab SP1, Vista, ...".


    Wird also Windows 2000 nicht mehr unterstützt, und ist das Programm auf diesem Betriebssystem nicht mehr lauffähig?


    Wenn dem tatsächlich so ist, trennt sich Buhl von mindestens einem langjährigen Nutzer (ich setzte Mein Geld seit Version 3 ein).


    Hat jemand der Beta-Tester sachdienliche Informationen?


    Viele Grüße
    Rautka

    Hallo zusammen,


    wieder mal ein schönes Beispiel, wie schnell so mancher mit vorschnellen Verdächtigungen ist:


    Zitat von "WFlorian"


    So leid es mir tut, ich kann mich nur einem meiner Vorredner anschließen, der einen Wechsel beabsichtigt.
    Denn Software, bei denen eine Viren-Warnung erscheint, nutze ich nicht auf meinem PC und werde von der Fa. Buhl Data die Rückerstattung des Kaufpreises einforden.


    Ich hatte die Fehlermeldung wie viele hier im Forum auch. Ein paar Klicks in diesem Forum und dann bei Avira (im Forum) hat das Problem gelöst. Laut Avira war es ein Fehlalarm und damit ein Problem der Antivieren-Software-Hersteller (siehe Dateianhang).


    Vermutlich möchte niemand grundlos an den Pranger gestellt werden. Dann sollte man das auch anderen gegenüber lassen. Ich bin ja gespannt, wieviele Leute sich bei Buhl entschuldigen ...


    Einen schönen Sonntag noch
    Rautka

    Hallo Dirk,


    jetzt klappt es - die Aktualisierung der Bankdienstliste wars. Ich habe, wie von Dir vorgeschlagen die Bankdienste aufgerufen und wollte sie dieser Antwort anhängen. Eine Kontrolle ergab, dass es jetzt wie gewünscht klappt.


    Ich bilde mir zwar ein, schon bei Umstellung des Kontos auf FinTS diese Liste abgerufen zu haben, aber offenbar hatte ich es doch nicht.


    Nur zur Vervollständigung. die Überweisung rufe ich über das Icon hinter dem Konto auf der Startseite auf, mitunter auch von der Buchungsliste aus. Beide Varianten funktionieren jetzt. Ach ja, ich habe MG 2008 Prof.


    Vielen Dank für die schnelle und wirksame Hilfe
    Rautka

    Ich besitze ein extra-Konto bei der ING-DiBa auf das ich mit FinTS zugreife. Überweisungen sind möglich, aber nur auf ein spezielles Referenzkonto. Wenn ich einen neuen Überweisungsauftrag (für eine online-Überweisung) erstelle, ist im Überweisungsformular immer ein anderes Konto als Auftraggeberkonto eingetragen. Über die Kontenauswahl muss ich dann das Extra-Konto extra auswählen.


    Wenn ich die online-Überweisung schließlich abschicke, meint MG, dass dieser Dienst von der Bank nicht angeboten wird, lässt mir aber großzügigerweise die Option die MG-Meinung zu ignorieren. Danach lässt sich die Überweisung gewöhnlich abschicken und sie wird auch ordnungsgemäß ausgeführt.


    Weiß jemand, wie ich das Verhalten von MG hier verändern kann?


    Erstens hätte ich gern im Überweisungsformular gleich das Konto eingetragen, von dem aus ich die Überweisung initiiere. Außerdem, wie kann ich MG davon überzeugen, dass online-Überweisungen von diesem Konto möglich sind und die Warnung einfach falsch ist?


    Vielen Dank und viele Grüße
    Rautka

    Hallo zusammen,


    als mittlerweile langjähriger Nutzer von MG habe ich einige Verbesserungsvorschläge:


    • Meine Bank (eine Sparkasse) verändert bei der Buchung online übermittelter Überweisungen immer den eigentlichen Verwendungszweck. Das sieht dann folgendermaßen aus (der online übermittelte Verwendungszweck war z.B. XYZ):
    SB-UEBERWEISUNG
    VOM 21.01.2008 17.10 UHR
    <Empfänger>
    KTO <Kto> BLZ <Blz>
    XYZ
    ...
    Folge davon ist, dass MG extreme Schwierigkeiten hat, die Bankbuchung der erwarteten, kursiven Buchung zuzuordnen. Wenn man die Abgleichgenauigkeit nicht auf ‚niedrig’ einstellt, klappt die Zuordnung gar nicht, ansonsten nur, wenn die Buchung spätestens am nächsten Tag ausgeführt wird. Sendet man die Buchung an einem Sonnabend, wird sie üblicherweise am Montag ausgeführt und MG kann die kursive Buchung der Bankbuchung nicht mehr zuordnen, d.h. man muss das manuell erledigen.
    Mein Wunsch ist, hier den Abgleichmechanismus stärker beeinflussen zu können, z.B. welche Verwendungszweckzeile geprüft wird oder bei Datumsdifferenzen nur Banktage zu berücksichtigen.


    • Dokumente lassen sich an online-Überweisungen nur anhängen, wenn die Überweisung sofort bzw. noch am selben Tag gesendet wird. Das ist mitunter ärgerlich, weil ich dann z.B. eine gescannte Rechnung nur nachträglich zuordnen kann.


    • Bei graphischen Auswertungen über Balkendiagramme kann man nach Jahren gruppieren. Auf der x-Achse werden trotzdem Monate angezeigt. Das sieht dann wie unten dargestellt aus. Hier habe ich die Ausgaben von fünf Kategorien über die Jahre 2005 bis 2008 dargestellt.


    Vielleicht gibt es den einen oder anderen, den Verbesserungen in dieser Hinsicht auch interessieren und vielleicht liest auch jemand von Buhl mit …


    Viele Grüße
    Rautka