Beiträge von wisogehtdas

    Guten Tag Herr Diel,

    Seit Jahren besteht in U365 ein erheblicher Mangel hinsichtlich der Auswertung von Artikel-Mengenumsätzen:


    ein simpler Bericht über die verkauften Artikel in einem definierten Zeitraum


    Es gibt keine Tabellen und/oder Berichte über zeitlich selektierte Artikelmengen-Umsatzsalden im gesamten Programm. Es gibt auch keine Editierungsmöglichkeiten für die Artikel-Berichte der Druckgruppen, weil die entsprechende Mengenumsatzvariablen "Art.Ums.SumMgeUms(MONAT)" und "Art.Ums.GesMgeUms" keine Ergebnisse liefern. Komplizierte Tricksereien = Kombinationen mit Variablen im Verhältnis zu den monetären Umsätzen führen hier zu Artikelmengen-Umsätzen mit Nachkommastellen (wegen gewährter Rabatte).


    Die einzige Möglichkeit für einen einigermaßen schlüssigen Stückzahl-Umsatzreport ist ein Export der History-Tabelle zu Excel/OpenOffice. Der muss aber aufwändig sortiert und gefiltert werden, um saldierte Artikel-Verkaufszahlen für einen bestimmten Datumsbereich darstellen zu können. Zudem ist dieser Export stark durch die fehlende von "von Datum- bis Datum" Selektion der History-Tabelle eingeschränkt.

    Von den sich gegenseitig aufhebenden Sortieroptionen innerhalb der Artikeltabellen will ich hier gar nicht erst anfangen...


    Das ist so --milde gesagt-- ungenügend ! Das kann man so nicht lassen.


    Ein Handelsbetrieb benötigt unabdingbar eine schnell zu erzeugende Übersicht für die verkauften Artikel eines bestimmten Zeitraums. Das ist ein absolutes tägliches Muss und eine unerlässliche Standardanwendung innerhalb einer Warenwirtschaft für die Lagerhaltung und das Bestellwesen. Ein Unternehmer und/oder Einkaufsachbearbeiter darf da nicht lange rumtricksen, exportieren und/oder editieren müssen, um sich hier einen Überblick zu verschaffen.

    Es wird wirklich langsam Zeit, dass dem Programm ein solcher Standardbericht bzw. eine ordenlich definierbare und selektierbare Historien-Tabelle hinzugefügt wird.


    Ich bitte Sie, sich dieser Sache anzunehmen!


    LG

    Guten Tag Herr Diel,


    vielen Dank für die Rückmeldung!

    Nur eine Frage dazu:

    Bestätigen Sie das Programmverhalten zum Eröffnungsbeitrag (#1) oder bezieht sich Ihre Antwort auf Beitrag #5 (auf = "Ein weiterer Hinweis dazu") --

    oder auf beides?


    LG

    Guten Tag Herr Diel,


    Seit V5822 ist die Kundenliste nach dem Programmstart von U365 leer. Sichtbar sind ausschließlich die Kundennummern und der Status (Kunde).

    Es muss erst (ein leerer) Kunde angeklickt und geöffnet werden und dann wieder geschlossen werden (über "Speichern und Schließen") .

    Erst danach ist die Tabelle der Kundenübersicht wieder gefüllt.


    Das müsste bitte mit dem nächsten Update wieder i. O. gebracht werden.


    LG

    Guten Tag Herr Diel,


    leider sind Sie noch nicht auf das Problem eingegangen. Könnten Sie das bitte einmal nachstellen, damit die Sache mit dem nächsten Update behoben wird?


    Ein weiterer Hinweis dazu:

    Bitte ziehen Sie das Hauptfenster einmal etwas kleiner (nicht Bildschirm füllend) und öffnen Sie weitere Fenster, z.B. aus den Stammdaten.

    Sie werden erkennen, dass sich diese neuen Fenster in maximalem Screen-Umfang über das Hauptfenster hinaus erstrecken.

    Wie kann es sein, dass sich neue Fenster hierbei ausserhalb der Hauptanwendung befinden?


    LG

    Moin,


    das liegt daran, dass das zweite geöffnete Fenster (in Deinem Beispiel Artikel) im Hintergrund offen ist. Dadurch lässt sich das Hauptfenster nicht mehr bedienen.


    Nein, nichts ist da im Hintergrund offen. Das geht meines Wissen auch nicht, weil U365 in dem Sinne ja keine "autark überlappenden" Mehrfensteranwendungen innerhalb von U365 zulässt. Zumindest nicht bei dem von mir beschriebenen Vorgehen. Ein weiteres Fenster lässt sich doch nur öffnen, wenn das zuvor geöffnete Detail-Fenster innerhalb von U365 minimiert wurde. Das kann man dann "beliebig" oft machen (bei mir hat es bis zum beschriebenen Effekt nur zweier bedurft) und diese Fenster dann unten in U365 aufreihen, aber minimiert werden müssen die Fenster unabdingbar vor dem Öffnen eines weiteren Fensters. Das man die minimierten Fenster wieder herauf holen kann, ist klar. Das weiß ich wohl!


    Aber selbst wenn ein geöffnetes Fenster -nach Deiner Theorie- im "Hintergrund" noch offen sein könnte (was es nicht ist), warum friert U365 bei mir dann komplett ein? Wenn ein solches Fenster dann nur geschlossen werden müsste, wie und wo ist es denn dann im "Hintergrund" erreichbar? U365 ist jedenfalls (nach dem Einfrieren) nicht mehr vom Screen zu kriegen, geschweige denn minimierbar. Klingelt und klimpert dann doch nur noch...


    Wie ich es schrieb, es sind beide Fenster (meines Beispiels) in der Taskleiste von U365 zuvor minimiert gewesen.

    Hab es eben erneut provoziert -- mit dem selben Ergebnis wie beschrieben....


    Hast Du es jetzt exakt gemäß 1-5 nachgestellt, oder war das mit dem "Hintergrund-Fenster" nur eine Vermutung?

    Hast Du das mit dem "Speichern" in einem der beiden "offen-minimierten" Detail-Fenster auch probiert?

    Wäre nett, wenn Du es -genau wie beschrieben- bitte noch einmal nachstellen könntest...


    Danke im voraus!


    LG


    Guten Tag Herr Diel,


    unter den folgenden Bedingungen friert mein U365 / V5822 /WIN7 neuerdings permanent ein:


    1. geöffnetes Hauptfenster, hier = z. B. Vorgänge oder Archiv (Instant-Druckvorschau eingeschaltet),

    2. mindestens zwei geöffnete Detailfenster: z. B. Artikel aus der Artikelliste oder Kunden aus der Adressliste (Stammdaten). Diese dann innerhalb von U365 minimieren,

    3. dann das gesamte Programm U365 in die Taskleiste von Windows minimieren,

    4. Programm U365 anschließend wieder maximieren (mit oder ohne zwischenzeitlicher Nutzung einer anderen Anwendung),

    5. einen der beiden geöffneten Artikel (oder Vorgänge, oder Adressen, usw.) gleichfalls wieder aus U365-"Taskleiste" heraus maximieren und hierin auf "Speichern" klicken.


    !!!Programm friert dann ein!!!


    In den vergangen Arbeitstagen (seit dem Update auf 18.0.5822) ereignet sich dieses "Einfrieren" bei diesen Programmzuständen bei mir täglich im Dutzend. Einfrieren bedeutet hierbei, dass nur die Hauptmaske (hier z. B. Vorgänge oder Archiv-Auflistung) noch sichtbar ist, aber keine Reaktionen mehr zeigt. Mausklicks in das Hauptfenster erzeugen nur noch "Pings". Das Programm kann dann nur noch über den Task-Manager geschlossen werden und muss neu gestartet werden.


    Meine beschriebene Arbeits- u. Vorgehensweise in der Vorgangs-, Artikel- u. Adressverwaltung betreibe ich so nun schon mehrere Jahre (bei Adresspflege, Artikelpflege, Text- u. Preisaktualisierungen, Artikelneuanlagen, Vorgangsberbeitungen usw.), aber ein solches Programmverhalten hat es in den Vorversionen in dieser Art nie zuvor gegeben.


    Können Sie bzw. die anderen mitlesenden Anwender bitte einmal versuchen das nachzustellen (wie unter 1-5)?

    Nur um auszuschließen, dass es an meinem OS oder irgendwelchen anderen Randbedingungen liegt.


    Vielen Dank im voraus!

    LG

    Guten Tag Herr Diel,


    inzwischen weiß ich auch, wie Sie bei den Vorgängen vorgegangen sind. Das Programmverhalten werde ich einmal weitergeben.


    Prima!

    Vielleicht war ja in meinem Ursprungs-Post nicht ganz klar geworden, dass ich unter der Maske "Vorgänge" die eingeblendete Instant-Druck-Vorschau gemeint hatte, nicht die Vorschau des extra ansteuerbaren Pop-Up-Vorschau-Fensters.

    Es geht also, --wie bereits unter V5805-- so nun auch hier unter V5822 wieder, um die fehlende refresh-Funktion nach Bearbeiten/Speichern eines Vorgangs bei eingeblendeter Druckvorschau unter Vorgänge/Details/Information (oder auch kurz: in der Vorschau der "sidebar").

    Vielleicht haben Sie ja auch noch in Erinnerung, dass dieses "refresh" in den Versionen der 17'er-Reihe noch funktioniert hatte.

    Ggf. können Sie das praktisch nachvollziehen, wenn Sie noch irgendwo eine valide 17.0.5713 installiert haben.


    Nebenbei (A): wenn die Kollegen aus der Programmierung dabei gehen und das wieder i .O. bringen, könnten die ggf. dieses "refresh" auch nach einem Vorlagen-Wechsel einbauen? Wär super!

    Nebenbei (B): wenn die Kollegen aus der Programmierung das vorgenannte schmerzfrei hinkriegen täten, könnten die auch ggf. eine direkte Verlinkung zur Vorlagen-Auswahl setzen bzw. ermöglichen? Wäre noch superer...




    Punkt 2 können wir streichen, da dieses Programmverhalten mit V 5822 jetzt bei mir nicht mehr auftritt.


    LG

    Guten Tag Herr Diel,


    auch mit V 5822 gibt es keine Vorschauanpassung nach dem erneuten Aufruf, Bearbeiten und Speichern eines Vorgangs.

    Es muss danach zuerst ein anderer Vorgang, dann erneut der zuvor bearbeitete Vorgang angeklickt werden, um eine aktualisierte Vorschau zu erhalten.


    Also, nach wie vor: kein "refresh" nach Speicherung!


    Die V22 des Druckdesigners ist eingespielt, die Datenbank ist aktualisiert.

    Eine Nachbesserung mit nächstem Update ist wünschenswert.



    LG

    Guten Tag Herr Diel,


    ja, gerne, wenn sich die Probleme denn auch in einem Thread lösen oder zumindest hinreichend darlegen u. begründen lassen(?)

    Vielen Dank jedenfalls für die Infos. Aber auch nach Ihrer Zusammenfassung kann die Remote-Funktion leider überhaupt nicht positiv einschätzen. Das liegt vielleicht daran, dass ich die nicht brauche und nicht will. Da besteht also weiterhin mein allergrößtes Misstrauen im Hinblick auf "Kreuzkonterminationen" mit den für mich unentbehrlichen Basics von U365. Und die hab ich ja nun auch schon, weil mein Arbeitsfluß erheblich gestört wird durch den Zwang mich nach jedem Ruhemodus neu anmelden zu müssen.
    Da mag es aber bestimmt andere dankbare Anwenderstimmen geben, die es tatsächlich geschafft haben keine permanenten Anmeldeaufforderungen nach Ruhe-Modi zu bekommen und die final tatsächlich eine saubere und funktionierende Remote-Konfiguration hinbekommen haben. Wer es braucht und es kann, der richtet das bestimmt im Handumdrehen nach eigenem Duktus ein, oder

    .................

    Auszug (Seite 7) aus: https://update2.buhl-data.com/…stuetzung_Unternehmer.pdf


    Wichtiger Hinweis

    • Die Einrichtung und Konfiguration der Remotedesktop-Verbindung oder Remotedesktop-

    Webverbindung sowie die Einrichtung und Konfiguration der erforderlichen

    Zugangsberechtigungen und Gruppenrichtlinien sollte durch erfahrenes und geschultes

    EDV-Fachpersonal durchgeführt werden.

    .................


    vergibt diese Einrichtung für € 70,- die Stunde an entspechend geschulte Spezies.


    Der Umstand, dass bei einigen Kunden Schwierigkeiten beim Programmstart aus dem Ruhezustand oder dem Energiesparmodus vermehrt nach demselben Update auftraten, mit dem auch die Remotefunktion freigeschaltet wurde, sollte nicht zur Vermutung verleiten, beides stünde in Zusammenhang.

    Dann wissen Sie vermutlich mehr als Sie sagen wollen. Ansonsten könnten Sie den wahren Grund doch darlegen.

    Nun, ich kann Ihnen da leider nicht beipflichten hinsichtlich keiner vermuteten Zusammenhänge zwischen Remote und Aufweckproblemen nach Ruhezustand.

    Dieses Programmverhalten hat sich erstmals eben nun einmal mit dem 18.0.5305 gezeigt. Nachdem ich seinerzeit wegen u . a. auch dieses Problems wieder zurück auf 17.0.5713 gesprungen war, war es wieder weg! Jetzt -mit 18.0.5822- ist es plötzlich wieder da. Es fällt mir schwer, nicht zu vermuten, dass es ganz stark damit zu tun hat. Stellschrauben hin oder her. Was soll es denn sonst sein, das da im Hintergrund:


    erstens: "Der Energiesparmodus wurde aktiviert" (ist auch nicht von Ihnen erklärt worden, was das überhaupt ist. OS oder U365) durch Klick beendet haben will

    und

    zweitens: danach fehlerhafte Anmelde-Eingaben quittiert ?


    Tatsache ist doch hierbei unbestritten, dass U365 von sich aus das Programm schließt, sobald ein Energiesparmodus oder Ruhezustand des Betriebssystems einsetzt. Das allein nervt mich schon, dass ich dazu ständig gezwungen werde mich neu anzumelden! Kein anderes mir bekanntes Programm macht so etwas mit seinen Usern, ausser wenn ich das in den Optionen so einstelle. Dazu müsste es in U365 diese Option aber erst einmal geben. Damit ist man weg gerückt von gewohnten Softwarestandards, wie auch vom Anwender und der Praxis im Büroalltag.


    Die Einstellung in den Benutzerdaten "Benutzer darf sich Remote anmelden" ist nur ein Berechtigungsmerkmal, um den Remotezugriff bei mehreren Benutzern zu regeln. Ob Sie ohne Nutzung der Remotefunktion das Häkchen nun setzen oder nicht, macht keinen Unterschied.

    Sie haben aber schon gelesen und in Ihrer V5822 nachgeschaut, dass es diesen Optionspunkt gar nicht mehr gibt?
    Sehen Sie, genau so etwas ist es was mich ständig an Ihren Updates verunsichert.


    Wissen Sie, ich bin ja auch kein Programmierer, auch kein Beta-Tester. Die sitzen bei Ihnen. Wenn Sie das alles nicht beantworten können, wer kann es dann?

    Ich bezahle das Programm und nutze es.


    Das Problem will auf Ihrer Seite wohl einfach nicht erkannt, nicht benannt und auch nicht gebannt werden.

    MT reicht durch, Buhl reicht weiter und mein PC bleibt ab jetzt einfach an! Werde mal bei Strom-Vergleichsportalen schauen, wo ich mir die Mehrverbrauchskosten wieder reinholen kann und werde meine statistische PC-Lebenslaufzeitum ein Jahr bis zur nächsten Neuanschaffung verringern.


    LG

    Hallo Herr Diel,


    Jetzt kapier ich gar nichts mehr!


    Was hat die Ankündigung zu V 5824 mit "Fehler nach Ruhezustand, Programm-Minimierung nicht mehr möglich" gemein?

    Diese "automatische Anmeldung" (=Weiterführung des Programms) gibt es doch schon seit V 5805 nicht mehr.

    Plötzlich wird von Ihnen trotzdem darauf eingegangen, dass es nach einem Aufwecken aus dem Ruhezustand unweigerlich und unabwendbar eine Neuanmeldung geben wird? Welcher Programmbestandteil erfordert das denn jetzt nun?


    Wird man das Fenster denn unter 5824 nun wieder (in die Taskleite) minimieren können, oder nicht?

    Ich vermute nicht, denn eine vollständig minimierte Anwendug kann von einem Remote-Nutzer aus der Ferne wohl nicht mehr aus der Taskleiste des Host-Rechners geholt werden, weil er auf die schlicht keinen Zugriff haben darf.

    Ich sage es noch einmal: die ganzen Probleme liegen an der neuen Remote-Konfiguration, die in einer bestimmten Programmebene als Default-Einstellung unterschiedslos in alle Programmversionen gelegt wurde! Egal ob Remote überhaupt eingerichtet wurde oder nicht, egal ob Remote-Rechte vergeben wurden, oder nicht.

    Zudem erscheint doch die Anmeldemaske zur Neuanmeldung doch auch jetzt schon, und zwar nachdem man den Pausenmodus beendet hat und die Fehlermeldung wegklickt hat (siehe die Screenshots in meinen anderen Beiträgen). Was soll damit denn in V 5824 nun besser werden? Bleibt das ganze gleich, nur ohne Fehlermeldung?


    Vorher (V 5713) musste man sich nach dem Ruhezustand überhaupt nicht neu anmelden.

    Wenn ähnliche Programme nach einem Ruhezustand eine Neuanmeldung fordern, dann weil der User das so eingestellt hat. Warum gibt man dem Anwender bei U365 dazu nicht auch eine Wahlfreiheit?


    Nachdem Sie unter Remote (-Einstellungen): Kann oder Zwang? / Remote vs. Energiespar-Modi sagen, dass es sicher mit Remote nichts zu tun hat, könnten Sie doch hierbei jetzt wenigstens sagen, warum und weswegen unter der zukünftigen V 5824 eine Neuanmeldung nach ESP-Modi überhaupt vorgenommen werden muss.


    LG

    Guten Tag Herr Diel,
    wie in meinem vorlaufenden Beitrag angekündigt, lege ich hier die von mir an ungeahnter Stelle vorgefundenen Remote-Grundeinstellungen dar.

    Dass diese Optionen hier hinter dem Fehlermeldungs-Fenster mit der rechten Maustaste erreicht werden können/müssen (siehe Screenshots) habe ich rein zufällig entdeckt. Da die zur Programmversion 18.0.5803 von Ihnen veröffentlichte Hilfedatei ausweist, dass die Remote-Einstellungen unter


    • Starten Sie die Ihre Software über die Verknüpfung auf dem Desktop oder den Eintrag im

    Windows Startmenü - Programme - Ihr Programm - Ihr Programm.


    zur Verfügung stehen -der Menü-Punkt aber dort nicht existiert- war aber zunächst Rätselraten angesagt, was das an dieser Stelle wohl soll.


    Fragen dazu:

    1.

    Was bewirken die (auf den Screenshots) zu sehenden beiden Menüpunkte der Anbindung? Was passiert mit Aktivierung der einen oder anderen Option, was mit dem Weglassen beider Optionen?

    2.

    Wenn ich unter "Sockets u. Ports" den default hinterlegten Port "16330" lösche, hören die Fehlermeldungen nach Ruhe-Modi dann ggf. auf, oder mit was ist dann zu rechnen?

    3.

    Kann ich gleichsam die default gesetzten TimeOut-Angaben löschen, damit die Kämpfe nach den ESP-Modi aufhören?

    4.

    Kann/darf ich gar die Server-Anbindung umfänglich löschen ohne weiterführende Destabilisierungen fürchten zu müssen? Wenn ja, wie?


    LG

    Moin,


    vielen Dank für den konstruktiven Beitrag

    Jo, na klar, gleichfalls danke für die erhellende Rückmeldung.

    Ich verstehe ehrlich gesagt das Problem nicht
    Na ja, die Frage zum Problem steht in der Überschrift. Die Probleme sind im Beitrag beschrieben.


    Wenn Du jedem Benutzer das Recht entziehst, sich per Remote anzumelden, dann hast Du doch genau das, was Du möchtest: es darf sich niemand remote anmelden?!

    Nö, mochte ich so nicht. Ich möchte weder, dass sich jemand anmelden kann, noch den Hintergrund-Horchpostendienst der Remote-Funktion, der mir andauernd die Fehler nach E-Spar/Ruhezustand-Modi verursacht.

    Benutzer sind überdies, ausser mir als default/Hauptnutzer, ja auch keine weiteren eingetragen. Es wäre ja schön, wenn auch ich als Hauptnutzer mir das Remote-Recht entziehen könnte, was man ja als logisch vermuten könnte. Das nur, um weitere Verknotungen gleich von Anbeginn zu verhindern. Geht nur nicht! Selbst wenn, das hätte auch nicht zur Folge, dass der Remote-Hintergrunddienst abschaltet. Der Wurm nagt woanders...

    Soll ich mich als Haupt-Benutzer denn nun aus dem Verzeichnis löschen, oder habe ich dann auch gleich den Mandanten mitgelöscht (?) Das lass ich also mal lieber sein.

    Will ich, dass sich niemand anmelden kann, trage ich auch keine weiteren Nutzer ein. Trage ich niemanden ein, kann sich auch niemand anmelden, dann können doch auch keine falschen Eingaben gemacht werden. Soweit die schöne glitzernde Theorie. Warum also quittiert dann US vermeintlich falsche Remote-Eingaben die niemand gemacht hat?

    Siehe: V 5822: Wieder Fehler nach Ruhezustand, Neuanmeldung erforderlich


    Ich täte sehr gerne möchten: Remote-Hintergrunddienst abschalten: [X]


    Aber man könnte mir konstruktiv zumindest helfen, was die überalterte PDF-Hilfe-Datei https://update2.buhl-data.com/…stuetzung_Unternehmer.pdf ja nicht mehr kann, wenn man mir wenigstens auslegen würde, was es mit der neuen und nirgendwo dokumentierten Nutzer-Modi-Maske auf sich hat. Der beigefügte Screenshot zeigt das dortige neue Untermenü. Ggf. hat ja die Auswahl (Standard) zur Folge, dass der Remote-Dienst seinen Hintergrund-Horchposten aufgibt? Um es vorweg zu nehmen, nein, hat es auch nicht!

    Zudem fehlt hier genau das, was bei jedem neu angelegten Nutzer sonst möglich ist, nämlich die Option "KEINE (Rechte)".

    Kommt hinzu:

    --------------------------------------

    Build-Historie/Auszug:

    Build 5610:

    Anmeldung über Remote: Benutzer mit Supervisor-Rechten können sich immer Remote anmelden. Das Kennzeichen im Benutzerdatensatz muss

    dazu nicht gesetzt sein.

    --------------------------------------

    Dieses Kennzeichen, wie auch die gesamte dort in dieser Form dargelegte Maske, gibt es aber ja in der V 5822 nicht mehr.


    LG

    Guten Tag Herr Diel,


    Kann man die Remote-Funktion abschalten? Wenn ja, wie geht das?

    Soweit ich das sehe, ist in meinem OS (WIN7) gar keine Remote-Desktop-Verbindung eingerichtet.

    Den Menü-Punkt ( aus der Hilfe PDF Anleitung https://update2.buhl-data.com/…stuetzung_Unternehmer.pdf )"Start - Programme - Ihr WISO-Programm - Serverkonfiguration" gibt es bei mir überhaupt nicht. Ich muss da schon über die Systemsteuerung gehen und da steht bei mir keine Remote-Desktop-Verbindung zu Buche. Gut so, will ich ja auch nicht!

    [Die Server- und Remote-Einstellungen habe ich an ganz anderer Stelle entdeckt. Siehe dazu meinen in Kürze folgenden Extra-Beitrag mit entsprechenden Screenshots.]


    Das ganze scheint mir eine never-ending-story zu sein, dessen very beginning schon missglückt ist.

    Noch nicht einmal das beschriebene Einstellmenü unter "DATEI - INFORMATIONEN - BENUTZER - BENUTZER VERWALTEN FIRMENVORGABEN" ist wie in der Anleitung beschrieben. Das Options-Fenster "Benutzer darf sich Remote anmelden" ist unter V 5822 schon mal gar nicht vorhanden (siehe Screenshots). Was sollen Anleitungen, die gar nicht dem Programm entsprechen?

    ......................................

    Auszug aus der Hilfe-PDF:


    • Bei Einzelplatzversionen können Sie entweder lokal oder remote arbeiten.

    ......................................


    Ja, bitte, ich möchte nur lokal arbeiten! Wo ist das Optionsfeld dazu? Und wenn ich gar nicht Remote arbeiten will und auch nichts derartiges eingerichtet ist, warum schaltet die Software nach dem Aufwecken aus dem Ruhezustand auf Neuanmeldung? Da wabert doch ein nicht abgestimmter und instabiler Hintergrunddienst mit dem man in den Ruhezustand bzw. Energiesparmodus geht.

    Der schließt dann das Programm, weil keine ordentlichen Eingaben gemacht wurden?

    V 5822: Wieder Fehler nach Ruhezustand, Neuanmeldung erforderlich

    Was denn für Eingaben, wenn gar keine Remote-Anmeldung - ja noch nicht einmal der Versuch dazu- erfolgt ist?


    Man kann doch einem User keine neuen Funktionen wie diese Remote-Funktion als Default-Einstellung aufdrücken, die er im nachhinein noch nicht einmal abschalten kann....

    Ich brauche die Remote-Funktion nicht und wäre dankbar, wenn man dieses ganze destabilisierende Gewürge abschalten könnte (bis es vielleicht irgendwann mal fehlerfrei funktioniert).


    Gibt es denn da nicht einen gangbaren Weg?


    LG

    Im Zusammenhang mit


    V 5822: Wieder Fehler nach Ruhezustand, Neuanmeldung erforderlich


    ist nach nach dem ESP/Ruhe-Zustand und einer entsprechenden Neuanmeldung das Minimieren des Programmfensters nicht mehr möglich. Das Programm muss geschlossen und neu gestartet werden, um wieder korrekt zu funktionieren.

    Da hat man nach den "Veränderungen" und Problemen mit der Version 5803 einfach mal an anderer Stelle so konfus weiter gemacht?


    LG

    Nach wie vor gibt es bei mir Probleme nach dem Aufwecken aus dem Energiesparmodus bzw. Ruhezustand (bei beiden Modi gleich), jetzt allerdings auch wieder mit der neuen V 18.0.5822.

    Meldung siehe Screenshot.

    Nach dem Anklicken dieser Meldung erscheint die Programmstartmaske. Eine erneute Anmeldung ist nun erforderlich.

    Es ist immer noch das gleiche Stigma wie mit der V 18.0.5803, nur diesmal wenigstens ohne White-Screen. Die Ursache für den Komplettabsturz scheint man also wenigstens behoben zu haben, aber trotzdem einer fehlerfreien Lösung auch nicht näher gekommen zu sein.

    Ich muss also unter WIN7 entweder den PC 12 Std. durchlaufen lassen, oder irgendwie den Remote-Krims-Krams abgeschaltet kriegen, oder mich 10x zusätzlich am Tag neu anmelden. Kommt hinzu, dass sich nach der Neuanmeldung (nach den Spar-Modi) das Programmfenster nicht mehr minimieren lässt.

    Das bedeutet dann: Programm erneut schließen und neu starten. Also, wie gehabt: Energiesparmodi abschalten, Ruhezustand abschalten -- sonst nicht arbeitsfähig!


    Es ist ein Warenwirtschafts-, Buchhaltungs- u. Lohnprogramm. Mit dem muss man essentielle betriebliche Abläufe organisieren und abbilden. User sind auf eine zuverlässige Stabilität einer solchen Software angewiesen. Man hat das Programm aber zu einer Katastrophe für einen Selbständigen entwickelt. Jedes der letzten Updates hat zu Destabilisierungen geführt und zwingt den User jede Menge Zeit für interne Problemlösungen und für externe Fehlerpublikationen aufzuwenden. Keiner hat um diesen Remote-Kram gebettelt und trotzdem wird man nachhaltig so veräppelt...


    LG

    Soll ich dann einen anderen Rechner betreiben, um den "Unternehmer" aufzuwecken und weiterarbeiten zu können?


    ...würde ich jetzt schreiben, was ich gerade denke, dann häte ich Schreibverbot auf Lebenszeit....

    Nö, das hab ich ja so nicht gesagt, dass das die Konsequenz wäre.

    Ich sagte nur, dass U365 wohl keinen eigenen Ruhezustand hat.

    Die Abstürzerei nach WIN-Ruhezustand (mit oder ohne Kästchen) und ein Zugriff von außerhalb via Remote bei WIN-Ruhezustand sind und bleiben doch zweierlei Sachlagen.


    LG

    Doch, wenn es gut läuft, kriegt man einen kleinen Kasten zu sehen, wo man anklickt, um den Unternehmer wieder zu "wecken", wenn es nicht so gut läuft, hat man einen Whitescreen...

    Aha!


    Das ändert meinen Blick auf die Sache ja noch einmal erheblich.

    Hab ich nicht gewusst bzw. seinerzeit gar nicht mitbekommen, dass mit dem kleinen Kasten.

    Bei mir war immer nur weiße/graue Wüste nach dem Aufwecken aus den Spar-Modi, ohne jedes Vorwarnkästchen.

    War bei mir also demnach stets schlecht gelaufen.


    Aber der Kasten bedeutet doch wohl vermutlich noch nicht, dass der Unternehmer auch einen eigenen Ruhemodus hat, sondern bestenfalls und idealerweise, dass ein Remote-Zugriff den WIN-Ruhezustand beenden darf (?)

    LG

    Hallo Herr Diel,


    Ich gehe davon aus, dass Ihr Entwickler alle empfohlenen Einstellungen für die Nutzung der Remote Funktion -fußend auf https://update2.buhl-data.com/…
    stuetzung_Unternehmer.pdf- auch vorgenommen hat. Klar, denn er wird ja vermutlich auch die Remote-Funktion testen wollen:

    ........................................

    Auszug:

    Öffnen Sie Ihre Software vor dem ersten Zugriff über die Remotedesktop-Verbindung lokal am

    Hostrechner und aktivieren Sie unter der Registerkarte DATEI - INFORMATIONEN - EINSTELLUNGEN -

    SYSTEMEINSTELLUNGEN - SYSTEMKONFIGURATION - PROGRAMMPERFORMANCE die Option

    "Druckunterstützung erst initialisieren, wenn diese benötigt wird". Damit können die

    Systemressourcen auf dem Host System effektiver genutzt werden.


    Über Registerkarte DATEI - INFORMATIONEN - BENUTZER - BENUTZER VERWALTEN können Sie die

    Remote-Anmeldeberechtigung für die gewünschten Benutzer auf dem Register FIRMENVORGABEN

    aktivieren.

    ........................................


    In diesem Zusammenhang und bei meinen seinerzeitigen Abstürzen, hatte ich diese Einstellungen aber noch nicht vorgenommen, genau so wenig wie einen ersten Remote-Zugriff. Auch war bei mir das Service-Update zu 5803 noch nicht installiert (wie ich bereits schrieb).
    Ich habe zudem die Vorgangsvorschau permanent aktiviert und -zumindest hierbei- vermute ich, dass der Entwickler es auf seiner Testinstallation nicht so eingestellt hat (?). Hat er wahrscheinlich wegen der "effektiv zu nutzenden Systemressourcen" schon nicht getan.

    Was aber, wenn man die Druckunterstüzung/Druckvorschau schon vor einem Remote-Zugriff im laufenden Geschäftsbetrieb aktiviert ? Man kann doch schließlich nicht den ganzen Tag ohne Druckunterstützung arbeiten und "Systemressourcen schonend" darauf warten, bis mal jemand anders über Remote herein schneit?

    Hängt das ganze Problem etwa am Druckertreiber für die Vorschau?


    Vermutlich wird wohl bei Ihnen davon ausgegangen, dass man die Einstellungen für die V 18.0.5803 allesamt auf Remote-Betrieb optimiert hat (?) Für solche User, die zunächst aber gar keine Remotefunktion ausführen wollen, muss man aber wohl davon ausgehen, dass solche die Einstellungen zunächst eben auch links liegen lassen und einfach -wie gehabt- weiter arbeiten wollen! Wenn sich Störungen hinsichtlich der Programmstabilität bei WIN-Energiesparfunktionen oder dem WIN-Ruhezustand ggf. auf nicht vorgenommene Remote-Einstellungen und/oder die bereits gestartete Druckunterstützung zurückführen lassen, dann müsste man ein ausgeführtes Update auf 18.0.5803 auf einem Testsystem zunächst wohl auch derart "jungfräulich" testen.


    Weiterführende Frage:

    Wenn mein Unternehmer-365-Host-Rechner (oder auch Serverrechner) sich im Energiesparmodus oder im Ruhezustand befindet, darf ein Remote-Zugriffsversuch den Rechner dann überhaupt aufwecken? In welcher Systemeinstellung ist das denn zu regeln? Oder hat die "Unternehmer-Software" das bereits per Installation mit Zugriff auf das Betriebssystem voreingestellt oder mit einer Erlaubnis überschrieben? Sorry, aber ich kann mir das alles nicht zusammen reimen...


    LG