Beiträge von wisogehtdas

    1.
    ...nach dem Ändern und Speichern eines Vorganges erfolgt keine Aktualisierung des Vorganges in der Voschau mehr.
    Es muss ein anderer Vorgang angewählt werden, anschließend muss der geänderte Vorgang erneut aufgerufen werden.
    Dieses Verhalten war zuvor nur beim Wechsel einer Vorlage zu beobachten.


    2.
    Gleichsam bei Neuanlage einer Kundenadresse wird die erste Eingabe gespeichert (bzw. aus der Kurzbezeichnung übernommen).
    Ein anderer Kunde muss ausgewählt, dann der neu angelegte Kunde erneut angewählt werden.



    Ein einziges Desaster dieses letzte Update.
    Ggf. eine falsche Update-Ressource verlinkt? Diese ist doch wohl eine völlig ungeprüfte BETA-Version?



    LG

    Was kann man dazu wohl noch sagen (?):
    nach dem Aufwecken aus dem Ruhezustand stürzt US unter WIN 7 ab. Es ist kurzzeitig das Programmstart-Fenster zu sehen. Nach Klick darauf bleibt nur noch ein grauer Screen übrig.
    Ohne Task-Manager keine Chance zur Programmbeendigung, schon gar nicht zur Fortsetzung. Also alle Mann den Energiesparmodus ausschalten, oder wie?


    "Die Remotedesktop-Verbindung ist ein Microsoft Programm, das den Client-Computer mit einem Host-Computer verbindet."
    "Ihr WISO-Programm läuft auf dem Host System". So, so.
    Superklasse diese letzte Update-Ankündigung. Auch schon mal selbst ausprobiert, auch wenn man gar keine Remote-Anbindung benötigt. Getestet, ob Gretchen Müller auch ohne weiter arbeiten kann? Ne ne!
    Liebe Entwickler: herzlichen Glückwunsch mal wieder zu den neuen halbgaren Features und den versäumten Betatests.
    Brauch ich jetzt also 'ne Remote-Lizenz, damit jenes was vor 3 Tagen auf meiner Einzelplatzversion noch lief nun wieder funktioniert? Mindestens brauch ich aber bald wieder ein Update!
    Ich muss nämlich demnächst hier wieder WEITER ARBEITEN Herr Diel !!!


    Was für eine unkontrollierbare Trümmertruppe ist da bloß am Programmier-Werk! Und warum wird so ein Murcks freigegeben?

    Hallo Chris808,


    ich muss natürlich noch ergänzen, dass Du ganz genau zielen musst! Nämlich auf den gaaaanz rechten Rand des Vorschaufensters, sonst kriegst Du die Pfeile zur nächsten und zur letzten Seite eben nicht über die rechte Maustaste.
    Das nächste Update muss also partiell wieder zur Behebung der Fehler des letzten Updates her.
    Warum man aber systematisch und wiederholt so einen Unfug fabriziert? Ich weiß es auch nicht, aber man sollte vielleicht langsam mal darüber nachdenken am Eingang des Entwicklerbüros testweise einen Alkomaten und einen Hautwischtest mit elektronischer Zutrittskontrolle aufzuhängen. Nur mal so, um zumindest bewustseinsverwurschtelnde Substanzen auszuschließen. Programmieren sollte das Ding dann aber wohl am besten ein externes Unternehmen.


    LG

    Hallo Chris808,


    ja, zack und wech, aber mit der rechten Maustaste kann man Folgeseiten noch ansteuern.


    LG

    Hallo.
    Ich habe einen Lieferanten, der zentel Cent für die Preise berechnet wie beispielsweise beim Benzin. Ich muss einkaufsseitig einen Stückpreis von 2,514 € mit 2 multiplizieren, sodass 5,03€ anstatt 5,04€ herauskommt (2,514 x 2 = 5,028 -> Aufgerundet 5,03 €. Die Unternehmersuite macht aus der Eingabe 5,04€ und ich habe eine Differenz gegenüber der Eingangsrechnung.
    Verkaufspreisseitig sollen die Preise aber in gewohnter Weise bis auf Cent ausgegeben werden. Gibt es hierzu eine Lösung?


    Vielen Dank für die Antworten!

    Hallo tester_123,


    in meiner Erfassungspraxis habe auch ich einen Lieferanten mit sogar 5 Nachkommastellen zu verarbeiten, aber US errechnet bei mir den Gesamtpreis per Artikel-Zeile schon richtig, wenn im benutzten Formular unter "Vorgaben > Nachkommastellen für Beträge> mindestens 2" eingestellt ist.
    Die finale Endsumme der gesamten Rechnung rundet US dabei auch richtig ab bzw. auf. Dein Lieferant stellt seine Rechnungs-Summe vermutlich ja auch nur mit 2 Nachkommastellen dar.


    Kann jetzt natürlich sein, dass ich Dein Problem nicht richtig verstanden habe (?).
    Wenn Du aber z.B. aus "zwei Stück" auf der Einkaufsrechnung in der US-Eingangsrechnung und im Verkauf "ein Paar" machen musst (weil Du bei diesem Artikel paarweise in der Wawi hast und auch nur paarweise veräußerst), dann machst Du bei der Rechnungseingabe aus der Menge auf der Lieferanten-Rechnung - z.B. 50 Stück - eben 25 Paar in der US-ER.
    Den Paarpreis (€ 5,028) kannt Du ja händisch eingeben oder so aus dem Artikelstammdaten übernehmen, wenn noch aktuell.
    Die Einstellung des Formulares sollte dabei also auch auf mindestens 2 Nachkommastellen stehen.


    Klar hast Du dann hinsichtlich der Stückzahl nicht mehr die Analogie von Original-Eingangsrechnung und US-Eingangsrechnung, aber wertmäßig sollte die Sache dann immer stimmen.


    LG

    Ja, Chris808, wir verstehn uns.


    Es gibt unter US ein paar Routinen, an die seit Jahren keiner ran geht, wei die so nebensächlich scheinen.
    Tatsächlich kommen aber mit der Zeit bei solchen und ähnlichen Sachen tausende von KLICKS zusammen.
    Ich sach nur: Karpaltunnelsyndrom [macht User weich und Chirurgen reich]
    Gibt ja soooo viele Parameter-Einstellungen unter US -wie ich jetzt wieder feststellen durfte-, aber für so was gibt es nix an- oder auszuhaken...


    Ich würde ja zur Problembehebung auch durchaus auf eigene Verantwortung eine Datei editieren, wenn eine solche überhaupt als dll/txt-Datei erreichbar wäre (?)...
    Werde mich mal auf die Suche danach machen.


    LG


    Hab ich leider nicht verstanden! TCP ist doch ein englisches Stinke-Antisepticum [trichlorophenylmethyliodosalicyl] gegen Mückenstiche und Pickel (?)
    Habe da aber auch noch einen fair-erbaulich-abschweifenden Tip (nur für rein zielorientierte, deutschsprachige Forenteilnehmer, die am Wochenende schon was anderes vorhaben):


    >>>>>[X]<<<<< hier Nagel gratis einschlagen für neuen Monitor! (unverbindlich, ohne Gewähr und Haftung)


    LG

    Moin,
    US bringt meines Wissens keine Druckertreiber (für pdf) mit. Soweit ich weiß, werden lediglich die windows-eigenen Druckertreiber angesprochen.


    Ob die Dateien unverschlüsselt oder schreibgeschützt erzeugt werden, kannst Du beeinflussen (wobei "schreibgeschützt" was anderes meint als das was Du scheinbar willst): Gehe zu Parameter ->Sonstige ->Parameter, scrolle dort auf "PDF-Export Erweiterung".
    Wenn der erste Radiobutton (PDF Inhalt als selektierbaren Text darstellen) aktiv ist, kannst Du Text(passagen) herauskopieren. Hier kannst Du auch den Schutz von PDF-Dokumenten ein- oder ausschalten.


    Den dritten Punkt verstehe ich leider nicht :/


    Moin, Moin,


    ja, meine Frage 2. ist mit Deiner Auskunft beantwortet.
    Hatte ganz verdrängt, dass es diese Option "gegen auszugsweises Kopieren schützen (lt. PDF-Spezifikation)" zu den DPD-Docs unter US gibt. Options-Kasten ausgehakt und teilweises Kopieren ist nun möglich.
    Leider hilft das aber nur partiell weiter, weil dann wieder unsicher, denn leider ist damit zeitgleich die komplette Foto-Kopierfunktion, das grafische Covern, Streichen und sonstige Manipulieren von Dokumentenbestandteilen wieder möglich bzw. freigegeben -z. B. mit dem PDF-Exchange-Viewer-. Hört sich mir unter US also nicht nach einer ordentlichen Befolgung der PDF-Spezifikationen bei gleichzeitiger 40-bit -Verschlüsselung und aktivierter
    Option ** "gegen Veränderung schützen (lt. PDF-Spezifikation)" an (?)
    Ist aber auf meiner Seite auch nur Halbwissen, was dabei nun sein darf und nicht sein darf. Ich erwarte da vielleicht auch zuviel vom PDF-Format (bzw. von US) und rechne mit zu viel negativer Energie bei Kunden. Wenn ich es dokumentenecht, rechtssicher und unmanipulierbar -bei gleichzeitiger selektiver Kopierfähigkeit- will, muss ich wohl hierbei doch auf einen externen PDF-Druckertreiber umsteigen. Abgehakt!
    Aber trotzdem Danke dafür!


    --Zur Erklärung "schreibgeschützt": meinte genau die zuvor beschriebene Veränderung/Manipulation des Dokumentes = ** ...gegen Veränderung schützen (lt. PDF-Spezifikation)


    --Zur Erklärung meiner Frage 3., wenn die Beschreibung von Chris808 hier nicht schon Klarheit gebracht hat: siehe bitte die angefügten Screenshots.



    Bleiben also noch Frage 1+3 und die Hauptfrage nach den unterschiedlichen Dateigrößen und den verantwortlichen Druckertreibern bei unterschiedlichen OS's als Gretchenfragen übrig.


    LG

    Wenn ich unter WIN 7 über den Vorschau-Druck PDF's erzeuge (über "Vorschau" >"Speichern unter" >"AA-Reader (*.pdf)"), beträgt die Dateigröße (z.B. einer Rechnung bzw. Auftragsbestätigung) bei mir 102 kb.
    Tue ich das selbe unter WIN 8 ist die Datei nur noch 22 kb groß.


    Beide Ausgaben sind verschlüsselt bzw. schreib- u. kopiergeschützt und fußen auf identischen Vorlagen und Inhalten. Also auch die LOGOS und deren Größen sind identisch...
    Die Auflösung scheint auch gleich zu sein.


    Kann doch eigentlich nur an der Zusammenarbeit vom US-Druckertreiber und Betriebssystem liegen, oder was habe ich hier ggf. nicht berücksichtigt?
    Ich kann natürlich auch einen anderen externen PDF-Druckertreiber über "Drucken" ansteuern, will das aber wegen des erhöhten Arbeitsaufwandes nicht permanent tun.


    Fragen zu diesem Komplex:


    1. Hat jemand einen Lösungsansatz zur Beeinflussung der integrierten US-PDF-Erzeugung (in Richtung der permanent kleineren Datei-Erzeugung unter WIN 7)?


    2. Kann die Erzeugung bzw. der integrierte US-Druckertreiber derart beeinflusst werden, dass wahlweise auch unverschlüsselte bzw. nicht schreibgeschützte
    Dateien erzeugt werden können? (Hintergrund: Kunden wollen z. B. Kontodaten nicht abschreiben sondern herauskopieren).


    3. Kann die Vorauswahl bzw. das Format-DropDown-Menü auf "AA-Reader (*.pdf)" fest voreingestellt werden ? Ggf. über edits in der zuständigen DLL-Datei?


    Vielen Dank im voraus für Hinweise.

    Die PDF-Frage war doch längst geklärt, abgehakt und gar nicht mehr vakant. Chris 808 hat das klargestellt und sich doch bei Dir entschuldigt. Ich hab schon vor dieser Sache, in meiner ersten Antwort an Dich bereits klargestellt, dass es logisch ist, nicht wahllos eigene Formate nach Gutdünken anhängen zu können. Es ging um das Grundproblem, dass im „Unternehmer“ scheints generell keine freiwilligen Anhänge zur E-Bilanz realisierbar sind. Außerdem hatte ich Dir geschrieben, das die Formatierung von Texteingaben ins xbrl-Format konvertiert erfolgen muss.


    Und wie nun, „nicht mehr als was der Empfänger erlaubt“? Ja aber natürlich doch nicht!


    Das BMF hat mit der Herausgabe der TAX 5.4 ausdrücklich eine Möglichkeit für freiwillige Anhänge vorgesehen und den Softwareherstellern das auch vorgegeben. Das war doch soweit auch klar.
    Unklar war, ob das Problem mittlerweile ggf. nur (noch) in der Ausbaustufe Basis, oder auch in Prof. und Mittelstand besteht. Genau dazu hatte ich Dich gebeten konkret etwas zu Deiner Version zu sagen. Dann kommt beiläufig Deine Antwort – nicht an mich- sondern an Chris 808, dass Du gar nicht mit U365 unterwegs bist.


    Wie kannst Du denn nun aber so überzeugt behaupten, dass man es jetzt einfach wie folgt hinbekäme:
    „ Ihr müsst in den GCD-Daten (Stammdaten) angeben, dass ein Anlagespiegel erstellt wird und dafür steht dann ein Freifeld (Text) zur Verfügung. Hier kann dann eingegeben werden …“
    Ja glaubst Du denn, das hätte ich nicht versucht?
    Kannst Du ja gleich sagen, dass es garantiert geht, wenn ich einfach den Nippel durch die Lasche ziehe, nur weil Du das zufällig grad an einer Fischdose erfolgreich bewiesen hast.


    Du kannst uns nicht helfen, weil wir wohl nicht begreifen wollen was Du sagst? Natürlich kannst Du uns nicht helfen, weil Du von einer ganz anderen Software ausgehst, die zudem aber auch lobenswerterweise tut was sie soll.


    Es geht im „Unternehmer“ mit der TAX 5.4 leider schlicht nicht.
    Ich habe die Bestätigung dazu gestern von BUHL erhalten.
    Jetzt kannste den Fall als erledigt betrachten, denn der Hersteller ist hierbei und hierfür verantwortlich, nicht der unbelehrbare User, wie Du vermutet hattest.

    Ich kenne es nur in ebilanzonline - dort musst du die Angaben im Anhang frei eingeben. Es gibt keine Tabellenvorgabe. Exceldateien sollen möglich sein - ich habe es noch nicht probiert. Dazu muss aber in den GCD-Daten der Anhang angeklickt sein als Bestandteil, sonst funktioniert es nicht.

    Na, das hättest Du auch gleich schreiben können!
    Und wenn Du es noch nicht einmal in "ebilanzonline" ausprobiert hast, warum machst Du dann zum "Unternehmer" so definitive Aussagen zu den dortigen (Nicht)Funktionalitäten?
    Lass doch lieber, is doch hier das Unternehmer-Forum...

    Hallo Babuschka,


    werden wir mal konkret. Könntest Du mich bitte wissen lassen:


    1. Welche Ausbaustufe des "Unternehmers" Du nutzt?
    2. Kannst Du mit dieser Deiner Version Berichtsbestandteile als Anhänge zur E-Bilanz (Anlagespiegel/Ergebnisverwendung/Verbindlichkeitenspiegel/Haftungsverhältnisse) erzeugen, eintragen und versenden?


    Diese Infos würden mir etwas weiter helfen.
    Danke im voraus!

    Klar, ist einleuchtend, dass man nicht Dateianhänge nach eigenem Gutdünken dranhängen können sollte (vielleicht gar noch Viren verseuchte). Das ist dann also von vorn herein von der FV über Elster ausgeschlossen worden und der Softwarehersteller richtet sich also danach (lies dazu auch bitte mal am Ende dieses Posts)? OK, er eröffnet einem aber trotzdem die Optionen zu diesen Dateianhängen auszuwählen/anzuhaken, sagt dann aber --ätsch--, geht nicht mit Deiner Version? Huch, ja wenn er das mal bloß sagen täte!


    Also gut, wenn dem also nun einmal bei Buhl/Microtech UNTERNEHMER-Basis-Version derzeit so ist, dann möchte ich gerne Deinem Rat folgen und einen Anlagespiegel in der Standard Version als angehängte Datei einpflegen und erzeugen. Du kannst mir sagen, wie das geht?
    Geht das aber doch nicht, wie ich vermute, dann mach ich auch gerne eine eigene Datei und häng die dran. Aber auch das geht in der Standard-Version eben nicht, weil ein AS schon nicht Bestandteil der Software-Grundausstattung ist und somit auch nicht an den E-Bilanz-Aufbau übergeben werden kann und auch ein Textformat nicht als xbrl-Konvertierung importiert werden kann.
    Es ist doch aber auch nicht der Job des Users zu ergründen wie das zu geschehen hat, sondern, dass er diese Möglichkeit überhaupt erst einmal zur Verfügung hat.


    Ich weiß natürlich jetzt immer noch nicht, ob die Besitzer der Prof- und/oder Mittelstandversion für einen eingepflegten AS, sowie für anderen optionalen Anhänge tatsächlich die entsprechenden Bericht-Anhänge aufrufen, erzeugen und übermitteln können. Deshalb in meinem Post die Frage an die User dieser Versionen. Du nutzt also Prof. und/oder Mittelstand und kannst das also?


    Ich jedenfalls kann weder für einen Anlagespiegel, noch einen der anderen Anlagenarten einen Beleg einpflegen, oder wie Du es nennst, händisch ausfüllen.


    Die Erkenntnis scheint einmal mehr zu sein, dass niemand irgend etwas zu verantworten hat, außer natürlich der User = Käufer der Software. Aber ein Anlagespiegel ist ein Pflichtbestandteil einer E-Bilanz ab 2017 (Tax 6.0), davor (Tax. 5.4) muss aber mindestens optional eine freiwillige Übermittlungsmöglichkeit bestehen. Die Werbung für das Produkt „Unternehmer 365“ bezeugt umfassende E-Bilanz-Tauglichkeit. Vergessen wird dabei nur stets, dass jenes vermutlich erst für die Prof.- und/oder Mittelstands-Version gilt(?) Liegt die Verantwortlichkeit hier also tatsächlich beim User, welcher der Werbung glaubt und jedes Jahr von neuem über diesen und ähnlichen E-Bilanz Denksportaufgaben brütet? Wenn der Support über Jahre diese Frage nicht schlüssig beantworten kann oder will, liegt das dann auch an niemandem, außer an den fehlgeleiteten Erwartungen eines Steuerpflichtigen? Nein, hierbei handelt es sich schlicht um einen Mangel, der im "Unternehmer" nicht behoben wird. DATEV mindestens scheint sich hierbei ja einer Verantwortung bewusst zu sein.


    Es ist also auch unerklärlich, dass in einem E-Bilanz-Sendebericht auftaucht, dass ein Anlagespiegel angehängt sei, der aber dann fehlt (2015). Der Sachbearbeiter im FA muss sich ja ein wenig verschaukelt vorkommen. Klar mache ich dann, wie in diesem Jahr auch (zum vierten Mal hintereinander) einen AS-Papier-Ausdruck und reiche diesen dann separat zur E-Bilanz dem FA nach. Jenes stets mit der Entschuldigung, dass die eingesetzte E-Bilanz-Software einen entsprechenden Datensatz nicht erzeugen und übermitteln kann.


    User-Info: hier als eine Auflistung der Pflichtbestandteile zu den beiden aktuell eingesetzten Taxonomien (Quelle: DATEV):


    Taxonomie 5.4

    • Gültig für die Wirtschaftsjahre 2015 und 2016
    • Mit ERiC-Client (V. 23) und entsprechenden E-Bilanz-Zuordnungstabellen (verfügbar seit Juli 2016)
    • Übermittlung der Sonder- und Ergänzungsbilanzen der einzelnen Gesellschafter als Freitext in der Gesamthand
    • Übermittlungsmöglichkeit des Anlagenspiegels als freiwilliger Berichtsbestandteil



      Taxonomie 6.0


    • Gültig für die Wirtschaftsjahre 2016 und 2017
    • Mit ERiC-Client (V. 25) und entsprechenden E-Bilanz-Zuordnungstabellen (verfügbar voraussichtlich im Juli 2017)
    • Verpflichtend: Übermittlung der Sonder- und Ergänzungsbilanzen der einzelnen Gesellschafter nur noch als eigene E-Bilanz-Datensätze
    • NEU: Anlagenspiegel als Pflichtbestandteil mit neuen Spalten gültig ab dem Wirtschaftsjahr 2017

    Z:
    Ähnliches Problem habe ich jetzt auch. Das kommt davon wenn ich mir so einen Murks kaufe und hoffe das Programm funktioniert zumindestens ansatzweise...
    Mal sehen ob die Programmierer sich endlich mal auf die Hinterbeine stellen oder ob ich das Programm wechseln muss.


    Mhmm, aber solche Probleme und deren Behebung sind dort vermutlich weniger in den Beinen, sondern allgemein mehr am anderen Ende der Körperstruktur und den dort angeschlossenen Denk-, Seh- und Hörorganen zu verorten.
    Wille und Wollen täten ein übriges. Kann man aber eben von aussen nicht ändern, wenn jene Gaben dort beileibe nicht sychronisiert werden wollen. Nimmste die allgemeine UVA-ELSTER-Software und gibst die Bemessungsgrundlagen dort ein, kriegst die richtigen Ergebnisse und schickst es raus. Dann läuft es korrekt, so wie es sein soll. Ist zwar eine externe Anwendung mehr, geht aber zackig und is billiger als ein kompletter Software-Wechsel.
    LG

    Was muss denn eigentlich die Option „Allokation (des Anlagespiegels als Anhang)“ zum Inhalt und zur Folge haben? Für mich, dass ich meinen eigen verfassten AS an die E-Bilanz dranhänge. Oder?


    Weshalb ist es aber, trotz dieser aktivierten E-Bilanz-Option, immer noch nicht möglich einen eigenen Anlagespiegel als Dateianhang (z.B. PDF) mit der E-Bilanz an die Finanzverwaltung zu schicken
    ( und/oder ggf. auch eine/alle der anderen Anhangsoptionen umzusetzen)?
    Die Option als „Anhang“ ist ausgewählt, die Abfrage vor dem E-Bilanzaufbau ist gesetzt.


    Im vergangenen Jahr stand dann bei gewählter und gesetzter Option noch der Vermerk im Sendeprotokoll

    Erläuterungen zu Berichtsbestandteile, andere Anhangsangaben Anlagespiegel


    Allerdings konnte dieser Anhang nicht übermittelt werden, weil eine Datei von der Senderoutine nicht abgefragt wurde und diese Datei auch vorher nirgendwo hinterlegt werden konnte.


    In diesem Jahr das gleiche Spielchen, jedoch taucht nun der Vermerk im Sendeprotokoll erst gar nicht mehr auf.
    Es wird also irgendwie seitens der Programmierer dran herumgeschraubt, aber nicht zielführend.


    Erst ab Professional oder Mittelstand möglich, wo ein AS ohnehin als Softwarebestandteil eingebaut ist? Warum dann aber dort --als auch in der Standard-Version-- die Option „als Anhang“?


    Eine seit Jahren unbeantwortete Frage. Die Hotline liefert von E-Bilanz-Anbeginn hierzu falsche Anweisungen zur Standard-Version und will einfach nicht begreifen, dass es hierbei nicht funktioniert.
    Der Grund für diese Disfunktion wird also nicht erläutert, weil sie schlicht nicht zur Kenntnis genommen wird.
    Abhilfe wird also von dort auch nicht geschaffen. Tickets sind diesbezüglich sinn- und zwecklos.


    Wer ist eingeweiht in diesen „geheimen“ E-Bilanz-Bestandteil?


    Wer nutzt Professional oder Mittelstand und kann zumindest etwas zu den Funktionalitäten der dortigen Anhangs-Optionen sagen (wenn also nicht als „Bestandteil der Bilanz“, sondern als
    „Bestandteil des Anhangs“ gesetzt)?



    Funktioniert es denn dort wenigstens?


    MfG

    Hallo Hunagdi,
    die MS-Beiträge für "Uiautomationcore.dll" unter https://msdn.microsoft.com/de-…y/ms747327(v=vs.110).aspx
    haben scheint's alle etwas mit der Barrierefreiheit unter den MS-OPS's und deren Anwendungen hierzu zu tun.


    Da Du das Problem also erst seit zwei Wochen hast, drängt sich mir ein Verdacht auf:
    hast Du vor 14 Tagen ggf. einige Systemeinstellungen geändert oder Zusatzfunktion neu installiert bzw. aktiviert ,
    die mit der Bildschirmlupe, der Bildschirmtastatur, der Schriftgröße, der Bildschirmsprachausgabe oder ähnlichen Dingen hinsichtlich Barrierefreiheit zu tun haben ?
    Denkbar ursächlich könnten mir auch die Installation einer programmierbaren Mehrtasten-Maus und deren Software mit verwandten Funktionen sein...



    Hast Du schon mal eine Systemwiederherstellung eines Wiederherstellungszeitpunktes vor einer solch vermeintlichen Änderung Deines Systems
    versucht?


    LG

    Hallo PilloQuillo,


    Na, jetzt geht's durcheinander (mit Chris808 und mir ---und Dir---...).


    Du hast von der Fehlermeldung berichtet, die davon spricht, dass das Konto 0730 "nicht gefunden wurde".
    ["Der nachfolgende Konto-Datensatz steht für Gliederungen nicht zur Verfügung. 0730 Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern" "Abbrechen"]
    Richtig?


    Ich riet Dir zu schauen, ob eine Gliederungszuordnung zur E-Bilanz im Konto 0730 vorgenommen wurde.


    Du schreibst, Du könntest nur "Soll/Haben getrennt zuweisen" anhaken. (???)
    Hast Du denn kein Drop-Down-Feld unter dem Feld "Soll/Haben getrennt zuweisen"?


    Im Standard ist dieses Feld mit "nicht zugeordnet" befüllt. In der DropDown-Liste stehen die möglichen Zuordnungsbereiche zur Verfügung.
    Was steht da jetzt bei Dir drin?


    LG, WISOGEHTDAS


    P.s.: Screenshot angehängt

    .......


    Beim anschliessenden Vergleich mit der Gliederung in E-Bilanz über "Konto suchen" kommt folgende Fehlermeldung:
    "Der nachfolgende Konto-Datensatz steht für Gliederungen nicht zur Verfügung. 0730 Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern" "Abbrechen"


    Was habe ich denn da falsch gemacht?

    Hallo PilloQuillo,
    vermutlich ist die E-Bilanz-Gliederungszuordnung im Konto 0730 nicht gesetzt:


    Buchhaltung>Stammdaten>Kontenplan>0730>Gliederungszuordnung>E.-Bil. TAX 5.3 anhaken> Speichern


    Dann sollte es gehn.


    LG

    Hallo Chris808,


    Ja, Bestätigung, es sind auch mit der 5.3'er-Version wieder keine Anhänge möglich!


    Es ist also die dritte E-Bilanz, in der der das nun schon nicht funktioniert. Tote Eintragungen also, die Allokationsoptionen der Anhänge. Das FA kriegt zwar die entsprechenden Vermerke in den Stammdaten/Informationen zum Bericht/Identifikationsmerkmalen des Berichts/, aber nicht die bereit gestellten Dateien dazu übermittelt. Klasse!
    Das Problem ist seit drei Jahren bekannt und im vergangenen Jahr wurde mir von Buhl offiziell bestätigt, dass es in keiner der drei Ausbaustufen geht.
    Nun ist also ein weiteres Jahr verstrichen, in dem man den Mangel einfach weiter ignoriert hat.
    Solche Dickfelligkeit und Ignoranz ist schier unübertrefflich und ist in der Tat letztlich einfach nur frustrierend.
    Die Nummer geb ich mir jedenfalls kein viertes mal.
    Nächstes Jahr werde ich eine der E-Bilanz-Online-Angebote nutzen, rechtzeitig anfangen und fertig werden, Anhänge anbappen und weg damit.
    Nerven für mindestens € 1000,- und jede Menge verplemperte Wartezeit, Rumprobiererei und sinnlose Tickets gespart und im schlimmsten Fall € 25,- bezahlt.


    LG