Beiträge von wisogehtdas

    Hallo Doris22941,
    diese Fehlermeldung wäre ja nachvollziebar, so lange keine Kontenbeträge aus den Priv.-Einl./Entn. im Passiva registriert werden.
    Sind die Kontokategorien der Privateinlage u. der Privatentnahme-Konten bei Dir auch richtig ausgewählt?
    Siehe screenshot.


    Wenn deine FA-SB es anders haben will, als es die E-Bilanz-Referenzierung unserer Software vorgibt, dann hat entweder sie recht und die Software-E-Bilanz Konfiguration ist falsch, oder umgekehrt.
    Da hätten wir dann ein gemeinsames Problem mehr, ob so oder anders herum.
    Überleg mir gerade, ob ich meinen Sachbearbeiter das auch fragen sollte, oder es besser erst einmal lasse...
    Werde mal schauen, ob es irgendwo andern Orts verbindliche Infos zu dieser neuen Aktiva-Spiegelung gibt.


    Jedenfalls kriege ich die Referenzen auf er Aktiva-Seite (Kapital-EUEnt. bzw. Kapital-EUEin) nicht heraus. Bliebe also nur, diese beiden Positionen als E-Bilanz-Positionen auszuhaken.
    Kann mir aber nicht so recht vorstellen, dass es dann richtiger werden sollte und die Summenwerte nach ElStEr-Regelwerk dann stimmen.


    Prüflauf auf meiner Seite kommt noch, wenn bei mir alle anderen Zuordnungen abgeschlossen sind.


    LG

    Moin Doris22941,
    noch etwas lose im Ansatz,
    aber zumindest meine PELs u. PENs sind drin (hier sind auch die selbst angelegten Einlage- u. Entnahmekonten in die Zuordnung genommen), aber es irritiert eine "Referenzierung" auf die Aktiv-Seite.
    Sie fehlen auf der Passiva-Seite eben "nur" in derOberposition und sind dafür nun auf der Aktiv-Seite als Minus-Saldo in der dortigen Oberposition aufgeführt (siehe Bilanz/Aktiva/nicht durch Eigenkapital gedeckterFehlbetrag..../Privatkonto/Einlagen/Entnahmen).


    Beides ist neu, sollte sich so aber zu „0“ auflösen.
    Dafür verantwortlich scheint eine Zuordnungs-Formel in den PELs u. PENs zu sein , die „anscheinend“ eine neue steuerliche Erfordernis und Darstellungsroutine erzwingt.


    Klapp mal unter dem bekannten Pfad auf der Passiva-Seite die PELs u. PENs-Oberpositionen auf. Dort sollten dann zumindest die einzelnen Konten mit ihren Beträgen aufgeführt sein. Prüfe gegen, ob der Saldo daraus (unter dem o. a. Pfad) in der dortigen Oberposition im Aktiva steht.
    Wenn nicht, dann schau noch einmal, ob tatsächlich in der E-Bilanz-Zuordnung der Privat-Konten alle --auch und besonders die ggf. selbst angelegten Konten-- wirklich zugeordnet sind.
    LG



    Moinsen zusammen,


    eine Informationsabstimmung die mal wieder begeistert.
    Was sich innerhalb von 4 Stunden nicht so alles ändern kann!
    4 Stunden, oder unverbindlich vier Tage, zehn Tage, vierzehn Tage, Fristverlängerungsempfehlung und dann doch noch eine „Frühgeburt“ am hellerlichten Nachmittag.
    Alles am selben Tage ?
    Was ist denn passiert, Tombola-Ziehung, Sonnenwind ?
    Geht es eigentlich noch lächerlicher ?


    Na, was soll's, schon fast dran gewöhnt.
    LG

    Moin Maxi-floor,
    mit Verlaub, oder auch ohne, Du wirst vermutlich exakt wissen, was Quatsch ist und was nicht, wenn Du gar nicht mit U365 arbeitest.
    Und Buhl hütet vielleicht den Schrein der Ahnungslosen, aber nicht den Quell des Programms, wie auch nicht die Intentionen der Entwickler.
    Hier programmiert und entwickelt Micro-Tech.
    Schau einmal auf Seite 25 Deines veralteten Links. Wer zeichnte hier für das Copyright?
    Die kreuzhackdiagonalen Verwurstelungen bei Updates werden in den PDF-Begleitschreiben ohnehin schon lange nicht mehr alle benannt und dokumentiert, wie soll das dann mit einer Broschüre für die Tax 5.1 durchsichtiger werden. Schau mal in der letzten Update-Beschreibung, wo die Umstellung der Kontenblattansichten von S/H-Spaltung auf Einspaltenbetrieb mit S/H-Matsche beschrieben ist. Viel Erfolg!
    Wer hat's erfunden? Die Schweizer?
    Hier ist der User der Testfahrer und der Crashtest-Dummy.
    Da kommst Du mit Mutmaßungen wie "würde sich hüten" oder ggf. auch "könnte niemals passieren" auch nicht weiter.
    An der Einstellung der Gesellschaftform wird's nicht liegen, denn wie könnte ein Update das bloß verstellen?
    Wer hätte denn so was bloß zugelassen?


    Noch einmal: einige Konten-Zuordnungen sind mit dem letzten Update 5184 schlicht verloren gegangen und müssen neu eingegeben werden!


    LG

    Danke für die Info, Chris.
    Also doch! Schockschwerenot!


    Und, Hallooooo, nächste Überraschung!!!! Reiter Auftrag/Buchungsliste u. Rechnungsausgangsjournal sind seit V.5184 auch weg:


    Im neuen Pfadfinder Update V. 5184 sind die Auftrag/Buchungsliste u. Rechnungsausgangsjournal auch nicht mehr über die früher einblendbaren Reiter zu erreichen. Man kann die nun nur noch über Ausgeben/ Auswerten ansteuern. Mal sehen was sich bei der Arbeitsroutine in den nächsten Tagen noch so alles als vermisst und verwurstet feststellen lässt.
    Nette Schnitzeljagd, hab ja sonst nix zu tun. Die bei M-Tech auch nich.
    Langeweile? Ich hätt da noch ein paar wirklich sinnvolle Baustellen, aber bei M-Tech und Buhl spielt man ja lieber Memory, Versteck, Namen kreieren und Stolperdrähte spannen, was?


    War kein Platz mehr im Begleit-PDF die Lösungen für all diese Spielchen reinzuschreiben?
    Krank das Ganze!


    Das ist doch eine BH-Software und kein Ballerspiel, bei dem man sich mühsam auf den fünften Elfen- und Krieger-Level hocharbeiten muss!


    Chris, ich warte ja auch seit Monaten auf eine arbeitsfähige E-Bilanz-Taxonomie, damit ich endlich meine 2015'er-Einreichungen machen kann und was kommt da angeflogen?


    Fühle mich mittlerweile wie 'ne Digital-Geisel, mit der man seinen Mutwillen treibt.


    Es wird bei diesem Softwarelieferanten offensichtlich nix dazu gelernt, trotz all den mannigfachen Ticket-Eingaben der vergangenen Jahre. Die landen nach einer Warteschleife eh alle im Papierkorb.


    Wenn ich so könnte, wie ich jetzt gerade wollte, würde ich die Sache mit dem Uninstaller beenden!


    LG

    Hallo Chris 808,
    ggf. ein guter Tip mit den Fingern da weg zu bleiben, aber wie soll das gehn, wenn man aktuell bleiben will?
    Updates wurden ja m. W. bisher nicht zurück gezogen, oder hat's das schon mal gegeben? Dann müsste ich ja mindestens irgendwie "backdaten". Wie ging das noch gleich?
    Erzeugt also leider kein bischen Beruhigung bei mir, denn mir war zuvor auch nicht bewusst, dass man eine solch seltsame Einstellung "Saldo-Spalte" selbst auswählen kann.
    Und ja, dieses Update war mal wieder schneller als sein Schatten, denn selbst die begleitende PDF-Datei sagt nix von dieser neuen "Sortierung".
    Neue (alte) Taxonomie 5.3 ist auch immer noch Essig.


    Hast Du denn auch bereits geupdatet und die selbe "Neuerung" festgestellt (wenn's denn eine ist) ?
    LG

    Hallo User von U365,
    habe plötzlich keine Soll-/Haben-Spaltung mehr in den Kontenblättern.
    Ich habe jetzt als letzte Spalte nur noch "Saldo", der ja kein wirklicher Saldo sein kann, sondern nur aus den gebuchten Einzelbeträgen besteht.
    Diese Saldo-Spalten-Ansicht in den Kontenblättern ist jetzt also analog zur Ansicht von "Übersicht der Kontenbuchungen" (obwohl hier in der Spalte ja auch nicht saldiert wird).
    Wenn das ursächlich nicht am Update auf V. 5184 liegt, dann hab ich mir die Ansicht irgendwie verstellt (?). Wie krieg ich das wieder hin?
    (rechte Mautaste > Tabelle > Kontenblätter bringt's auch nicht mehr hin)


    Hat ein User, der das Update auf V.5184 auch bereits ausgeführt hat, ggf. das selbe Phänomen?
    Danke für Eure Rückmeldungen im voraus!


    LG

    Hallo techpoint,
    es geht vermutlich um die Mandanten-Nummer (?).


    Geh mal unter Personal>Erfassung und über den Drop-Down-Filter „Ausgabe bearbeiten“ in den Formulardesigner für das Lohnjournal.
    Hier dann „Gestalten“>Lohnjournal>Projekt>im Projektbaum die zweite A-[Text]-Zeile Doppelklicken>
    „KopfMand“ Doppelklicken>Daten+Funktionen>“MandNr“ Anklicken> „KopfMand“ aus dem Editorenfeld herauslöschen.
    Das gleiche ggf. unter Doppelklick auf „KopfAdresse“ tun.


    Die Mandanten-Nummer sollte dann weg sein.


    Keine Haftung für diesen Tipp. Versuch am besten vorher in einer Testdatei ausführen. Mindestens aber bitte zuvor eine Sicherung anlegen.


    Viel Erfolg!
    LG

    Ich erwarte auch jedes Jahr immer wieder das gleiche. Nämlich auf die nächste unbedingt notwendige Namensänderung dieser Software und auf „Godot“.
    Aber anscheinend weiß wenigstens einer der Werbetexter was richtig ist und was zur rechten Zeit zu geschehen hat. Guckst Du letzte noreply-E-Mail:


    Zitat:
    „Steuern und Geldanlage: Tipps, die sich auszahlen!
    Wiso verbraucherblick Verbraucherblick: mehr wissen, besser entscheiden!
    ...bis zum 31. Mai muss man die Steuererklärung für das vorausgegangene Jahr abgeben. Wer aufschiebt, muss eine Verlängerung beantragen und lässt sich seine Rückerstattung noch länger entgehen. Das ist ein schlechtes Geschäft, denn die meisten bekommen etwas wieder....“
    Zitat Ende


    Äh, jaaa, genau, so ist das m.W. auch schon länger.
    Nur warten E-Bilanz pflichtige User (sind ja auch keine Verbraucherblicker) von Buhl-Büro-Software jedes Jahr auf's Neue auf das notwendige Update dazu, kriegen das ggf. doch noch fristgerecht, hoffen dabei wenigstens auf den 30.5.16, machen ihre E-Bilanz-Zuordnungen am 31.5.16 und kriegen die Nummer gerade noch so um 23:55 Uhr raus?
    So, oder so ähnlich „gut gewusst“ sieht also die Umsetzung dieses genialen Tipps aus?
    Tja, warum sollte man das als Steuerpflichtiger auch anders machen, als ein Fach-Software-Programmierer-Team mit seinen Aktualisierungen?
    Gut gewusst, besser entschieden, super Geschäft!


    Was ein Glück, dass das Jahr 2016 366 und der Mai 31 Tage hat.
    Puhhh!
    --Spuckewegbleibundwiedermalnixmehreinfälltalsneuessinnlosmeckerticketschreibanahnungslosehelplinemitendlosschleifentranquilizerblabla--

    Hallo Anton 123,
    1.
    Sag mal, hast Du ggf. versehentlich einen Haufen Leerzeilen in diesen beiden Vorlagen bzw. in diesen Ansichten. Ich frag mich nämlich gerade, wie Du den Screenshot erzeugt hast (?).
    Dazu hast Du das Fenster ja höchstwahrscheinlich händisch minimiert.
    Zieh doch bitte die Fenster der betroffenen Formulare einmal groß auf und geh mit der Pfeil-Taste bis zum Anschlag nach unten, oder geh in die Vorschau und prüfe, ob Dir eine leere Seite „1“ angezeigt wird und die Datenzeilen eventuell erst auf Seite 2 beginnen. Ggf. hast Du ja so viele Leerzeilen eingefügt, dass die befüllten Datenzeilen nun ganz weit unten sind.
    Ein Scrollbalken wird nämlich in einem solchen Falle nicht angezeigt...
    2.
    Prüfe mal im
    Designer>Objekte>Doppelklick auf Tabelle>Tabelleninhalt>rechte Fensterhälfte>Darstellungsbedingung,
    was bei den betroffenen Vorlagen eingestellt ist.


    LG

    Ergänzender Hinweis:
    Amtliche Veröffentlichung der TAX 5.3:6/2014


    Das ist schon eine Leistung es, im bereits nunmehr dritten Pflichtjahr hintereinander, nicht hinzubekommen, eine (vor)aktuelle Steuer-Taxonomie in eine jeweilige Software-Jahresaktuallisierung einzupflegen.
    Bei Schlafstörungen in den Morgen hinein hilft i.d.R. Wecker stellen! Was aber ist bei dieser chronischen Verschlafenheit auf E-Bilanz bloß noch zu machen?
    Jedes Jahr auf's neue: E-Bilanz-Ticket-Ticket-ticker-ticker...--schnarch--ratz--...
    AUFWACHEN !!!


    LG

    Hab's gefunden: über "Übergeben/Auswerten".
    Warum aber bloß ist der direkte Button "EXPORT" auf der E-Bilanz-Ausgabeseite mit dieser ungeeigneten und unmodifizierbaren Bilanzvorlage nach HGB belegt?
    Und warum bloß ist die erzeugte xls-Datei wieder mit "Bilanz nach HGB" überschrieben.
    Die Auswertungsseite ist doch unzweideutig mit "Kontengliederung E-Bilanz ab ...nach Tax 5.1...." beschrieben.
    Hat denn beim Hersteller gar niemand damit gerechnet, dass jemand seine E-Bilanz exportieren muss oder will, egal ob die eingebaute Elster-Validierung nun funktioniert oder nicht?

    Ich möchte meine E-Bilanz Gliederung exportieren.
    Vor der Übergabe an Elster stimmt der rechnerische Aufbau meiner E-Bilanz ohne Fehlermeldung.
    (die nachfolgende Validierung nach Übergabe an Elster scheitert aber mit Fehlermeldungen, die auch der Support nicht erklären oder beheben kann).
    Außerdem funktioniert die Allokation und Abfrage des Anlagespiegels nicht, und , und und...
    Diesen Aufbau (also vor Validierung) möchte ich exportieren, habe aber als vorgegebene Berichtsgrundlage nur "Neuer Bilanz 13".
    Leider kann ich diesen Bericht nicht modifizieren, denn als Vorgabe ist "Bilanz" fest eingestellt und "E-Bilanz" ist nicht anwählbar.
    Wie erstelle ich eine csv bzw. xls Export-Datei aus meinem Aufbau ?

    Da muss Franco wohl ein anderes Update bekommen haben ?(
    Ob 2 Monate kurzfristig sind, ist relativ. Und auswählbar sind die statistischen Konten leider immer noch nicht.


    Chris

    Tja, wie ausführlich das wirklich geprüft wurde, weiß ich nicht und glaub's auch nicht mehr, wenn's gesagt wird.
    Deshalb hab ich dieses "unsichere Zwischending" auch erst gar nicht ausprobiert und gehofft, dass wenn das groooooße Update kommen wird die Sache bereinigt ist.
    Falsch gehofft!
    Gründlich und ausführlich streiche ich seither aus meinem Wortschatz in jedem Zusammenhang mit dem Support und dessen Updaterei.
    Wenn allerdings bei diesem halboffiziellen Not-Zwischen-Update diese Zuordnung funktioniert hätte, warum tut sie es dann nicht beim 5030 ?
    Bei mir funktioniert jedenfalls diese Zuordnung der statistischen Konten (IAB-Konten in den 99'ern) nicht.
    Soll ich jetzt etwa ReDaten oder sonst 'nen anderen Quatsch machen?
    Wie ich aber aus älteren Beiträgen von Franco entnommen habe, testet er nach meiner Erinnerung auch nicht die Standard-Version,
    sondern auf Professional bzw. Mittelstand (?)
    Ich kann mir gut vorstellen, dass es auch hier Abweichungen und Verschlucker zur neuen Basis-Version 2015 gibt.
    Also, nix scheint mir mittlerweile nicht vorstellbar und ich musss und will den Unfug auch nicht mehr nachvollziehen.
    Auch nicht, dass es wieder 31/2 Monate dauern soll, bis dieser letzte Murcks wieder verschlimmbessert is...

    Die steuerliche Gewinnermittlung funktioniert immer noch nicht!


    Die Buhl-Maßnahme im letzten Build 5030: Hinzufügung von einer Kontokategorie "statistische Konten".


    Das Versäumnis = für diese statistischen Konten kann keine Gliederungszuordnung gemacht werden, weil keine besteht. Die E-Bilanz weist das
    sofort als "es wurden Konten gefunden , für die keine Gliederungszuordnungen bestehen" aus.


    Es ist doch zum würgen und mittlerweile über's lächerliche hinaus! Wie lange soll ich mir das noch angucken?


    Ich habe BUHL meine Daten zur Verfügung gestellt, mehrfach eine eindeutige Fehlerbeschreibung über Tickets, Forum und Telefonate zukommen lassen.
    Alle diese Fehlerangaben beschrieben bereits vor > 3 Monaten die mangelnde Zuordungsmöglichkeiten für IAB-Konten innerhalb der steuerlichen Gewinnermittlung
    und nichts hat sich geändert. What the heck is da los.....Alles wird immer nur halb angegangen und nicht zu Ende geprüft.
    Datensätze liegen vor , aber man kommt sich vor wie im Kindergarten, weil die Leute nicht lesen können oder nicht zuhören wollen.
    Ich kann meine E-Bilanz immer noch nicht abgeben, trotz einer im Kaufvertrag zugesicherten
    E-Bilanz-Eigenschaft. Absolut unkonzentriert, verantwortungslos und letztlich nur ledgiel.
    Shladesicßnl.....

    Hallo Mit-User,
    ich möchte eingegangene Waren aus einer Lieferantenbestellung ins Lager buchen. Nun stelle ich fest, dass
    1.
    bei der Benutzung des Lagerzugangsassistenten das reale, also das physische Eingangsdatum (=Liefertag) nicht gesetzt werden kann, sondern immer nur das Tagesdatum/Arbeitsdatum.
    Ich bekomme Sammelrechnungen von einem meiner Lieferanten ausgestellt und das i.d.R. auf den letzten Tag eines Monates. Hier weichen also Bestelldatum, Wareneingangsdatum und Rechnungsdatum bis max. > 30 Tage von einander ab (is ja wohl auch bei vielen anderen Usern so, wenn auch vielleicht nicht in der großen Zeitspanne!). Obwohl die Mengenanzeigen in den Vorgängen die bestellten Stückzahlen (mit Bestelldatum) anzeigen, bleibt so stets unklar wann der physische Eingang stattgefunden hat.
    Habe bisher keine Möglichkeit gefunden das ordentlich zu dokumentieren. Gibt es hier irgendwo doch noch Voreinstellungen mit denen ich bei WE-Prozedere den Tag des physischen WE vom Tag der ER trennen kann (von veränderter Einstellung des Arbeitsdatums beim Start von US mal abgesehen) ?


    2.
    der Wareneingangsassistent jeden bestellten Posten einzeln abfragt und nacheinander aufruft. Bin ich wirklich gezwungen, bei angenommenen 50 Positionen, jeden Posten in einem Einzelvorgang abzuarbeiten? Werde hierbei aus der Hilfe-Datei leider auch nicht schlau, weil keine optionalen Wege aufgezeigt werden. Gibt es die denn tatsächlich nicht?


    Bin für Hinweise dankbar!
    Gruß,
    wisogehtdas