Beiträge von PilloQuillo

    Hallo Zusammen,


    ich würde gern die Bilanz für 2012 erstellen. Jetzt habe ich in der Kontenanalyse eine "Bilanzprüfung" für 2012 gemacht und folgende Fehlermeldung erscheint: Der Saldo der EB-Buchungen auf Bilanzkonten beträgt 4723,74. Für eine korrekte Bilanz muss der Saldo aller EB-Buchungen 0 sein.
    Dieser Betrag Kommt aus den Saldenvorträgen der Sachkonten 9000 und 9008.
    Aber was mache ich jetzt, um eine korrekte Bilanz zu erhalten?
    Über Hilfe würde ich mich sehr freuen und danke schon einmal.

    Also ich habe folgendes gemacht:


    EB-Kundenkonto xyz mit einer Sollbuchung des Betrages (wie vorher auch)


    Dann ergibt sich der Buchungssatz:
    EB-Wert Kundenkonto xyz an 9008 Saldenvorträge Sachkonten


    So ergibt sich eine entsprechende
    - Erhöhung bei den EB-Werten der Saldovorträge Sachkonten auf 9000 im Soll
    - Habenbetrag Saldenvorträge Debitoren 9008


    Daraus die Differenz ergibt wieder den Jahresfehlbetrag, der vorher auch da war.
    Sieht das nicht gut aus?

    Hallo Manuel,


    ich danke Dir sehr für Deine Hilfe.
    Allerdings habe ich das jetzt so versucht und es gibt dann einen Buchungssatz, der sieht so aus:
    EB-Wert Kundenkonto xyz an 9008 Saldenvorträge Sachkonten


    Diese Position bleibt dann auch am Ende der Periode im Haben stehen.
    Vorher hatte ich nämlich einen Saldovortrag bei den Sachkonten in Höhe des Jahresfehlbetrages.
    Jetzt hat sich der Saldo der Sachkonten um den Betrag der Forderung erhöht und ich habe den Saldovortrag des Debitorenkontos als EB-Wert im Haben und am Ende der Periode ist er halt auch noch im Haben.
    Ist das so richtig?
    Im Moment ist die Verwirrung nämlich komplett.
    Wenn Du mir hier nochmals helfen könntest, würde mich das sehr freuen.

    Hallo Manuel,
    danke für die Erklärung.
    In diesem Fall hatte ich aus der Bilanz 2011 eine EB-Buchung auf 1400 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen machen, denn die Buchhaltung sollte mit den Bilanzwerten 2011 starten.
    Weil das ja nicht ging, habe ich dann als nächste Möglichkeit 1410 genommen.... und festgestellt, dass die Forderung so halt auch nicht ausgeglichen wird.
    Wenn ich es richtig sehe, würde auch bei der Konstellation die Forderung auf 1410 nicht ausgeglichen:
    EB-Bestand auf 1410 - Ausgleich der Forderung über ein Kundenkonto
    Wie kann ich denn jetzt vorgehen, da doch auf einen EB-Bestand aufgebaut werden muss?
    Wo sollte ich den EB denn eintragen?


    Über Hilfe freue ich mich sehr und danke schon einmal an dieser Stelle.

    Das könnte mich vielleicht beruhigen, denn der Fehlbestand ist im Juni aufgetreten, Ende Juni wurde gebucht und auf die Frage, "Kasse im Minus?" wurde ja unmittelbar die Einlage von 200,00 € getätigt.
    Nur die Verbuchung als Privateinlage war dann wohl das Problem.
    Wenn der Betrag nun in die Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschafter wandert, würde dies ja soweit korrigiert, denke ich.
    Danach warten die Verbindlichkeiten dann wieder auf eine Entnahme durch den Gesellschafter.
    Ist es so?

    Hallo Zusammen,


    zunächst einmal vielen, vielen Dank für die zahlreichen Hilfen.
    Ich denke, ich werde diesen Betrag in die "Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern" aufnehmen.
    Dieser "Fehler" besteht tatsächlich aus der getätigten Privateinlage i.H. v. 200,00 €, weil etwas gekauft worden ist, ohne das in der Kasse genügend Geld war. Bei der Kassenbuchung im Nachhinein wurde der "Fehlbetrag" festgestellt. (Soweit Theorie und Praxis).
    Daher die private Einlage, nur dass das in einer GmbH verboten ist.


    @ miwe4 - Welche steuerlichen Konsequenzen wären das genau?
    Kann ich dies nicht mit dem Umweg über die "Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern" umgehen?
    Vielen Dank nochmals für eine kurze Erklärung
    Viele Grüße
    PilloQuillo

    Hallo Zusammen,


    bei der Überprüfung der Beträge für den Jahresabschluss 2012 habe ich leider eine Unstimmigkeit.
    Bei den EB-Werten aus 2011 konnte man bei 1400 Forderungen aus Lieferung und Leistungen keinen Wert eingeben (Start der Buchhaltung anhand Bilanz 2011).
    Daher habe ich ihn dann bei 1410 eingegeben.
    Als die Forderung ausgeglichen wurde, habe ich sie auf 8400 gebucht, was auch nicht schlecht war, da der Betrag auf dem Sammelkonto 1400 erscheint.
    Nur das untergeordnete Konto 1410 bleibt weiter mit dem Betrag offen.
    Wie kann ich das korrigieren?
    Der Versuch, das Konto 1400 mit dem EB-Wert zu bebuchen, ist leider fehlgeschlagen.


    Ich freue mich über jede Hilfe.
    Vielen Dank schon einmal.
    Viele Grüße
    PilloQuillo

    Hallo Zusammen,


    bei den Lohnarten im WISO Kaufmann habe ich die Lohnarten 900/901 Rückzahlung / Rückforderung aus Abrechnungskorrektur entdeckt.
    Wenn ich möchte, dass das Programm hierzu korrekte Buchungen erzeugt, müssen diese doch in den Parametern mit einbezogen werden.
    Dort ist jedoch noch kein Eintrag im Feld "Konto für Abrechnungskorrektur".
    Ist das korrekt, oder muss hier ein Eintrag vorgenommen werden?
    Wenn ja, welches Konto muss dort hinterlegt werden?
    Über Hilfe würde ich mich sehr freuen.
    Vielen Dank schon einmal.
    Viele Grüße
    PilloQuillo

    Hallo Zusammen,


    bei den freiwilligen Zuschüssen zur privaten Krankenversicherung und Pflegeversicherung habe ich 2 Probleme bei Wiso-Kaufmann (GmbH).


    1. Aktuell mache ich die Abrechnung mit WISO-Kaufmann Lohn und es werden auch Lohnbuchungen über das System erzeugt, deren Saldo 0 ergibt. Das scheint i.O., obwohl auf der Lohntasche neben den Beträgen keine Lohnart für freiwilligen Zuschuss zur PKV und PV angegeben wird.
    Wird dies im System korrekt verbucht?
    Das würde mich sehr beruhigen.
    Wenn nicht, was muss ich machen?


    2. Für 2012 muss ich aber alles manuell nachbuchen.
    Was muss ich hierbei beachten?
    Welches Konto muss ich hier nehmen?
    Ist der Zuschuss steuerfrei, SV-pflichtig?
    Kann ich eine Vorlage aus den Kontovorlagen machen?


    Über Hilfe würde ich mich sehr freuen.
    Danke schon einmal an dieser Stelle.
    VG
    PilloQuillo

    Hallo Zusammen,


    da ich die Buchhaltung von 2012 neu mit WISO-Kaufmann erstellen muss, müssen auch Lohnbuchungen manuell nachgeholt werden (vormals vom STB erstellt).
    Leider gibt es einige Fehler in einem Monat, die zu einer Korrektur des Netto-Auszahlungsbetrages im Folgemonat führte.
    Aus dem Vormonat errechnete der STB einen Überzahlungsbetrag von 82,55 €, der nun bei der Folgeabrechnung netto wieder abgezogen werden soll.
    Wie buche ich diesen Betrag?
    Ausserdem werden freiwillige Zuschüsse zur PKV und PV gezahlt. Wie buche ich diese?
    Muss ich hierfür auch Aufwandskonten an Verrechnungskonto 1755 ansprechen; danach dann Verrechnungskto. 1755 an Verbindlichkeiten z.B. "Lohn + Gehalt"?
    Ich muss die Lohnabrechnung für Bilanzierung machen.


    Eine Frage am Rande:
    Bei der Verbuchung über das System (mache ich ab 2013) werden die freiwilligen Zuschüsse zur PKV und PV doch automatisch verbucht, auch wenn keine extra Lohnart angelegt ist - richtig?


    Über Hilfe würde ich mich sehr freuen und danke schon einmal allen an dieser Stelle


    Viele Grüße
    PilloQuillo