Beiträge von Draugr

    Es ist vielmehr absolut unerheblich, ob jemand gezwungenermaßen oder freiwillig wechselt. Das hat in einem Sachthema nichts zu suchen, kann aber gerne im allgemeinen Diskussionsunterforum thematisiert werden.

    Das ist richtig und sollte auch nicht Gegenstand meines Eröffnungsbeitrags werden - wenn das falsch verstanden wurde, entschuldige ich mich dafür ;)


    Ich würde es als äußerst kritisch betrachten, wenn nach 2 Jahren Entwicklung nur eine 1:1 Kopie der alten Klassik-Version vorliegen würde. Wenn dem so wäre, hättest Du übrigens jetzt nicht mal eine Wechseloption.

    Da stimme ich dir zu - allerdings sollte die neue Version dann auch alle alten Funktionalitäten abdecken.


    Natürlich kannst Du gerne liebgewonnene Features aus der alten Version vermissen und dabei die ganzen Neuerungen/Verbesserungen in der .NET-Version ignorieren.

    Die ganzen neuen Features werde ich in Summe wohl erst in den nächsten Wochen entdecken und lieben lernen - das Look&Feel der "neuen" Version finde ich jedenfalls schon jetzt sehr gelungen.

    Ich bin zwar freiwillig gewechselt und weiß auch nicht so recht, was das mit dem Thema zu hat, aus welchem Grund man gewechselt hat, aber ich antworte trotzdem mal.

    Das hat insofern mit dem Thema zu tun, dass es prinzipiell mal möglich war eine solche Auswertung anzufertigen (unter MG2014).
    Die Tatsache, dass es die Entwickler nach ein bis zwei Jahren Entwicklung immer noch nicht in der Lage sind eine Version mit dem gleichen Funktionsumfang zu liefern, betrachte ich äußerst kritisch.


    Da die 2014er-Version allerdings nun nicht mehr supportet wird, bleibt mir leider keine andere Wahl als auf die .net-Version zu wechseln.


    Vielen Dank für die Info.
    Bis dahin nutze ich einfach den Cashflow als Alternative. Zwar keine Balken für die Optik, aber Informationsgehalt dennoch 100%.

    Sehr guter Hinweis - habe es jetzt auch erst einmal damit gelöst.


    Trotdem vielen Dank!

    Guten Abend,


    da ich gezwungenermaßen auf MeinGeld 2016 umsteigen musste, plage ich mich momentan damit herum meine "alten" Auswertungen wieder lauffähig zubekommen.
    Bei einer Auswertung bekomme ich langsam graue Haare und ich hoffe ich bin einfach nur blind und ihr könnt mir helfen.


    Zu meiner Auswertung:


    - Ich habe insgesamt drei Kategorien mit denen ich meine variablen Haushaltskosten manage: Lebensmittel, Drogerie, Haushaltsprodukte (Waschmittel, Backpapier etc.)
    - ich möchte nun eine Auswertung als Balkendiagramm haben, bei der ich pro Monat (letzten sechs Monate) die Kosten der jeweiligen Kategorie sehen und vergleichen kann
    - die Kategorien stehen somit natürlich zusammen (gruppiert) pro Monat



    In der 2016er Version bekomme ich diese Auswertung in der Form einfach nicht hin.
    Im besten Fall zeigt der mir einen Balken pro Monat (Summe der drei Kategorien) an.



    In den Standardeinstellungen der Auswertungsansicht befinden sich im linken Bildschirmbereich die Gruppierung in einem Tree: Dort kann ich zuerst die Monate aufklappen und anschließen die übergeordnete Kategorie und wenn ich dann auf eine der drei o.g. Kategorien klicke, zeigt er mir die gewünschte Ansicht an (dann allerdings nur für den aktuellen Monat).




    Hat einer vielleicht eine Idee?

    Ticket eingereicht - Fehler ist anscheinend schon bekannt.


    Welche Version hast Du denn? Du könntest es mal mit dem PreRelease probieren. Da war für die Santander kürzlich wieder etwas dabei.

    Mein Geld 2014 Professional - 16.03.00.32
    LetsTrade Kernel - 2.0.7.78
    HBCI Kernel und Screenparser - 5.5.49.0


    "der Zugang erkennt jetzt, wenn die Webseite meldet, dass die gewünschte Funktion mit keinem Konto des Kunden möglich ist." (Changelog des LetsTrade-PreReleases)



    Das klingt doch fast wie mein Problem.


    Interessante Aussage.

    Halte ich ich nicht für unwahrscheinlich - die Santander-Bank scheint ziemlich häufig von Problemen mit MeinGeld betroffen zu sein (s. hier Threads im Forum oder ChangeLogs der LetsTade-Updates).
    Ich bezweifle stark, dass die so oft Fehler beheben oder sonstige Optimierungen vornehmen - die machen uns nur das Leben schwer :)

    Doch, das ist eins. Man braucht für den Screenparser-Zugang keine spezielle Freischaltung. Wie der TE schon richtig schreibt, wird nur auf das Webbanking zugegriffen.

    Dem kann ich nur zustimmen.
    Ich hatte auch bereits Kontakt zum Kundensupport der Bank und die Dame wies mich (recht unfreundlich) darauf hin, dass die Bank keine Bankingsoftware unterstützen würde, weil das ja alles so risikoreich sei und wenn ihre Tochtergesellschaft (die "normale" Santander Bank) das tun würde, sie es ja noch lange nicht tun müssten. Deren Bank sei auch immer darum bemüht es den Screenparsern zu erschweren indem sie regelmäßig ihren Zugang ändern würden (was beim parsen natürlich zu einem Fehler führt).


    Ich werde einfach mal ein Ticket einreichen, ich vermute nämlich, dass der Screenparser veraltet ist.
    (Nach der Anmeldung kommt noch eine vorgelagert Seite bevor man über einen Hyperlink tatsächlich zu seinem Konto kommt - wenn der Screenparser bereits auf der ersten Seite die Umsätze erwarten würde, könnte das das Verhalten erklären: Anmeldung klappt fehlerfrei, Konto wird gefunden, aber es können keine Umsätze abgerufen werden)

    Hallo,


    hat jemand Erfahrung bei der Einrichtung eines Kreditkartenkontos der Santander Consumer Bank?
    Die Anmeldung über den Wizard scheint fehlerfrei zu funktionieren, da keine Fehlermeldung erscheint und auch mein Konto findet.


    Auf der letzten Seite des Wizards (Zusammenfassung) erscheint allerdings folgende Meldung:


    "Beim Abruf der Kontoinhalte ist ein Fehler aufgetreten: Verarbeitung nicht möglich. (9010); Sie besitzen keine zugelassenen Konten für diese Funktionalität! (9010)"


    Das klingt fast so, als müsste ich in den Kontoeinstellungen bei der Bank irgendwo was einstellen - allerdigns klappt die Abfrage über den Browser ja auch fehlerfrei und der Screenparser macht ja auch nichts anderes als die Eingaben zu simulieren.


    Kommt jemanden das Problem vielleicht bekannt vor?


    Vielen Dank und schöne Weihnachtstage

    Zitat

    So so, na wenn das so einfach ist... :whistling:

    Da ich seit mehreren Jahren selber als Softwareentwickler arbeite, kann ich das durchaus behaupten.
    Viele Banken die Online-Banking anbieten, nutzen sogar den selben Dienstleister, was das ganze natürlich noch einmal vereinfacht.
    Beispielsweise ähnelt die Oberfläche der Renault Bank direkt der der Volksbank.

    Zitat

    Wundert mich schon, daß uns dann hier im Forum die Parserzugänge
    laufende Meter "um die Ohren fliegen". Dann sitzen vermutlich nur
    Amateure bei Buhl und DataDesign...

    Wie du schon richtig formuliert hast, muss erst einmal Bedarf für einen solchen Zugang vorhanden sein.

    Zitat

    Dann sitzen vermutlich nur
    Amateure bei Buhl und DataDesign...

    Das kann ich nicht beurteilen ;)

    Zitat

    Ja, einfach ein Ticket einreichen, die sammeln das intern.

    Demnach werden die Vorschläge/Ideen aus dem entsprechenden Thread doch verworfen, oder?
    Außer du sagst mir jetzt, dass die Mitarbeiter von Buhl Data ab und an (z.B. vor der Umsetzung der neuen Jahresversion) die Vorschläge aus dem entsprechenden Thread sammeln und diskutieren.

    Zitat

    Sorry, aber was für den einen eine tolle Idee ist, ist für den anderen nicht brauchbar oder ohne Belang

    Das mag für den Zugang zur o.g. Bank durchaus zutreffen.
    Allerdings bezog ich mich mit meiner Aussage auf generell angebotene Features, welche, meiner Meinung nach, einfach nicht "zu Ende gedacht wurden".


    Bevor du meine These jetzt in der Luft zereißt, ein kleines Beispiel ;)


    Ich bin relativ großer Fan der Nebenkostenverwaltung - monatliches Ablesen der Zählerstände hilft einem die Kosten zu überblicken und die Überraschung bei der Jahresablesung bleibt somit aus.


    Im gesamten Programmbereich findet man nicht einmal die Angabe von Daten in der Abrechnungseinheit (bei Gas kwh).


    Ich kann Ablesung für Ablesung anklicken und sehen, was ich bis dato in m³ verbraucht habe - kwh finde ich dort nicht.
    Bei jedem Klick wird der aktuelle Verbrauch in € berechnet und demnach auch in die Abrechnungseinheit umgrechnet - warum gibt man den Kunden nicht die Möglichkeit sowas anzeigen zu lassen? :P


    Anderes Beispiel "Verbrauchsauswertungen":


    Warum werden hier nur Balkendiagramme angeboten?
    Bei den anderen Auswertungen hat man so viele Möglichkeiten die Diagramme einzurichten - ein Liniendiagramm das den Verlauf eines Verbrauchs abbildet, ist das für mich eine Selbstverständlichkeit.


    Ich könnte dir noch viele andere Beispiele aus anderen Programmbereichen nennen, aber das gehört nicht hier her (wobei ich (wir) eh schon vom Thema abgewichen sind )


    Es mag natürlich sein, dass ich da zu sehr als Entwickler denke und zu viel verlange - aber bei einer jährlichen "Nutzungsgebühr" erwarte ich doch einiges an Komfort.

    Zitat

    Immer wieder dasselbe Thema: wenn die Bank keinen standardisierten
    Onlinezugang (HBCI) zu Verfügung stellt, mittels dessen externe
    Finanzsoftware ohne weitere Entwicklung von Sonderzugängen an die Daten
    kommt, dann ist es erst mal nicht möglich.

    Ja, das war mir klar.

    Zitat

    In Einzelfällen entwickeln die Softwarehersteller Screenparser-Zugänge, aber das muß sich auch für diese lohnen und fällt nicht vom Himmel ;)

    Ja, das ist richtig.
    Der Aufwand solche Zugänge einzurichten ist allerdings nicht sonderlich groß, da er von Bank zu Bank nur an einigen Stellen angepasst werden muss.


    Mal gucken was die mir Antwort, vielleicht ist bei denen ja ein Zugang geplant..

    Hallo zusammen,


    hat einer von euch bereits ein Tagesgeldkonto von der Renault Bank direkt in Mein Geld eingerichtet?
    Aktuell gibt es laut Mein Geld mit der BLZ 305 200 37 keinen Online-Zugang (nur Offline-Konto).


    Da die Bank eine reine Online-Bank ist, würde mich das doch sehr wundern, wenn dort keine Verbindung möglich ist.


    Vielleicht hat ja jemand schon vor dem gleichen Problem gestanden und eine Idee oder einen Trick etc. wie man das Konto dennoch einrichten kann.


    Parallel zum Thread habe ich mal eine Anfrage an die Bank gesendet.

    Folgendes Szenario:


    In meinen Adressdaten befindet sich eine Person mit dem Namen "Max Mustermann".
    Max besitzt in meinen Adressdaten insgesamt zwei Bankverbindungen:


    1. Girokonto bei der Sparkasse
    2. Sparbuch bei der Volksbank


    Gibt es hier eine Möglichkeit eine "Bezeichnung" oder einen beschreibenden Text pro Bankverbindung mitzugeben,
    mit der man diese dann eindeutig identifizieren kann?


    Möchte ich beispielsweise nun eine Überweisung an Max' Girokonto tätigen und trage beim Empfänger "Max Mustermann" ein,
    werden mir beide Bankverbindungen vorgeschlagen.
    Ich kann anhand der Kontonummer/Bankleitzahl aber nicht zwangsläufig ausmachen, um was für eine Bankverbindung sich es hier handelt.


    - Es gibt das Feld "Bankbezeichnung". Der Nutzen dafür erschließt sich mir aber bisher nicht.
    - Ein möglicher Lösungsansatz wäre, zwei Adresssätze anzulegen ("Max Mustermann - Giro" und "Max Mustermann - Sparbuch")
    das soll aber nur die Notlösung sein, da ich keine redudanten Daten möchte.

    So..ich denke, dass ich den Fehler jetzt "reproduzieren" kann.
    Heute habe ich eine zweite Zahlung per PayPal getätigt und siehe da MG lud die letzte Lastschriftbuchung von meinem Konto (die aktuelle fehlt natürlich weiterhin).


    Es sieht also so aus, als würde die letzte Lastschriftbuchung vom Girokonto aufs PayPal-Konto immer unterschlagen - bis eine neue Buchung auftritt.


    Ich werde morgen ein Ticket beim Support einreichen.