Beiträge von MBM

    Bei mir hat er schon wieder nichts mehr von PayPal abgerufen. Zur Sicherheit habe ich mich in mein PayPal-Konto eingeloggt und geschaut, ob auch wirklich schon die Zahlungen da sind. Tatsächlich, neue Zahlungen zu sehen. Aber warum tut "Mein Büro" diese nicht abrufen? Also nochmal die ganzen Einstellungen gecheckt... ich dachte mir, da war doch was mit Developer-Account: https://www.buhl.de/shop/faqs?article=2355


    Auch in einem anderen Thema war ich zu dem Problem der Schnittstellen-Umstellung aktiv. Dort habe ich nochmal geschaut, und ja, es wurde ebenfalls immer wieder auf den Developer-Account hingewissen: Paypal Umsätze abrufen funktioniert nicht / Bankkontakt fehlt


    Habe ich irgendeine Info verpasst, dass nun die normale API wieder funktioniert und alles wieder so ist, wie vor Obtober 2020? Hab nun wieder meine alten API-Daten verwendet: PayPal -> Kontoeinstellungen -> Kontozugriff -> API-Zugriff -> NVP/SOAP-API-Integration (klassisch) -> API-Berechtigung verwalten


    Alter Thread, aber war u.a. ein aktuelles Problem bei mir.


    Ich hatte eben das gleiche Problem, dass ich die Internetmarke nicht verwenden konnte und immer das Popup-Fenster aus dem ersten Post erschien. Nach langem hin und her, Portokoasse von der Internetmarke getrennt, Passwort hier geändert, Passwort dort angepasst, Portokasse wieder mit Internetmarke verbunden.... ich am ;(<X:/||8oX(.... einfach mal die Portokasse-Login-Daten eingegeben.... ES FUNKTIONIERT!!! :thumbsup::thumbsup::thumbsup:


    Sagte doch, das man so schnell nicht auf eine Lösung hoffen sollte.

    Die haben halt nichts gemacht, ganz nach dem Motto "aussitzen".

    Zitat

    Leider ist das von Ihnen dargestellte Programmverhalten vor Ort nicht mehr nachvollziehbar. Zur besseren Veranschaulichung haben wir Ihnen den angehängten Screenshot mitgesendet.

    Update meinerseits: Mein Büro gestartet und schon war wieder dieses sch*** Popup da. :cursing:


    Also dem Ticket gleich nochwas hinterher geschoben:

    Zitat

    Jetzt muss ich doch nochmal schreiben. Vor 10 Sekunden habe ich Mein Büro gestartet und was kam??? Das verdammte Werbe-Popup! Bringt ein Update, euer Mist mit der Ausnahmeliste funktioniert nicht!

    Fühl mich schon ein wenig veräppelt... :rolleyes:

    Zitat

    vielen Dank für Ihre Anfrage zu dem Programm WISO MeinBüro 365 Plus.

    Wir lassen Ihre Garantie-Nummer auf unsere Ausnahmeliste setzen. Hierdurch erhalten Sie keinerlei Benachrichtigungen über unsere "Glocke" mehr. Hierzu gehören auch, im Zweifel, wichtige Informationen zu Updates oder anderen bekannten Sachverhalten.


    Das schreit nach einer Antwort:

    Zitat

    Zudem habe ich gebeten, mir die Einwilligungserklärung, in der ich die Werbung zugestimmt haben soll, zukommen lassen. Bitte lassen Sie mir diese UNBEDINGT noch zukommen


    amafinode  smint32 Dieser Zusatz ist wirklich ein Witz. Stören tut mich das aber auch nicht. Wenns es hat auf hart kommt, also rechtlich gesehen, ziehen die den kürzeren und kommen mit einer solchen Methode nicht durch die Türe.


    Zum anderen hatte ich oft keine Nachricht in/an/von der Glock, aber ein Update war trotzdem verfügbar (manuell gecheckt). Genauso war es aber auch schon umgekehrt, Update wurde bei/in/an der Glocke angezeigt, aber verfügbar war keins. Somit geht mir diese Glocke eh am Allerwersten vorbei, da es wieder mal eine Buggy-Unnütz-Funktion ist.


    Glocke gabs ja schon vor dem Major-Update, aber diese neue Funktion "Popup" ist ja in meinen Augen nochmal ein anderes Thema (was mich eben auch aufregt). Ich frag mich nur, wie man so brunzdoof sein kann und glaubt, dass die zahlenden Nutzer so einen Mist haben wollen geschweige den brauchen. Und dann das Ganze noch mit der Glocke-Funktion verknüpfen und als neues Feature zu verkaufen? :/


    Da kann man nur den Kopf schütteln!

    So schnell würde ich auf keine Lösung hoffen. Hatte am 07.10.2020 ein Ticket aufgemacht. Die Lösungvorschläge haben alle nichts gebracht. Am 16.10.2020 habe ich dann vom Support folgendes erhalten:


    Zitat

    Mittlerweile konnten verschiedene Sachverhalte im Bereich der Dokumente-Funktion festgestellt werden. Dazu zählt auch das in Ihrem ursprünglichen Schreiben vom 07.10.2020 beschriebene Programmverhalten. Unsere Entwicklungsabteilung arbeitet hier bereits an einer Behebung dieser Sachverhalte. Geplant ist eine Umsetzung mit einem der nächsten Programmupdates.


    Inzwischen kam 20.03.128.004, 20.03.128.007 und das Major-Update auf 21.00.03.004 heraus. Problem ist weiterhin.


    Im Dezember hatte ich auch Kontakt mit Deltra und fragte mal wegen diesem Problem nach (da die eben die Software programmieren). Hatte auch parallel das Orgamax installiert, aber leider das selbige Problem. Ein solches Fehlerbild war denen damals zumindest unbekannt.


    Habe gestern das Thema im Buhl-Ticket nochmal gepusht... bleibt nur gespannt abzuwarten.

    Schon irgendwie dreißt! Als zahlender Kunde hat man anscheinend nicht mal selbst die Möglichkeit sowas zu deaktivieren. Ob das alles so rechtens ist? =O


    ...mal ein Ticket rausgeshickt. Bin auf deren Antwort gespannt.

    Zitat

    seit dem Mein Büro Update auf die Programmversion 21.00.03.004 erhalte ich Werbung, welche mir per Pop-Up eingeblendet wird. Bitte schicken Sie mir die von mir zugestimmte Einwilligungserklärung zu, in der ich ausdrücklich Werbung in der bezahlten Software erhalten möchte.

    Da ich in der Software nichts zum deaktivieren gefunde habe, bitte ich Sie zusätzliche mir eine Anleitung zu schicken, wo ich diese unerwünschte Werbung deaktivieren kann. Sollte es diese Funktion nicht geben, bitte ich um sofortige Zusendung eines Patches.

    Automatischer Import:
    Der Import neuer Artikel aus ebendieser XML-Datei wird i. d. R. automatisch durchgeführt, wenn die <ArtikelnummerWebshop> und <Artikelbeschreibung> angegeben sind. Man kann dann auswählen, welche neuen Artikel importiert werden. Bei mir tritt nun folgendes Problem auf: ich habe <Artikelnummer> und <ArtikelnummerWebshop> in der XML-Datei angegeben (beide Nummern sind identisch), es wird aber nur <ArtikelnummerWebshop> importiert. Als Artikelnummer wird stattdessen <|> in MB (kurz für Mein Büro) eingetragen. Das wäre nicht so schlimm, wenn MB nicht dauernd meckern würde, dass die Artikelnummer <|> bereits vergeben ist und geändert werden soll. Meine Frage lautet hier: warum wird die Artikelnummer nicht korrekt übernommen?

    War ebenfalls vor dem Problem gestanden. Bei meinem Suchen habe ich keine Lösung gefunden. Nach bisschen Testen habe ich einfach in der Funktion artRow_ueberpruefen() eine Zeile mit $artRow['Artikelnummer'] = ''; eingefügt. Nun ist nach dem importieren der Artikel das Feld Artikelnummer in Mein Büro mit dem Wert aus der Variable ArtikelnummerWebshop beschrieben.

    Was dieses Problem angeht bin ich froh, dass ich nur eine kleine Firma habe. Für mich heißt es nur noch: abwarten und evtl. Alternativen suchen.


    Aber grundlegened ist die Philosophie des Unternehmens "Buhl" schon fragwürdig. Man zahlt für die Software jährlich eine Stange Geld und ärgert sich mind. 1x im Jahr extremst über ein Update das alles Kaputt gemacht hat oder einfach nur total Buggy ist.

    Viele andere, und ich mittlerweile auch, haben Angst ein Update zu machen. Es bringt immer nur eine Verschlimmbesserung und Probleme. Ich selbst schaue dann auch immer wieder gerne ins Forum von Orgamax. Aber über dieses Problem habe ich bisher noch nichts sehen können.


    Vor Jahren sagte mir mal einer, dass die SW aus dem Hause Buhl kommt und Deltra ein "Abkömling" wäre. Ich glaube eher das die Software aus dem Hause Deltra kommt und an Buhl in leicht geänderter Form verkauft wird. Änderungen und Verbesserungen die einprogrammiert wurden müssen getestet werden. Und die Tester werden wohl die Kunden von Buhl sein. Da bin ich echt am überlegen, ob ich nicht noch paar Euro mehr ausgebe und zu Orgamax wechsel und hoffe das dann der schlechter Support und verbuggte Updates der Vergangenheit angehören.

    Zurück zum Thema:


    Es handelt sich ja um ein B2B Geschäftsvorfall.


    Eigentlich ist es mir doch als Fimrnekunde egal, ob 16% oder 19% auf der Rechnung steht. Ich muss es bei mir nur richtig verbuchen und entsprechend wird es dann als Vorsteuerabzug geltend gemacht. Dem Verkäufer braucht es auch nicht jucken, wenn er eine korrekte Buchhaltung macht.

    Problem bekommt der Verkäufer nur, wenn er 19% auf der Rechnung schreibt und nur 16% abführt (manuelle Buchhaltung).


    Oder sehe ich als Laie das irgendwie falsch?

    Es gab gestern früh ein Banking Update :thumbsup:


    Trotz dem Update und dem darin enthaltene Änderung der PayPal-API klappt es einfach nicht. :cursing:

    Egal ob Änderung des Kontos oder Neuanlage, es kommt immer wieder der Fehler:


    Konnte wenigstens irgendjemand mit diesem Update geholfen werden oder war das Update einfach nur eine Seifenblase?

    Das ist wenigsten eine Aussage und gibt Hoffnung auf "baldige" Lösung. Schließlich können die Betroffenen keine vernünftige Buchhaltung mehr machen.


    Im Gegensatz zu dem, was der Support schreibt. Das hört sich so an wie "wir schauen mal, ob da wirklich ein Problem ist".

    Und der Hilfsansatz war ja das Problem: :D

    Zitat

    empfehlen wir Ihnen die automatische Updateprüfung zu aktivieren. Diese finden Sie unter "Datei > Einstellungen > Prüfung Online-Update..."

    Support hat sich eben mit einem Workaround gemeldet, welches nichts half.

    Daraufhin habe ich noch ein wenig rumgespielt bzw. getestet. Siehe da, ein heilloses Chaos. Habe nun um Fernzugriff gebeten, da die Erklärung/Beschreibung einen Roman zufolge hätte.


    Bin mal auf die Antwort und Reaktion gespannt.

    Leider stellt eBay das Verfahren um. Somit macht eBay annähernd den gleichen Mist wie Amazon... leider. Somit steigt der Aufwand für das Verbuchen wieder.

    Zitat von eBay for Business-Mail

    Die Verkaufsprovision und andere im Zusammenhang mit der Bestellung anfallende Gebühren, werden zum Zeitpunkt des Verkaufs automatisch von Ihrem Verkaufserlös abgezogen. Der Rest wird auf Ihr Bankkonto überwiesen. Sie werden weniger verschiedene Gebühren auf Ihrer Rechnung sehen, und da sich alle Ihre Gebühren für Ihre eBay-Transaktionen an einem Ort befinden, wird der Abgleich einfacher sein.