Beiträge von Bobbie

    Habe es endlich geschafft!
    Falls es jemanden interessiert: Ich habe das neu erstellte SV-Pflichtige Arbeitsverhältnis gelöscht, habe die erfasste Lohnabrechnung mit dem höheren Gehalt in 1/14 gelöscht (ich hatte für den Januar noch keinen Lohnabschluss gemacht). Dann Neustart mit Erfassung des Austritts zum 31.12.13, Erstellen einer neuen Beschäftigung für den selben Mitarbeiter, hier wird gefragt, ob die Vorgaben übernommen werden sollen. Die habe ich von geringfügig auf SV-pflichtig geändert, abspeichern und Erfassung des Januars - und plötzlich lief es ohne Fehlermeldung!!
    Ich hoffe, das bleibt so. Wäre ja schön, wenn die Woche mit 'nem Erfolgserlebnis endet.


    Schönes WE an alle,
    Bobbie.

    Hallo Maulwurf,


    danke für die Antwort.
    Ich verstehe jetzt den Vorgang nicht ganz. Der MA ist ausgetreten zum 31.12.2013 bei der geringfüg. Beschäftigung. Die neue Beschäftigung zum 1.1.2014 mit dem neuen Gehalt ist auch drin und richtig. Aus mir nicht ersichtlichen Gründen möchte das Programm aber auch für den Januar bei der geringf. Beschäftigung eine Erfassung von Abrechnungsdaten. Diese Abrechnung leuchtet rot auf und sagt mir, dass hier kein Lohnabschluß möglich ist.
    Was kann ich hier machen?
    Vielen Dank,
    Bobbie

    Hallo,
    ich habe jetzt festgestellt, dass man nicht nur die Abrechnungsvorgaben ändern muss (hier habe ich für die geringfügige Beschäftigung den Austritt zum 31.12.2013 erfasst) sondern auch eine neue Beschäftigung anlegen muss (das ist im Reiter Stammdaten/Lohn- und Abrechnungsvorgaben bei den Beschäftigungsverhältnissen : NEU klicken).
    Allerdings hat dass Programm noch Probleme damit, dass zu der geringfügigen Beschäftifung die Januar-Abrechnung nicht stimm (leuchtet rot).
    Was muss ich jetzt hier noch machen?
    Vielen Dank!!!!! ?( ?(

    Hallo Chris,


    vielen Dank für Deine schnelle Antwort. Leider kam ich nicht annähernd so schnell dazu, das von Dir Vorgeschlagene auszuprobieren.
    Ich hatte jetzt mal probehalber versucht einen Ein- und Austritt am selben Tag zu erfassen wegen Systemwechsel, das hat aber meiner Meinung nach nicht zum Erfolg geführt.
    Wenn ich nur für die geringfügige Beschäftigung einen Austritt erfasse, machte er mir den Mitarbeiter "zu", ich kann also nicht mehr ran (oder mache ich HIER einen Fehler?).


    Vielen Dank für Tips,
    Bobbie
    :|


    PS: An- und Abmeldung habe ich manuell über SV-Net gemacht.

    Hallo,


    was muss ich machen, wenn eine vorher geringfügig beschäftigte Angestellte in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung umgestellt wird (im Kaufmann)? Die Meldungen an SVNet etc. habe ich bereits manuell erstellt. Wenn ich den Austritt nicht erfasse, wird sie nach wie vor als geringfügig beschäftigt angezeigt, da die Abrechnungsvorgaben noch so lauten. Ich möchte aber die bereits eingetragenen Daten von ihr weiter nutzen (nicht neu eingeben müssen).
    Geht das?


    Danke, Bobbie. :) :?:

    Hallo Computerhaus,


    ich benutze den Kontenrahmen SKR4, da sind die 4er Konten die Erlöskonten und die Aufwandskonten sind 6er Konten. Von daher passt es.
    Ich habe jetzt einfach mal statt 1410815 eingegeben 10815 und in der Zeile Steuerschlüssel die 14, da meckert das Programm nicht. Aber eigentlich müsste es doch auch mit 1410815 gehen. (10815 idt mein Debitor und das Konto 4130 ist mit dem automatischen Steuerschlüssel 14 befüllt, der Debitor hat eine Steuer-ID hinterlegt und der entschprechende Umsatz zu diesem Debitor und der entsprechenden Belegnr. ist 4130).


    Also: Kann mir jemand helfen und sagen, wo bei mir noch eine Info für's Programm fehlt?


    Danke, Bobbie.

    Hallo Forum,


    ich habe steuerfreie innergemeinschaftliche Leistung gebucht (Kto 4130) und will diese jetzt bei Bezahlung ebenfalls buchen. Hier wollte ich (da Ist-Versteuerung vorliegt) 1410815 buchen (Steuerschlüssel 14 für steuerfr. innergem. Leistung und 10815 als Beispieldebitor). Nun sagt mir das Programm, dass dieser Steuerschlüssel zu diesem Debitor nicht möglich ist, obwohl ich in den Stammdaten zu diesem Debitor die USt-ID und EU-Kunde mit ID angegeben habe.
    Fehlt mir sonst irgendwo noch ein Häkchen oder andere Angabe?
    Danke für eine Antwort und einen schönen Sommertag an alle,
    Bobbie.

    Hallo Stefan,
    ich denke, dass das Konto 3800 das generelle Konto für Umsatzsteuer ist unabhängig vom Steuersatz. Möglicherweise benötigst Du für ein Unternehmen in der Schweiz oder Österreich einen anderen Steuersatz als in Deutschland. Das Kto 3806 hat wohl den automatisch hinterlegten Steuersatz von 19 %, d.h. der Steuerberater berechnet zur Kontrolle aus der dort gebuchten USt die steuerpflichtigen Umsätze und geht automatisch von 19 % aus. Ich würde alle steuerpflichtigen Umsätze die zugehörige USt von 19 % auf 3806 buchen und 3800 nur für Sonderfälle nehmen.
    Schönen Sonntag noch,
    Bobbie

    Hallo Franco,


    danke für die Antwort. Das mit dem Ändern habe ich versucht. Da die Mitarbeiterin 2012 ausgeschieden ist, kann ich in 2013 nichts ändern bzw. bei meinem Versuch über "Erfassen" finde ich sie nicht. Wie kann ich da also die Abrechnung 2012 korrigieren? Die SV-Meldungen habe ich bereits alle manuell über sv-net korrigiert. Ich brauche die Korrektur jetzt nur noch intern oder für eine Betriebsprüfung.


    Ich hoffe, hier kann mir auch jemenad einen Tip geben,
    Danke Bobbie ?(

    Hallo,


    ich habe eine Mitarbeiterin, die im vergangenen Jahr ausgeschieden ist. Sie hatte in einem Monat Lohn und Auslagenerstattung erhalten. Fälschlicherweise hatte ich den Lohn in voller Höhe der SV und der LSt unterzogen. Den Fehler habe ich erst jetzt bemerkt und möchte ihn gern beheben. Manuelle SV-Meldungen habe ich erstellt, möchte jetzt aber gern auch noch die Daten im Lohnkonto vom Kaufmann korrigieren, damit ich auch in 2 Jahren noch weiß, was da los war.


    Wie kann ich das machen?


    Vielen Dank für Tips.


    Bobbie. :?:

    Hallo Forum,


    ich möchte gern ein Konto kontrollieren. Dazu brauche ich neben den Angaben, die auch der Ausdruck des Proforma-Kontoblatts bringt, auch die Kostenstellen/Gegenkostenstellenangaben. Die sind in dem Ausdruck des Proforma-Kontoblatts leider nicht enthalten. Der Export eines Kontoblattes geht leider nur mit festgeschriebenen Kontoblättern - und die habe ich nicht.


    Wie kann ich Proforma-Kontoblätter exportieren ohne alle Buchungen aus dem Archiv zu nehmen?


    Vielen Dank, Jana.

    Hallo,


    vielen Dank an alle, die geantwortet haben. Ich habe die Differenz endlich gefunden - es war schlicht und ergreifend der Jahresüberschuss, der gefehlt hatte.
    Ich buche den jetzt noch ein (ich habe erst 2011 mit dem Kaufmann und der Fa mit buchen angefangen, die EBW hatte ich aus der SuSa des Steuerberaters, der vorher gebucht hatte, genommen.
    Jetzt sollte es jedenfalls stimmen.


    Noch mal danke, Bobbie. :S

    Hallo Häschen,


    vielen Dank für die Antwort. Aber ich befürchte, das war nichht die Ursache der Differenz. In der SuSa der Periode, für die ich die Bilanz aufgestellt habe, ergibt als Gesamtsaldo der EBWe (9000-9008) Null. Also denke ich, dass es hier keine Buchung gibt, die da falsch ist. Oder habe ich da einen Denkfehler?


    Danke Bobbie.

    Hallo Manuel,
    auf die Idee die OP's zu exportieren, bin ich noch garnicht gekommen! Das werde ich mal ausprobieren und dann berichten, ob's geklappt hat.
    Danke für den Tip. Ich hab mir bisher immer die Ausgabe in eine Datei umleiten lassen. Als Export habe ich bisher immer nur die Buchungen gestaltet.


    Danke und schönen Sonntag noch, Bobbie. :)

    Hallo Manuel,


    ich mal wieder! Meine OP-Liste exportiere ich jetzt als csv-Datei. klappt super. Aber wie kriege ich in diese Liste jetzt nich das Feld "nächste Mahnung am:...." rein? Ich wählre immer an: Ausgabe als "Excel-Liste unsortiert". Kann man hier das Layout der Ausgabe bearbeiten? Wenn ja, wo und wo kann ich mir da Infos holen? Du scheinst da ja fit zu sein.


    Danke, Bobbie.

    Also ich buche bspw. Bürobedarf bei Barzahlung immer gleich 6815 Bürobedarf an 1000 Kasse oder bei Kauf auf Rechnung 6815 Bürobedarf an 70100 sonstige Kreditoren. Dann habe ich zwar erstmal einen OP, aber wenn die Rechnung dann bezahlt wird, ist der OP ja wieder weg und wenn nicht bezahlt wird, besteht er ja noch. Den kann man dann beim Monatsabschluß kontrollieren und ggf, ausbuchen (wenn er bezahlt wurde).
    Liebe Grüße, Bobbie

    Hallo Computerhaus,


    Danke für die Antwort. Aber eigentlich sind in der Summen- und Saldenliste alle bebuchten Konten enthalten (davon ging ich zumindest bisher immer aus). Mein erster Gedanke war auch, dass die Differenz sich aus den Umsatzsteuerkonten ergibt. Da "ruckelts" bei mir meistens. Aber die habe ich alle noch mal Konto für Konto überprüft und es stimmte. Und da wie gesagt auf der Summen- und Saldoliste der Saldo über alle Eröffnungsbilanzkonten "0" war, hier also tatsächlich keine Differenz besteht ( nach meinem Verständnis), frage ich mich, wo ich die Differenz noch suchen kann.


    Also, wenn hier jemand 'ne Idee hat - ich bin auf der Suche ;( !!!!
    Bobbie