Beiträge von 28830rue

    Hallo,


    ich bin auch Commerzbank-Kunde.


    Das Onlinebanking über HBCI wird immer nachts durchgebucht, so dass vorgemerkte Buchungen für den heutigen Tag in der Software stehen, diese bei der Bank jedoch heute durchgebucht werden. Die geänderten Buchungsdaten sind erst am kommenden Tag, in der Regel ab 5:00 Uhr abrufbar.


    Gruß

    Hallo,


    um die Verwirrung vielleicht aufzuklären:


    Du musst zwei Bearbeitungsschritte ausführen.
    Zuerst die Buchung in der Fibu:


    Normalerweise buchst Du (Fibu)
    Kto. 400 mit VSt 19% an Bank/Kasse..


    Im Anschluss musst du die Anlage im Anlagevermögen mit dem Nettobetrag und den zugehörigen Konten für Anlagevermögen und AfA hinterlegen.


    Damit läuft die Abschreibung dann auch korrekt über den hinterlegten Abschreibungszeitraum.


    Eine automatisierte Eintragung aus dem Hauptbuch in das Anlagevermögen und auch eine automatische Buchung aus dem Anlagevermögen in das Hauptbuch funktionieren nicht.


    Gruß

    Hallo in die Runde,


    ich handhabe es so, dass ich für die Kreditkarte ein weiteres FiBu-Konto angelegt habe, dort jede Belastung (Rechnung) verbuche und dann den Kontenausgleich zwischen Kreditkarte und Girokonto über das FiBu-Konto Geldtransit (SKR03: 1360) vornehme.


    Das ist eine saubere Lösung.


    Gruß

    Hallo,


    die PDF-Anleitung hat mir die Augen geöffnet. Man steht eben manchmal wie die Kuh vor dem Tor.


    Natürlich muss man eine andere Lohnart benutzen (hätte ich auch selbst drauf kommen können) in meinem Beispiel die Lohnart 130.
    Was für mich neu war: Zusätzlich zu der anderen Lohnart und den bereits erfassten Fehlzeiten muss eine neue Abrechnungsvorgabe hinterlegt werden.... Und schwupp: Alles korrekt.


    Vielen Dank Maulwurf!


    Allen ein schönes Wochenende.

    Hallo liebe Mitwisser :-)


    Ich habe mal wieder ein Problem, was bestimmt noch keiner hatte. Zumindestens war die Hotline überrascht und konnte nicht helfen.


    Ein geringfügig Beschäftigter erhält im Monat 50,00 €. Dieser Wert ist im Feld "Gehalt" in den Abrechnungsvorgaben hinterlegt.
    Der AN ist vom 18.03. bis 30.04. krankgeschrieben.
    In den Fehlzeiten wurde wie folgt erfasst: 18.03.-28.04. "10.3" Entgeltfortzahlung nach U1 und 29.04.-30.04. "2.7" Arbeitsunfähigkeitszeiten bei geringfügiger Beschäftigung.


    Der Erstattungsantrag für 03/2016 war problemlos.


    Nunmehr fällt der AN ab dem 29.04. aus der Entgeltfortzahlung.


    Mit einem hinterlegten Bruttolohn von 50,00 € errechnet das Programm korrekt, dass die Lohnfortzahlung für 28 Tage im April erfolgt und somit die Lohnfortzahlung 46,67 € beträgt. Auch der errechnete Erstattungsbetrag wird im Antrag korrekt ausgewiesen.


    Nun folgt jedoch das "Problem": Der Auszahlungsbetrag an den AN, welcher nach meinem Dafürhalten nur der Betrag für die 28 Tage sein dürfte (also 46,67 €), bleibt bei 50,00 €.


    Sobald der Bruttobetrag manuell auf 46,67 € angepasst wird, ist zwar der Auszahlungsbetrag korrekt, jedoch ist dann die Berechnung des Erstattungsantrages falsch.


    Wie kann ich das korrigieren? Habe ich irgendwo einen Haken vergessen? Wer kann mir helfen?


    Vielen Dank für einen kurzfristigen Tipp.

    Auch hier ein kurzes Update:


    Die Abmeldung (ausschließlich bei Elstam) und die Wiederanmeldung haben in der US nicht zum gewünschten Erfolg geführt. Es wurden wieder Daten empfangen, jedoch stehen keine Daten zur Verarbeitung zur Verfügung.


    Die Hotline konnte nicht weiterhelfen, das Ticket ist eingereicht - leider auch noch keine Rückmeldung.


    Ich vermute, es hat etwas mit der ursprünglichen "Ummeldung" zu tun und darf weiterhin gespannt sein.

    Zitat


    Vielleicht sollte ich die MA per 31.01.2016 wieder bei Elstam abmelden
    und dann zum 01.02.2016 neu anmelden? Spricht irgendetwas dagegen was
    mir gerade nicht einfällt?
    Vielleicht bekomme ich so die Daten...

    Hat jemand einen Tipp, ob dies so klappt?


    Als Hintergrundinfo: Die MA wurden per 01.01.2016 wegen Systemwechsel angelegt und die Ummeldung des Datenübermittlers ist erfolgt. Die Rückmeldelisten können nicht verarbeitet werden.
    Mein Gedanke ist, dass wenn die MA per 31.01. abgemeldet und per 01.02. wieder angemeldet werden, dass dann eine "Anmeldeliste" von Elstam kommt, die bisher immer problemlos verarbeitet werden konnte.


    Vielen Dank.

    Hallo Franco,


    Elster ist aktuell, beim MA ist der Elstam-Versand zu sehen, der Datenabruf natürlich nicht.


    Auch nach der Umstellung auf die alte Ansicht und den erneuten Abruf, konnten keine Daten verarbeitet werden.


    Und die Hotline hat das Ticket auch noch nicht beantwortet.



    Vielleicht sollte ich die MA per 31.01.2016 wieder bei Elstam abmelden und dann zum 01.02.2016 neu anmelden? Spricht irgendetwas dagegen was mir gerade nicht einfällt?
    Vielleicht bekomme ich so die Daten...

    Hallo Franco,


    danke für die Antwort.


    Zu Deinem ersten Absatz: Ja, die Anleitung ist mir bekannt.


    Zu Deinem zweiten Absatz: Unter Elstam - Eingehende Daten steht in der Spalte "Daten abgerufen (Kennzeichen)" ein eindeutiges "JA". Über "Weitere" und "Inhalt einsehen" erscheint der Hinweis "erneuter Abruf", welchen man nur mit "OK" bestätigen kann. Weitere Informationen erscheinen nicht.
    Im Bereich Personal liegen jedoch keine Daten zum Verarbeiten vor.


    Was nun? Ich bin leicht aufgeschmissen...

    Hallo alle zusammen,


    heute wurden Daten des Elstam-Servers heruntergeladen, welche jedoch nicht über "Externe Meldungen verarbeiten" eingelesen werden.


    Zuerst dachte ich, ist bestimmt ne Fehlermeldung dabei, aber nach Auskunft der Elster-Hotline per Email und per Telefon, ist die bereitgestellte Liste fehlerfrei erstellt worden und mit Daten gefüllt.


    Die Abrechnung der Löhne muss zwingend am 21.01.2016 erfolgen und die Daten müssen vorher eingelesen werden.


    Die Hotline hat leider keine Ahnung, ein Ticket ist eingereicht, nur konnte man mir nicht sagen, wie schnell dieses bearbeitet werden kann.


    Hat jemand eine Idee, wo der Fehler liegen kann? Vielleicht liegt er ja auch am Anwender ?(


    Vielen Dank

    Hallo allerseits,


    ab Januar übernehme ich für einen Kunden die L&G-Abrechnungen seiner Angestellten.


    Wenn ich die MA erfasse, dann werden diese, trotz korrektem Eintrittsdatum, bei Elstam "angemeldet". Eine Ummeldung erreiche ich nur durch den Status "Systemwechsel", in dem jedoch bei den Abrechnungsvorgaben die SV-Werte etc. des Vorjahres eingegeben werden müssen. Diese liegen mir jedoch nicht vor.


    Wie kann ich die MA anderweitig bei Elstam ummelden, um die korrekten Daten zu erhalten?


    LG