Beiträge von Carneios

    Bei Veröffentlichung der "Vorabversion" wurde eben nicht auf die Notwendigkeit, die Zusatzbeiträge nachzupflegen, hingewiesen.
    Im übrigen ist dieser Hinweis im Forum nicht Sache der Entwickler. Sehr wohl Sache der Entwickler wäre es aber benutzerfreundlich direkt im Programm auf diese Notwendigkeit hinzuweisen! Desweiteren wäre es auch Sache der Entwickler die fehlenden Daten automatisch abzurufen (bis jetzt funktioniert das noch nichtmal, wenn man auf 'Beiträge holen' klickt!!!!). Es kann doch programmiertechnisch keine Hürde sein, die Daten ganz von allein (OHNE jegliches Zutun des Benutzers) zu aktualisieren. Alles andere ist ja wohl bodenlos benutzerunfreundlich!


    Ich habe selbstverständlich die Daten jetzt so wie es in der Anleitung für die finale Version steht nachgepflegt in den richtigen Reitern, Gültigkeit 1.1.15 und entsprechenden Prozentsätzen, die ich mir herausgesucht habe. Die Umlagesätze lassen sich auch immerhin per Klick auf 'Beiträge holen' halbautomatisch aktualisieren, die Zusatzbeiträge aber wie erwähnt nicht. Die Berechnung bleibt aber die Selbe (immerhin wird's den Angestellten abgezogen aber die Krankenkassen bekommen die Zusatzbeiträge eben nicht...


    Oder liegt es daran, dass es zwischen der "Vorabversion" und der finalen Version doch einen Unterschied gibt, man diese aber nicht automatisch updaten kann??

    Also langsam wird's kriminell, ich hab' mir jetzt die Zahlungsbelege erstellen lassen - die Summen, die an die Krankenkassen zu überweisen sind, sind genau die gleichen, bevor der Zusatzbeitrag den Angestellten abgezogen wurde. Erwartet hätte ich, dass die Zahlungen an die Krankenkassen um die Zusatzbeträge erhöht wären ....


    Auch die erneut gesendeten Meldungen weisen keine höheren Beträge auf - die Zusatzbeiträge werden nicht an die Krankenkassen abgeführt ...


    =O=O=O

    Das darf doch nicht wahr sein, ich bin stinksauer


    Erst kommt nur eine "Vorabversion" rechtzeitig, die Zusatzbeiträge sind in dieser Version nicht hinterlegt und werden auch nicht automatisch abgerufen (warum eigentlich nicht??????) - Dass man die Beiträge abrufen/selbst eintragen muss, darauf hätte man überdeutlich hingewiesen werden müssen. Der Abruf funktioniert auch nicht, wenn man ihn antößt - groooßes Kino!


    Ganz ehrlich, ich habe große Mühe angesichts solcher Katastrophen nicht ausfällig gegnüber den Entwicklern zu werden - alle meine Mitarbeiter haben jetzt eine falsche Lohnabrechnung in der Hand und die Meldung ist natürlich auch falsch raus - ich bin echt pappsatt!!! Unfassbar, was hier geboten wird =O

    Wenn im Arbeitsvertrag, einer Betriebsvereinbarung oder dem Tarifvertrag die Pflicht des Arbeitgebers zur Lohnfortzahlung bei Erkrankung eines Kindes ausgeschlossen ist, bekommt der ArbeitNEHMER Krankengeld von der Krankenkasse - für den Arbeitgeber gibt's keine Rückerstattung - die Tage werden dem Arbeitnehmer dann vom Gehalt abgezogen. Korrekter Fehlzeitschlüssel ist in diesem Fall 1.2
    Zusätzlich ist noch eine Entgeltbescheinigung für die Krankenkasse (damit diese das Krankengeld berechnen kann) zu erstellen, bisher ging das Online mit SV.net (die Unternehmer-Suite bietet das leider nicht), aber ab 2015 geht's nicht mehr online, sondern man muss auf ein Formular der Krankenkasse warten und dieses ausfüllen.


    Sollte der Anspruch auf Lohnfortzahlung nicht wie o.g. ausgeschlossen sein, muss der Arbeitgeber die Kosten für 5 Tage im Jahr alleine tragen (es gibt dann auch für Firmen unter 30 Mitarbeitern keine U1-Erstattung) - Fehlzeitschlüssel dürfte in diesem Fall 10.5 sein.


    Siehe auch: http://www.lohn-info.de/lohnfo…ung_krankheit_kinder.html
    und http://www.experto.de/b2b/pers…fortzahlungsanspruch.html

    Der ElStAM-Abruf ist auch in der heute veröffentlichten Vorabversion nicht möglich!!!


    Fehlermeldung:
    "Das Programm kann nicht gestartet werden, da MSVCR120.dll auf dem Computer fehlt."


    Hatte zuerst die neue Version Unternehmer Suite Version installiert, dann neue ELStEr-Version, dann Rechner neugestartet.


    Was nun?

    Befürchte eher, dass es an der derzeitigen aktuellen Version (15.0.5030) liegt.


    Hier berichtet ein User, dass es mit einer aktuelleren Version wieder funktioniert - ich warte also die Jahresaktualisierung für 2015 erstmal ab.

    Hallo zusammen,


    nach dem Update auf die Version 15.0.5030 werden alle Personalabrechungen rot markiert, bei denen wir den Fehlzeitenschlüssel 1.1 angewendet haben. Vom Programm wird vorgeschlagen, diese Fehlzeit in die Fehlzeit 1.2 umzuwandeln - dies kann aber eigentlich nicht richtig sein, da bei Verwendung dieser Fehlzeit eine Unterbrechungsmeldung (51) generiert wird.


    Was soll als Ersatz für die Fehlzeit 1.1 denn genommen werden?


    Der Buhl-Support hat uns auf die Krankenkasse verwiesen, diese konnte uns jedoch auch keine Auskunft geben.


    Würde mich sehr über eine zeitnahe Hilfe freuen.

    Unter Windows 7 Professional (nur auf diesem System getestet) ist es möglich eine automatische Datensicherung für die UnternehmerSuite zu erstellen:



    1. Man lässt dich von der UnternehmerSuite einen Link auf dem Desktop für die Sicherung erstellen:


    Auf dem Server

    • Datei
    • Datensicherung
    • Bereitstellen
    • Weiter
    • Mandenatenspezifische Vollsicherung
    • Bearbeiten
    • Verknüpfung auf Desktop
    • Ausgabepfad einstellen
    • kein Häkchen bei "Datensicherung packen"
    • OK


    2. Um die Sicherungen automatisch nach einer bestimmten Zeit zu löschen, erstellt man eine neue Textdatei (z.B. mit Notepad) mit folgendem Inhalt:


    ForFiles /P LAUFWERKSBUCHSTABE:\ORDNERNAME /D -ANZAHLDERTAGEABDENENSICHERUNGGELÖSCHTWERDENSOLL /C "CMD /C if @ISDIR==TRUE echo RD /Q @FILE &RD /Q /S @FILE"


    (Beispiel: ForFiles /P C:\USuite_Sicherung /D -10 /C "CMD /C if @ISDIR==TRUE echo RD /Q @FILE &RD /Q /S @FILE")


    Diese Textdatei abspeichern als BELIEBIEGERNAME.bat



    3. Diese beiden Dateien in die Aufgabenplanung von Windows 7 einbinden:


    • Start
    • Rechtsklick auf "Computer"
    • Verwalten
    • Aufgabenplanung
    • einfache Aufgabe erstellen
    • Eine Aufgabe (Programm starten) für die Desktop-Verknüpfung der Sicherung erstellen (was in "Argumente hinzufügen" eingefügt werden muss, bekommt man über einen Rechtsklick auf die Desktop-Verknüpfung, dort unter "Ziel" alles kopieren, was hinter "C:\Program Files (x86)\Buhl\Business\Buero Plus NexT\BpNexT.exe" / steht und in der Aufgabenplanung in "Argumente hinzufügen" einfügen).
    • Eine weitere Aufgabe für die BELIEBIEGERNAME.bat-Datei anlegen


    (Bei beiden Aufgaben natürlich die entsprechenden Zeiten und weitere Vorlieben einstellen)


    Über die Aufgabenplanungsbibliothek (Start-Rechtsklick auf Computer-Verwalten-Aufgabenplanung-Aufgabenplanungsbibliothek) können die beiden angelegten Aufgaben angesehen und bearbeitet werden.



    Anmerkung:
    Selbstverständlich übernehme ich keine Garantie für eventuelle Schäden oder Datenverlust, bei mir klappt's aber prima mit dieser Methode.
    Ich leiste bei freier Zeit hier auch gerne Hilfestellung bei Fragen/Problemen.
    Bitte bringt Eure Erfahrungen auch auf anderen Windows-Versionen ein.

    Wir haben den Fehler gefunden und er lag auf unserer Seite, die UnternehmerSuite macht alles korrekt.


    Wir hatten zum Zeitpunkt der Erstellung nur eine Krankschreibung bis zum 16. des Monats vorliegen und eingetragen. Nach dem wir nun die Krankschreibung bis zum Ende des Monats eingetragen haben, stimmt die Berechnung der U1-Erstattung.

    SOLLTE hier ja genauso sein. Und wird wohl auch wieder kommen.

    Gab es diese Funktionalität denn schon mal ? Und wenn ja, warum wurde sie entfernt ?


    Wir haben wie wohl JEDER Unternehmer Suite Benutzer genau die gleichen Probleme.


    Die Einschränkungen gegenüber büro+ empfinde ich immer wieder als sehr heftig (teilweise grenzt das schon an Unbedienbarkeit), büro+ ist für ein kleines Unternehmen aber schlicht unerschwinglich ... ;(

    Hallo Franco,


    ich habe aktuell den gleichen Fall.


    Die Fehlzeiten habe ich so wie oben von C.A. beschreiben eingetragen und das Gehalt (Lohnart 100) entsprechend gekürzt (Gehalt : 30 x Anzahl der Tage, an denen das Gehalt noch fortgezahlt wird).


    Nun habe ich aber das Problem, dass im U1-Antrag als Monatslohn eben auch nur dieser gekürzte Monatslohn steht und somit der Erstattungsbetrag ja viel zu niedrig ausfällt.


    Muss ich eine neue Lohnart für den Gehaltsabzug anlegen (und wenn ja, Lohnart 100 oder eine andere Lohnart kopieren? und welche Paramter sind dann dort zu setzen?) oder gibt es schon eine Lohnart für solche Gehaltsabzüge?


    Herzlichen Dank schonmal vorab für die Antwort.