Beiträge von JFK_WOB

    Hallo Hamich,


    ich bin/war schon recht frustriert, da es hier um einen höheren 5-stelligen Betrag geht (u.a. Jahresbeiträge) , der in Summe eingezogen werden sollte.

    Aber inzwischen bin ich besserer Laune (unten mehr)... Sorry, für mein geschrei :-)


    Ich habe mal bei den Anzahlen geschaut. Dieses Jahr sind es im Mai in Summe 526 Lastschriften (5 Erstlastschriften + 521 Folgelastschriften). Letztes Jahr waren es im Mai 562 Folgelastschriften. Also kann es ja "eigentlich" nicht an der Anzahl liegen.


    Das komische ist, dass bei der Verarbeitung die Daten an die Bank gegeben werden, ich dann per SMS eine TAN bekomme und dann aber LetsTrade mit dem besagten Fehler abbricht, ich also die TAN nicht eingeben kann. Also warum sendet mir die Bank eine TAN, wenn sie die Lastschriften eh ablehnt?


    Ich habe nebenbei jetzt Deinen Tipp mit dem Job und der Stapelweisen Verarbeitung versucht (und das hat mir den Tag gerettet, danke!!)

    Ich habe also vom Sammler nicht alle markiert sondern erst mal 50 und diese dann zur Verarbeitung gegeben --> Es klappte

    Dann habe ich den Rest, also 471, an die Bank gesendet -> Auch dieser Sammler wurde angenommen und durch eine TAN validiert und positiv bestätigt.


    Daraus schließe ich jetzt, dass meine Bank irgend wann seit letztem Jahr, ohne mich zu informieren, mal eben so die Anzahl der in einem SEPA-Sammler enthaltenen Einzelpositionen limitiert hat (ich gehe hier mal von 500 aus).

    Ich werde jetzt mal ein erstes Wort mit den Kollegen der Bank abhalten müssen und zusehen, dass die Anzahl der Positionen wieder angehoben wird.


    Oder gibt es in MV eine Einstellung, dass hier automatisch bei einer gewissen Anzahl Positionen gesplittet wird?


    Viele lieben Dank und Grüße

    Jens

    Hallo zusammen,


    ich wollte gerade unsere fälligen SEPA-Zahlungen für Mai "verarbeiten" (SEPA-COR1 mit min. 2 Tage Vorlauf) .

    Hierbei wurden durch "Mein Verein" automatisch 2 SEPA-Jobs erzeugt (ein SEPA-Job mit den Erstlastschriften und ein Job mit den Folgelastschriften).


    Bei der Verarbeitung wurde der 1. Job mit den Erstlastschriften auch ordnungsgemäß an die Bank übermittelt (PIN/TAN-Verfahren).

    Beim zweiten Job habe ich mich bei der Eingabe der TAN in einer Ziffer vertippt und die Einreichung wurde dadurch abgebrochen.

    Seitdem bekomme ich beim Versuch den noch offenen SEPA-Lastschrift-Job erneut zu verarbeiten ein Popup mit der Meldung


    ------------------------

    Fehler

    LetsTrade-Fehler!

    Fehlermeldung:

    Anzahl Einzeltransaktionen nicht zugelassen. (9010)

    ----------------------


    Ich habe "Mein Verein" schon neu gestartet und auch die Kontaktdaten (Stammdaten->Bankverbindungen->Bearbeiten->...) noch einmal durchgeschaut/verifiziert)


    - Wie bekomme ich die noch zur Verarbeitung anstehende SEPA-Sammellastschrift eingereicht? (Erhalte ja immer o.g. Fehler)


    - Wie kann ich die Lastschriften ggf. noch einmal neu erzeugen, da der Termin morgen ja dann nicht mehr zur COR1-Vereibarung (01.05.) passt und ich einen neuen Lastschriftlauf mit korrigiertem Termin (DUE_DATE) erstellen muss.


    Bitte um schnelle Hilfe!


    Vielen Dank im Voraus für eine Unterstützung!
    Jens

    Hallo Hammich, hallo accoman,


    danke für die Infos. Die Terminüberweisungen sind ein anderes Thema, wie accoman richtig anmerkt. Hier geht es um die SEPA-Vorlaufzeiten, die bei meiner Bank im CORE1-Verfahren zwischen 2 und 360 Tagen liegen darf.
    Ich habe es jetzt nur so lösen können, dass ich den Rechner (zum Glück ein Laptop) mit auf die Reise genommen und unterwegs dann am 27.09. die Einreichung durchgeführt habe.
    Das kann aber nicht die Lösung sein. Ich werde da beim Support anfragen, ob ich oder die Software etwas falsch gemacht hat.
    Mal sehen wie es diesen Monat geht, denn da müsste ich auch schon spätestens am 23.10. die Einreichung für die Lastschriften mit Fälligkeit 1.11. bei der Bank einreichen...
    Werde versuchen bis dahin vom Support-Team eine Antwort zu bekommen.


    Ich findes es bei der Software etwas komisch, dass ich jeden Monat die Anzahl Tage für die Ausführung der Lastschriften in den Zahlunsbedingungen selber errechnen und anpassen muss, um auf den 1. des Folgemonats zu kommen.
    Hier würde doch eher ein Fälligkeitsdatum für Laschriften genügen. Oder es wird einfach das Fälligkeitsdatum bei der Beitragserhebung (Fällige Rechnungen erzeugen) genommen.
    Backups sind bei mir hier zum Glück fester pre-Bestandteil jeglicher Aktivität ...


    VG
    Jens

    Hallo zusammen,


    ich wollte heute (25.09.) die am 1.10.2016 Fälligen Lastschriften vorbereiten und bei der Bank einreichen, da ich erst am 30.09. wieder Zeit habe und es da zu knapp wird.
    (wir haben COR1-Vereinbarung mit mind.Frist 2 Tage Vorlauf).
    Ich habe die Zahlungsbedingung für Lastschriften auf 6 Tage nach Rechnungdatum eingestellt (25.09. +6 Tage = 1.10.). Soweit zu gut ... dachte ich ...
    Den anschließenden Lauf um die fälligen Rechnungen zu erzeugen habe ich mit Stichtag 1.10. gestartet.
    In der Lastschriftübersicht steht nun "Fälligkeit" 27.09.2016 und "Termin" 1.10.2016. Die Lastschriftverarbeitung kann ich somit nicht starten, da die Fälligkeit in der Zukunft liegt (Button ist grau).
    Wie bekomme ich es hin, am 25.09. die am 1.10. fälligen Lastschriften bei der Bank einzureichen mit Termin 1.10.????
    Ich habe schon mit den Zahlungsbedingungs-Werten experimentiert(Werte zwischen 4 und 9 Tagen ausprobiert) aber kein Eintrag bringt micht in Richtung Ziel.


    Wer kann diesen Verhalten bestätigen oder hat ein Lösung für das Problem?


    Vielen Dank im Voraus für hilfreiche Tipps ...


    PS: Der Eintrag "Lastschriften 4 Tagen nach Rechnungsdatum" ergibt übrigens das Fälligkeitsdatum 25.9. aber einen Termin von 29.09. ?(
    Und beim Versuch die Lastschriften zu Verarbeiten steht dort dann auch der 29.09. im Popup für die Ausführung --> Das darf ich nicht machen ( die Mitglieder drehen mir den Hals um und ich verstoße gegen die SEPA-Terminvereinbarungen)

    Hallo Oliver,


    so wie es aussieht, hat MV wieder seine alte Funktionalität zurück (letztes update vom September wurde heute noch eingespielt).


    So geht es wieder wie gehabt (mit dem Umweg über die Zahlungsbedingungen):
    - unter "Stammdaten" -> "Zahlungsbedingugen..." für das "Lastschriftverfahren" 4 Tage eingestellt ("Lastschriften ... Tage nach Rechnungsdatum ausführen") 27.09. + 4Tage = 01.10.
    - Unter "Fällige Rechnungen erzeugen" den Stichtag "01.10.2015" eingetragen und mal eben über 400 Rechnungen erzeugen lassen ;-)
    - Bei "Lastschriften & Überweisungen" waren die offene Lastschriften mit "Fällig am" 27.09. und "Termin" 01.10. zu sehen (das war letzten Monat auch so, also noch nicht zu früh freuen...).
    - Bei der Verarbeitung wurde hier jetzt auch der 01.10. als Ausführungsdatum angezeigt --> SO SOLL ES SEIN ... Ich weiß nicht was am 30.08. MV für ein Problem hatte ... puhhh...


    Ich hoffe mal das war letzten Monat nur ein Ausnahmeverhalten, denn oft will ich mir diesen Stress nicht antun ...


    Ich werde die Meldung somit schießen.


    Viele Grüße
    Jens

    Hallo Oliver,


    hat etwas gedauert (mache die Sache hier ja nur nebenbei) ... Also die Core 1 (COR1) ist bei uns 1 Tag und das schon seit unsere Bank es unterstütz hat (über 1 Jahr). Ich habe auch schon LS-Einzüge 2 Tage vorher eingereicht mit Fälligkeit (DUE-Date) 01. des Folgemonats und das hat bisher immer geklappt. Es scheint, als ob beim Update auf die 15.0.6 etwas daran geändert wurde.


    Ich werde es heute mal mit den Oktober-Mitgliedern ausprobieren, mal sehen ob ich dann wieder ein paar graue Haare mehr bekomme ...


    Viele Grüße
    Jens

    Hallo zusammen,


    die SW bringt mich mal wieder zum Verzweifeln.
    Wir haben COR1-Verfahren mit unserer Bank und ich bekomme es nicht hin, am heutigen Sonntag, den 30.08.2015 eine COR1 zum 01.09.2015 zu erzeugen (seit Update auf 15.0.6) , obwohl ich ja noch den 31.08. für die Einlieferung Zeit hätte. Bei der Einreichung (LS-Verarbeitung) kommt auf einmal als Ausführungsdatum der 3.9. ... aber WARUM?


    - Der "Stichtag" zu dem die fälligen Rechnungen erzeugt werden sollen ist der 01.09.
    - In den Zahlungsbedingungen haben ich für's LS-Verfahren zwischen 0 und 2 "Tage nach Rechnugsdatum ausführen" probiert, aber seit der Version 15.0.6, hat das wohl keinen Einfluss mehr auf COR1.
    - Nach der Rechnugserstellung steht im Termin der 30.08., Fälligkeit 1.9., wenn aber die LS dann eingereicht/verarbeitet werden sollten, steht da im Ausführungsdatum auf einmal was von 3.9.2015.


    Der 3.9. ist
    a) viel zu spät und
    b) verstößt eigentlich auch gegen die SEPA-Termine, die bekannt gegeben wurden...


    Wie bekomme ich mit der Version 15.0.6 nun zum Ende des Monats (1 Tag vor Ultimo) eine COR1 mit 1. des Folgemonats hin?
    Kann man das Ausführungsdatum der SEPA-LS irgend wo beinflussen (vorgeben)?


    Bitte um Hilfe!!!


    Vielen Dank im Voraus
    Jens

    Hallo,


    aufgrund der Tatsache, dass MV keine Änderungebelege erzeugt und sonst so einige Aktionen nicht so einfach rückgängig zu macchen sind oder simuliert werden können, erzeuge ich vor jeder Aktion eine Sicherung.


    Diese Sicherungen werden zwar mit einem Zeitstempel versehen z.B. "Datensicherung Mein Verein 20140525131242.mbf", aber dann muss ich nachträglich hingehen und die Dateien mit einer Ergänzug versehen, damit ich weiß, welchen Stand bzw. zu welchem Zeitpunkt die Sicherung erzeugt wurde.


    Mein Vorschlag wäre, auf dem "Datensicherungs"-Popup ein weiteres Feld zu plazieren in dem ein sog. "Suffix" oder auch "Ergänzende Information" eingegeben werden kann, die dem Dateinamen angehängt wird.
    Die Backup-Datei könnte dann z.B. lauten "Datensicherung Mein Verein 20140525131242_vor Beitragslauf.mbf"


    Wäre schön, wenn das in die ToDo-Liste für eines der nächsten Updates aufgenommen wird.


    Gruß
    JFK

    Hallo zusammen (Hallo Buhl-Service),


    wir nutzen für neue Mitglieder sog. Beitrittserklärungen, auf denen schon die Mitgliednummer eindeutig vorgegeben ist und nutzen somit nicht die Autom. Nummernvergbe von MV.
    Ich überschreibe bei Mitgliedsanlage die Mitgliedsnummern (Adressnummer) durch die auf dem Beitragszettel.
    Wenn ich bei der Anlage im Reiter "Vereinsdaten" über "Standard-Bankverbindung"-->"Bearbeiten" gehe und dort dann über "Lastschriftdaten" ein neues Mandat anlegen will, schlägt MV nicht die Adressnummer vor, die ich vorher vergeben habe, sondern zieht sich hier die nächte nummer (höchste Nummer +1). Das ist aber falsch...
    Wenn man hier mal nicht aufpasst, hat man schnell inkonsistenzen erzeugt. Bisheriger workaround war, entweder aufzupassen bei der Mandatsanlage oder das Mitglied erst ohne Bankdaten zu sichern und dann noch mal in den Datensatz zu gehen um das Mandat nachzutragen...
    Ich sehe das als Fehler an ...
    Wie sieht ihr das?


    Gruß
    JFK

    Hallo zusammen,


    unsere Jahresbeiträge werden am 1.5. fällig (SEPA-LS gerade an die Bank gesendet) ... Nun ist mir bei der Durchsicht der für diesen Monat erzeugten über 400 Rechnungen folgendes aufgefallen:


    Wir haben Mitglieder (Beitragszahlung mit Intervall: jährlich), die vorzeitig die Mitgliedschaft gekündigt haben (z.B. zum 31.05.2014, 30.06. usw.). Bei diesen Mitgliedern wird aber dennoch der volle Jahresbeitrag eingezogen (1.5.14-30.4.15). Diese Mitglieder haben dann als nächste Beitragsrechnung 01.05.2015 gesetzt.
    Die Beitragssätze hatte ich extra auf monatliche Sätze heruntergebrochen, damit eine monatsmäßige Abgrenzung vom Programm möglich wäre. Aber Pustekuchen.... X(


    Wie gehe ich vor, damit ich oben beschriebenen Fall richtig behandelt bekomme (ohne Krücken und irgend welche Manipulationen der Mitgliedsdaten)?


    Ich möchte, wenn ein Mitglied austritt, dass MV die Beiträge bis zum Kündigungsdatum noch berücksichtigt, aber nicht darüber hinaus.

    Hallo mwie_pb,
    ob Du bei der Menge an Mitgliedern mit dem Programm glücklich werden wirst, mag ich zu bezweifeln. Wir haben auch ein paar tausend Mitglieder und eine Rücklastschriftverarbeitung ist fast nicht möglich (soviel Kaffee kann ich gar nicht trinken), bei jedem Klick in der Lastschriftenliste wird diese neu Aufbereitet und dass kann dann schon mal "etwas" dauern. Bei z.B. 20 Rücklastschriften, die man so bearbeiten will ist man dann schon mal schnell 0,5-1 Stunde am machen.
    Dies ist bei uns im Verein fast schon zu einem KO-Kreterium geworden, denn ich mache das nebenbei am Wochenende und meine Frau und die Kinder wollen auch noch was vom Papa ;-)
    Ich verstehe es auch nicht wirklich, warum die Software so träge bzw. langsam ist. Zwar ist mein PC nicht der schnellste (Sony VAIO - Laptop mit Intel 1,5GHz und Win 8 ), aber da könnte ich glatt eine SAP-Installation drauf laufen lassen, ohne solche Probleme su haben.
    Vielleicht sollten die Kollegen von Buhl mal mit ein paar mehr Daten die SW testen...


    Gruß
    Jens

    Hallo Buhl Support,


    aktuell unterstützen wir (noch) keine Cor1-Lastschriften. Laut Aussage der Programmentwickler ist das in Arbeit, wird aber noch etwas dauern.


    ich hoffe, dass es bald ein update gibt. Die Anpassungen von CORE nach COR1 sind ja nur gering (laut DFÜ-Abkommen ist hier nur der XML-Tag <LclInstrm><Cd> von CORE in COR1 zu ändern und vielleicht noch ein Flag in MV für CORE-1-Verfahren).
    Wenn MV die Möglichkeit bieten würde die XML-Daten zu sichern (ohne über die Protokolldatei gehen zu müssen ;-> ), wäre das auch sehr hilfreich, da viele Banken auch den XML-Upload unterstützen.


    Viele Grüße
    Jens

    Hallo Rainer,


    das ist eine Gute Idee. Ich werde das mal ausprobieren. Bei einzelnen neuen Mitglieder wird das wohl klappen, aber wenn wieder eine Werbung läuft kommen mal schnell 100 Mitglieder dazu. Mal sehen, wie das klappt.


    Aber noch eine Frage zu dem Vorgehen. Wie rechnet MV die anteiligen Beiträge. Wir ziehen im Mai den Jahresbeitrag (2014) ein und wenn ein Mitglied nicht gerade in Januar eintritt nur noch anteilig bis Jahresende. Also wenn jemand im April eintritt, muss er nur noch 9/12 Jahresbeitrag zahlen. Wenn er im Juni eintritt nur noch 7/12 Jahrebeitrag. Gleiches auch bei den Quartals und Halbjählichen Zahlern.. Wie setze ich dann am geschicktesten die nächste Fälligkeit?
    Das MV sich nicht auf das Kalenderjahr bezieht ist wohl echt ein Problem für uns.


    Gruß
    Jens

    Danke für Infos. Ich hoffe, dass es bald ein Update geben wird (es gibt ja wohl genug für die ToDo-Liste).


    Meine Bank (Volksbank) will die "normalen" Erstlastschriften wirklich 14 Kalendertage vorher haben. Da muss ich wohl noch mal mit denen reden ...
    Habe mich da geirrt, durch die Feiertage war hier D-5 BT (bei Erstlastschriften) und somit dann der 9.1. Die 14 Kalendertage hatten damit nichts zu tun...


    Ich hatte die Jan-Einzüge erst am 27.12. eingereicht und diese wurden am 9.1. verarbeitet.
    Alle waren in den Mandaten als Erstlastschrift gekennzeichnet (was ich erst danach gesehen habe), da ich mit MV erst im Dez. an den Start gegangen bin (Migration).
    Hätten die Mandate auf "Folgelastschrift" gestanden, wäre es am 02.01./03.01. gegangen.
    Hier hat die autom. Mandatsgenerierung aber alle (>2000) auf Erstlastschrift gestellt und eine manuelle Massenänderung gibt es dafür ja nicht.


    Sieht also erst mal so aus, dass ich forerst nur einen Beitragslauf machen kann indem alle dabei sind.


    Gruß
    Jens

    Danke für die Info.
    Aber wie löse ich dann die Sache mit den unterschiedlichen Fristen. Also mit neuen Mitgliedern, die ja 14 Tage vorher an die Bank gemeldet werden müssen und den Rest der Bestandsmitglieder, die z.B. erst 7 Tage vorher (mit Core 1 noch stäter) übertragen werden müssen. Der Beitragslauf, den ich 14Tage vorher starte erwischt ja auch die Mitglieder, die erst eine Woche später im Beitragslauf dran wären. Und da die Fluktuation pro Monat recht hoch ist, zählt jeder Tag, den wir haben um ggf. Mitglieder auf Austritt zu setzen (wg. z.B. verstorben) um unnötige Rücklastschriften so gering wie möglich zu halten.
    Viele Grüße

    Hallo kathi_bc,


    ich habe MV auch erst seit Jan am Start und bei der Migration der Daten keine Möglichkeit gefunden unsere >2000 Mandate entsprechend anzulegen. Da wir aber als Mandatsreferenz die Mitgliedsnummer haben und ich diese als Adressnummer migriert habe, haben wir hier kein Problem.
    -> Eine andere als manuelle Möglichkeit sehe ich hier nicht.


    Beim Export gibt es vielleicht einen work arround indem man zwei Tabellen erzeugt. Eine mit den Mitgliedern und eine mit den Mandaten. Dann kann man im Excel über die Funktion SVERWEIS die Mandatsdaten zu den Mitgliedsdaten dazu lesen. Wichtig ist dafür, dass bei Export ein Mandat auch einem Mitglied zugeordnet werden kann.


    Falls weitere Infos zum SVERWEIS benötigt werden gerne noch mal melden.


    Viele Grüße
    Jens

    Danke für die Antworten, aber so richtig befriedigend ist das nicht.


    Ich habe auch die Jahreszahler mit Monatsbeiträgen ausgestattet und diese werden also auch für anderen verwendet.


    Auf den Beitrittserklärungen steht auch "monatlicher Beitrag ..." und Zahlweise (monatlich/quartal/halbjährlich/Jährlich) zur Auswahl.
    Jedes Mitglied kann selbst über die Höhe, die Zahlweise (1/12,1/4,1/2,1/1) und Zahlart (Bar/DA/Last) entscheiden.... (-> dementsprechende viele Beitragssätze habe ich auch im System und viele stammen noch aus DM-Zeiten und haben krumme EUR-Beträge :-| )
    Derzeit werden die Rechnungen nicht an die Mitglieder gesendet aber der Zeitraum ist in der DB vermerkt...


    Ich finde es generell nicht richtig, einen Beitrag auf mehrere Wirtschaftsjahre aufzuteilen. Das Programm hat den Beitrag ja intern somit auf 2014 und 2015 aufgeteilt und da ich erst 2014 mit MV aktiv bin entsteht genau genommen eine Lücke vom 01.01. bis 30.04., denn mein vorheriges Programm hat die Beiträge immer auf das Kalenderjahr gerechnet.

    Hier sollte es eine Funktion geben, in der man die abzurechnenden Zeiträume definieren kann (Wirtschaftsjahr (gibt es derzeit nicht in MV) / Kalenderjahr / ab Eintrittszeitpunkt / ab erstem Fälligkeitsdatum /...).
    Da alle jählichen immer am 01.05. fällig sind, werden da wohl noch einige Überraschungen auf mich zu kommen, auch mit neunen Jahreszahlern, die nicht gerade im Mai eintreten...
    In unseren SEPA-Vorankündigungen haben wir die Fälligkeiten (so ist es auch gesetzlich gefordert) den Mitglieder mitgeteilt. Ein Mitglied, was im Nov. eingetreten ist würde somit jedes jahr im Nov. seinen Jahresbeitrag zahlen, was aber nicht gewollt ist.


    Wenn sich am Programm nichts ändert, muss ich wohl im April die (Bestands-)Jahreszahler per Massenänderung auf 01.01. setzen. Bei den neuen Mitgliedern die in 2014 bis dahin eingetreten sind muss ich mir noch was einfallen lassen...



    MV überrascht mich immer wieder ... ?(


    Gruß
    Jens

    Hallo zusammen,


    wir haben mit unserer Hausbank das Core 1 - Verfahren abgestimmt und somit verkürzte Einreichnungsfristen für SEPA-Lastschriften vereinbart.
    Jetzt habe ich im Januar neue Mitglieder eingetragen die monatlich zahlen -> nächste Fälligkeit 01.02.2014. Da diese ja das erste mal von uns mit einer SEPA-Lastschrift beglückt werden, ist eine entsprechend hoche Vorlaufzeit (14 Tage) einzuhalten.
    Bei bereits verarbeiteten monatszahlern (z.B. die von 01.01.), steht die "Nächste Lastschriftsart" auf "Folgelastschrift" und somit mit verkürzter Einreichungsfrist (und mit Core 1 noch etwas kürzer).
    Ich habe die Lastschriftfristen und die SEPA Fälligkeismarkierung entsprechend kurz gemacht, was ja wohl falsch war...
    Ich muss jetzt einen Beitragslauf 14 Tage vor dem 01.02. machen (also Lastschriftfristen und SEPA-Frist auf 14 Tage gesetzt), damit die neuen in der Meldefrist liegen.
    Durch diesen Lauf kommen auch alle übrigen Mitglieder, die am 01.02. fällig sind und erst kurz vor Ende des Monats eingereicht werden sollten mit in die Lieferung an die Bank.


    Wie kann ich die neuen Mitglieder (14 Tage Einreichungsfrist) von den Bestandmitgliedern (Core1-Frist) separieren und entsprechend 2 Beitragsläufe machen?


    Das Handbuch schweigt sich da aus und eine funktionierende (nicht zu komplizierte Lösung) habe ich auch noch nicht gefunden. Oder habe ich was übersehen?


    Vielen Dank für jegliche Hilfestellung ;-)
    Jens

    Nur mal als Hinweis:
    Als gelöst markiert man ein Thema mit einem kleinen Klick oben links und dann hat Dein Thread einen kleinen grünen Haken im Forum, der für alle schnell sichtbar ist.
    Ich habe es dann mal für Dich erledigt. ;)


    Hallo miwe4, bei mir kann ich das leider nicht sehen, wenn ich in meinen Thread bin. Ich habe das in der Antwort-Funktion unter "Einstellungen" jetzt gesetzt.