Beiträge von So geht Banking!

    Ich würde auch Falks Vorschlag mit der neuen Datenbank aufgreifen, vor allem wenn bei den Buchungen viel durcheinander geraten ist.


    Das hat den Vorteil, dass deine alte Datenbank als Archiv erhalten bleibt und du in der neuen Datenbank frisch bei 0 beginnen kannst. Wobei, wenn du deine Konten mit Onlinebanking-Zugang wieder einrichtest, werden automatisch alle rückwirkend bereitgestellten Buchungen seitens deiner Bank abgerufen.
    Der Zeitraum kann zwischen 1 und 24 Monate rückwirkend sein - abhängig von deiner Bank.


    Nachteil ist halt die erneute Eingabe aller relevanten Daten. Je nachdem wie Umfangreich deine Einstellungen, Planungsdaten und Anpassungen waren, darfst du einige Stunden Zeit einplanen.


    Möglichkeit 2:
    Du erzeugst über "Datei > Speichern unter" eine Kopie deiner aktuellen Datenbank mit neuem Namen (bspw. "Mein Geld DB ab 01.03."). In dieser Datenbank löschst du dann in den relevanten Bereichen (Buchungen, etc.) alle nicht mehr gewünschten Einträge.
    Im Bereich Buchungen erzeugst du anschließend über "Neu > Eröffnungssaldo" eine manuelle Buchung mit dem Saldenvortrag zum 01.03.


    Hat wiederum den Vorteil, dass du nicht alles neu eingeben musst und dennoch die Altlasten los bist.
    Auch hier hast du die ursprüngliche Datenbank noch als Archiv verfügbar.

    Schön das es bei dir und offenbar auch bei einigen anderen noch läuft. Das muss aber nicht auf jeden Online-Banking+ Anwender zutreffen. Wenn die eingerichteten Banken tatsächlich (irgendwann nach dem 01.02.16) das alte Umsatzformat abklemmen und somit den SEPA Abruf voraussetzen, wird wohl ein Wechsel des Programms unausweichlich werden.


    Dazu will ich noch erwähnen, dass Konto Online zwar eine kostengünstige Alternative darstellt und auch eine Datenübernahme mitbringt, der Funktionsumfang unterscheidet sich aber.


    Zum Beispiel fehlt die Kategorisierung der Buchungen komplett, ist mit der Plus Version aber wieder funktionaler Bestandteil. Im konkreten fall lohnt sich dann ein Blick in die offizielle Leistungsübersicht.

    Hallo Tiefenrüttler,


    das hört sich danach an, dass Mein Geld 365 die Lizenzinformationen der Börse nicht findet. Führe mal unten stehende Reparaturdatei aus, dann sollte der Kursdienst die Börse erkennen.


    Makesetup.exe, liegt im Ordner bin des Börse Installationsverzeichnisses. Also standardmäßig:


    Code
    1. C:\Programme (x86)\Buhl\WISO Börse 2015\bin\makesetup.exe


    Die Datei muss ggf. mit Admin-Rechten ausgeführt werden.


    Grüße
    Christian

    Also wie @So geht Banking! richtig angemerkt hat fehlen wohl die Angaben zur Bankverbindung des Empfängers / Auftraggebers.


    Naja irgenwie Sinnvoll/Hilfreich ist das mit der CSV Datei wohl auch nicht.


    Leider... Aber immerhin hast du über diesen Weg schonmal den Empfänger-/Auftraggebernamen wieder in der Buchungsliste stehen.


    Bisher hat sich ja auch noch kein anderer Leidensgenosse zu dieser Situation gemeldet :(

    Hm, schau dir mal die Zeilen der CSV Datei an, ob dort Werte vom Datumsformat TT.MM.JJJJ abweichen und korrigiere diese bei Bedarf. Es könnte auch eine Abschlusszeile sein, welche Text statt Zahlen beinhaltet. Die Musterdatei der Sparda-West (Sparda.txt) sieht halbwegs vernünftig aus, da fehlen aber auch angaben zur Bankverbindung des Empfängers / Auftraggebers.


    Warum deine Spardabank im speziellen nun diese Zusatzinformationen vor die Buchungsdetails schreibt und ob das so korrekt ist, das kann ich nicht beurteilen. Jedenfalls gibts es unter diesem Link eine Menge Informationen zum SEPA Standard, wenn du dich da mal schlau machen willst.


    Der Import mit der oben verlinkten CSV Datei läuft jedenfalls bei mir ohne Beanstandungen durch. Ich muss lediglich die überflüssigen Zeilen zuvor entfernen und weitere Spalten anlegen, welche denn KtoNr | BLZ | Kategorie zugewiesen werden müssen.

    WisoNoob schrieb:
    hab die Regel mal deaktiviert, aber die bereits angelegten werden immer noch als Umbuchung gekennzeichnet.
    Das wirkt sich aber nicht rückwirkend aus, sondern nur auf zukünftige Buchungen. D.h., das mußt Du manuell korrigieren.


    Genau... leider. Wird sich tatsächlich erst mit den kommenden Zahlungen zeigen.


    Um das Schlamassel selber zu korrigieren, kannst du entweder einer Datensicherung zurücklesen (es werden die Sicherungen der letzten 5 Programmsitzungen automatisch angelegt) oder die Umbuchungen aufheben und dann neu umbuchen.


    1) Standardmäßig werden die Datensicherungen im Ordner Eigene Dokumente\WISO Mein Geld\Backup abgelegt und können über Datei > Datensicherung zurückgelesen werden.
    Wenn die Sicherung älter als 90 Tage ist, rate ich dir die Finger davon zu lassen. Die meisten Banken liefern nur die Buchungen der letzt 90 Tage rückwirkend und du würdest eine Datenlücke riskieren.
    Gilt natürlich ebenso für manuelle Datensicherungen.


    2) Jede Umbuchung kann per Rechtsklick wieder aufgehoben werden. Dabei wird gefragt, wie mit der Gegenbuchung verfahren werden soll. Im Idealfall lässt du diese auch direkt "zurücksetzen".
    Anschließend kannst du die Buchungen per Rechtsklick wieder umbuchen und eine automatische Gegenbuchung erzeugen lassen. Diese Gegenbuchung steht dann als erwartet im Zielkonto (sofern es ein Online geführtes Konto ist) und kann per Rechtsklick der tatsächlichen Buchung zugewiesen werden.
    Dieses Aufräumen macht zwar keinen Spaß, aber was tut man nicht alles für korrekte Daten ;)

    Hey Till,


    die Archivierung als solche ist weiterhin nicht im Programm anzutreffen. Für deinen Fall eignet sich aber eine andere Funktion - Konten schließen.


    Wechsle hierfür in den Programmbereich Konten, rechts-klicke das entsprechende Konto und wähle Konto schließen aus. Damit wird das Konto in Mein Geld inaktiv gekennzeichnet und der Kontostand mittels einer Ausgleichsbuchung auf 0 gestellt. Ist vorallem dann sinnvoll, wenn du ein Konto bei der Bank schließen lässt und nicht mehr alle Buchungen online abrufen konntest.


    Das Konto ist dennoch weiterhin in Mein Geld einsehbar (also alle Buchungen), zählt aber nicht mehr zum aktuellen Zahlungsverkehr und wird somit auch nicht mehr zum Aktualisieren angeboten.


    Der Datentresor dient zur Speicherung der PINs. Da die Konten ja keinen Onlinezugang mehr haben, kannst du die entsprechenden Einträge getrost aus dem Tresor entfernen.


    Gruß
    Christian

    Mir war irgendwie bekannt, dass die alten DA's doch automatisch aus der Zahlungsverwaltung gelöscht werden. Doch leider ist es doch nicht so.


    Doch doch! Sofern du Änderungen an einem bestehenden Dauerauftrag vornimmst, gleicht Mein Geld die Daten der Bank mit den gespeicherten Werten ab und überschreibt die lokalen Daten der Bestandsabfrage. Hat in deinem Fall nur leider nicht funktioniert - daher die Empfehlung mit der Löschorgie ^^

    Da kam dann die für mich erstaunliche Aussage das die SpardaBanken und deren Rechenzentrum im Bereich ""SEPA"" noch im ""Testmodus"" laufen und das wohl schon an einer größeren Änderung gearbeitet wird. Was und wie genau konnte er mir aber noch nicht erklären


    Die Spardabank ist jetzt ja keine kleine Klitsche, da wundert es mich schon, dass diese Situation schon so lange besteht...


    Aber die Frage nach dem warum und woher musst du dir leider gefallen lassen DaSi.
    Wenn seitens der Bank über das genormte HBCI-Protokoll tatsächlich nicht konforme Daten geliefert werden, wie soll dann das Programm (in dem Fall Mein Geld) die Daten auftreiben?!


    Trifft diese Situation denn auch auf andere Banking-Programme/Apps zu? Dann wäre es ja wirklich ein generelles "Verschulden" der Bank.


    Was du hingegen alternativ machen könntest, ist die Buchungen über die Webseite der Bank per CSV-Datei zu laden und in Mein Geld einzulesen. Ist zwar bedeutend mehr Arbeit, aber dafür sind die Buchungen schön säuberlich mit allen Informationen eingespielt.


    Mehr Infos hierzu findest du im offiziellen Leitfaden oder in diesem YouTube-Video (leicht veraltet).


    Tipp: Wenn du diesen Weg einschlägst, dann solltest du in der entsprechenden Maske ein Makro aufzeichnen lassen, welches bei den folgenden Imports die Zuweisung automatisch vornimmt und dir eine Menge Arbeit erspart.

    Nur nachdem man überhaupt keine Lösungen (auch für andere Probleme) bekommt, habe ich den Verdacht: "Es gibt gar keine Entwicklungsabteilung"


    Hehe! Diesbezüglich kann ich dir aus eigener Erfahrung garantieren, dass Buhl tatsächlich Entwickler für WISO Mein Geld angestellt hat.


    Wie ja bereits in zahlreichen anderen Beträgen schon geschrieben wurde, verwendet Mein Geld seit zig Jahren eine externe Onlinebanking-Komponente vom Hersteller DataDesign. Die Jungs dort sind auch für diesen Fall mit dem Kartenleser (mit)verantwortlich.
    Was ich nicht verstehe: warum die seit ein paar Monaten so "schlechte Arbeit" (subjektiv gesehen) abliefern. Da kann man jetzt viel mutmaßen, aber normal ist das nicht mehr.

    Das war mal ein Bug in MG14 oder MG15 der eigentlich längst behoben sein müsste.


    Wenn du trotz der Bestandsabfrage keinen korrekten Daten angezeigt bekommst, kannst du den Dauerauftrag aus MG löschen und die Daten wieder von der Bank abrufen.


    Hierfür einfach den Dauerauftrag in der Zahlungsverwaltung löschen, woraufhin ein Löschauftrag (zur Löschung bei der Bank) in's Onlinecenter gelegt wird. Diesen Löschauftrag erstmal ignorieren!
    Zudem wird der Dauerauftrag in der Zahlungsverwaltung gesperrt (durchgestrichen dargestellt).
    Nun löschst du den gesperrten Eintrag in der Zahlungsverwaltung endgültig (nur programmintern) und erst danach entfernst du noch den Löschauftrag im Onlinecenter.
    MG weiß jetzt nichts mehr vom Dauerauftrag und du kannst die Daten wieder mittels einer Bestandsabfrage von deiner Bank abrufen - diesmal hoffentlich mit den korrekten Werten.

    Was mich dabei etwas erstaunt, ist die Meinung, das die HBCI Version nicht geändert werden könnte. Wenn aber schon Chip/TAn optisch fünktioniert hat, sollte doch ein HBCI Kontakt vorhanden sein. Dann sollte es auch möglich sein, über den Reiter Konten und die Online-Vervaltung die HBCI Kontakte zu bearbeiten. Und dort kann man doch auch die HBCI Version ändern Wobei ich immer noch nicht sehe, welcher Zahlungdienstleister (Bank) hier überhaupt betroffen ist.


    Das sind zwei paar Schuhe. Der bestehende Kontakt wird für das PIN/TAN Verfahren verwendet. Der neue Kontakt soll für den alternativen Zugang per HBCI Chipkarte verwendet werden.


    Wenn die Vermutung meiner Vorredner bezüglich unstimmiger Treiber stimmt, dann müsste doch der Update-Check im Cyberjack Gerätemanager was zeigen. Zudem kann es nicht schaden, den Treiber komplett neu zu installieren (also erst runter, dann wieder drauf).

    Du bist dort im Begriff die Zugangsdaten für ein Konto zu ändern, daher kann dort auch nur ein Konto ausgewählt werden.


    das zweite Konto würde per Neuanlage erfasst werden, aber da beide die gleiche Kontonummer haben ist das nur möglich, wenn sich der Kontotyp unterscheidet (bspw. haben Giro- und Depot bei der Commerzbank die gleiche Kontonummer, dennoch können beide Konten in Mein Geld verwaltet werden).

    Nur kann man jetzt leider nicht mehr auf "classic" ausweichen, sondern muß - wenn's denn aktuell bleiben soll - mit der lahmen Version arbeiten ...
    Danke, Buhl.


    Das es keine Klassik-Version mehr geben wird war wohl absehbar. Macht auch keinen Sinn zwei Versionen zu pflegen, die zudem in komplett unterschiedlichen Programmiersprachen geschrieben.


    Es zwingt dich aber niemand dazu, die neue Version zu verwenden. Für die 2015er Klassik-Version wird es noch definitiv ein Jahr lang Updates geben. Neue Programmfunktionen werden da aber sehr sehr wahrscheinlich nicht mehr kommen.


    Zurück zum Thema: Die neue 2016er / 365er Version kommt mir definitiv schneller vor als die 2015er.
    Habe auch mal die Stoppuhr bemüht und siehe da, deine Werte kann ich mit meinem System reproduzieren


    Mein Geld 2014 -> 14sec bis zur Datenbank öffnen Maske
    Mein Geld 365 -> 36sec bis zur Datenbank öffnen Maske


    beim zweiten Start von Mein Geld 365 (ohne Windows Neustart) braucht mein System nur noch 5sec!


    Habe in beiden Fällen das Betriebssystem frisch gestartet und einige Minuten gewartet, damit alle Autostart-Prozesse abgeschlossen waren.


    System:
    21,5" iMac 2011 | 2,5GHz (Quad)-Core i5 | 12GB RAM | SSD als Systemplatte | Mac OS X 10.10.5
    Windows 10 (virtuell über Parallels Desktop 10) auf normaler HDD mit 7200RPM | nur 2 CPU-Kerne & 4GB RAM für Windows zugewiesen.

    bastibay schrieb:
    Übrigens: Es ist keineswegs der Fall, dass ich für OnlineBanking+ nichts zahle. Ich finanziere dies indirekt über meinen T-Online-Account!
    Inwiefern kommt das der Entwicklung von Mein Geld 6 Co zugute und um wieviel haben sich Deine T-Online-Gebühren dafür erhöht?


    Lassen wir das Thema mal außen vor. Wenn du den Support bzgl. Online-Banking+ kontaktierst, bekommst du die Aussage, dass dieses Programm im rahmen einer Partneraktion kostenlos an alle Telekom DSL-Kunden verteilt wird als inoffizieller Nachfolger zum mittlerweile eingestellten T-Online Banking. Angeblich fließen da keine Gelder, sodass du lediglich aufgrund deiner Vertragspartner zum Bezug des Programms legitimiert wirst.


    Unabhängig davon muss ich aber darauf hinweisen, dass die LetsTrade PreReleases nicht mehr von Online-Banking+ verarbeitet werden und du daher auf die offizielle Verteilung über die programminterne Updatefunktion warten musst.


    Über den PreRelease Installer müsste als Meldung kein gültiger Updatepfad ausgewiesen werden.