Beiträge von ackount

    also ich habe jetzt in den Einstellungen Aufwandsverarbeitung folgende Zeile eingegeben
    <BEGINN> | <P_UNIT> | <PREISJEEINHEIT>| <DAUER> | <GESAMTPREIS> | <THEMA>



    Dann werden die Datenfelder mit Werten in die Spalte Bezeichnung eingetragen, soweit so gut.


    <P_UNIT> war ein fehlgeschlagener Versuch <EINHEIT> geht auch nicht. Ich will die benutzerdefinierte Einheit 0,25 Std. dort eintragen. Es geht hier um die Reihenfolge der Spalten. Die Einheit ist ja vorhanden als Spalte aber ich kann Sie nicht zwischen rein quetschen. Die 0,25 Std. sind auch so eine Krücke um den Bezug zum Einzelpreis <PREISJEEINHEIT> herzustellen. Vorher habe ich einen Stundensatz in Excel angegeben und habe dann im Viertelstundentakt abgerechnet (Festlegung, ginge natürlich auch im Minutentakt), mit zwei Dezimalstellen. Wenn ich in Mein Büro Stundensatz im Artikel angebe, habe ich keine Möglichkeit angebrochene Stunden abzurechnen bzw. kommen einfach falsch gerundete Preise heraus (immer auf volle Stunden), deshalb die Krücke mit 0,25 Std. als benutzerdefinierte Einheit, ok zurück zum aktuellen Problem. Letztlich kommt dann eine Pseudotabelle mit den von mir eingesetzten Trennzeichen (Spaltenformatierung) heraus, die erst mal die wichtigsten Daten enthält und so als interner Nachweis abgelegt werden kann. An Kunden möchte ich das natürlich nicht so versenden, weil sehr unübersichtlich durch die ungünstige Spaltenreihenfolge und dem Viertelstundensatz. Es bleibt dann nur die manuelle Aufbereitung über einen Excel-Export und damit Mehraufwand bzw. redundante Datenhaltung.


    Ich habe noch folgenden Thread gelesen
    http://www.wiso-software.de/fo…d&threadID=51367&pageNo=1


    wo sehr ausführlich die Zeitangabe mit Berechnung von Dezimalwerten gezeigt wird, kann das aber nicht auf meinen Fall übertragen. Ich möchte einfach von der angegebenen Dauer (Zeitpunkt am Tag ist egal) und einem Stundensatz auf einen korrekt berechneten Gesamtpreis kommen, d. h. auf zwei Dezimalstellen nach dem Komma und das mit den oben angegeben Feldern in eine Rechnung ausgeben. Ich brauche im Prinzip nur die Spalten
    - Datum der Leistungserbringung z. B. 12.12.2012 (entspricht Beginn in Aufwand)
    - Stunden z. B. 2,25 h (gibt es jetzt nicht sondern muss mit zwei Spalten Anzahl und benutzerdefinierte Einheit beschrieben werden)
    - Einzelpreis auf zwei Dezimalstellen genau mit Eurozeichen (echter Stundensatz nicht möglich wegen falscher Berechnung des Nettopreises bei angebrochenen Stunden)
    - Nettopreis auf zwei Dezimalstellen genau z. B. 150,25 mit Eurozeichen (Gesamtpreis in Aufwand)
    - Tätigkeit (Thema in Aufwand)



    Das scheint aber schon an der Artikeldefinition zu scheitern, die eigentlich nicht für Dienstleister ausgelegt ist, oder gibt es hier eine Konfiguration die ich übersehen habe? Ich könnte mir vorstellen, dass es über irgendwelche Formeln geht, aber nicht genau wie. Man ist immer an diesen Takt und Einzelpreis gebunden, ein echter Stundensatz darf dort nicht definiert werden, da sonst immer mit einem ganzzahligen Faktor multipliziert wird bei jeder angefangenen Stunde. Das geht aber praktisch nicht, weil der Takt dann zu grob ist. Oder lässt sich der Stundensatz unabhängig von dieser Taktung und Preis je Einheit im Aufwandsdialog als extra Spalte definieren, d. h. im Artikelstamm? Ich bin jedenfalls erst mal raus, es ist zu viel hinten durch die Brust bzw. finde ich nichts was sich out of the box einfach einstellen lässt für die Abrechnung von Stunden für Dienstleistungen, deshalb verstehe ich das Modul Projekte mit Aufwänden auch nicht wirklich, weil es genau dafür gemacht sein sollte, danke Mausko, so kann ich zumindest für die Buchhaltung intern erst mal überhaupt etwas Nachvollziehbares ablegen, trotzdem würde ich natürlich das Dezimalproblem und die ordentliche Rechnungsausgabe noch lösen wollen um die Software effektiv nutzen zu können.

    also Leute, hier geht es um offene Kritik eines Kunden, der reale Probleme mit der Software hat. Lest Euch bitte die lapidaren Antworten auf meine und Probleme anderer durch, damit ist keinem Kunden geholfen. Versetzt Euch in die Lage, Buhl möchte doch Software verkaufen und Kunden zufriedenstellen, davon gehe ich aus. Hier geht es nicht um einen Chef ^^ hier geht es einfach darum, dass hier auf den Zukauf von Modulen verwiesen wird, die mit dem Problem im Prinzip garnichts zu tun haben und dann noch ein "vielleicht funktioniert es dann", ihr solltet wirklich noch mal genauer lesen und Euch nicht in eine "arme Mitarbeiter"-Rolle versetzen und auf stur schalten. Es geht hier um einfache Optionen, bestimmte Daten von Aufwänden in die Rechnung zu übernehmen und das hat nichts mit dem Preis zu tun, die Funktionen sind schon vorhanden, ja tatsächlich es gibt eine abrufbare Ansicht die schon fast wie die Rechnung aussieht, das Template erlaubt es bloß nicht diese zu übernehmen. Wenn man als Kunde dann die Antwort bekommt, wir haben das schon mehrfach diskutiert und sind zum Schluss gekommen das erst mal nicht umgesetzt wird..was soll das?! So kann man sich doch keine zufriedenen Kunden aufbauen. Selbst wenn es da einige Abhängigkeiten in der Datenbank zu berücksichtigen gibt, glaube ich nicht das es die Entwicklung damit jahrelang auslastet, Mensch, Mensch. Ein Hinweis auf ein Release, ein Hinweis zur ernsthaften Betrachtung solcher Features, so sollte ein ein Softwareanbieter agieren. Und noch mal, es gibt hier Meinungsfreiheit, keine Töne, Probleme verschleiern oder in Watte packen sollte nicht das Ziel hier sein, hilft nämlich Buhl auch nicht weiter..

    Ich habe z. B. das Problem, dass ich in der Rechnungssicht
    1. jede falsch übernommene Position nur einzeln löschen kann, im Fall von 100 Datensätzen ist das kaum zumutbar
    2. sehe ich die wichtigen Datenfelder wie Datum und Tätigkeit in der Rechnung nicht, so dass ich nicht mal weiß was ich löschen muss


    Ich weiß wirklich nicht, was Ihr Euch dabei gedacht habt, Kunden solche Tipps zu geben, es funktioniert einfach nicht!


    Und ich wiederhole mich, es handelt sich hier um Basisfunktionalität, das Bereitstellen von verschiedenen Filtermöglichkeiten und auch die Übernahme beliebiger Datenfelder aus Aufwänden. Es gibt bereits eine Auswahl der Datenfelder. Diese muss nur um "+" erweitert werden, so dass Nutzer weitere benutzerdefinierte Felder wählen können. Ihr könnt ja nicht wissen was die verschiedenen Unternehmen da draussen alles für Datenfelder benötigen, dann kommt solcher Murks raus, den keiner mehr bedienen oder effektiv nutzen kann! Glück denjenigen die gerade mit dem Template zurecht kommen.

    entschuldigt, aber ich kaufe mir doch nicht noch ein Designer-Modul um "vielleicht" dieses einfache Problem zu lösen und bezahle noch einen Einrichtungsservice oben drauf, nur damit ich es schaffe ein paar simple Datenfelder in eine Rechnung zu übernehmen. Sowas muss die Basissoftware unterstützen. Individualisierte Rechnungslegung ist Grundvoraussetzung und diese muss ohne Zusatzmodule auf die Bedürfnisse von Unternehmern anpassbar sein. Es geht hier nicht um spezielles grafisches Layout, das brauche ich nicht, es geht hier um zuvor gefüllte Standarddatenfelder in der Datenbank die in die Rechnung einfach nur als Spalten übernommen werden sollen. Hier läuft aus meiner Sicht was schief. Das Projekte-Modul sollte ausreichen um das bewerkstelligen zu können. Ich versuche es noch mal über eine individualisierte Rechnung im Bearbeitungsmodus, ansonsten bleibt mir dann nur der Softwarewechsel.

    ich habe das gleiche Problem. Der Hinweis zum Löschen der Datensätze ist wirklich nur eine Notlösung, aber keine die man einem Nutzer zumuten sollte. Warum ist das so?
    1. der zusätzliche Zeitaufwand, wenn ich das jedes Mal machen muss, weil ich verschiedene Kunden habe
    2. die Fehlerquellen, angenommen ich vergesse eine Postion eines anderen Kunden zu löschen und stelle diese in Rechnung, unprofessionell und das wegen der Unzulänglichkeit der Software


    Hier sollte schnellstens nachgebessert werden, das betrifft genauso die Übernahme verfügbarer Datenfelder aus Aufwänden in die Rechnung, völlig unflexibel. Sie können das in Ihren Entwicklerrunden auch noch 10x mal diskutieren (ich lese immer wieder das selbe hier im Forum), aber was bringt das Ihren Kunden, die ein echtes Praxisproblem haben und die Software einfach nicht richtig einsetzen können, weil solche Unzulänglichkeiten existieren. Vielleicht gibt es zu wenige Kritiken hier im Fourm und alle nutzen fleißig Ihre angegebenen Workarounds, verbrennen fleißig Geld durch Mehraufwände, ich gehöre jedenfalls nicht dazu. Ich ärgere mich immer wieder wenn ich solche halbherzigen Kommentare lese "Wir haben das mal diskutiert, aber uns dagegen entschieden oder es auf unbestimmte Zeit aufgeschoben".


    Nochmal zum Problem von oben, gibt es dafür wirklich keine andere Lösung? Es geht hier um eine simple Filterung von Datensätzen nach bestimmten Kriterien in eine Rechnung, wenn das Löschen der Datensätze geht, muss es auch gleich richtig gehen, also bitte liebe Programmierer! Erfahrene Nutzer können auch selbst skripten, dafür muss man ihnen nur die Schnittstelle zeigen.

    Hallo Christoph,


    dann bewertet das bitte mit hoher Priorität und setzt es um, denn individuelle Nutzeranforderungen werden nicht nur bei mir auftreten. Im Dienstleistungsgeschäft mit Software läuft es nun mal anders und bestimmt auch in einem anderen speziellen Geschäftsmodellen. Die Software braucht deshalb diese Flexibilität, unabhängig von bestimmten Nutzertemplates, die einen einfachen Einstieg ermöglichen. Ich kann nur bis Mitte nächsten Jahres warten, dann werde ich mich nach einer anderen Software umschauen müssen. Ich hoffe aber das Ihr früher reagiert. Aber es ist Euer Kundenstamm, entscheidet selbst! Eine ungefähre Zeitangabe für eine Neubewertung wäre schon mal ein Schritt um die Kundenzufriedenheit zu erhöhen. Frohes Schaffen!


    Viele Grüße
    Tino Riedel

    Liebe Entwickler, ich rechne Dienstleistungen, also Arbeitsstunden bei meinen Kunden ab. Ich nutze also auch ausgiebig das Modul "Aufwände" bzw. "Projekte". Die dort definierten Standardfelder sind auch fast maßgeschneidert für meine Anwendung, soweit so gut. Aber, warum um Himmels Willen kann ich viele dieser Datenfelder bzw. Spalten nicht in die Rechnung übernehmen? Zu diesem Zweck schreibe ich sie ja auch akribisch auf, damit ich meinen Kunden diese Information in der Rechnung mitgeben kann! Es geht hier ganz konkret um folgende Felder in meinem Fall:
    - Dauer (abzurechnende Zeit im Viertelstundentakt z. B. 0,5h 0,75 o. 2,25h)
    - Beginn (als Zeitpunkt der Erbringung der Leistung z. B. 02.01.2014)
    - Thema (kurze Leistungsbeschreibung)


    Somit ist das Modul Rechnung für mich im Moment nicht nutzbar und ich kann nur per Excel-Export wieder wie früher Rechnungen manuell erstellen. Denn im Export sind sämtliche Datenfelder die ich benötige ja vorhanden. Das ist nicht im Sinne des Erfinders bzw. einer Buchhaltungssoftware wie Mein Büro. Es soll ja möglichst von dort auf Knopfdruck gehen, was die Datenbank ja auch möglich machen würde.


    Prioritäten der Featureentwicklung hin oder her, die benutzerdefinierte Übernahme von Datenfeldern aus "Aufwände" in Rechnungen gehört für mich zur Standardfunktionalität bzw. sollen die dort eingetragenen Daten natürlich in anderen Modulen auch zur Verfügung stehen. Oder gibt es die Möglichkeit? Mir wäre auch eine Skriptlösung recht, Hauptsache ich kann die Rechnungserstellung in einer Vorlage automatisieren. Ich habe die Datenfelder zur Übernahme in die Rechnung jedenfalls nicht in der Auswahlbox rechts unten gefunden und es scheint als sei die gesamte Software immer nur auf den Verkauf von Waren aber nicht für Dienstleistungen ausgelegt. Es gibt aber auch sehr viele Selbständige die keine Waren verkaufen, sondern mit Software Dienstleistungen anbieten und das sind nun mal keine Artikel, sondern Zeit, Tätigkeiten und ein virtuelles Produkt oder ein Projekt und dafür braucht es in Rechnungen eben auch genau diese Angaben, damit ein Kunde eine verständliche Aufstellung der Leistungen bekommt. Wie oben schon yourway angemerkt hat, ist es keine Lösung, die Tätigkeit noch mal in das Standarddatenfeld in der Rechnung zu kopieren, das wäre ein unsinniger Doppelaufwand und die Software in diesem Bereich damit ein zahnloser Tiger für Selbständige wie mich. Ich will halt nicht für solche Standardaufgaben der Buchhaltung wieder in ein externes Programm gehen! :S


    Übrigens kann ich den ansonsten übersichtlichen Aufbau der Benutzeroberfläche nur loben. Man hangelt sich nach kurzer Einarbeitungsszeit problemlos durch die verschiedenen Module.