Beiträge von Ballumkipper

    Das weiß wohl niemand. Bei amazon gibt es 31%, die nur einen Stern vergeben und der Rest fast ausschließlich 5 Sterne. Das sieht für mich so aus, dass wenn es läuft, alles super ist, aber wenn es ein Problem gibt, dann gleich so, dass es gar nicht brauchbar ist.

    Dann einfach mal alles 1 Sterne durchlesen und sehen, was da stellenweise für ein Unsinn steht. Vielfach einfach auch Fehler durch Unwissen oder Fehlanwendung. Davon einiges auch bereits hier im Forum geklärt bzw. auch durch Buhl-FAQs. Und zeige mir die Software, die nicht nach Auslieferung ein oder mehrere fehlerbereinigende Updates bekommt. Und wenn man dann noch bedenkt, dass unzufriedene Nutzer, aus welchen Gründen auch immer sich diese Unzufriedenheit auch ergeben hat, eher geneigt sind, ihre Meinung öffentlich von sich zu geben, dann sieht das Ergebnis zu Gunsten von Buhl noch ganz anders aus. Und ganz offen sind das unter diesen Bedingungen eben nur 44 (!) unzufriedene Kunden im Verhältnis zu sicherlich sechsstelligen Verkaufszahlen. Ich denke einmal, dass da jeder Softwarehersteller mit leben kann und viele sogar glücklich darüber wären.

    Ich schrieb extra, dass wahrscheinlich niemand weiß, wie viel Prozent der Nutzer enttäuscht sind. Die Zahl der schlechten Bewertungen bei einem Onlinehaus mit der Gesamtzahl der vielleicht verkauften Lizenzen zu vergleichen, ist sinnlos. Genauso, wie du vermutest, dass unzufriedene Kunden eher Bewertungen abgeben, kann als sicher gelten, dass etliche Benutzer trotz Enttäuschung keine Rückmeldung geben.

    Wie auch immer, mir ging es nicht um absolute Zahlen, sondern darum, dass meine Erfahrung entgegen der mehrfachen Behauptungen hier im Forum kein Einzelfall ist, und dass die Tendenz der öffentlich wahrnehmbaren Kundenzufriedenheit mit meiner Erfahrung korreliert. Bei den Rezensionen zu Sparbuch 2015 gibt es nicht eine einzige Bewertung mit nur einem Stern.

    Wäre ich Buhl, würde ich zumindest mal darüber nachdenken.

    Zitat

    Daten sollten ausschließlich dann erhoben werden, wenn es nicht anders möglich ist.

    Was erhebt Buhl da großartig an Daten? Der einzige Vorteil für Buhl ist, dass sie dadurch diese unsägliche Schwarzvermarktung außerhalb der Lizenzbedingungen ggf. unterbinden können.

    Wenn die Daten nicht großartig wären, würde Buhl diese auch nicht erheben. Tun sie aber, und das bedeutet, dass die Daten einen Wert haben.

    Der Vorteil für Buhl ist auch mit dem Nachteil verbunden, dass sie zahlenden Kunden vor den Kopf stoßen. Die werden das sicher analysieren und ihre Strategie den Verkaufszahlen anpassen.

    Zitat

    Ansonsten profitiert ausschließlich der Nutzer, der da seine Downloads, Updates, Vertragsdaten jederzeit griffbereit hat. Mein örtlicher Supermarkt weiß aufgrund meiner Scheck- und Kreditkartenkäufe sowie der Bonuskarte sicherlich mehr über mich.

    Deine Argumentation läuft alleine schon deshalb ins Leere, weil sie darauf beruht, dass du festlegst, was gut für den Nutzer ist.

    Jeder kann seine Daten bei Facebook, Payback, Google, MS, und wie sie alle heißen, verteilen, wie er lustig ist. Das heißt aber nicht, dass das gut ist und schon gar nicht, dass das jeder gerne so hätte.

    Verstehe das Problem nicht. Du hast doch schon mal den Support kontaktiert. Aber das ist Deine Entscheidung, dann mußt Du Dir halt etwas zusammensuchen.

    Ich habe damals vom Support den Hinweis erhalten, dass ich künftig nur noch mit kompletter Registrierung Unterstützung erhalten werde. Suchen muss man ohnehin.

    Zitat

    Ich benutze das Steuersparbuch schon seit vielen Jahren gerne. Die letzten 3 Versionen machen allerdings viele Probleme, wobei die Version 2018 den Vogel deutlich abschießt. Bis das Programm läuft hat man mehr Zeit verbraten, als man letztlich für die eigentliche Erstellung der Steuererklärung benötigt.

    Kann ich nicht nachvollziehen. Einmal installiert und es lief. Wenn man natürlich so einen Zauber veranstaltet, wundert mich nichts.

    Welchen Zauber meinst du? Gehst du davon aus, dass alle anderen, die ähnliche Probleme melden, ebenfalls "Zauber" veranstalten?

    Zitat

    Sind wieviel Prozent der steuer:Sparbuch-Anwender? Vermutlich gewinnt das Programm auch deshalb bei relevanten Umfragen. :/

    Das weiß wohl niemand. Bei amazon gibt es 31%, die nur einen Stern vergeben und der Rest fast ausschließlich 5 Sterne. Das sieht für mich so aus, dass wenn es läuft, alles super ist, aber wenn es ein Problem gibt, dann gleich so, dass es gar nicht brauchbar ist.


    Datensparsamkeit ist unmodern, aber das heißt nicht, dass sie schlecht ist. Ich halte es für sehr bedenklich, dass heutzutage fast alles und jeder getrackt wird und dass es fast selbstverständlich ist, dass man jede Checkbox zum Datenschutz und zu Nutzungsbedingungen unkritisch anhakt.

    Dann möchte ich mal hoffen, dass der Nickname Ballumkipper nur rein zufällig mit diversen über Google auffindbaren Registrierungen und auch einem Ebay-Account übereinstimmt. Und ob Windows 7 jetzt unbedingt sicherer ist als Windows 10, dass möchte ich zumindest bezweifeln.

    Wenn ich mit google nach Ballumkipper suche, bekomme ich kaum Treffer. Wie auch immer, kaum jemand kann zuverlässig wissen, ob es eine Verbindung zwischen den Accounts gibt (, die ich nicht finde). Deswegen hinkt der Vergleich mit der Registrierung stark. Bei einer Registrierung werden alle Produktkäufe mit persönlichen Daten verknüpft. Außerdem besteht eine nahezu feste Verbindung zwischen Freischaltcodes und Steuernummern. Ob das alles wirklich getrennt und anonym bleibt, kann man nur hoffen. Registriert man sich nicht, kann man fast sicher sein, dass es keine ungewollten Verknüpfungen gibt.



    Zitat

    Vorsicht ja, aber man muss es nicht übertreiben.

    Da bin ich ganz anderer Meinung, denn es wird gerade in die falsche Richtung übertrieben. Daten sollten ausschließlich dann erhoben werden, wenn es nicht anders möglich ist.

    Datensparsamkeit ist unmodern, aber das heißt nicht, dass sie schlecht ist. Ich halte es für sehr bedenklich, dass heutzutage fast alles und jeder getrackt wird und dass es fast selbstverständlich ist, dass man jede Checkbox zum Datenschutz und zu Nutzungsbedingungen unkritisch anhakt.

    Das hat Folgen. Die letzte US-Präsidentschaftswahl könnte z.B. dadurch maßgeblich beeinflusst worden sein, denn das Ergebnis war knapp und es hat Datenmissbrauch gegeben.

    Je mehr Daten gesammelt werden, desto größer ist die Missbrauchsgefahr. Und niemand kann die Sicherheit der Daten garantieren. Das zeigen immer wieder bekannt gewordene Fälle von Datendiebstahl auch bei großen Unternehmen und staatlichen Stellen.

    Auf der Packung steht nicht, dass eine Internetverbindung für die Benutzung notwendig ist

    Wir reden aber nicht von der Benutzung der Software, sondern von der Installation/Registrierung.

    Sollte diese Spitzfindigkeit wirklich so gewollt sein, läuft sie ins Leere. Für die Benutzung ist die Installation erforderlich. Sollte also für die Installation eine Internetverbindung erforderlich sein, ist sie es auch für die Benutzung.

    Zitat

    Gibt es vielleicht einen speziellen Modus, über den man es offline installieren kann?

    Ich kenne keinen. Würde dann ja auch die Registrierung der Installation aushebeln.


    Aber wenn Du verbindliche Antworten haben möchtest, dann wende Dich bitte an den Support. Und bitte die Antwort auch hier posten.

    Ich habe die FAQ und Hilfeseiten durchforstet. Soweit ich es sehe, muss man sich für Hilfe per email erst registrieren. Ansonsten gibt es nur telefonischen Kontakt. Telefonisch sind die aber sehr schlecht zu erreichen und die Informationen sind dann sehr flüchtig, bzw. sehr unverbindlich.

    Registrierung und Telefon kommt für mich nicht infrage.


    Weiterhin habe ich mehrere Benutzerbeiträge gefunden (nicht nur hier im Forum), die über die gleichen und ähnliche Probleme bei der Installation und Kontakt mit der Hotline klagen. Außerdem war ein Beitrag dabei, demzufolge eine Offline-Installation möglich sei. Ich habe daher dann die DVD kopiert und das Setup von dort gestartet. Damit startet zumindest schon mal die Installationsroutine, ohne eine Verbindung zum Server zu verlangen. Ob es dann letztlich auch läuft, weiß ich noch nicht, da ich für mehr noch keine Zeit hatte.

    Es scheint aber zu funktionieren. Es gibt demnach einen Unterschied zwischen der Version, die auf der DVD ist und der, die man im Internet unter dem Link, der der DVD beiliegt, herunterladen kann. Ein offensichtlichen Hinweis darauf, dass sich die Versionen maßgeblich unterscheiden, gibt es nicht.


    Ich benutze das Steuersparbuch schon seit vielen Jahren gerne. Die letzten 3 Versionen machen allerdings viele Probleme, wobei die Version 2018 den Vogel deutlich abschießt. Bis das Programm läuft hat man mehr Zeit verbraten, als man letztlich für die eigentliche Erstellung der Steuererklärung benötigt. Und ich bin nicht der Einzige. Der Anteil enttäuschter User ist beträchtlich.

    Die Version 2018 habe ich mir sehr früh gekauft. Nächstes Jahr werde ich zuerst die Resonanz der einschlägigen Verkaufsportale abwarten.

    Das System hat keine Internetverbindung.

    Ähm, jetzt verstehe ich erst, wie Du das meinst. Meines Wissens nach mußt Du bei der Installation online sein, denn da wird geprüft, wie oft das Programm mit der Garantie-Nummer schon installiert wurde.


    Auf der Packung steht nicht, dass eine Internetverbindung für die Benutzung notwendig ist. Internet ist demnach nur für Updates und ELSTER notwendig. Wie ich gerade sehe, steht der gleiche Text auch im Internet:


    Zitat

    Systemvoraussetzungen

    Lauffähig unter Windows 7, Windows 8.1, Windows 10 mit den jeweils aktuellen Servicepacks, 1 GB freiem Festplattenspeicher, 2 GB RAM, Internetzugang für ELSTER und Updates. Grafik empfohlen ab 1280 x 800.

    Auch für Rechner ohne CD-Laufwerk, Link zum Download ist in der Packung enthalten.


    Gibt es vielleicht einen speziellen Modus, über den man es offline installieren kann?

    Ich denke, hier liegt ein Missverständnis vor. Das System hat keine Internetverbindung. Kein WLAN, kein Netzwerkkabel, nix. Deswegen bringt eine Manipulation der Firewall wahrscheinlich nichts.

    Der Virenscanner (AVAST) überwacht nur das Filesystem. Spezielle Dienste, wie Verhaltensschutz, Webschutz, Bankingschutz, ... habe ich nicht installiert.

    Hallo,


    wenn ich Steuersparbuch 2018 unter Win7 installieren möchte, erhalte ich nach Eingabe der Garantienummer die Meldung: "Der zur Anmeldung notwendige Server ist nicht erreichbar...."

    Das System hat keine Internetverbindung. Laut Verpackung ist die nur für Elster und Updates notwendig.

    Hat jemand eine Idee, wo das Problem liegt?

    Kannst du mir ein anderes Beispiel nennen, bei dem beim Import eines untergeordneten Objektes die Einstellungen des übergeordneten Objektes geändert werden? Ich kenne keines. Ich kenne dagegen etliche Beispiele, bei denen der Import nie übergeordnete Eigenschaften berührt. Wenn man z.B. in Excel oder Calc ein Tabellenblatt aus einer anderen Arbeitsmappe importiert, bleiben die Arbeitsmappeneigenschaften der aufnehmenden Arbeitsmappe erhalten. Wenn man ein Videoprojekt hat und ein anderes Video oder einen Videoschnippsel aus einem anderen Video übernimmt, ändert das auch nicht die globalen Eigenschaften. Wenn man in einer Zeichnung eine andere Zeichnung importiert, bleiben ebenfalls die globalen Eigenschaften erhalten. Wenn man Softwareprogramme erstellt, dann bleiben die Eigenschaften des Hauptprogramms ebenfalls vom Import anderer Programmteile unberührt.
    So, wie sich Steuer-Sparbuch beim Import bisher verhalten hat, hat es keinen Sinn ergeben. Wenn das das normale Verhalten wäre, dann wären keine Großprojekte möglich, an denen mitunter viele hundert Beteiligte mitarbeiten. Bei jedem Import würden sich globale Einstellungen ändern. Welchen Sinn und Vorteil das bisherige Verhalten hat, hat hier auch noch niemand erklärt. Wenn man z.B. 3 EüRs in eine EkSt-Erklärung importiert, dann hätte die Datei anschließend die Eigenschaften der zuletzt importierten EüR. Es ist nicht sinnvoll, dass die Eigenschaften von der Reihenfolge der Importe abhängt.
    Es gibt daher etliche Gründe, warum es ein Bug war und daher auch dafür, dass die Autoren es so sehen.

    Meinst Du, da würde ein FA-Mitarbeiter im Falle einer Prüfung ein Fass für auf machen? Die schauen sich im Zweifel den Beleg dazu an bzw. erfragen den Sachverhalt und gut ist es.


    Ich bin mir nicht sicher, welche Folgen die Wahl eines falschen Kontos hat. Soweit ich es gesehen habe, hängt von der Wahl des Kontos unter anderem ab, in welchem Feld Beträge in der EkSt-Erklärung eingetragen werden, was sich letztlich auch auf die berechnete Steuerschuld auswirken kann. Wenn ich wegen der Wahl eines falschen Kontos weniger Steuern zahle, dann zieht mir ein Prüfer die bestimmt Hammelbeine lang.

    Hast du den Link von maulwurf23 gelesen? Dort steht doch, was du machen musst. Das Konto ist in aller Regel schon angelegt, aber deaktiviert.

    Ich hatte nach Konto 4909 geguckt, welches hier nicht vorhanden ist.
    Kto 3100 ist angelegt und ich könnte es aktivieren. Allerdings hat hier kürzlich jemand geschrieben, dass die Konten 3xxx eher für den Warenbestand vorgesehen sind. Ich habe das so verstanden, dass sie dazu dienen, einen Überblick über den Warenbestand zu bekommen. Auch andere Treffer über Google deuten für mich eher darauf hin, dass 3100 nicht die richtige Wahl ist. Insofern wäre Konto 4909 sinnvoller.


    Zwischenzeitlich habe ich die Info von einem anderen Einzelkämpfer bekommen, dessen StB für solche Sachen das Konto 4780, laut SteuerSparbuch "Fremdarbeiten (Vertrieb)", nimmt.
    Da ich im Steuersparbuch keine sinnvollere Möglichkeit sehe, werde ich das auch so machen mir keinen größen Kopf mehr darum machen.


    @miwe
    Danke, die Sortierfunktion war mir bekannt.



    Danke an alle.

    4909 klingt der Bezeichnung nach sehr gut, aber das existiert hier nicht. Vor dem Anlegen und Ändern des Kontenplans wird gewarnt, weil es ohne entsprechenden Überblick oder Anleitung zu ungewolltem Verhalten führen kann. Da eine Fremdleistung kein besonders ungewöhnlicher Vorgang ist, könnte ich mir vorstellen, dass man es auch in ein bestehendes Konto packen kann.


    @Billy
    Ich meinte schon Steuer-Sparbuch 2018, denn die EüR 2017 kann ich afaik nur damit erstellen. Ich meine, ich habe schon mal mit einer Vorgängerversion eine EüR für das laufende Jahr zu erstellen versucht, konnte dann aber nicht das richtige Datum eingeben.


    Bisher bin ich immer so vorgegangen, dass ich meine Belege über das Jahr gesammelt habe. Am Ende des Jahres, oder Anfang des neuen Jahres habe ich mir dann das Programm gekauft und die ganzen Buchungen eingehackt. Bei den paar Belegen, die ich bisher hatte, war das kein Problem. Für jemanden, der im Jahr mehrere Ordner voll bekommt, ist das aber nix. Mich würde daher schon interessieren, welche Philosophie dahinter steckt.

    Hallo,


    auf welches Konto in SKR03 bucht man eine Werkstattrechnung, die ein Maschinenteil meines Kunden repariert hat?


    Genauer:
    Für einen Kunden habe ich ein Maschinenteil zur Reparatur in eine Werkstatt gegeben und von denen eine Rechnung erhalten. Die Leistung der Werkstatt besteht zur Hälfte aus der Reparaturleistung und zu anderen Hälfte aus Ersatzteillieferung. Das Maschinenteil wird von mir wieder zum Kunden geliefert. Gehört die Rechnung der Werkstatt für mich nun zum Wareneingang? Dann tippe ich auf Konto 4010/20/30 oder 3400.
    4780 Fremdarbeiten könnte ich mir dem Namen nach auch vorstellen, aber der Hinweis "Kategorie: Warenabgabe", lässt mich zweifeln.

    Wenn du übernehmen willst, wird natürlich alles andere, was schon eingegeben wurde, überschrieben (es soll ja die importierte EÜR gelten). Was daran unlogisch ist, entzieht sich meinem Verständnis.

    Hallo,


    warum sollte beim Import einer EüR *alles* überschrieben werden? Der Import-Assistent gibt zwei Möglichkeiten und für beide wird angegeben, dass nur ein bestimmter Teil der Daten übernommen wird.
    Wörtlich steht dort:

    Wählen Sie Werte aus den Einnahmen / Ausgaben übernehmen, wenn Sie sämtliche Werte aus den in der Einnahmen-Überschuss-Rechnung erfassten Buchungen importieren möchten. Nicht berücksichtigt werden dann separate Eintragungen in der Einnahmen-Überschuss-Rechnung außerhalb der Buchungen.
    Entscheiden Sie sich dafür, angepasste Werte aus dem Formular EÜR zu importieren, werden nur die Werte in die Einkommensteuererklärung übertragen, die bereits im Formular EÜR enthalten sind. Einnahmen / Ausgaben aus dem Buchungsdialog werden hier nicht berücksichtigt, es sei denn, Sie haben diese bereits im Modul Einnahmen-Überschuss-Rechnung aus dem Buchungsdialog ins Formular übernommen.


    Der Import bezieht sich laut der Beschreibung und der sonst beobachteten Funktionalität nach *nur* auf die Buchungen. Persönliche Daten, wie die Art des Betriebes, der Name, die Anschrift, usw. werden nicht übernommen.
    Die EüR soll durch den Import nur zu einem Anhang der EkSt-Erklärung gemacht werden und es sollen auch weitere EüRs importiert werden können, die nebeneinander innerhalb der EkSt-Erklärung bestehen.
    Alles spricht dafür, dass die Änderung der Dateieigenschaften eine Fehlfunktion ist.

    Hallo,


    die EüR habe ich mir dem gleichen Programm erstellt, mit dem ich auch die EkSt-Erklärung erstellt habe, mit Steuer-Sparbuch 2017.
    Das Modul für die EkSt-Erklärung bietet ausdrücklich an, dass man die EüR importieren kann. Dass man das nicht tun soll und welche Daten überschrieben werden, steht da nicht. Beim Import gibt es zwei Varianten. Ich habe beide ausprobiert und es werden bei beiden Varianten die Dateieigenschaft "Kommentar" überschrieben.
    Im Gegensatz dazu muss man aber dennoch die Rechtsform des Betriebes in der EkSt-Erklärung für den Betrieb, für den man die EüR importiert hat, manuell setzen, obwohl diese Information schon in der EüR enthalten ist.
    Als ich die EkSt-Erklärung mit der importierten EüR abgeschickt habe, war die EüR als Anlage ein separater Teil, dessen Ausdruck ich separat vornehmen musste.
    Das Verhalten der Software ist in mehreren Teilen widersprüchlich. Es ist unlogisch, dass ein importierter Teil übergeordnete Dateieigenschaften verändert, aber nicht alle enthaltenen Informationen enthält.
    Würde man die EüRs von mehreren Betrieben importieren, würde der letzte Import die Dateieigenschaften bestimmen. Darin kann ich keinen Sinn erkennen.


    Ich habe die EüR übrigens deswegen importiert und nicht separat erstellt, weil der StB, der das vorher für mich gemacht hat, auch so gehandhabt hat. So konnte ich es besser vergleichen.