Beiträge von errjot

    Wobei ich mir jetzt die Frage stelle, ob dieser komplizierte Aufbau mit mehreren WMZ und HKV überhaupt Sinn macht?

    Das macht wirklich nicht nur keinen Sinn, sondern geht auch nicht abzurechnen. Wärmemengenzähler messen in kWh und die HKV in Einheiten, das sind zwei verschiedene Abrechnungseinheiten. Der HKV fängt zum 1.1. wieder mit null EH an, der WMZ zählt weiter.

    Weiterhin muss bei der Heizkostenabrechnung ja eingegeben werden, welche Geräte du hast, entweder WMZ oder HKV also geht das nicht.


    In deinem Fall wäre es sicherlich sehr einfach, den einen oder anderen HKV nachträglich anbauen zu lassen (muss aber die gleichen Geräte wie angebracht sein, denn sonst gibt es u. U. Fehlberechnungen) und die WMZ außen vor zu lassen.

    Da war scheinbar einer dran, der sehr viel Ahnung von der Technik hatte, nämlich keine.


    Die WMZ müssen alle 5 Jahre ausgewechselt weren, die HKV nach 10 Jahren. Für mich gibt es keine andere sinnvolle Art, als HKV nachzurüsten.

    ..................................-> Ladenlokal1 (2 HKV)

    .................-> WMZ3 -> Ladenlokal1

    Gehe davon aus, dass da ein Fehler enthalten ist. Sind das 2 Ladenlokale? Denn einer mit WMZ, das andere - oder gleiche - mit 2 HKV.

    Sollte das eine Einheit sein, dann so wie blumenmeer beschrieben.

    Die Heizung habe ich bisher ohne Zähler erfasst, weil ich da nicht weiterkomme... Ich habe bspw. keinen Warmwasserverbrauch in kWh - muss ich den dann immer manuell berechnen?

    Leider arbeite ich nicht mit dem Vermieter sondern mit dem Hausverwalter.


    Bei der Heizung und Warmwasser musst du etwas ändenr, den Gaszähler z. B. entfernen oder inaktiv stellen. Die Heizkosten werden nicht mittels Zähler berechnet sondern mit den Gaskosten, die vom Lieferanten kommt. Und das Warmwasser wird auch nicht in kWh gemessen, sondern das Programm berechnet aufgrund einer Heizkostenformel und der Menge an Warmwasser (kannst du von den Zähler addieren) so wie der Warmwassertemperatur die an der Heizung eingestellt ist, entsprechend vom Programm errechnen lassen.


    Also mach erstmal diese Korrektur, dann sehen wir weiter.

    Ich verwende ihn (noch) und versuche, mich in diese Unlogik einzuarbeiten - vielleicht platzt ja noch ein Knoten. Aber ich teste ebenso andere Software. Drei habe ich schon wieder von der Festplatte gelöscht, weil diese nicht besser sind als WISO!

    Ich stimme ja zu, dass das eine bestimmte Zeit braucht, bis man den "Durchblick" hat. Und es wird in der Regel immer die eine oder andere Funktion geben, die nicht vorhanden ist, aber wünschenswert wäre.

    Leider kann ich bestimmte Funktionen nicht nachvollziehen, da ich diese nicht benötige. Und wenn ich die Kollegen hier mit dem WEG sehe, na da will ich ganz still sein.

    Vielleicht kann ich aber die eine oder andere Funktion als Hinweis an den Support weitergeben.


    Es sind einige Programme auf dem Markt, da mache ich es wie du, ausprobieren und was nicht passt, DEL. Leider haben die sich dann aber in der Registry eingepflanztX(

    im Programm oder beim Anwender?

    Leider kann man das aufgrund des Bildes nicht ganz erkennen.


    Wenn du bei dem Bild nach unten scrollst da müssen noch Einträge kommen, bitte mal prüfen. ob du dort die richtigen Einträge (vermutlich) gemacht hast.

    Dann auch noch unter Kostenverteilung Heizung gehen, hast du dort ein neues Jahr angelegt?


    Ansonsten fällt mir im mOment nichts ein, wo noch was fehlt!

    Ok, ich mache keine Überweisungen mit dem Hausverwalter, da habe ich noch nie nachgesehen. Überweisungen derart mache ich lieber direkt über die Hausbank. Und den umgekehrten Weg gehe ich auch nicht, habe mich da noch nie für interessiert.


    Die Hauskostenaufstellung in einer PDF an den Steuerberater zu versenden ist doch in meinen Augen kein Problem. Was macht dieser mit den Zahlen, er gibt die "Endsumme" in seine Software unter V+V ein und damit denke ich (weiß es aber nicht genau) ist alles erledigt. Denn der gibt doch sicherlich nicht die einzelnen Positionen wir Grundsteuer....Schornsteinfeger und co. ein.

    WISO Vermieter Mac umsteigen.

    Ich denke, dass das nicht geht. Denn der Aufbau des Verwalters ist anders als der Vermieter. Um wirklich sicher zu gehen empfehle ich dir, dies mit dem Support abzusprechen. Ticket aufmachen und anfragen.


    Wenn du beispielsweise mit dem Verwalter eine gewerbliche Abwicklung machst, das geht mit dem Vermieter nicht.

    oder liegt ein Denkfehler meinerseits vor?

    Nein du hast keinen Denkfehler, das ist korrekt was du sagst. Woran diese Unterschiede liegen kann ich auch leider nicht nachvollziehen, denn ich habe einen Testrechner mit dem Hausverwalter. Egal wie es aussieht, stimmen muss es. Da ich bisher hier im Forum keine Hinweise derart gesehen habe, weiß ich auch nicht mehr weiter.


    Füge dir einen Link bei, dort kannst du mal nachsehen, ob da etwas für dich drin ist. Dort sind Hausverwalter und Vermieter Hilfen angezeigt:


    https://www.buhl.de/faqs?category=3&all=1

    So wie WISO Hausverwalter aufgebaut ist, empfinde ich Excel als übersichtlicher.

    Meinst du das was "hinten" raus kommt oder die Eingabemöglichkeiten? Ich hatte mir eine Excel-Testversion von einem Anbieter, die es im Netz gibt, einmal runtergeladen, installieren braucht man das Tool ja nicht.

    Jetzt können wir über Geschmack und Übersichtlichkeit der Eingabeseiten sowie den Seiten, die nachher als Abrechnung präsentiert wird, streiten, was wir natürlich nicht machen.

    Wenn ich mir den Aufbau der beiden Tools ansehe, dann gibt es für mich keine Frage, welcher überzeugender ist. Die Beurteilung muss jeder für sich selbst treffen.

    Gegen Excel habe ich nichts, denn es war in meiner langen beruflichen und geschäftlichen Tätigkeit ein wertvoller Helfer, das nur nebenbei bemerkt.



    Ich nutze das Programm ja nun noch nicht lange aber wenn ich mir so die Forumsbeiträge der Historie ansehe, kann ich nicht wirklich etwas Neues in dem Produkt erkennen.

    Ich nutze es jetzt rund 5 Jahre, habe mich am Anfang auch schwer damit getan (bin "schon" 73 :saint:und Ing.) und wie jede(r) andere(r) Anwender/in mich Stück für Stück mit Hilfe des Forums und dem Support soweit gefestigt, dass meine Erfahrungen gegenüber dieiner anders ist.

    Ich gebe zu, dass ich nur Mietverwaltung mache und vor den Problemen der hier eifrig tätigen WEG Verwalter manchmal den Hut ziehe, denn das ist ein Thema wo erweitertes Wissen gefragt ist. Viele Ungereimtheiten und auch Probleme werden hier, so ist es mein Eindruck, zwar nicht alles, doch im großen und ganzen gelöst. Die eine oder andere Frage wird auch in Zukunft offen bleiben. Und es wird immer Wünsche geben, die der eine oder andere hat.

    Nur nach deiner erst kurzen Anwendungszeit des HV dann eine solche Bewertung abzugeben, finde ich nicht für sinnvoll.

    Naja, hab mein Abo auch schon gekündigt

    Ich denke, dass jeder von uns durch die Vielzahl der Konstellationen bei Objekten irgendwo Grenzen aufgezeigt bekommt, die bei manchem Anwender zur Unzufriedenheit führt.

    Mit dem HV mache ich nur die Mieterabrechnung, da bin ich zufrieden. Sollte ein Problem auftauchen, was entweder an mir oder dem Programm liegen kann, dann hilft der Support sehr schnell.


    Nur kann man alle Möglichkeiten, die es in einem Objekt gibt als normale Mieterabrechnung oder auch WEG mit einem Programm für rund € 50,- in der Grundausstattung bekommen? Ich denke nein, das wurde hier schon hier und da angesprochen.


    Solltest du ein vergleichbares besseres Programm finden, waelches in etwa in dem Kostenrahmen wie der HV liegt, gib uns eine entsprechende Info.

    Über Hilfe würde ich mich freuen

    Ich weiß nicht, ob ich da helfen kann, denn ich benutze den Hausverwalter.


    Warum das bei dir so aufgeteilt wird, da müsste man in die Buchungszeile gehen. Beim HV sieht das so aus, da wird alles zusammen berechnet und der Anteil der Wohneinheit rechts dokumentiert.

    Der Anteil hängt von den den Anteilen der Wohnung ab. Wie das bei dir aussieht, kann man darauf nicht folgern.


    Hat jemand eine Idee, wie man zweierlei Stromkosten als Heizkosten zum Jahresende abgrenzen kann?

    Der "Brennstoff" für die Wärmepumpe ist der Strom. Das bedeutet, du brauchst udn kannst nicht mittels eines Zählers die berechnen. Im Prinzip ist es einfach, denn die Stromkosten und der Verbrauch wird unter dem Konto 4500 erfasst.

    Vorher, wobei ich das annehme, dass du es so eingerichtet hast, musst du unter Gebäude > Heizung die entsprechende Eintragung machen.


    Das ist doch alles was du an Eingaben machen musst. Nun kommt der zweite Punkt, die unterschiedlichen Abrechnungszeiten. Ich gehe davon aus, dass EON auch in seiner Aufstellung die Abgrenzung zu einem Jahrestag (31.12...) macht, da könntest du die entsprechenden Werte übernehmen und den Rest für den nächsten Abrechnungszeitraum eingeben.


    So mache ich es, denn kaum einer der Stromversorger macht das für den Zeitraum 1.1.-31.12.! Doch einer, denn wenn ich einen Stromvertrag abschließe setze ich den Zeitraum ein, ansonsten brauchen die nicht zu liefern. Bis jetzt hat das immer geklappt. Sollte ein Stromlieferant nicht mitmachen, macht esein anderer!!

    Wie kann ich das Schreiben zur Anpassung der Nebenkosten anfügen??

    Meinst du das:



    Dies mache ich mit dem Hausverwalter so, dafür gibt es bestimmte Eingaben. Damit kann man eine Reduzierung oder auch eine Erhöhung der Vorauszahlung vornehmen. Inwieweit das bei dem Vermieter geht, wird sicherlich Blumenmeer dir mitteilen können. Er arbeitet damit.