Beiträge von errjot

    Und wie erwähnt, die Wasserzähler werden nicht komplett im HV geführt, daher kann ich keinen 2. Verteilschlüssel Gesamtwasser auswählen. Das mag anders sein, wenn man komplett alle Zähler im HV führt, und ggfs. auch mit Wärmemengenzähler operieren kann. Das geht hier im aktuellen Fall nicht.

    Warum ist das alles soooo kompliziert:(


    Auch ich habe einen Denkfehler gehabt da ich dachte, wenn einer WEG Abrechnung macht, dass dann, so wie ich es bei der Mieterveraltung mache, alle Zähler usw. angelegt werden und dann auch vom Hausverwalter die Betriebskostenabrechnung gemacht wird. Oh da habe ich ja ganz schön daneben gelegen.


    So wie du das geschildert hast, geht das was ich meinte natürlich nicht, da hast du recht. Inwieweit das ansonsten möglich ist, welche Kosten wie und wohin gebucht werden müssen, da kann ich nicht mehr helfen. Denke aber, dass das in den Vorgaben der WEG evtl. angegeben ist??


    Dann ein gutes Gelingen.

    Bei der jetzigen Summe in 2019 ergibt sich aus Umrechnung der MW/h ca 300 KW/h Verbrauch/Haushalt.

    Das kann m.E. nicht sein. Ich kenne diesen WMZ zwar nicht, in der Regel zeigen die entweder in MWh oder kWh an. Beim Hausverwalter kann ich sagen, dass der Wert in MWh eingegeben werden soll, dann rechnet das Programm es ab.


    Nun kann es aber nicht sein, dass für ein Jahr 300 kWh = 0,3 MWh angefallen sein sollen. Da ist etwas faul. 3000 kWh oder 3 MWh das dürfte schon eher an die Realität kommen. 300 auf keinen Fall.


    Man kann normalerweise den letzte Stand des Vorjahres bis zum 31.12. eines Folgejahres ablesen, solange ist der Wert gespeichert. Heißt, bis zum 31.12.19 vor 24:00 wird der Wert vom 31.12.18 angezeigt. Bedeutet jetzt, dass noch bis zum 31.12.20 der Wert vom 31.12.19 angezeigt wird.

    Da bitte mal an dem Gerät die Funktionen, meistens per Tastendruck, abrufen. Da sollte in der Regel auch irgendwann das Datum 31.12.19 angezeigt werden.


    Als Kontrolle kannst du auch deine Gas- oder Heizölrechnung nehmen. Solltest du Gas haben, dann steht bei der nächsten Abrechnung einmal der Verbrauch in m³ der dann mit einem Faktor des Lieferanten in kWh umgerechnet wird. Wenn du dort beispielhaft 3000 kWh hast und die Summe der Mieter zusammen nur 1000 kWh, dann kann das nicht sein. Also da denke ich, ist irgendwo ein Ablesefehler.


    Prüfe es mal und gib uns eine Rückmeldung, was du erreicht hast.

    Ich habe eine Mietpartei die zum 15. des Monats ausgezogen ist und eine Mietpartei die zum 15. des Monats eingezogen ist

    Das ist nicht möglich, dass an einem Tag einer auszieht, der andere einzieht. Ich gehe davon aus, dass es so wie üblich ist, dass zum 14. eines Monats der Auszug erfolgte, die Zählerstände auch zu diesem Zeitpunkt eingetragen werden, und der andere Mieter zum 15. eingezogen ist.


    In der Erfassung der Netto-Kaltmiete und Nebenkosten-Vorauszahlungen kann ich nur den moantlichen Betrag eigeben.

    Sollte sich keine Änderung in Miete und NK-Vorauszahlung ergeben, dann berechnet das Programm durch die Halbierung der Mietzeit (1.-14. und 15.-30/31) die Kosten automatisch, trennt diese bei der Abrechnung. Zumindest ist es so bei dem Hausverwalter.

    Ja, für das verbrauchte Kaltwasser aus welchem die Heizanlage Warmwasser produziert. Die Energiemenge, welche für diese Produktion benötigt wird, wird natürlich ebenfalls berechnet.

    Komme erst jetzt zu antworten.


    Das Warmwasser wird natürlich als Summe, nicht als kaltwasser in die Heizkostenabrechnung berechnet. Bei der Heizkosten wird nicht der Warmwasserverbrauch als Kosten eingebucht sondern, die erforderliche Energie für das Kaltwasser auf Warmwasser zu erwärmen wird umgelegt. Da steht dann auf Seite 3 (in der Regel bei mir bei Mietverwaltrung) dass der Mieter X aufgrund seines Warmwasserzählers eine bestimmte Summe verbraucht hat, die erwärmt wurde.

    Wenn du einen Warmwasserzähler anlegst, dann ist der erste Umlageschlüssel Warmwasser, der zweite ist Gesamtwasser. Damit wird der "Kaltwasserverbrauch" umgelegt, dies ist dann auf Seite 4 (bei Zählerstandsangabe) zu ersehen. Es ist nicht korrekt, Warmwasser als Kaltwasser noch einmal separat aufzuführen, das macht unser Programm mittels der korrekten Zuteilung der Umlageschlüssel.


    Das Kaltwasser habe ich nun auch mittels einen neuen Umlagekonto im 45er Bereich zu den Heizkosten hinzugefügt

    Das darfst du nicht machen. Eine Zuordnung des Kaltwassers ist immer in die Nebenkostenpositionen reinzubuchen, bei den Heizkosten wird nur die Summe der Energie für das Erwärmen des "Warmwassers" in Verbindung mit der aufgewendeten Heizernergie ins Verhältnis gesetzt. Heißt, bei den Heizkosten werden keine Wasserkosten berechnet!


    OK?

    Hat jemand eine Idee was ich falsch mache oder welche Einstellung da im Weg ist.

    Du hast beim Umlagekonto Wasser und Abwasser (was du nicht aufgeführt hast) die Grundeinstellung PxT nicht in WASSER umgestellt. Dann funktioniert es.


    Weiterhin ist es sicherlich nicht korrekt, dass du die Heizungswartung laut Einheit machst, da bitte mal schnell in die Heizkostenverordnung schauen.

    Grundeinstellung bei diesen Heizungskonten ist, dass das nach Heizung und Warmwasser abzurechnen ist. Gehe davon aus, dass das Haus mittels einer Heizung beheizt wird. Dann ist so zu verfahren.

    Ebenfalls der Betriebsstrom der Heizung ist in die Heizkosten zu buchen. Und SAT Strom, das ist kein Beleuchtungsstrom, denn nur der darf in eine Nebenkostenabrechnung. Alle anderen Stromkosten sind zu verteilen mit der Umlageart Betrag. Dann wird eine separate Rechnung ausgedruckt.


    Mag sein, dass bei dir andere Vorgaben evtl. im Mietvertrag stehen, nur so kannstz du keine Abrechnung machen, die würde bei jedem Juristen zerpflückt.

    dann steige ich nach einer Versuchsphase auf " Hausverwalter " um.


    DANKE für Eure Mühen.

    Dann eine Info:


    Bitte bei Buhl diesen Sachverhalt schildern, dass du dir den Vermieter gekauft hast und auf den Hausverwalter umsteigst. Es könnte sein, dass sie dir einen Sonderpreis machen. Das habe ich aus einem Bericht hier mal gelesen.

    Nein, das ist nicht egal. Bei der WEG Verwaltung ist die Anzahl Mieter irrelevant. Du rechnest nur gegenüber dem Vermieter/WEG Mitglied gegenüber ab.

    Du kennst als Verwalter offiziell die Mieter gar nicht. Nur, wenn es einen Personentage-Schlüssel für irgendeine Kostenart gibt, dann teilt die der Eigentümer die Anzahl der Personen und die Zeiträume mit. Normalerweise sind das die fest gemeldeteten Personen, und es ist unerheblich ob Besuch kommt oder nicht. Hatten wir ja fertig diskutiert.


    Frohes Abrechnen !


    Data (...der vom Fach )

    Gottseidank habe ich mit WEG NICHTS am Hut;). Ich denke nur in der Mietverwaltung, dort ist es so. Bei WEG mag das alles so korrekt sein, das stelle ich auch nicht in Zweifel.

    Obwohl bei der einen oder anderen Anfrage oftmals nicht erkannt werden kann, ob so oder so abgerechnet wird.


    Bin froh mit 73 kein Hausverwalter zu sein:D

    Musst aber nicht immer gleich kaufen wenn der neue Hausverwalter mitte des Jahres rauskommt!


    Besser Ende des Jahres, da gibt es die günstigsten Angebote....im Netz....


    Du brauchst den neuen Hausverwalter erst wenn Du die Abrechnung erstellst!

    Beim Kauf sollte man sich auch beim Hersteller anmelden, denn bei einem Problem bekommt man dort kostenlos geholfen. Heißt aber auch, dass man sich bei Buhl ein Konto anlegen lassen muss.

    Wenn das erfolgte, bekommt man automatisch, wenn man nicht gekündigt hat, bei der Neuerscheinung Mitte des Jahres automatisch die neueste Version zugeschickt.


    Wenn kein Support gewünscht wird, kann man warten ob es tatsächlich irgendwo eine kostengünstigere Version gibt. Das kann man auch jederzeit machen, denn auf dem freien Markt werden die Programme sowieso teilweise verbillig angeboten.

    Das war ja nicht das Thema. Das kann das Programm.

    Dann muß Semmeljo55 umsteigen auf den Verwalter umsteigen.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass man beim Vermieter HKV´s nicht anlegen kann, dass die ab einem bestimmten Zeitpunkt wieder mit null beginnen. Ich selbst habe noch keinen HKV gesehen, der weiterläuft, wie z. B. ein Wärmemengenzähler.

    Abrechnung bei Leerstand immer mit 1 Person laut nachfolgendem Urteil:

    Das ist zwar korrekt, hilft aber nur dort, wo die Abrechnung nach Personen anfällt. Wenn Umlageschlüssel, außer Müll, nach Personen abgerechnet werden muss, dann ist das ok. Bei Müll, so ist es bei mir, wird nach Personen abgerechnet. Wenn ein Leerstand ist, fallen keine Müllgebühren an, da ja personenbezogen.


    Die allgemeinen Grundkosten werden doch meistens nach Wohnfläche abgerechnet, die werden vom Programm auch ohne Eintrag einer Person berechnet.

    Der ist doch fest im Gerät hinterlegt. Oder habe ich das falsch verstanden ?

    Nein, der Umrechnungsfaktor wird aus verschiedenen Werten ermittelt. Bei einer Erstaustattung muss aufgrund folgender Werte der Umrechnungsfaktor ermittelt werden:

    - Länge, Höhe und Tiefe des Heizkörpers

    Dann muss der Kc-Wert ermittelt werden, damit wird die Watt Zahl des Heizkörpers errechnet. Aus den einzelnen Kriterien wird dann der K-Wert ermittelt, der dann als Umrechnungsfaktor dem Heizkostenverteiler zugeteilt werden muss, wie in meinem obigen Bild zu sehen.


    Das heißt, die HKV MESSEN NUR DIE EINHEITEN. alles andewre muss eingestellt werden. Bitte nicht glauben, dass dieser Umrechnungsfaktor im Gerät eingestellt ist. Wie sollte das gehen?

    Das ist doch keine Manipulation wenn Vorjahreswert mit aktuellen Wert addiert werden.

    Ich kenne die HKV, die sind so eingestellt, dass alles bei null anfängt, im neuen Jahr. Wenn man dann hingeht und manipuliert den Anfangsstand, dann sehe ich das einmal so.

    Was ich nicht für möglich halte ist, dass die HKV nicht so im Programm eingestellt werden können. Denn beim Hausveralter muss ich das mit einem Haken aktivieren!

    wir haben eine Hackschnitzelheizung welche zwei Objekte mit vier Wohnungen versorgt. Ein Objekt ist aber nicht in unserem Besitz. Wir haben selbstverständlich Zugriff auf den Wärmezähler, möchten aber auch die Kosten auf die 4 Wohnungen umlegen.

    Leider kann ich die Heizungsanlage nicht in zwei Objekten anlegen.

    Ich gehe davon aus, dass du für das fremde Objekt die Heizkostenabrechnung machen willst.

    Denn wenn du Zugriff auf deren Wärmemengenzähler hast, dann könnte man das trennen.

    Wie sieht es mit dem Warmwasser aus, wird das auch von der Heizung erwärmt?

    Gibt es eine Warmwasserzirkulationsleitung? Oder wie soll die Energie für das Warmwasser berechnet werden?

    Gibt es für das fremde Objekt Warmwasserzähler die zu berücksichtigen sind?


    Das solltest du zuerst mal angeben, denn das sind grundlegende Fragen.