Beiträge von errjot

    Hier wäre ein Bildschirmausdruck sinnvoll, damit man sieht was Sie eingetragen haben.


    Generell arbeite ich mit dem Vermieter, habe aber die Testversion Verwalter installiert. Anbei ein Bildschirmausdruck, wo und wie man die Kosten eingibt, haben Sie es in etwa so gemacht?

    Hallo,


    da ich keine Heizölheizung habe und Ihr Problem nicht nachvollziehen kann wäre mein Hinweis, dass Sie ein Ticket bei Buhl aufmachen und sich dort Hilfe holen.


    Sollten Sie, wovon ich ausgehe, den "entscheidenen Tipp" erhalten, dann bitte geben Sie das Ergebnis hier bekannt. Es könnte ja sein, dass irgendwann ein anderer Anwender vor dem gleichen Problem steht.

    Hallo,
    ich habe zwar keine solche Konstellation möchte daher mal meine gerade durchgeführte Eingaben in einem Musterfall angeben.


    Bitte diesen Versuch machen:
    Eingabe als Allgemeinzähler > Zuordnung zur Heizung (Gas) > Zuordnung Wärmemenge > Verbrauch Umlegen auf Wohnfläche oder eine andere Bemessungsart. Gehe aber davon aus, dass die Wohnfläche die vermutlich bessere Lösung ist, sowie der Verbrauch den Wohnflächen entsprechend aufgeteilt wird. Gehe davon aus, dass das so stimmig sein kann.


    Vielleicht antwortet aber noch ein Profi, der den Verwalter verwendet, ich nutze den Vermieter aber habe die Testversion vom Verwalter.


    Bitte mal ausprobieren.

    Ups, es könnte auch noch ein Fehler drin stecken, denn Sie haben den Zeitraum ab 28.2. genommen.


    Da die bisherige Mietzeit bis zum 28.2. ging und der neue Mieter erst den Mietvertrag zum 1.3. abgeschlossen hat (wenn er früher eingezogen ist, dann ebenfalls ab dem 1.3. eintragen), müssen Sie eine genaue Trennung Mietzeit bis zum (Altmieter) und ab dem (Neumieter) machen. Das Programm (so mein Vermieterprogramm) rechnet so.

    Das stimmt nur teilweise. ich gehe davon aus, dass Ihr Abrechnungszeitraum vom 1.1.-31.12. geht.


    Alle Verbrauchswerte werden diesem Abrechnungszeitraum zugeteilt. Sollte eine Wohnung zwischendurch den Mieter wechseln, werden trotzdem die Ganzjahswerte herangezogen.
    Das heißt, dass Sie dem Mieter vom 1.1.-28.2.15 mit dessen Anteil belasten (oder auch wenn dieser Zeitraum Leerstand wäre) eine NK erstellen, gleichzeitig dem der vom 1.3.-31.12.15.
    Gehen Sie doch mal hin und setzen den Abrechnungszeitraum vom 1.1. bis 31.12.15 und lassen dann mal neu berechnen. Ich gehe davon aus, dass dann die Werte "innerhalb" der Messtoleranzen sich befinden, wenn alles gut geht, sogar auf NULL stehen.

    Das kann auch nicht funktionieren, denn der "Haken" wird vom Programm gesteuert, wenn ein NEUER ZÄHLER eingebaut wird, dann werden die verschiedenen Zählerstände im Programm zusammengerechnet.


    Warum wollen Sie denn dort einen Haken reinmachen? Wenn Sie den Zählerstand vom 1.3.16 eintragen, können Sie die NK für den Mieter bis 29.2.16 am Ende des Jahres korrekt erstellen.


    Hallo,


    obwohl ich nicht den Verwalter sondern Vermieter benutze, meine Feststellung zu Ihrer Frage.


    Ich habe es mit der Testversion ausprobiert, füge zwei Bildschirmausdrucke bei. Dazu habe ich zwei Zähler angelegt, den Hauptzähler und dann einer für eine Wohnung.


    Und hier habe ich es eingetragen:



    Dort ist zu sehen, dass man die "Übersicht über die Zählerstände" einsehen kann. Mit einem Klick auf das rechtse Symbol öffnet sich diese Liste und es erscheint mein Beispiel:



    Hier kann man genau den Zeitpunkt und den abgelesenen Zählerstand eintragen.


    Konnte ich Ihnen damit helfen?

    Hallo,


    ich habe "fast" die gleiche Konstellation, nur fehlen bei mir (noch) die beiden Wärmemengenzähler. Da ich kurzzeitig die EW per Warmmiete vermietet hatte war es egal, welchen Wärmebedarf in der Wohnung angefallen ist. Ansonsten habe ich alle KW und WW Zähler installiert, nur meinen eigenen Verbrauch mittels virtuellem Zähler eingetragen.


    Die Heizung läuft bei mir nach Heizkostenverordnung dem 30/70 Prinzip, da keine Wärmemengenzähler installiert sind. Bei einer Neuvermietung werden die beiden Zählereinheiten noch eingebaut, erst dann kann ich nach korrektem Verbrauch abrechnen.


    Ich denke, dass es bei Ihrer Konstellation nicht möglich ist, eine andere Abrechnung vorzunehmen. Wie soll dies gehen, wenn für eine Wohnung ein Zähler und die andere fiktiv über 30/70 laufen soll. Ist meine Meinung, denn ich sehe keine andere Möglichkeit.


    Siehe auch das Schaubild meiner Anlage, ob es was hilft weiß ich natürlich nicht. Sollte es doch eine Lösung geben, dann würde hier mit Sicherheit eine Rückmeldung folgen.



    Mir fällt noch ein: Warum setzten Sie nicht noch einen weiteren Wärmemengenzähler für die eigene Wohnung, dies dürfte doch das kleinste Problem sein, oder?

    Hallo,


    ich habe zwar keinen Aufzug doch würde ich es unter Konto 4110 Kleinreparatur buchen. Man kann vermutlich auch ein Unterkonto für Aufzugwartung anlegen, doch sollte bei der 4110 gebucht werden, kann unter "Buchungstext" ja die Bezeichnung "Aufzugswartung" eingegeben werden.
    Da es sich dabei um eine Handwerkerleistung handelt sollte bei §35a die reinen Lohnkosten eingetragen werden.

    Hallo,


    kann leider Ihren Ausführungen nicht folgen. Wenn ich auch mit dem Vermieter arbeite, so sehe ich in Ihrer Aufstellung, dass insgesamt die Verbrauchseinheiten Wasser mit 484 m³ angegeben werden, wie kommen Sie auf 242 m³?


    Wenn die Gesamtsumme von 484 m³ stimmt, Ihr Anteil € 56,96 /m³ beträgt, so würde dies ein m³-Preis von 1,29€ bedeuten. Dies kann ich mir nicht vorstellen.
    Bitte noch einmal prüfen.

    Hallo, dann versuchen "wir" es mal mit dem Vwerwalter. Habe das Testprogramm ebenfalls installiert, dort habe ich es gerade ausprobiert. Dazu habe ich dir 3 Bildschirmausdrucke beigefügt:


    Bitte da den Einstieg machen:


    Dann im unteren Bereich die ersten Daten eingaben


    Danach weiter nach unten gehen, dort ist die Eingabe der Kosten. Natürlich die entsprechenden Kontierungen aufrufen.


    Denke, dass du damit was anfangen kannst. Viel Glück.

    Hallo,


    ich weiß nich nicht was dies mit der Liste der gesamten Stunden bedeutet. Sehe ich es richtig, dass der AG die Abwesenheitszeiten als Liste erstellt hat? So wie ich es sehe, wäre es etwas für den Tagessatz bei Außenmontage. Nur kann man bei der Steuererklärung erst ab 8 Std pro Tag eine Summe eintragen. Eine Aufstellung der Zeiten udn Kosten ist an entsprechender Stelle des Programms einzugeben.


    Es sind die Tagessätze zu beachten, diese müssen im Programm eingetragen werden. Wie ich sehe, war er auch in meiner Heimatstadt gewesen, je nach dem von wo er kommt, ist ja länger hier gewesen? Da gibt es jeweils für den Anreise- und Rückkehrtag eine Pauschale von € 12,-, bei länger als 24h halt € 24,-.


    Vielleicht geben Sie mal ein Beispiel eines Montageablaufes an, dann kann man gezielt eine Auskunft geben.