Beiträge von Frostball

    Hallo zusammen,


    ich versuche über die Vertragsverwaltung gerade einen Updatevertrag für einen Kunden anzulegen. Der Vertrag läuft über den Hersteller der Software und wird über mich weiterverrechnet. Nun ist es so, dass der Hersteller die Updateverträge immer für das Kalenderjahr berechnet. Keine Mindestvertragslaufzeit, Kündigungsfrist 3 Monate zum Jahresende.


    Im Konkreten Fall beginnt der Vertrag am 01.07.2019. Es werden 6 Monate bis 31.12.2019 abgerechnet. Erster Kündigungsstichtag ist der 30.09.2019. Wird nicht gekündigt verlängert sich der Vertrag automatisch um 12 Monate und es wird im Januar der Zeitraum 01.01.2020 bis 31.12.2020 abgerechnet.


    Ich habe nun Versucht das über die Vertragsverwaltung (Laufzeiten & Fristen) abzubilden. Sieht soweit gut aus:


    Vor der ersten Abrechnung:




    Bei den Rechnungsdaten habe ich erstmal die halbjährliche Verrechnung eingestellt, damit das Abrechnungsintervall stimmt. Unter Rechnungspositionen habe ich eine ab 01.07.2019 mit den Preisen für 6 Monate und dann eine ab 01.01.2020 mit den Preisen für 12 Monate eingepflegt.


    Der Rechnungstext lautet:

    Code
    1. für Ihren Updatevertrag stellen wir unsere Leistungen wie folgt in Rechnung:
    2. Abrechnungszeitraum: <M_CONTRACTPERIODSTART> bis <M_CONTRACTPERIODEND>
    3. Vertragslaufzeit: <M_CONTRACTDURATION>
    4. Nächstmöglicher Kündigungstermin: <M_CONTRACTTERMINATIONDATE>
    5. Der Vertrag verlängert sich zum Jahresende automatisch um weitere 12 Monate, sofern er nicht fristgerecht gekündigt wird.


    Nun zu den Problemen:


    1. Ich finde es unpraktisch, dass das Abrechnungsintervall nicht an die Rechnungspositionen geknüpft werden kann. Das fände ich viel geschickter. Denn so muss ich bei der ersten Abrechnung im Januar den Vertrag nochmal anpassen und auf jährliche Abrechnungsweise umstellen. Wäre doch viel geschickter, wenn ich das über die Rechnungspositionen gleich vordefinieren könnte.

    Gibt es eine Möglichkeit das mit den gegebenen Funktionen abzudecken, sodass ich nicht vergessen kann das Abrechnungsintervall im Januar nochmal manuell zu ändern?


    2. Wenn ich die erste Abrechnung erstelle (01.07.2019 - 31.12.2019) habe ich auf der Rechnung falsche Angaben bezüglich Kündigungstermin und Vertragsende. Mein Büro springt dann plötzlich ein Jahr in die Zukunft:


    Nach der ersten Abrechnung





    3. Wenn ich die Abrechnung für das nächste Jahr erstelle (also 01.01.2020 bis 31.12.2020) bekomme ich zwar das Korrekte Abrechnungsintervall und den Korrekten Kündigungsstichtag. Die Vertragslaufzeit bleibt aber auf 6 Monaten stehen, obwohl der Vertrag um 12 Monate verlängert wurde. :/



    Ich vermute hier stark einen Bug, oder habe ich etwas falsch gemacht?


    Vielen Dank schon einmal und viele Grüße,


    Frostball

    Wie gesagt - es geht mir nur darum, die Leistungen wie in einer Art Zeiterfassung zu sammeln: Also Datum, Zeit, Leistungsbeschreibung eintragen und dann möglichst easy in eine Rechnung umwandeln, wenn sich genügend angesammelt hat.

    Im Endeffekt ist das genau das was du mit dem Modul Projekte und der Aufwandserfassung erledigst. Aufwände je Kunde erfassen und dann aus der Aufwandsübersicht automatisch eine Rechnung für den Kunden erzeugen lassen. Wie der Text auf der Rechnung dann aussieht lässt sich unter Stammdaten -> Einstellungen -> Aufwände einstellen.




    Aber probier es doch einfach mal aus. Du kannst die Module ja 30 Tage kostenfrei testen.

    marianne68 Ich kann dir ansonsten nur empfehlen mal das Modul Projekte und die damit verbundene Aufwandsverwaltung anzuschauen. Ich habe meine Stunden früher auch so erfasst wie du, bin aber irgendwann auf das Modul Projekte umgestiegen. Hier kannst du ganz einfach die Stunden erfassen (Datum, Zeit, Tätigkeitsbeschreibung etc.) und irgendwann verrechnen.


    Vorteil: Du siehst auch wie viele unverrechnete Stunden du über alle Kunden hast. Das finde ich sehr hilfreich zur Einschätzung der Finanzlage.

    was der Support schreibt scheint doch etwas widersprüchlich zu Deiner Erfahrung zu sein .....

    Ja... werde ich gleich mal noch zurückschreiben. Muss allerdings gestehen, dass ich es nicht nochmal getestet habe zu übermitteln nachdem ich 0,00 in das Feld eingetragen habe. Möglicherweise wird das Feld befüllt nur die GUI löscht den Wert wieder raus?! Werde es aber auch nicht nochmal testen. Meine EÜR ist ja bereits abgegeben.


    Gerade einen Testversand nach Ermittlung der EÜR aus den Buchungen durchgeführt -> Schlägt fehl mit ursprünglichem Fehler

    Anschließend 0,00 in den Buchwert am Ende des Zeitraums eingetragen -> Testversand zeigt keine Fehler mehr an


    Insofern ist die Antwort des Supports korrekt!


    Der Elsterausdruck aus Mein Büro zeigt aber nach wie vor nur kumulierte Summen an und keine Aufschlüsselung der Werte auf die unterschiedlichen AG.


    Ergänzung:

    Finanzamt Bayern informiert

    Ach wie gut, dass niemand weiß, dass das WISO:Steuersparbuch nach dem Import der EÜR aus Mein Büro keine Anlage AVSE verschickt. Nochmal händisch nacharbeiten... :cursing::thumbdown:

    Habe heute Rückmeldung vom Buhl Support erhalten.


    Das ändert aber nichts daran, dass ich sowohl im Elster Online als auch im WISO Steuersparbuch die Anlagegüter einzeln erfassen, BETITELN und mit einem Anschaffungsdatum versehen muss. Ich denke miwe4 hat da schon recht, dass sowas zukünftig automatisiert geprüft wird.


    Ich bin mir auch relativ sicher, dass die Eintragungen der einzelnen Anlagen die in meiner AVEÜR in Zeile 11 stehen (Siehe Screenshot #4), an das FA übermittelt wurden. Warum sonst sollten die Sachen noch einzeln in dem Ausdruck der Elster Übermittlung auftauchen!?

    Steuer ist jetzt abgegeben mit Steuersparbuch. Sowohl Est. als auch EÜR und AVEÜR. Ich weiß nicht ob ich mich gerade einfach nur zu doof anstelle. Aber wo sehe ich denn was beim Finanzamt aufaucht?


    In dem Ausdruck "Meine Kopie" den ich nach dem Versand erhalten habe (hier wieder das mit dem Wasserzeichen "nicht für das Finanzamt") sind die Einzelaufstellungen noch enthalten. Wenn ich im ElsterOnline Formular EÜR AVEÜR eingebe, muss ich ebenfalls wieder einzelne Anlagengüter eintragen und keine kumulierten zahlen.


    In der Software "Elster Formular" die es zum Download zur Installation am PC gibt (Screenshot von nesciens ) können die Anlagengüter ebenfalls einzeln eingetragen werden (kleiner Button mit + Zeichen unterhalb jeder Zeile). Und das macht ja auch insofern Sinn die AG aufzuteilen, da nach einem konkreten Anschaffungsdatum gefragt wird (was in dem von Elsamate verlinkten Amtlichen Formular nicht enthalten ist).





    Wie gesagt: Ich hätte kein Problem damit die einzelnen AG aufzulisten (zumal ich das jetzt auch im Steuersparbuch getan habe und die Erklärung abgegeben habe). Die Frage die ICH mir jedoch stelle: Was kommt tatsächlich beim Finanzamt an und was ist NOTWENDIG? Die Abgabe des amtlichen Formulars in Papierform (wo nur kumulierte Werte möglich sind) ist ja für mich als gewerbetreibender gar nicht mehr möglich. Ich MUSS digital per Zertifikat signiert abgeben. Und die digitalen Formulare sehen alle die Angabe der einzelnen AG vor. Insofern kann ich mir nicht vorstellen, dass das im FA dann plötzlich nicht mehr auftauchen sollte, zumal ja im Elster Vordruck noch enthalten.


    Vielen Dank auf jeden Fall für eure Rückmeldungen!

    aber doch nicht im "amtlichen Formular" also das was übertragen wird.

    Doch. Wenn ich die Voransicht öffne sind dort alle Einzelangaben enthalten.



    Und was ist an so etwas verkehrt?

    Grundsätzlich nichts. Ich möchte nur nicht, dass genau das (manuelle Prüfung etc.) passiert, weil die Abgabe plötzlich stark von den Vorjahren abweicht. Geschuldet durch den Umstand, dass Mein Büro in der AVEÜR in den Vorjahren eben nur kumulierte Werte übermittelt hat.

    aber nicht in der AVEÜR

    Doch, leider ist genau das der Fall. Im Elsterausdruck der AVEÜR Überragung (Vorschau) sind alle Anlagen einzeln aufgelistet. In den Protokollen der letzten Jahre aus Mein Büro sind dagegen nur die konsolidierten Posten der einzelnen Kategorien.


    Sparbuch nach Übernahme:


    Mein Büro 2016 nur ein Posten, dabei beziehen sich die Zugänge (1299€ auf drei verschiedene AG):



    Was ist denn nun korrekt? Wie erwartet es das FA? Reicht eine konsolidierte Fassung der einzelnen Kategorien oder muss jedes Anlagengut einzeln erfasst und übermittelt werden?


    Ich denke dass das dem Umstand geschuldet ist, dass eine (fertige) EÜR übernommen/importiert wurde

    Kann ich nicht beurteilen. Seltsam ist jedoch, dass ALLE anderen Felder korrekt übernommen wurden. Beispielsweise auch die AfA auf immaterielle Güter.



    Das bestärkt mich in meinem Vorgehen - ich habe Mein Büro nur noch aus Aufbewahrungspflichten. Meine EÜR mache ich anderweitig, nämlich über das Steuersparbuch. Rechnungen habe ich mir eine Wordvorlage gemacht, die wunderbar verwendet werden kann. Alle Rechnungen werden ausgedruckt und aufbewahrt, nichts elektronisch (also GoBD-gerecht). Im Steuersparbuch habe ich solche "Fehler" noch nicht entdeckt. I


    Bei mir ist 2019 zum Glück das letzte Jahr. 2020 steige ich auf c-entron um und die Buchhaltung erledigt der SB.

    Hallo,


    aufgrund von Problemen mit der Abgabe der EÜR mit Mein Büro (Siehe hier: EüR 2018: 4 Formularfehler nach Jahresupdate 2019) habe ich gerade versucht die EÜR in das Steuersparbuch zu übertragen und dort alle Fehler auszubessern. Dabei ist mir ein weiterer Fehler aufgefallen:


    Wenn man die EÜR aus Mein Büro übernimmt, bleibt das Feld "AfA auf bewegliche Wirtschaftsgüter (z.B. Maschinen, Kfz)" leer. Und das obwohl das entsprechende Anlagenverzeichnis aus Mein Büro übernommen wurde UND das Feld in Mein Büro auch bebucht wurde (EÜR Feld 30)


    Mir ist außerdem aufgefallen, dass Mein Büro in der AVEÜR alle Anlagen konsolidiert als ein einziges Anlagengut je Kategorie (immateriell, beweglich unbeweglich) übermittelt. Nach der Übernahme in das Steuersparbuch sind aber alle Anlagegüter einzeln aufgelistet. Gibt man die EÜR im einen Jahr mit Mein Büro ab und im nächsten mit dem Steuersparbuch kommt es hier zu einer inkonsistenz die das FA u.U. beanstandet!


    Ich habe dazu ein Ticket bei Buhl erstellt (Ticket ID GVV-243-25439)


    LG,

    Frostball

    Hallo Zusammen.


    Buhl Support C. Diel ich habe ebenfalls Probleme meine EÜR abzusenden. Details zum Problem können hier nachgelesen werden: AVEÜR Feld 326 leer -> Übermittlung schlägt fehl (Leider habe ich diesen Thread hier zu spät gesehen).


    Kurzfassung:

    Ich habe ein Anlagengut in 2016 gekauft, in 2017 eine Zubuchung und in 2018 die Abschaffung gebucht. EÜR lässt sich nicht absenden wegen folgendem Fehler:

    Elster Log schrieb:

    Es wurde die Summe der Buchwerte zu Beginn des Gewinnermittlungszeitraums und/oder die Summe der Zugänge und/oder die Summe der AfA / des Auflösungsbetrages und/oder die Summe der Abgänge erklärt, die Summe der eingetragenen Buchwerte am Ende des Gewinnermittlungszeitraums für die immateriellen Wirtschaftsgüter wurde jedoch nicht angegeben.


    Problem ist, dass das Feld 326 in der AVEÜR leer ist. Es müsste allerdings 0,00 darin stehen. Erklärend folgende Screenshots (Details zur Abschreibung und auch Screen Records als animiertes GIF wie die AfA und die EÜR erstellt wurden finden sich im oben verlinkten Thread):





    Hier ein Vergleich der AVEÜR aus dem Steuersparbuch bei identisch angelegtem Anlagengut:



    Zusammengefasst stelle ich im Vergleich mit dem WISO:Steuersparbuch folgende Fehler bei der AVEÜR von Mein Büro fest:



    1. Mein Büro rundet die Beträge nicht, Steuersparbuch schon (Inwieweit das ein Problem ist kann ich nicht sagen)
    2. Mein Büro rechnet Zugänge eines Anlagenguts nicht auf den Anschaffungswert auf, das ist falsch. Siehe Elster Online (https://www.elster.de/eportal/…lp_euer_ufa_77_2016#c9841)
    3. Mein Büro fügt den Endbuchwert von 0,00€ nicht ein und verhindert dadurch das Absenden der EÜR



    Anschaffungs-/Herstellungskosten/Einlagewert

    In der Spalte „Anschaffungs-/Herstellungskosten/Einlagewert“ sind die historischen Anschaffungs-/Herstellungskosten beziehungsweise Einlagewerte der zu Beginn des Gewinnermittlungszeitraums vorhandenen Wirtschaftsgüter – gegebenenfalls vermindert um übertragene Rücklagen, Zuschüsse oder Herabsetzungsbeträge nach § 7g Absatz 2 EStG – einzutragen. Nachträgliche Veränderungen der Anschaffungs-/Herstellungskosten beziehungsweise Einlagewerte (insbesondere durch nachträgliche Anschaffungskosten und nachträgliche Anschaffungspreisminderungen), die bereits in vorangegangenen Wirtschaftsjahren eingetreten sind, sind zu berücksichtigen.



    Edit: Habe noch ein Ticket eröffnet. Ticket-ID: WCD-600-10406

    Sorry. Was bucht man denn zu einer gekauften Software noch "hinzu"?

    Ein Upgrade mit erweiterung des Funktionsumfangs, kurze Zeit nach der Anschaffung. Quelle https://www.haufe.de/finance/f…sk_PI11525_HI1442175.html


    Ich habe mein Vorgehen (Sowohl erstellen des Anlageguts und AfA und Übertragung in die EÜR nachgestellt). Kann auf folgenden Links als animiertes GIF betrachtet werden:


    Erstellen AfA: https://s3.gifyu.com/images/mein-buero-abschreibung.gif

    Übertragung in die EÜR: https://s3.gifyu.com/images/EUR.gif


    AfA 2017 12 Monate von 26 RND 563,83/26*12 = 259,97 €, RBW 31.12.2017/1.1.2018 damit 303,86 €

    Bitte nochmal nachrechnen. Du hast hier offensichtlich einen Rechenfehler drin:




    Sowohl bei Bautroika als auch bei mir im Steuersparbuch wird das Ergebnis "0,00" ausgewiesen, bei dir im Beispiel oben nicht.

    Siehe Links zu den GIFS oben. Ich habe es im Steuersparbuch auch mal durchgeklickt und komme auf annähernd dasselbe Ergebnis wie du, allerdings hast du irgendwo 3€ unterschlagen:


    Buhl Support C. Diel


    Wie kann es sein, dass Mein Büro und das Steuersparbuch hier offensichtlich so unterschiedlich rechnen?


    1. Mein Büro rundet die Beträge nicht, Steuersparbuch schon (Inwieweit das ein Problem ist kann ich nicht sagen)

    2. Mein Büro rechnet Zugänge nicht auf den Anschaffungswert auf, das ist falsch.

    Anschaffungs-/Herstellungskosten/Einlagewert

    In der Spalte „Anschaffungs-/Herstellungskosten/Einlagewert“ sind die historischen Anschaffungs-/Herstellungskosten beziehungsweise Einlagewerte der zu Beginn des Gewinnermittlungszeitraums vorhandenen Wirtschaftsgüter – gegebenenfalls vermindert um übertragene Rücklagen, Zuschüsse oder Herabsetzungsbeträge nach § 7g Absatz 2 EStG – einzutragen. Nachträgliche Veränderungen der Anschaffungs-/Herstellungskosten beziehungsweise Einlagewerte (insbesondere durch nachträgliche Anschaffungskosten und nachträgliche Anschaffungspreisminderungen), die bereits in vorangegangenen Wirtschaftsjahren eingetreten sind, sind zu berücksichtigen.

    3. Mein Büro fügt den Endbuchwert von 0,00€ nicht ein und verhindert dadurch das Absenden der EÜR

    Hallo zusammen,


    Für mich ist die Abschreibung die Mein Büro vornimmt durchaus nachvollziehbar. Ich habe mal versucht das Ganze mal nachgebaut. Siehe Sceenshot.




    2016: Abschreibung von 10/36 des Anschaffungspreises (144,17€ -> RBW 374,83)

    2017: Zubuchung 189€ im Januar. Also Kann der Startbuchwert für die Periode gleich um 189€ erhöht werden -> 563,83€ -> Abschreibung 12/26 -> 260,23€ -> RBW 303,6

    2018: Abschaffung im November. Daher lineare Abschreibung bis einschl. Oktober -> Abschreibung von 10/14 -> 216,86€ -> RBW 86,74€

    2018: Abschaffung im November zu 86,74€



    babuschka Wie kommst du auf Die 705€ Anschaffungskosten? Die Anschaffung belief sich auf 519€ und die Ändern sich meines Wissens nach auch nicht durch Zugänge. Die werden ja in Feld 322 gesondert dargestellt (siehe Sceenshot EÜR 2017 -> Da hatte ich auch noch meinen Steuerberater drüber schauen lassen)



    Danke für deine Antwort :-)


    Kannst du mir da noch ein bisschen auf die Sprünge helfen, ich bin mir nicht sicher ob ich dich richtig verstehe.


    Der RBW zum 1.1. wird von Mein Büro korrekt in der EÜR eingetragen. Auch die AfA und die Abschaffung. Aber der Endbuchwert zum Ende der Periode ist halt leer. Trage ich in das Feld manuell 0,0 ein, wird der Wert automatisch aus dem Feld rausgelöscht.


    Hier mal zwei Screenshots.



    Hallo Zusammen,


    ich erledige gerade meine Steuererklärung 2018. Gerade wollte ich meine mit Mein Büro erstellte EÜR abgeben. Allerdings schlägt die Übermittlung per Elster fehl. Im Elsterlog findet sich folgender Fehler:


    Zitat


    Es wurde die Summe der Buchwerte zu Beginn des Gewinnermittlungszeitraums und/oder die Summe der Zugänge und/oder die Summe der AfA / des Auflösungsbetrages und/oder die Summe der Abgänge erklärt, die Summe der eingetragenen Buchwerte am Ende des Gewinnermittlungszeitraums für die immateriellen Wirtschaftsgüter wurde jedoch nicht angegeben.



    Hintergrund ist folgender:

    Ich habe in 2018 eine Software die ich gekauft hatte abgeschafft, da ich auf ein Abo Modell umgestiegen bin. Habe die Software im Anlagenverzeichnis daher per Knopf "Abschaffen" aus der AfA genommen.

    In der AVEÜR ist das Feld 326 daher leer (bzw. 0,00) weil die Software keinen Buchwert am Ende des Gewinnermittlungszeitraums mehr hat und auch sonst keine immateriellen Wirtschaftsgüter abzuschreiben sind.


    Jemand eine Idee was ich machen könnte? Will jetzt ungern einfach 0,01 eintragen nur damit was drinsteht. Schreibe ich 0,00€ in das Feld rein wird es von Mein Büro sofort wieder rausgelöscht.


    Vielen Dank und viele Grüße :)

    Hallo Zusammen,


    ein Kunde von mir hat eine Rechnung versehentlich Netto statt Brutto bezahlt. Da ich mit dem Kunden regelmäßig zusammenarbeite und es sich um einen Kleinstbetrag handelt möchte ich ihm das nicht anmahnen.


    Wie gehe ich hier korrekt vor? Einfach Rechnung auf Vollständig bezahlt setzen (Rechnung -> Eingabemaske -> Zahlungsstatus)?

    Oder müsste ich der Korrektheithalber hier noch eine anderweitige Buchung vornehmen?


    Danke und viele Grüße,


    Frostball

    Aber genau das kannst du ja, wenn du den Artikel einfügst und dann Beschreibung/Preise bearbeitest. Du darfst den Artikel dann halt nicht nochmal "verändern" indem du eine andere Artikelnummer reinschreibst.


    Nur vom "Auf die Artikelnr. klicken" öffnet sich bei mir lediglich das Fenster mit der Artikelliste. Aber die gemachten Änderungen werden erst überschrieben, wenn man die Artikel Nr. ändert. Aber das ist ja richtig und sinnvoll.