Beiträge von Platinum

    Hallo Miteinander,


    ich bin gerade dabei mein Wertpapierdepot über MG einzurichten. Das einpflegen der jeweiligen Konten war problemlos.

    Allerdings besteht das Depot schon seit ein paar Monaten, daher ist bereits ein "Bestand" vorhanden.

    Beim Abrufen der einzelnen Wertpapierkäufe werden die ältesten Käufe mit einem Gesamtbetrag abgerufen welche dem damaligen Wert entsprachen.

    Besteht die Möglichkeit, ähnlich wie bei einem Girokonto, einen Anfangsbestand festzulegen?


    Lieben Gruß,

    Platinum

    2. Herausrechnen des Kurzsaufschlages, um den tatsächlichen Kurswert zu erhalten. Erfassen des tatsächlichen Wertes der Fondsanteile und separat der Provision. Hier ist der Aufwand höher, aber die Werte werden nicht verfälscht.

    Besten Dank! Ich konnte nach dieser Handhabung meine gesamten Orders im Wertpapierdepot eintrragen, ohne die Anteile zu verfälschen.


    Allerdings stellt sich mir anschließend folgende Frage: Wie muss einen Ertrag einpflegen, bzw. welchen Transaktionstyp verwende ich hierfür?
    Bei diesem Ertrag (siehe Anhang) wurde auf dem Referenzkonto (Girokonto) nichts gutgeschrieben.


    Besten Gruß,
    Matze

    Hallo Miteinander,


    ich bin gerade dabei mich in den Wertpapierdepot-Bereich einzuarbeiten. Mein Depot führe ich bei der Frankfurter Fondsbank (FFB), daher habe ich dieses Depot in MG offline angelegt.
    Im nächsten Schritt möchte ich meiner bisher getätigten Fondsankäufe händisch eingeben.


    Vorabinformationen:
    Die FFB zieht monatlich per Lastschriftverfahren einen Betrag i.H.v. 40,-€ von meinem Girokonto. Bei der FFB ist dieser Vorgang als Sparplan angelegt.
    In MG dient mein Girokonto (HBCI) ebenfalls als Referenzkonto zu meinem Wertpapierdepot (offline).
    Die anfallenden Provisionen bzw. Gebühren werden mit der Lastschrift verrechnet.


    Mein Problem:
    Wenn ich eine neue Order erstellen möchte, gebe ich alle erforderlichen Daten ein, auch die Gebühren. Leider wird in diesem Schritt die Gebühr "drauf" gerechnet.
    Dadurch weicht der Gesamtbetrag von dem Abbuchungsbetrag meines Girokontos ab.


    Lösungsansatz:
    Ich könnte den Kaufpreis "runterrechnen" um auf einen exakten Betrag i.H.v. 40,-€ zu landen inkl. der Gebühren. Allerdings verfälscht diese Methode zwangsläufig den Kurswert des Fonds bzw. meine gekauften Anteile.


    An diesem Punkt bin ich leider überfragt. Ich habe zu Verdeutlichung meines Beispiels zwei relevante Bilder angehangen.
    Könnte mir jemand eine Hilfestellung geben, damit ich meine Order inkl. der Gebühren einpflegen kann um auf einen korrekten Gesamtbetrag zu kommen, welcher mit der Lastschrift der FFB identisch ist?


    Mit bestem Gruß,
    Matze

    Das kann Du in der Auswertung anhand der Buchungstabelle unterhalb der Auswertung checken. Vielleicht vorher erst mal die Auswertung zurücksetzen.

    Vielen Dank für diesen Hinweis, dadurch ist mir aufgefallen, dass ein paar wenige Umbuchungen nicht korrekt verknüpft waren.
    Anschließend habe die Umbuchungen aus der Auswertung abgewählt, nun sieht meine grafische Auswertung bereits deutlich besser aus.


    Allerdings grübel ich derzeit über die Handhabung des Haushaltsbuchs innerhalb der Auswertung. Folgendes Beispiel:
    Wenn ich vom Girokonto 50,-€ abhebe, werden diese in MG vom Girokonto aufs Haushaltsbuch umgebucht.
    Da aktuell in meiner Auswertung keine Umbuchungen berücksichtigt werden, muss ich definitiv das Haushaltsbuch-Konto in der Auswertung berücksichtigen um die damit verbundenen Ausgaben zu erfassen.


    Verstehe ich den Sachverhalt korrekt, oder habe ich irgendwo einen Fehler in meiner Überlegung?


    Besten Gruß,
    Matze

    Hallo Miteinander,


    ich nutze nun bereit seit ca. 2 Jahren die Software WISO Mein Geld. Viele Funktionen und Vorgänge sind mir bereits recht geläufig und nutze diese regelmäßig, allerdings gibt es noch immer ein paar Programmbereiche welche ich bisher nicht nutze und ich mich aufgrund von Ermangelung von Zeit bisher nicht eingearbeitet habe. Ich bin sehr genau wenn es darum geht, meine Buchungen in Kategorien einzuteilen, auch meine Adressdatenbank und die dazugehörigen Dokumente sind stets aktuell eingepflegt.


    Nun möchte ich mich besser mit dem Bereich der Auswertungen vertraut machen. Und genau an dieser Stelle beginnt mein Problem. Wenn ich mir die vergangenen 12 Monate auswerten lasse, erhalte ich die information, dass ich (fast) monatlich mehr Ausgaben tätige als Einnahmen. Realistisch würde dies bedeuten, dass jeden Monat meine betreffenden Konten in den roten Zahlen stehen würde. Die Realität sieht allerdings anders aus, alle meine Konten weisen über den gesamten Zeitraum stets ein positives Guthaben auf.


    Ich vermute, dass die Auswertung meine monatlichen Umbuchungen (Girokonto -> Tagesgeld/ Haushaltsbuch/ Depot/ PayPal usw.) ebenfalls als Ausgabe erkennt und dadurch meine Auswertung verfälscht. Kann mir jemand erklären worauf ich zu achten haben, wenn ich korrekt auswerten möchte und welche Einstellungen ich vornehmen muss um eine realistische Auswertung zu erhalten?


    Besten Gruß,
    Matze

    Genau diese Schritte habe ich durchgeführt, es verlief alles ohne Probleme.
    Lediglich beim (erneuten) Anlegen des Tagesgoldkontos wird automatisch eine Eröffnungsbuchung erzeugt, welche händisch gelöscht werden muss, nachdem alle "alten" Buchungen wieder auf das richtige Konto verschoben wurden.


    Besten Dank für eure Hilfestellung.

    Diese Abfolge erscheint mir auch ganz schlüssig. Daran werde ich mich mal versuchen.

    Lege einfach das Konto neu an und verschiebe die Buchungen dahin.

    Schade, ich hatte gehofft diesen Aufwand zu umgehen.
    Leider stehe ich damit wieder vor dem nächsten Problem: Sobald ich ein neues Online-Konto einrichten möchte, werde ich gebeten meine HBCI-Karte einzustecken, anschließend bemerkt MG, dass alle Konten dieser HBCI-Karte bereits eingerichtet sind und schließt den Vorgang ohne Änderungen ab.


    Folgende Idee: Wenn ich nun das Online-Konto lösche, um es anschließend wieder neu einzurichten, wie verschiebe ich dann dann meine alten (ca. 2 Jahre) Buchungen von dem vorab gelöschtem Konto?

    Konten | betreffendes Konto auswählen | Details | Bank- und Kontodaten | Kontotyp über Dropdown ändern

    An dieser Stelle hatte ich bereits nachgesehen, allerdings lässt sich beim betreffenden Konto im Dropdown-Menu nur "Sparplan" auswählen, andere Möglichkeiten sind nicht aufgeführt.


    In einigen Fällen geht das wohl nicht so einfach, da da noch andere Parameter mit verbunden sind.

    Welche Parameter könnten sich angesprochen fühlen?

    Hallo Miteinander,


    ich stellte fest, dass ich einem meiner Tagesgeldkonten einen fehlerhaften Kontotyp zugeordnet habe. Der Kontotyp des betroffenen Tagesgeldkontos ist als "Sparplan" definiert. Gern würde ich dieser Fehler beheben und den Kontotyp korrekterweise auf "Tages-/Festgeldkonto" umändern, doch leider finde ich nirgendwo eine darartige Einstellungsmöglichkeit.


    Kann ich solch eine Änderung in den Einstellungen vornehmen?


    Besten Gruß,
    Matze

    Kann es sein, dass du den einen Auftrag über das Programm erstellt hast und die anderen beiden bereits vorhanden waren? Das würde das Ganze erklären.


    Das kann ich nicht mit 100%iger Sicherheit beantworten, aber wenn ich mir anschaue zu welchem Datum ich die Daueraufträge jeweils erstellt habe, und unter der Berücksichtigung seit wann ich MG nutze, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass es sich so zugetragen haben könnte.


    Nun habe ich der Vollständigkeit halber alle drei Daueraufträge nach der oben genannten Methode "bearbeitet" und diese "Änderungen" auch aus dem Onlinecenter an meine Bank gesendet. Anschließend habe ich erneut eine Bestandsabfrage durchgeführt, mit dem Ergebnis, dass jetzt keiner der drei Daueraufträge als "Automatische Gegenbuchung" erkannt wird. Keiner der Daueraufträge wird nun in der Finanzprognose berücksichtigt.
    Da ich die "Änderungen" und die Bestandsabfragen am selben Tag vorgenommen habe, hoffe ich, dass die "geänderten" Daueraufträge innerhalb von 1/2 Tagen bei der Bank hinterlegt sein sollten, spätestens jedoch mit der nächsten Ausführung der Daueraufträge am 01.06.2015.


    Hat jemand Erfahrungen, wieviel Tage es (durchschnittlich) dauert bis Änderungen eines Dauerauftrages bei der Bank eingepflegt sind, wenn diese in MG geändert wurden?

    Ich bin im Forum über meine Recherche zu diesem Thread gekommen:


    Finanzprognose und Umbuchungen


    Dieser Sachverhalt verählt sich sehr ähnlich zu meinem aktuellen Problemfall. Dort wurde das Problem, vorgeschlagen von Billy, gelöst indem der
    bestehenden Dauerauftrag in der Zahlungsverwaltung geöffnet und noch einmal über das Empfängerfeld im Zahlungsverkehr das Tagesgeldkonto
    ausgewählt wurde.


    Genau dass habe ich auch gemacht, und siehe da, es wurden auch die zwei anderen Dauerauftrage als "Automatische Gegenbuchungen" anerkannt. Das Problem dabei isr nun wiederum, dass diese "Änderungen" in das
    Onlinecenter gelegt werden. Sobald ich diese Änderungen aus dem Onlinecenter lösche, werden auch die "Automatischen Gegenbuchungen" nicht mehr erkannt.


    Die Frage ist jetzt, was wird passieren wenn ich die Daueraufträge über das Onlinecenter absende? Im Grunde habe ich ja keine Änderungen an den Daueraufträgen vorgenommen. Empfänger, Betrag, Wiederholung usw. sind
    nach wie vor gleichbleibend.

    Ich habe soeben alle betroffenen Konten als auch die Daueraufträge (Bestandsabfrage) synchronisiert. Auch unter "Konten" bzw. bei den hinterlegent Bankverbindungen konnte ich keine Abweichungen feststellen.
    Ich habe mal ein Bild beigefügt, daran lässt sich erkennen, dass nur einer meiner Daueraufträge als Umbuchung anerkannt wird, bei den anderen beiden kanne ich an dieser Stelle keine Änderung vornehmen - jedenfalls weiß ich nicht wie ich dass anstellen soll.


    Auch in der Programmhilfe unter "F1" konnte ich keinen Lösungsansatz finden.
    Ich bekomme dieses "Rätsel" einfach nicht gelöst.

    Hallo liebe MG-Gemeinde,


    von meinem Girokonto gehen regelmäßig Zahlungen auf meine drei Tagesgeldkonten per Dauerauftrag.
    Wenn ich einen Blick in die Finanzprognose werfe, werden alle Daueraufträge berücksichtigt.


    Lediglich bei einem meiner drei Tagesgeldkonten wird die Aufbuchung wahrgenommen, diese wird dargestellt als "Automatische Gegenbuchung". Bei den beiden anderen Tagesgeldkonten werden mir keine zukünftigen Eingänge angezeigt.
    Hat jemand eine Idee woran dass liegen kann? Ich könnte mir vorstellen dass ich eine Einstellung übersehen habe, aber ich finde den Hebel nicht.

    Hallo Christina,


    meines Erachtens, kannst du in einer Einkommensteuererklärung nichts absetzen, höchstens veranlagen.
    Des Weiteren wäre zu unterscheiden ob du das Auto für dich privat gekauft, oder gewerblich angeschafft hast.
    Sollte, im Falle einer privaten Zweckmäßigkeit, diese Aufwendungen nicht mit deinen zu versteuernden Einkünften in Verbindung stehen, dann wird es steuerrechtlich nicht anerkannt.

    Hallo liebe MG-Gemeinde,


    wenn ich meine Auswertung nach Kategorien anzeigen lassen, kann ich diese Anpassen. Bei den Anpassungen lassen sich Umbuchungen rausfiltern, eine Option nennst sich "Automatisch".
    Was hat es damit auf sich? Wie verhält sich diese Filterregel?