Beiträge von KerstinP

    Heiko bringt es auf den Punkt, es ist ein riesen Aufwand umzustellen und alles wieder einzupflegen und Buhl weiß das. Man könnte zwar sagen, man fängt bei "Null" an und lässt die Daten in Wiso, wo man ggf. nachschauen kann, aber wenn der Vertrag ausgelaufen ist, kann man m.W. MB auch nicht mehr öffnen.

    Viele Alternativen gibt es nicht und ob man die Daten von MB einlesen kann - keine Ahnung. Ich habe mir Testversionen anderer Programme geholt und werde die über das WE mal anschauen.

    Ob man Buhl "an den Karren fahren kann" - ich denke ohne richtig viel Aufwand nicht und natürlich nur mit einem Rechtsverdreher an der Seite. Auch das weiß Buhl bzw. sie wissen, dass es für die Kunden zunächst mal ein finanzieller und auch zeitlicher Aufwand werden wird, der sich dann auch zieht - sollte man überhaupt eine Chance haben.

    Mich k*tzt es auf deutsch gesagt einfach nur an, dass sich Buhl in Schweigen hüllt. So geht man mit Kunden einfach nicht um. Mit einem Zeitfenster könnten einige von uns Leben, aber irgendwie nur zu hoffen, dass es vielleicht irgendwann doch noch klappt, das ist keine Option.

    Es ist eine bodenlose Frechheit was sich Buhl gerade leistet. Wir haben den 02. Juli und nichts, aber auch gar nichts kommt seitens Buhl. Kein Update, keine Infos - einfach nichts. Viele von uns haben durch dieses Versagen Umsatzeinbußen, die auch nicht mehr korrigiert werden können, weil der Endkunde es nicht versteht, dass er nicht bestellen kann und vermutlich nicht in einigen Wochen/Monaten erneut den Shop besucht - wenn es dann vielleicht mal funktioniert mit der Umsetzung der Rechnungserstellung.
    Bis gestern war ich nur angefressen, jetzt bin ich stinksauer und werde mich nach einer anderen Software umschauen. Zeit habe ich ja jetzt dafür, da 1/3 der Bestellungen weg fällt.
    Danke Buhl für die tolle Unterstützung in einer Sache, die lange bekannt war, für die super Umsetzung und Kommunikation zu den Nutzern, prima Job gemacht *lächel*

    Mit böser Zunge könnte man behaupten, dass die Programmierer "Home-Office" mit "Dauertiefschlaf" und "Maske tragen" mit "Maulkorb" verwechselt haben. Mag sein, dass im Hintergrund daran gearbeitet wird, aber die Kommunikation, wann der treu zahlende Kunde mit einer funktionierenden Version rechnen kann, die bleibt gerade so richtig auf der Strecke.
    Die Umstellung auf die neue Paypal Schnittstelle ist mir gerade echt nicht wichtig und ich bin froh, dass ich bisher die Finger davon gelassen habe. Das aktuelle Top-Thema OSS und das Schweigen der Lämmer von Buhl regt mich da mehr auf - harmlos ausgedrückt.

    So, hier schreibt Buhl noch nichts Neues...
    https://www.buhl.de/shop/faqs?article=2480


    Das ist schwach! Die Steuerformulare könnten ja später nachgereicht werden, da die OSS Umsätze ja nur vierteljährlich erklärt werden müssen, aber der Kontenplan muß ab morgen zur Verfügung stehen.


    Da bleibt also vorerst nichts anderes übrig, als heute Nacht den Versand in die EU zu deaktivieren. Da können dann die EU-Kunden sich die Bestellungen halt nur noch bei uns direkt abholen. Vielen lieben Dank an die Fa. Buhl.

    Es ist ein Armutszeugnis, dass Buhl sich nicht äußert. Eigentlich ja eine Unverschämtheit. Wenn wenigstens irgendeine Meldung käme, aber gar nichts? Muss man nicht verstehen ... Bekommen die es am Ende vielleicht gar nicht hin? Oder evtl. erst in einigen Monaten? Wenn ich unsere Kunden so im Regen stehen lassen würde, könnte ich den Laden dicht machen.
    Buhl, danke, setzen, Note 6.

    Spätestens bei der Bilanz muss es sein.

    Trotzdem bin der Meinung das Buhl hier eigenen Kunden WIEDER in Regen stehen gelassen hat! Hab diese Thema in Februar gestartet und die haben gefüllt erst vor kurzem angefangen sich damit zu beschäftigen.... Nun darf ist morgen in Gambio erstmal EU ausmachen, rechttexte anpassen und blöde Mails von Kunden beantworten.


    Gott segne dass B2B davon nicht betroffen ist...

    das Schweigen seitens Buhl finde ich gelinde gesagt "unter aller Sau".

    Am Wochenende hatte ich ein technisches Problem, das seitens der Hotline super schnell erledigt wurde. Von diesen Mitarbeitern im technischen Support sollte sich die Entwicklungsabteilung eine Scheibe abschneiden.

    Wir reden hier hier nicht über eine Sache, die mit der schnellen Nadel seitens der Sesselpupser gestrickt wurde, und so wie du es schreibst - es ist schon lange bekannt und auch wenn es viel Programmieraufwand ist und alles getestet werden muss - so was wie jetzt geht gar nicht.

    Momentan bin ich etwas angefressen. Buhl hüllt sich in Schweigen und wir haben den 29.06. Ich habe aktuell nur zwei Möglichkeiten: entweder alle EU-Länder aus dem Shop nehmen, was ganz sicher keine gute Option ist, oder den Shop auf die unterschiedlichen Mwst.sätze umzustellen und alles erstmal mit Lieferschein verschicken. Letzteres wird bedeuten, dass alle Aufträge nach einem evtl. erfolgreichen Update von MB erneut erfasst werden müssen, um den richtigen Mwst.satz auszuwählen und den Kunden die Rechnung per Mail nachzuliefern, wenn es dann mal läuft. Da freut man sich doch so richtig :wacko: Reichlich Aufwand für eine Sache, die seit langem bekannt ist. Und noch immer weiß ich nicht, ob ich das Zusatzmodul benötige, wenn ich das mit dem Kontenplan nicht benötige. Irgendwie werden wir ja gerade mächtig im Regen stehen gelassen <X

    Wie macht ihr das mit den 26 Lieferländern und der Anmeldung zur Müllgebühr? Es sind zwar ein paar Länder mit Mindestmengen, aber viele ab dem ersten Gramm Anmeldepflichten?

    da bleiben eigentlich nur zwei Möglichkeiten: entweder alle entsprechend anmelden oder die Länder ausschließen, die ab dem ersten Gramm richtig tief in die Tasche greifen, wie z.B. Frankreich.

    die Aussage bzgl. Finanzen+ seitens Buhl ist ja recht schwammig. Ich kann da nicht rauslesen, ob das Modul grundsätzlich notwendig sein wird oder nur wenn man Kontenplan etc. ebenfalls benötigt. Hier wäre eine klare Aussage hilfreich. Und da wir bereits den 24.06. haben und nicht mehr viel Zeit bis zum 01.07. bleibt, wäre auch ein Datum der Veröffentlichung des Updates sehr hilfreich. Wir könnten unseren Shop bereits umstellen, geht aber nicht, da die Bürosoftware nicht mitspielt. Beides in kürzester Zeit dann umzustellen bedeutet reichlich Stress.
    Da die meisten von uns die neue Regelung auch schön vor dem 01.07. umsetzen können, da die Vormonate/das Vorjahr zu Grunde gelegt werden, würden wir das gerne angehen. Aber dieses Schweigen und diese rudimentäte Veröffentlichung seitens Buhl ist mehr als unbefriedigend. Das Thema ist ja nun wirklich schon lange bekannt und es war viel Zeit für die Programmierung und Umsetzung.

    D.h. jeder Kunde muss erstmal auswählen aus welchem Land er kommt.

    https://www.sellerforum.de/buc…-t56931-s120.html#p707069


    Vielleicht denken wir zu kompliziert? Und es reicht aus, wenn Kunde nach dem Registrierung richtige Steuersatz angezeigt bekommt? Dann springen auch weniger ab :thumbsup:

    ja, vielleicht denken wir zu kompliziert oder machen uns zu viele Gedanken, aber wenn ich das hier lese:
    "Hinweis: Bei Angleichung bzw. Beibehaltung der Brutto-Preise könnte es sich um einen Verstoß gegen Art. 4 Abs. 1 der Geoblocking-VO (VO [EU]) 2018/302) handeln. Danach müssen EU-Kunden in der Lage sein, unter denselben Bedingungen wie Staatsangehörige des Mitgliedstaats des Anbieters erwerben zu können – einschließlich der Nettopreise. Zwar würden die Kunden dieselben Bruttopreis angezeigt bekommen, die zugrundeliegenden Nettopreise wären jedoch möglicherweise je nach Mitgliedstaat des Kunden unterschiedlich. Da diese Frage derzeit noch ungeklärt ist, kann ein Restrisiko nicht ausgeschlossen werden. Zur Vermeidung jeglichen Risikos bietet sich insofern die Einrichtung von Ländershops an."
    (Quelle: https://legal.trustedshops.com…zueberschreitenden-handel)
    dann weiß ich langsam nicht mehr was ich denken soll.

    Ich glaube, ich muss mal ein oder zwei Tage den ganzen Mist auf die Seite schieben. Hilft ja nx, solange wir nicht wissen, was uns ab dem 01.07. erwartet. Wir werden wahrscheinlich auch erstmal die Bestelloption für EU-Länder deaktivieren. Wird 'ne Menge an Mailanfragen geben, aber besser als den Stress, der zu erwarten ist, weil einiges nicht richtig umgesetzt werden kann usw.

    Wenn ich aber hier mitlese, das es ja soo umständlich ist die Steuern auseinanderzuhalten beim Versand ins Ausland, da frage ich mich doch auch, ob ihr auch brav die Entsorgungsgebühren im EU-Ausland bezahlt oder unter dem Radar fliegt, wenn es denn sooo viel Arbeit macht?

    klar, bleibt ja nix anderes. Hat aber jetzt mit den unterschiedlichen Steuersätzen nicht wirklich was zu tun, da wir ALLE bis jetzt nicht wissen, wie das in 17 Tagen umgesetzt werden kann seitens Wiso - vom Shop mal ganz abgesehen.

    hm, komisch. Ich habe eine ganz andere Mail erhalten. Nach der Aktivierung die Zugangsdaten, der REst kommt wohl per Post. Aber ich habe das auch über mein Finanzamt vor Ort gemacht, vielleicht ist das der Unterschied *grübel*

    Ich erspare mit die Zitatfunktion. neida:


    Ziemlich harter Tobak, den du da raushaust. Ich stelle meine Kunden grundsätzlich nicht als Deppen hin, ich weiß aber, welche Probleme gerade die ältere Generation mit Internetbestellungen haben und wie Heiko es auch geschrieben hat, lieber per Telefon oder Brief bestellen und bei Länderabfragen bzgl. der MwSt. Auswahl gleich auf das x im Browserfenster klicken und ein Kunde weniger im Shop bestellt.


    Es ehrt dich ja wirklich, dass du mit all den Dingen klar kommst, es gibt aber Menschen in deiner Altersklasse oder höher, die das nicht hinbekommen und die habe ich ganz sicher nicht angegriffen.


    Du unterstellst mir, dass ich diskriminierende Aussagen treffe. Wo genau habe ich das gemacht? Was du bzgl. Corona und nicht arbeitenden dürfenden Unternehmen schreibst, ist das einzige, was ich unterschreiben kann.


    In deinem Post unterstellst du Heiko und auch mir, dass wir bisher keine korrekten Angaben gemacht haben. Woher nimmst du das Wissen? Die Schwellenwerte waren bisher anders – das weißt du ja sicher, weil du für einen Steuerberater arbeitest - und es gab keinen Grund, sich irgendwo anzumelden oder andere Steuersätze anzugeben. Halte einfach den Ball flach. Wir waren vor Corona auch auf Messen im Ausland, haben dort eine USt-Id beantragt und eine ordentliche Steuererklärung abgegeben.

    Im Übrigen sehe ich in deinen Beiträgen keine Hilfe, nur Kritik und ungerechtfertigte Anschuldigungen. Um es mit deinen Worten zu sagen „den Senf hättest du dir auch sparen können“.



    Was Gambio -und auch andere Shops - machen wollen ist gut so und wird auch von den bekannten Rechtsberatern so bewertet

    wir haben das hier gerade alles gestestet. Absolute Katastrophe. Unsere Kunden sind zu 90% Ü60 und drüber, das versteht doch keiner und wenn dann noch aus dem Ausland ... Ich hätte gerade gute Lust, alles hinzuwerfen :cursing: Wieviele Knüppel werden vor allem den Kleinunternehmern noch zwischen die Beine gehauen? Viele von uns haben in dem Corona Jahr alles gegeben, um den Betrieb irgendwie am Laufen zu halten, die Mwst. Senkung geschluckt und danach wieder die Erhöhung auf den Normalsatz. Ich mag gar nicht ausrechnen, wieviele Stunden ich mit all diesem Mist verbracht habe, anstatt meinem Tagesgeschäft nachzugehen. Ich habe gerade echt richtig Frust. Sorry, musste ich loswerden - zumal wir ja alle auch noch wissen wie das in MB dann umgesetzt wird/werden kann.

    wer von Euch hat einen Gambio Shop? So wie wir das gesehen haben, kann man das mit er unterschieddlichen Mwst. nur als Liste vorschalten. D.h. jeder Kunde muss erstmal auswählen aus welchem Land er kommt. Ich bin mir sicher, dass da viele gleich abspringen und nicht weiter klicken. Haben wir was übersehen? Ich weiß, das Gambio Forum wäre da der bessere "Anprechpartner", aber da schreiben mir einige zu kryptisch. Wäre Euch super dankbar für Tipps oder infos. Lieben Dank ♥

    ich habe eine E-Mail mit einem Aktivierungslink erhalten, alles weitere kommt jetzt wohl erstmal auf dem Postweg.