Beiträge von Ruetti77

    Seit ein paar Tagen wird bei mir von der Onvista-Bank ein falscher Saldo für das Verrechnungskonto abgeholt und für die so entstehende Abweichung zum erbuchtem Saldo (der mit dem onlinebanking übereinstimmt) will MG immer wieder eine Ausgleichsbuchung anlegen. Die muss ich manuell löschen, denn sonst käme das Konto dauerhaft durcheinander...

    Was kann ich tun, um das Auslesen des falschen Saldos zu verhindern? Ich habe bisher keinen Schalter dafür gefunden.

    Bei mir ist es seit einigen Tagen immer das Tagesgeldkonto, für das keine Umsätze abgeholt werden können. Im HBCI-Konakt ist es zugeordnet bzw. lässt sich auch immer wieder neu zuordnen, während das ebenfalls vorhandene Girokonto nicht zugeordnet werden kann, sondern neu angelegt werden soll; dennoch erhält es Umsätze. Dieses Fehlerbild ist mir unverständlich.


    Synchronisieren angeblich immer erfolgreich (aber die Abfrage scheitert dann mit der bekannten Fehlermeldung), Zugangsart neu ermitteln ebenfalls.

    Diese Frage beschäftigt mich auch immer wieder. Selbst am Wochenende, wenn alle Märkte geschlossen sind, habe ich ein buntes Mischmasch von Bewertungskursen vorliegen. Viele ETFs hinken in der Preishistorie 2 -3 Tage nach. Gerade in bewegten Zeiten weiß man nie, wie sich das Vermögen aktuell darstellt. Wenn es wenigstens möglich wäre, aktuelle Kurse aus einer liquiden Quellen hochladen zu können, dann könnte man den Mangel schnell beheben. Aber das Eindaddeln einzelner Kurse in dieser MickyMaus-Maske geht gar nicht. Kennt da vielleicht jemand einen Trick, direkt in die Datenbank einzugreifen?

    Gleiches gilt für Wechselkurse: Geladen wird alles, was nicht niet-und nagelfest ist (105 Devisen!!), aber man weiß weder, auf welche Quelle sich das bezieht, noch für welche Tage geladen wurde. Und Korrekturen/ Ergänzungen sind zumindest über die Oberfläche nicht möglich. Schön wäre, auch da einen Schleichweg in die Datenbank zu erfahren!;)

    Bei mir lief Consorsbank immer noch. Bin w/ PSD2-Debakel Postbank auf eine Sicherung zurückgegangen - jetzt steht Consorsbank wieder auf "Einschritt-Verfahren" und es wird auch nichts anderes angeboten. Nach Löschung des alten HBCI-Kontakts kommt nun eine neue Fehlermeldung. Wenn ich mich mit x TANs im Onlinebanking anmelde, ist alles unverändert.


    Bei mir gibt es neben den Problemen in Mein Geld (hatte auch längst umgestellt, jetzt alles gelöscht w/Fehlern), auch Probleme beim Login auf der website. Hier ist die Reihenfolge der Abfragen falsch: Erst bestsign, dann fällt auf, dass das Passwort fehlt und der Prozess endet mit Fehler. Nur wenn ich "anderes Sicherheitsverfahren" wähle und dort die Option "Passwort" anklicke, komme ich in einen funktionierenden Ablauf. Vielleicht hilft dieser workaround Usern, die auch Zugangsprobleme haben.

    Die Postbank muß also auf jeden Fall nachbessern. Deren Reaktion auf meine Beschwerde war nur die Standardmail, mit der sie Kunden seit Wochen abwimmeln: Ein Textbaustein, dem ein faq-Block zu PSD2 angehängt wird. Kundenservice geht anders...

    Sorry, ich habe den Standardfehler gemacht: Ich hätte gleich nach der Einfügung der Felder MG einmal schliessen und wieder starten sollen. Danach gibt es jetzt eine zweite Erfassungsmaske unter "Festgeld" und da kann ich Zinssatz, Laufzeit etc. erfassen. Es ist zwar noch etwas Arbeit, alle bestehenden Festgelder u.ä. so zu erfassen, aber wenn ich es in Zukunft gleich an der Stelle mache und nicht im Konto, ist es für neue Verträge keine Mehrarbeit.


    Danke für den tollen Tipp!! :thumbup:


    Herzliche Grüße
    Ruetti

    Sehr geehrter Billy, vielen Dank für die schnellen Lösungsvorschläge! Ich habe sie eben ausprobiert, bin aber noch nicht ganz an's Ziel gekommen.


    In der Kontenübersicht habe ich zwar noch den Zinssatz und die Freistellungbeträge einblenden können, Laufzeit und Abschlußdatum sind leider nicht verfügbar. Vielleicht können die wirklich mit relativ wenig Aufwand auswählbar gemacht werden, ich werde den Support mal kontaktieren. Wenn sich die Übersicht richtig sortieren lässt, reicht mir evtl. ein .pdf aus.


    Die Hinweise zur Eingabe in der Vertragsverwaltung habe ich evtl. falsch verstanden: Ich habe das Konto bei der Erfassung eines "Sonstige" Vertrags verbunden, aber es passierte dann nichts - keine Datenübernahme aus den Feldern im Reiter "Anlage". Also alles noch einmal eindaddeln? Klappt auch nicht richtig, denn unter "Verträge" kann ich keine Zinssätze und Laufzeiten sowie Freistellungsbeträge eingeben. Habe dann versucht, wie angegeben unter "Einstellungen" die fehlenden Felder für einen neuen Vertragstyp "Festgeld" zu definieren, aber ich finde sie in der Maske für Festgeld-Verträge dann nicht wieder. Wo werden die eigenen Felder angezeigt? Im Moment sehen alle Masken für Neuverträge gleich aus, egal ob Mietvertrag oder "Sonstige"...


    Ich bitte noch einmal um Hilfe, damit ich auf dem Weg über die Vertragsverwaltung erfolgreich sein kann.


    Mit freundlichem Gruß
    Ruetti

    Sehr geehrte MG-Profis,


    ich kann momentan leider nicht alle Infos aus MG 365 wieder extrahieren, die ich zuvor mühsam 'reingeklimpert habe. Konkret betrifft das meine Festgeldverträge: Ich habe Start und Laufzeit, Beträge und Zinssätze überall gepflegt, in der Kontenübersicht finde ich aber keine Möglichkeit, dies auch wieder anzeigen und ggf. nach EXCEL exportieren zu lassen. Das braucht es aber meiner Meinung nach, um über weitere Anlagen zu entscheiden. Auch im Punkt "Auswertungen" bin ich nicht fündig geworden. Und als "Verträge" werden die Festgeldvereinbarungen schon gar nicht aufgefasst - die Ansicht bleibt leer. Kennt jemand einen Weg, den Info-Schatz doch noch zu heben? Da meine Finanzanlagen gestaffelt sind, fällt alle paar Wochen eine Wiederanlageentscheidung an...


    Danke im Voraus!
    Ruetti

    Ich nutze seit 2002 Mein Geld Pro, seit 2003 auch den Kursaktualisierungsdienst (damals m.E. noch gratis). Inzwischen bin ich bei MG 2015 Klassik in der Stick-Version und war bis Mitte 2015 einigermaßen zufrieden. Seitdem hakt der Kursaktualisierungsdienst: Alle paar Wochen "vergißt" das Programm, dass ich den Dienst abonniert habe und fordert mich auf, ihn neu zu registrieren. Das gelang bisher immer mit der altbekannten Garantie-Nummer, am Folgetag bestätigte mir Buhl einen neuen (zeitlich überlappenden) Vertrag, der nach meinem routinemäßigen Anruf storniert wurde. Lästiges Brauchtum, aber es lief immerhin.
    Jetzt gelingt die Neu-Registrierung mit alter Garantie-Nummer nicht mehr, MG meldet, ich hätte gar keine Aktuualitätgarantie (aber die Abbuchung vom Konto hat geklappt...) und mein account ist lt. support nach einer Umstellung des Lizenzmodells in der Datenbank "kaputt". Ich würde erwarten, dass Buhl einen account hinter den Kulissen gerade ziehen kann und die Kunden gar nicht mit so etwas behelligt (eine Bausparkasse kann ja auch nicht das Darlehen kurz mal zurückverlangen, um es neu und sauber verbuchen zu können). Aber obwohl es offenbar ein technisches Problem ist, schlägt Buhl jetzt eine juristische Lösung vor: Buhl will mir meinen alten Vertrag kündigen, ich soll dann im Netz bei ihnen ein neues MG 365 kaufen und dann könnte ich auch wieder Kurse erhalten; Mehrkosten durch den Vertragswechsel will Buhl tragen. Mich verunsichert dieser merkwürdige Lösungsvorschlag.
    Jetzt wüßte ich gerne,
    1.) ob es noch andere Alt-Nutzer gibt, die dieses Problem haben und -wenn ja- wie sie die "Lösung" mit dem Neuvertrag beurteilen. Entstehen dem User dabei z.B. rechtliche Nachteile?
    2.) Gäbe es andere Wege, effizient ca. 20 Kurse (überwiegend Aktien und ETFs) in MG zu bringen? Das Update über Consorsbank- Depot funktioniert leider nicht.
    Vielen Dank im Voraus!

    Ich finde die Unterstützung bei der "abgeltungssteuereffizienten" Führung von Tages- und Festgeldkonten auch unzureichend. Ich versuche, meine drei Kröten immer da anzulegen, wo es gerade die besten Zinsen gibt und muss dazu immer 'mal ein neues Konto eröffnen. Da wäre es wichtig, für jedes Steuerjahr eine Übersicht über die schon erhaltenen und noch erwarteten Zinsen (bei jährlicher Zahlung) im Vergleich zum jeweiligen Freibetrag zu haben - das Steuerprogramm kommt da zu spät. Letztes Jahr hatte ich den Freibetrag 'mal wieder falsch verteilt, so dass ich jetzt die Bruttozinsen aller Konten eindaddeln darf (der download von den Banken bringt ja oft nur Nettozinsen ohne Steuerbeträge).
    Schade, dass MG diesem Thema so gar keine Bedeutung beimisst. Die alte Ansicht bei den Konten war schon keine wirkliche Hilfe: Die Kontennamen in den kurzen Feldern abgeschnitten, die Liste nicht editier- oder druckbar, den Beträgen konnte man keine Gültigkeitsdauer mitgeben und das Programm merkte auch nicht, wenn ein Single mehr als die 801 EUR verteilte - absolut unzureichend. Jetzt ist es der Totalausfall.