Beiträge von zaky

    Hallo,


    nach der Frage hier im Forum kam der Urlaub dazwischen und ich möchte mich für die späte Antwort entschuldigen.


    Die Sachlage ist folgende:


    Ich habe einige Jahre hauptberuflich freiberuflich gearbeitet. Zugunsten einer Festanstellung habe ich die Freiberuflichkeit letztes Jahr nur noch als Nebenberuf ausgführt und dies auch dem Finanzamt so mitgeteilt.

    Dieses Jahr habe ich das Festangestelltenverhältnis beendet und ein Gewerbe angemeldet. Die nebenberufliche freiberufliche Tätigkeit habe ich DANACH abgemeldet bzw. läuft dieser Vorgang der Abmeldung noch (FInanzamt ist informiert).


    Meine Frage ist im Grunde nur, ob ich die Anschaffungen aus der Vergangenheit in meinen neuen Betrieb übernehmen kann und wie ich das im WISO Steuersparbuch 2018 bewerkstelligen kann.


    Gruß,

    zaky

    Hallo,


    kurze Beschreibung der Situation:


    - Ich war einige Jahre als Freiberufler tätig (hauptberuflich)

    - Die Freiberuflichkeit habe ich aufgegeben und nun ein Gewerbe angemeldet, da ich in einem anderen Bereich tätig sein möchte

    - Nun habe ich gewisse AfA's in meiner Zeit als Freiberufler angeschafft. Diese würde ich gerne in das Betriebsvermögen des neuen Gewerbes übertragen. Dies wäre z.B. der PC, mit dem ich auch die neue Tätigkeit bestreiten werde

    - Wie genau kann ich dies in WISO tun?


    Danke und beste Grüße!

    Hallo,


    ich habe eine Frage zur Rückgabe von AFA's und wie dieser Fall gebucht werden muss. Hier meine Situtation:


    Ich bin Freiberufler (kein Kleinunternehmer) und mache jedes Quartal meine Umsatzsteuererklärung. Im Juli habe ich ein AFA für 899,00 € angeschafft und den Vorsteuerabzug geltend gemacht.
    Morgen - am 17.10.2016 - gebe ich die Anschaffung komplett zum Händler zurück und bekomme den Kaufpreis erstattet. Dieser wird auf mein normales Geschäftskonto zurücküberwiesen.


    Wie genau buche ich diesen Fall jetzt in der EÜR des Wiso Steuersparbuchs 2016? Ist die Rückerstattung des Kaufpreises eine Einnahme?
    Wir reden ja hier von einer Rückgabe, bei der exakt der gezahlte Kaufpreis erstattet wird und nicht von einem Weiterverkauf mit Gewinn.


    Könnte mir jemand bitte eine kurze Schritt für Schritt Anleitung geben, wie ich das richtig verbuche? Im AfA-Menü gibt es ja die Option "Verkauf/Abgang in 2016" aber hier steige ich nicht so ganz durch, ob das der richtige Weg ist und wenn ja, was ich z.B. bei "Abgangskonto" und "Sachkonto" eintragen soll.


    Danke und beste Grüße,
    zaky

    Danke für die schnelle Antwort :)


    Auf der Rechnung sind sowohl Waren >150 € (z.B. der Drehstuhl für 250 €) als auch wirklich günstige Dinge wie z.B. Gardinenstangen für <5 €.


    Könnte ich die gesamte Rechnung als einzelne Buchung (Werbungskosten) anlegen oder muss ich da tatsächlich gewisse Dinge wie den Stuhl einzeln buchen?


    Beste Grüße,
    Zaky

    Hallo,


    ich habe eine kurze Frage zu der Buchung von Rechnungen (Ausgaben) in dem EÜR Modul von Wiso.


    Beispiel: Ich kaufe bei Ikea Möbel für das Arbeitszimmer (Tisch, Gardinenstangen, Lampe und sonstige Einrichtungsgegenstände/Utensilien, die ich für das Homeoffice benötige)
    Auf der Rechnung über 800€ sind ausschließlich Ausgaben, die in den Bereich Werbungskosten fallen und keine AfA.


    Kann ich die Rechnung in Wiso als Ganzes in der EÜR erfassen oder muss ich für jede Komponente auf der Rechnung eine einzelne Buchung erzeugen? Macht das einen ergebnisrelevanten Unterschied oder ist das egal?


    Danke und beste Grüße,
    Zaky

    Hallo, noch ein Hinweis: wenn deine freiberufliche Tätigkeit das Einzige ist, was im Arbeitszimmer erledigt wird, könnte es sein, dass es als betriebsnotwendiges Anlagevermögen aktiviert werden muss. Dann gehen alle Kosten (ausser AfA, die wird dann unter 4833 gebucht, zunächst auf Konto 4288 (wahlweise auch 4289) gebucht und dann am Jahresende aufgeteilt zwischen abziehbar (4288) und nicht abziehbar (4289).
    Näheres hierzu muss dir dein Steuerberater sagen.

    Danke für die Info, babuschka!


    Das gilt dann aber logischerweise nur, wenn ich das Haus besitze, in dem sich das Zimmer befindet?
    Ich wohne zur Miete und in diesem Fall gehört das Zimmer wahrscheinlich nicht zu meinem Vermögen?


    Beste Grüße,
    Zaky

    Hallo zusammen,


    ich habe schon im Forum gesucht aber leider keine wirklich passende Antwort gefunden, deshalb frage ich an dieser Stelle mal nach.


    Und zwar bin ich Freiberufler (kein Kleinunternehmer) und arbeite aus dem häuslichen Arbeitszimmer. Auf die Quadratmeter des Zimmers heruntergerechnet kann ich monatlich etwa 170 € für das Zimmer absetzen.
    Allerdings finde ich in der EÜR im WISO Steuersparbuch 2016 keinen Punkt unter "Verwaltung" (wie es hier im Forum oft zu lesen ist), wo ich die genannten Kosten bzw. überhaupt irgendwas eintragen kann, das mit dem Arbeitszimmer zu tun hat.


    Daher meine Frage: Wo genau trage ich in der neuesten Programmversion meine monatlichen Ausgaben für das Zimmer ein? Ein Screenshot würde mir durchaus helfen :)


    Beste Grüße,
    Zaky

    Hi,


    danke für die vielen Ideen und Ansätze!
    Ich habe das Problem leider immer noch nicht finden können und einfach mal den um 5 Euro abweichenden Wert als Bemessungsgrundlage für die Umsatzsteuererklärung verwendet, da der Betrag ja irgendwo herkommen muss.


    Ich bin Ist-Versteuerer und es gab zwar EU-Umsätze aber die scheinen denke ich nicht dafür verantwortlich zu sein. Aber wie gesagt konnte ich den Fehler nicht wirklich lokalisieren.


    Beste Grüße,
    zaky

    Hallo,


    ich habe ein recht seltsames Problem und kann mir absolut nicht erklären, woran es liegt.


    Hier eine Kurze Zusammenfassung:


    - Ich habe eine ganz gewöhnliche EÜR gemacht (für 2015). In dieser EÜR habe ich einen Gewinn X.
    - Wenn ich eine neue Einkommensteuer erstelle und die EÜR importiere, ist der Gewinn exakt der selbe wie in der EÜR, nämlich X.
    - Wenn ich aber eine komplett leere Umsatzsteuererklärung erstelle und die Daten aus der EÜR importiere, ist der Gewinn nicht exakt der Selbe wie in der EÜR, sondern genau 5 Euro mehr. Quasi X+5


    Ich kann mir absolut nicht erklären, woran das liegt und weiß nicht, wo ich nach dem Fehler suchen soll. Sämtliche Auswertungen und Gegenüberstellungen sind in der EÜR immer exakt X und nicht X+5.


    Weiß jemand, woran das liegen könnte?


    Danke und viele Grüße,
    Zaky

    Hallo,



    ich habe eine Frage zum Absetzen des häuslichen Arbeitszimmers und hoffe mal, dass ein schlauer User mir weiterhelfen kann :)



    Und zwar beziehe ich zusammen mit meiner Freundin eine normale Mietwohnung (80 qm), in der ein Zimmer (15 qm) als Arbeitszimmer genutzt werden soll. Die Miete der gesamten Wohnung beträgt inkl. Nebenkosten 800 €.
    Wir sind laut Mietvertrag beide Hauptmieter und haben die Wohnung gemeinsam angemietet, das Arbeitszimmer soll hingegen ausschließlich von mir genutzt werden, da ich zu 99% im Home Office arbeite.


    Die Miete wird monatlich vom Vermieter vom Konto meiner Freundin abgebucht (leider ist die EInzugsermächtigung die einzige Zahlungsart, die für den Vermieter in Frage kommt) und wir haben vereinbart, dass ich ihr monatlich die Hälfte der Miete zurücküberweise. Kurz: der Vermieter bucht 800 € von ihrem Konto ab und ich überweise ihr 400 €.


    Nun stellt sich mir die Frage: wie genau berechnet sich in diesem Fall der absetzbare Anteil des Arbeitszimmers?
    Kann ich dafür die Gesamtmiete als Ausgang meiner Rechnung nehmen oder darf ich nur die halbe Miete ansetzen?


    Grundsätzlich rechnet man beim häuslichen Arbeitszimmer ja folgendes (korrigiert mich, falls ich falsch liege):


    800 € (Gesamtmiete) / 80 (Quadratmeter) * 15 (Quadratmeter des Arbeitszimemrs) = 150 € mtl. absetzbar


    Gibt es dabei sonst noch etwas, worauf ich achten muss?


    Danke schonmal im Voraus und viele Grüße,
    zaky