Beiträge von MTJ1

    Hallo zusammen,


    ich habe mit meinem Postbank-Geschäftsgirokonto seit der PSD2-Umstellung ein Problem, das ich bisher sonst noch nirgends beschrieben gefunden habe:


    Wenn ich versuche die Zugriffsdaten zu aktualisieren wird stets auch nach einem Unterkontomerkmal gefragt - dazu finde ich aber keinerlei Informationen... Der Profilname ist jedenfalls nicht damit gemeine, das habe ich schon versucht.


    Hat jemand eine Idee was hier angegeben werden muss?



    Besten Dank und einen schönen Abend!

    Sorry, das hatte ich gedanklich vorweg genommen - bin gerade in der Bilanzanalyse :-)


    Gebucht werden diese Geschäftsvorfälle immer gegen das jeweilige Kreditorenkonto. Nur, dass WISO das dieses mal scheinbar nicht gebucht hat.


    Ungebuchte Datensätze stehen leider nicht mehr. Hatte ich auch zuerst vermutet, dass nicht alles verarbeitet wurde und ein Teil der Buchung noch ungebucht im "Hauptbuch" hängt...

    Ja, ist das Programm WISO Unternehmer. Hatte nur alles nach Excel kopiert, damit ich alles in einem Screenshot darstellen kann.


    Die 1000€ wären eine Splittbuchung und die 160€ sind die hierauf entfallenen Nebenkosten des Geldverkehrs.


    Im Prinzip hätte die Buchung sein sollen:


    Verbindlichkeit aus Lieferung und Leistung 840€ an Girokonto 1.000€

    Nebenkosten des GV 160€


    Eigentlich wäre mir der Hintergrund, warum das passieren konnte egal.

    Aber da der Girokontostand in der Buchhaltung um diesen Betrag immer vom Kontoauszug abweicht muss ich irgendwie eine Korrekturbuchung setzen.


    Mir fehlt aber die Fantasie wie das gelingen soll... Da der Abgang der 1.000€ vom Girokonto nicht in den Buchungen enthalten ist kann icht nicht "stornieren". Und eine manuelle Korrekturbuchung klappt mangels Gegenkonto nicht :pinch:

    Hi,


    danke für deine Antwort.

    Screenshot ist schwierig, da müsste ich fasst alles schwärzen ;)

    Aber ich fasse gerne mal in fiktiven Beträgen zusammen (ich hoffe man kann das Bild vergrößern):




    In der Buchhaltung, Funktion Kontenanalyse wird angezeigt:


    1) im Reiter "Kontenblätter" (für das Girokonto) : 15.05.2018, Gegenkonto "Splitt", Belegnr. "..." und 1.000 im Haben


    2) im Reiter "Übersicht der Kontenbuchungen" am 15.05.2018: Konto: "sonstiger Aufwand", Gegenktonto: "Girokonto" mit 160 im Soll und die unter 1) enthaltene Buchung (Konto: "Girokonto", Gegenkonto "Splitt" mit 1.000 im Haben)

    ==> D.h. der Buchungssatz geht nicht auf.


    In der Buchhaltung, Funktion Geschäftsvorfälle wird angezeigt:

    1) im Reiter "Archiv Buchungen" für den 15.05.2018: Konto: "Sonstiger Aufwand", Gegenkonto "leer" (da Splitt-Buchung), mit 160 im Soll.


    ==> Keine weitere Buchung.


    Ist mir echt ein Rätsel was da passiert ist... Die Buchung hätte WISO m.E. eigentlich gar nicht annehmen dürfen.

    Aber warum dann die 1.000 trotzdem auf dem Kontenblatt auftauchen :wacko:


    Wieder einmal vielen Dank + Grüße

    MTJ



    Hallo liebe Community,


    ich habe nach einiger Recherche ein sehr kurioses Problem, das ich mir nicht erklären kann:


    1) Auf den Kontobuchungen meines Girokontos ist eine Buchung im Haben enthalten ("(Splitt)" an Girokonto). Ebenso in der Übersicht der Kontenbuchungen.


    2) Im Hauptbuch / Archiv Buchungen ist jedoch keine Buchung erfasst.


    Resultat: Abweichender Kontosaldo zwischen meiner Buchführung und Kontoauszug.


    Da in den Archiv Buchungen diese Kontobuchung nicht enthalten ist kann ich sie nicht stornieren. Eine manuelle Stornierung kann ich ebenfalls nicht buchen, da mir nur "Splitt" als Gegenkonto angezeigt wird. Es scheint eher so, dass es kein Gegenkonto gibt: Zu diesem Datum gibt es sonst keine Kontobuchungen....


    Hat jemand eine Idee wie das zu lösen ist?


    Finde das ganze sehr kurios, hatte immer gedacht, dass WISO es gar nicht ermöglicht einseitige Buchungssätze zu erfassen... :/


    Vielen Dank für Eure Unterstützung :)


    Viele Grüße

    MTJ

    Ha - es hat geklappt :thumbsup:


    Guter Hinweis mit der Krankenkasse - da hatte das Fibu-Konto gefehlt und das Häkchen bei "Buchung erstellen"....

    Hab gleich mal vermutet, dass auch beim Gehalt der gleiche Fehler zugrunde liegen muss - und siehe da, bei der Lohnart hat auch das Häkchen gefehlt :S


    Wieder mal vielen Dank! War glaube ich schon das zweite Mal in dieser Woche *g*


    VG und schönen Feiertag

    MTJ

    Hi,


    genau so hätte ich das auch erwartet... so ist das Verrechnungskonto nachher glattgestellt.


    Aber bei mir bucht das Programm kein Bruttogehalt und keine SV... es werden nur die 3 Buchungssätze aus meinem vorletzten Post erstellt ;(


    Vielleicht muss ich doch mal meine Einstellungen weiter durchforsten ob ich etwas finde was nicht richtig eingestellt ist.


    Zur Not buche ich die zwei fehlenden Buchungen diesen Monatsabschluss halt manuell X/



    Besten Dank für die Hilfe :thumbup:


    VG
    MTJ

    Morgen,


    das stimmt natürlich, die Buchung "AGA SVxxx" stimmt mit dem AG-Anteil überein - Buchung läuft auch über 6110 - Gesetzliche soziale Aufwendungen.


    Trotzdem verstehe ich es irgendwie immer noch nicht... versuche es mal zusammenzufassen:


    Wiso bucht:

    1) Netto-Lohn AN :

    3790 - Lohn- und Gehaltverrechnungskonto an 3720 - Verbindlichkeiten aus Lohn und Gehalt


    2) AG-Anteil SV:

    6110 - Gesetzliche soziale Aufwendungen an 3790 - Lohn- und Gehaltverrechnungskonto


    3) Steuer an FA

    3790 - Lohn- und Gehaltverrechnungskonto an 3730 - Verbindlichkeiten aus Lohn- und Kirchensteuer


    In Summe fehlt mir dann doch der AN-Anteil an der SV, oder?

    Außerdem, wie kommt dann der Aufwand in der GuV-an? Muss ich das Lohn- und Gehaltverrechnungskonto manuell gegen 6020 - Löhne und Gehälter ausbuchen?


    Ich hätte gedacht es ist folgendermaßen zu buchen:




    Außerdem hätte ich - wenn ich manuell gebucht hätte - eher folgendes gebucht:


    1) Brutto-Lohn AN inkl. AN-Anteil SV und Lohn-/Kirchensteuer :

    6020 - Löhne und Gehälter an 3720 - Verbindlichkeiten aus Lohn Gehalt

    3730 - Verbindlichkeiten aus Lohn- und Kirchensteuer

    3790 - Lohn- und Gehaltverrechnungskonto


    2) AG-Anteil SV:

    6110 - Gesetzliche soziale Aufwendungen an 3790 - Lohn- und Gehaltverrechnungskonto


    3) Zahlung des Lohns und der Abgaben:

    3720 - Verbindlichkeiten aus Lohn Gehalt an Bank

    3730 - Verbindlichkeiten aus Lohn- und Kirchensteuer

    3790 - Lohn- und Gehaltverrechnungskonto (AN-Anteil SV)

    3790 - Lohn- und Gehaltverrechnungskonto (AG-Anteil SV)


    Ich habe ja jahrelang Erfahrung im Rechnungswesen - aber Nebenbuchhaltung ist echt <X


    Danke schon mal und VG
    MTJ

    Kannst Du davon mal einen Screenshot machen - die vorgegebenen Einstellungen "passen" eigentlich meistens, oftmals...;)

    Hi,


    anbei mal die Screenshots von meinen Einstellungen:



    buhl.de/wiso-software/wcf/index.php?attachment/18646/


    Und die generierte Buchung:




    Und genau in dem Moment sehe ich, dass im Text einmal die Arbeitgeberanteile genannt werden... Aber die in Summe gebuchten Werte (Auszahlung Netto an AN, Lohnsteuer an Finanzamt, "AGA" Sozialversicherung) passt nicht, wenn ich sie mit dem Lohnkonto vergleiche :/


    Echt seltsam....


    Schon mal vielen Dank für die Hilfe! :)


    VG
    MTJ

    Servus,


    danke schon mal für die Tipps!


    Also bei den Parametern scheint alles zu passen, zumindest ist bei den Arbeitgeberanteilen ein "ja" hinterlegt und auch Konten sind eingetragen.

    Mir fällt aber auf, dass momentan die Buchungen über 3790 Lohn- und Gehaltsverrechnungskonto laufen... was bei mir schon die nächste Frage aufwirft, warum nicht direkt das Lohnaufwandskonto 6010 angesprochen wird?


    VG
    MTJ

    Hallo liebe Community,


    ich erstelle gerade meine erste Lohnabrechnung und bin insgesamt doch recht überrascht wie einfach das funktioniert... bisher :)


    Die einzige Stelle an der ich bisher nicht weiter komme ist der Arbeitgeberanteil bei den Sozialversicherungen. Im Lohnkonto wird noch alles (Arbeitgeber- und Arbeitnehmeranteil) schön angezeigt, aber wenn ich die Daten an Zahlungsverkehr bzw. die Lohnbuchungen an die Buchhaltung übergeben möchte, werden auf einmal nur Buchungen für den Arbeitnehmeranteil erstellt.


    Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte?


    Vielen Dank für die Hilfe :thumbup:


    MTJ

    Abend,


    maulwurf23: Vielen Dank für den Tipp, hat damit einwandfrei funktioniert! Auch wenn ich mich immer noch frage wie das Programm so eine "Buchung" zulassen kann....


    Und um deine Frage zu beantworten bzw. um chris808 Vermutung zu bestätigen, das sind (teilweise unverschämt teure) Gebühren für Auslandsüberweisungen.


    Vielen Dank euch beide für die schnelle Hilfe! :thumbsup:

    Kommendes Wochenende versuche ich mich an der USt-VA und Lohnsteuer etc.... das wird bestimmt was :)


    Grüße

    MTJ

    Hallo liebe Community,


    ich versuche gerade meinen ersten Monatsabschluss mit dem WISO Unternehmer hinzubekommen...

    Alles lief auch ganz gut bis ich übermütig wurde und mich an einer Splittbuchung versucht habe ||


    Ich wollte folgende Buchung erzeugen:


    Nebenkosten Geldverkehr 2 an Bankkonto 100

    Lieferantenkonto 98


    Bei der Eingabe der Splittbuchung habe ich aber scheinbar "S" gedrückt als ich im falschen Konto war... Ergebnis, das mir in der Übersicht der Kontobuchungen angezeigt wird:


    Konto Gegenkonto Betrag

    Bank Split 100 (H)

    Nebenkosten... Bank 2 (S)

    Bank Lieferant 98 (H)


    Auf den Kontoblättern wird das folgende angezeigt:


    Bank

    100 (H), Gegenkonto: "Split"

    98 (H), Gegenkonto: Lieferant


    Nebenkosten

    2 (S), Gegenkonto: Bank


    Lieferant

    LEER!!


    Dass mir jetzt eine Abweichung bei Aktiva/Passiva angezeigt wird ist mir ja klar und logisch.....


    Aber wie kann ich die Buchung wieder stornieren?!


    Da bei jeder Buchung "Soll = Haben" gelten muss, ist doch gar keine Korrektur möglich? :/


    Und das mal ganz unabhängig davon, warum das Programm so eine Buchung überhaupt ausführt :cursing:


    Hat jemand eine Idee wie ich das wieder hinbekommen kommen?



    VIELEN DANK schon mal für eure Ratschläge!


    MTJ

    Hallo liebe Forumsgemeinschaft,


    ich beziehe eine Rente aus einer Berufsunfähigkeitszusatzversicherung (BUZ) und bin bisher davon ausgegangenen, dass sie als abgekürzte Leibrente mit ihrem Ertragsanteil nach § 22 Nr. 1 Satz 3 Buchst. a Doppelbuchst. bb Satz 4 EStG besteuert wird (so z.B. auch bei Haufe Finance Office Professional).


    Jetzt schreibt mir aber das Finanzamt, dass die Rente i.R.d. § 22 Nr. 1 Satz 3 Buchst. a Doppelbuchst. aa EStG entsprechend des Hauptvertrages (fondsgebundene BasisRente) zu versteuern sei.


    Kennt sich jemand mit der Thematik aus und kann mir weiter helfen wo ich Informationen zur richtigen Besteuerung finde bzw. kennt jemand evtl. entsprechende Urteile?


    Vielen Dank schonmal für alle Antworten!


    Überhaupt nicht, da mittelbar begünstigte Personen zwar die Zulagen erhalten, aber nicht über die Sonderausgaben eventuell noch zusätzlich gefördert werden. Daher ist hier keine Eingabe notwendig, hat also nichts mit dem Programm zu tun.


    Hallo nesciens,


    vielen Dank für deine Antwort! Ich bekomme bei WISO einen Hinweis, dass zu diesem Thema eine Klage anhängig ist:


    "Sonderausgabenabzug für Riesterverträge bisher nicht geförderter Personen: XXX hat einen Riestervertrag, ist jedoch passives Mitglieder in der gesetzlichen Rentenversicherung? Dann kann unter bestimmten Voraussetzungen ein zusätzlicher Sonderausgabenabzug nach § 1a Abs. 1 EStG trotzdem in Frage kommen. Wenn XXX zwar nicht im Veranlagungszeitraum Pflichtmitglied in der inländischen gesetzlichen Rentenversicherung ist, jedoch aus früheren Mitgliedschaften Entgeltpunkte erworben hat, können Sie den Sonderausgabenabzug nach § 10a Abs. 1 EStG beantragen. Denn zu der Rechtsfrage, ob § 10a Abs. 1 EStG auch für Mitglieder einer berufsständischen Versorgungseinrichtung anzuwenden ist, ist derzeit ein Verfahren beim Bundesfinanzhof anhängig (BFH X R 11/13). Wenn das Finanzamt den Sonderausgabenabzug nicht berücksichtigt, legen Sie Einspruch ein."


    Ich dachte jetzt, dass WISO den Sonderausgabenabzug entsprechend schon berücksichtigt und das Finanzamt diesen dann streicht... und dann muss ich Einspruch einlegen.
    Oder berücksichtigt auch WISO den Sonderausgabenabzug nicht, das Finanzamt fügt ihn auch nicht hinzu und ich muss dann Einspruch einlegen?
    Aber kann ich gegen die nicht Berücksichtigung des Sonderausgabenabzugs Einspruch erheben, wenn ich ihn in meiner Steuererklärung selbst auch nicht berücksichtigt habe?


    Vielen Dank für alle, die meine Verwirrung lichten ;-)

    Servus,


    ich habe das gleiche "Problem"... Wiso berücksichtigt die Beiträge zur Riester-Versicherung nicht als Sonderausgabe nach §10a Abs. 1 EStG, wenn der Beitragszahler als mittelbar begünstigt angegeben ist. Bei der Überprüfung der Eingaben kommt o.g. Hinweis und der Link führt zu der "normalen" Seite für die Erfassung der Riester-Renten.


    Weiß jemand wie ich Wiso dazu bringe die Beiträge der mittelbar begünstigten Person bei der Steuerberechnung mit zu berücksichtigen?


    Vielen Dank für die Hilfe!