Beiträge von Mara01

    Hallo zusammen,


    da sieht man mal wieder wohin Diskussionen führen können. Ich habe meinen Beruf nur erwähnt, um Verständnis für die Problematik zu zeigen. Wo bitte habe ich an der Fähigkeit der Buhl-Programmierer gezweifelt, oder gesagt, dass ich das besser und schneller realisieren könnte?


    Deswegen habe ich mich gleich auf das "firmenpolitische" bezogen, und das finde ich nicht in Ordung. Wenn es eine Lösung für das Problem gibt, dann dürfte die Realisierung nicht zwei Monate dauern. Über einen so langen Zeitraum sind bestimmt keine Programmierer permanent mit der Sache beschäftigt gewesen. Ich glaube, dass die Formulierung "wir sind mit Nachdruck an der Lösung des Problems" seitens Buhl doch ziemlich übertrieben ist und den Kunden erstmal vertrösten soll. Und ja, als Kunde muss mir egal sein, ob die Korrektur ein Subunternehmer oder Buhl selbst vornimmt. Buhl ist mein Vertragspartner, zudem kann ich überhaupt nicht wissen, wie die Arbeiten verteilt sind. Was das anbieten von Screenparsern im Produkt angeht: ob es Geschrei gibt weil keine enthalten sind, oder die enthaltenen nicht mit der nötigen Sorgfalt gepflegt werden, muss der Hersteller selbst entscheiden.


    Schöne Grüße


    Mara01

    Hallo,


    bin Informatiker und programmiere selbst. Deshalb ist mir die Problematik nicht fremd. Es geht mir hier eigentlich mehr um das "firmenpolitische".


    Entweder gibt es bei einem Problem in der Software


    - überhaupt keine Lösung, dann muss man dem Kunden das klar sagen


    oder


    - es gibt eine Lösung, dann muss man dem Kunden zumindest ungefähr einen Realisierungszeitraum angeben können.


    Ich könnte mit meinen betreuten Kunden nicht anders verfahren, sonst wären sie die längste Zeit meine Kunden gewesen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die eigentliche Arbeit ein Subunternehmer erbringt oder ich selbst.


    Ich habe den Eindruck, dass Buhl das Screenparser-Geschäft eher als eine Nische im Produkt betrachtet und mit niedriger Priorität behandelt. Dabei ist es genau der Punkt, wo sich das Produkt von anderen, die das nicht haben, unterscheidet. Deshalb habe ich es auch gewählt. Vielleicht sollte Buhl darüber nachdenken, sich von der Screenparser-Technologie im Produkt zu verabschieden.


    Schöne Grüße


    Mara01

    Hallo,


    wollte nach 7 Wochen seit Meldung des Problems mal einen "Zwischenstand" geben:


    nach mehreren Pre-Updates in der Sache ist es inzwischen möglich, die Umsätze des Geld-Management-Kontos wieder abzurufen. Bei den Umsätzen der SuperMasterCard scheiterten alle bisherigen Korrekturversuche (es kamen dann immer andere Fehlermeldungen). Auf nachfragen wird man ständig vertröstet: man arbeite mit "Nachdruck" an dem Problem.


    Wie dem auch sei: es handelt sich bei dem Screenparser um eine beworbene Leistung des Produktes. Wenn ich aber seit 7 Wochen meine Kreditkartenumsätze manuell abrufen und mein Gesamtkontostand mit dem Taschenrechner ausrechnen muss, ist das Produkt für mich unbrauchbar. Natürlich ist die Santanderbank ursächlich für das Problem verantwortlich, aber eine Anpassung müsste in fast zwei Monaten doch zu schaffen sein, oder?


    Schöne Grüße


    Mara01

    Hallo Billy,


    nach Eingabe von Konto und Passwort im Web-Banking kommt man nicht mehr direkt auf die Kontenübersicht, sondern es wurde eine Auswahlseite vorgeschaltet (siehe Bild). Deshalb funktioniert wohl der Screenparser nicht mehr.




    Schöne Grüße


    Mara01